Schritt für Schritt Anleitung: dezentes Augenmakeup für den Tag

In diesem Post möchte ich Schritt für Schritt ein dezentes Augenmakeup für jeden Tag beschreiben. Natürlich kann jeder nach Belieben Schritte auslassen oder Farben ändern, dies ist nur meine allmorgentliche Routine seit bestimmt schon 3 Jahren. In der Zwischenzeit habe ich natürlich auch schon einiges daran geändert und je nach zeitlichem Spielraum experimentiere ich noch etwas mehr rum oder lasse z. B. das Brauengel weg. Über Feedback würde ich mich sehr freuen, überlege nämlich, noch eine Anleitung für ein Smokey Eye zu machen.
Und hier nun die Anleitung:

Zuerst mein ungeschminktes Auge:

Als erstes trage ich meine Artdeco Eyeshadow Base (ca. 6€) mit dem Finger auf das gesamte obere und untere Lid auf:

Hier sieht man den leichten Schimmer/Glitzer der Base:

Mit einem 239er Sigma Pinsel (oder jedem anderen Lidschattenpinsel) nehme ich aus der 88er Palette einen matten, hellen Lidschatten auf, der heller als meine Haut ist:

Diesen verteile ich dann fast bis zu den Augenbrauen auf dem Lid:

So sieht das dann aus:

Dann nehme ich mit einem fluffigen Pinsel (hier: Mac 217) einen recht dunklen, kühlen Braunton auf:

Und verteile den Lidschatten in der äußeren Hälfte der Lidfalte um das Auge zu konturieren. Hierbei den Pinsel mit leicht kreisenden Bewegungen vor und zurück bewegen:

So sieht es bei mir aus, man kann hier aber natürlich auch mehr auftragen, ganz nach Belieben:

Danach nehme ich mit einem kleinen, spitz zulaufenden Pinsel („Pencil Brush“, hier: Sigmas 219) einen weißen, schimmernden Lidschatten auf (hier: Artdeco, Nr. 27, ca. 5€):

Und verteile ihn als Highlighter unter den Augenbrauen, um diese etwas anzuheben:

Und im Innenwinkel der Augen, um den Blick wacher erscheinen zu lassen:

Da die Lidschatten matt waren, darf der Highlighter ruhig etwas glitzern und schimmern:

Anschließend trage ich eine dünne Linie genau unter den unteren Wimpern auf, um das Auge zu konturieren. Hierbei verwende ich den Eyeliner (hier: Dior, ca. 20€) hinur bei den äußeren 2/3 des Unterlids:

So sollte das dann ungefähr aussehen. Für noch mehr Kontur, oder ein „bißchen mehr“ den Eyeliner dicker auftragen oder bis zum inneren Augenwinkel ziehen:

Nun kommt der schwierige Teil, der flüssige Eyeliner (L’oreal, ca. 10€; man kann auch alle anderen Arten von Eyeliner benutzen, wenn einem flüssig Eyeliner zu schwierig ist):

Ich ziehe eine Linie von innen nach außen und lasse sie nach außen hin etwas dicker werden und spitz auslaufen:

Danach die oberen Wimpern tuschen (Rimmel, Sexy Curves, ca. 9€):

Weißer Eyeliner (Chanel, ca. 20€) auf der unteren Wasserlinie lässt die Augen wacher erscheinen und mehr strahlen:

Fast fertig:

Optional kann man noch seine Augenbrauen mit einem Brauengel (Artdeco) in Form bürsten. Da ich einen Pony habe, der über die Augenbrauen reicht, lasse ich diesen Schritt meistens aus, außer ich binde mir die Haare zurück:

Und hier das Endergebnis:

 

Und nochmal der Vergleich zum Anfang:

Hier kann man sehr schön sehen, dass das Auge mit etwas Makeup einfach nicht mehr so „schwammig“ und undefiniert aussieht. Ich finde, dass besonders der Eyeliner am oberen Lid einen sehr großen Unterschied macht.

Tags from the story

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.