Lidschatten bei Schlupflidern – Tipps, Tricks und Tutorial!

Wie bereits in meinem Eyeliner für Schlupflider Post angedroht, möchte ich euch nun zeigen, wie ich meinen Lidschatten platziere um mein Auge zu öffnen. Schlupflider lassen einen schnell müde und grumpy aussehen. Mit ein paar Tricks kann man das Auge optisch öffnen und den Blick aufwecken!

nackig

Normalerweise schaue ich übrigens nicht so schwülstig, aber im Sinne des Tutorials habe ich mal alles hängen lassen ;)

Ganz am Anfang steht der Primer. Bei Schlupflidern spielt er eine ganz entscheidende Rolle, da die Lider in der Lidfalte aneinander reiben und der Primer dem Creasen entgegenwirkt. Creasen bedeutet, dass sich Lidschatten in der Lidfalte ansammelt. Ich mag am liebsten die Urban Decay – Primer Potion, aber auch die Artdeco – Eyeshadow Base oder die Too Faced – Shadow Insurance funktionieren gut.

Übrigens, wenn ihr Schwierigkeiten mit Beauty Begriffen habt, schaut doch mal bei meinem Beauty Lexikon vorbei!

Habe ich den Primer auf dem Auge aufgetragen, appliziere ich einen hellen (schimmernden) Lidschatten auf dem beweglichen Lid bis knapp über die natürliche Lidfalte und am Augeninnenwinkel. Letzteres ist ganz wichtig, da es den Blick unheimlich öffnet und das Highlight die Augen leuchten lässt.

Anschließend verblende ich einen dunklen Lidschatten an der Stelle, wo ich den Augenhöhlenknochen unter der Haut spüre.
(Sucht bloß nicht nach orbital bone bei der Google Bildersuche… Vertraut mir da einfach!)
Der liegt nämlich etwas über der natürlichen Lidfalte. Somit setze ich den dunkelsten Punkt weiter oben an und das bewegliche Lid wirkt größer. Direkt in der Lidfalte kann dunkler Lidschatten bei Schlupflidern entweder komplett untergehen, oder wie ein Cut Crease aussehen.

Auch am unteren Lid trage ich den dunklen Lidschatten auf, aber mit einer kleinen Lücke zum Wimpernkranz.

Der ultimative Trick um das Auge zu vergrößern ist weißer Eyeliner. Den trage ich nicht nur auf die untere Wasserlinie auf, sondern auch noch in die Lücke, die wir mit dem Lidschatten gelassen haben. Diese Technik wirkt wie eine Vergrößerung des Auges.

Für mich noch ganz wichtig sind getuschte Wimpern. Nichts lässt einen wacher erscheinen als Mascara! Deshalb biege ich die Wimpern immer zuerst mit der Wimpernzange, damit sie etwas Schwung bekommen. Anschließend tusche ich sie oben zweimal und unten nur an den Spitzen der Wimpern. So ist der weiße Kajal etwas besser sichtbar.

Ich stehe total auf Vorher-Nachher-Vergleich, also kommt natürlich einer:

Ein paar Tipps habe ich noch für euch:

  • Augenbrauen sind unglaublich wichtig!! Gepflegte, zu eurem Gesicht passende Augenbrauen können einen großen Unterschied machen. Lasst euch professionell von einer Brauendame (wie bei der Benefit Browbar, nicht vom Friseur!) beraten, welche Brauenform zu euch passt. Wenn ihr sowieso schon wenig Lidfläche habt, dann ist es wichtig, wilde Brauen im Zaum zu halten. Wenn das halbe Lid von wuchernden Augenbrauen bedeckt ist, schließt das euren Blick. Aber bitte lasst euch vorher professionell beraten und legt nicht selbst Hand an!!!

  • Eine liebe Freundin von mir brachte mich auf folgendes Problem: ihre Wimperntusche färbt am oberen Lid ab, weil sie so lange Wimpern und wie ich auch Schlupflider hat. Somit stoßen ihre Wimpern an das obere Lid und das Fett auf der Haut bricht die Mascaraformel und sie färbt ab. Um das Problem zu bekämpfen, tragt hellen, hautfarbenen Lidschatten unter die Braue (bzw. auf die betroffene Stelle) auf. Dieser bildet eine Barriere zwischen dem Fett der Haut und der Mascara.

  • Da meine Augen nicht die größten sind und oft müde aussehen, habe ich eine Regel: ich trage keine dunklen Eyeliner auf der Wasserlinie. Das schließt das Auge noch mehr und sieht einfach nicht gut aus an mir. Lieber experimentiere ich am unteren Lid mit bunten oder dunklen Farben, aber die Wasserlinie muss bei mir einfach hell bleiben.

  • Zieht den Lidschatten nach außen hin nicht nach unten sondern nach oben. Das liftet das Auge und wirkt jünger.

Das ist das Schöne an Make Up: Ihr könnt euer Gesicht modellieren, Vorzüge betonen und Unvorteilhaftes kaschieren. Wie platziert ihr Schlupfis euren Lidschatten? Welche Tipps und Tricks habt ihr um euren Blick aufzuwecken? Wozu hättet ihr denn noch gerne einen Tutorial Post?

Tags from the story

31 Comments

    • Das machen auch viele Friseure und Kosmetikerinnen, wobei ich persönlich damit keine guten Erfahrungen gemacht habe. Meistens werden die Brauen viel zu dünn! Die Benebabes machen das schon sehr gut!

  • Genauso mache ich es auch mit der Lidfalte ;)
    Das mit dem weißen Lidschatten ist eine gute Idee, da bin ich noch nicht drauf gekommen. Werde es gleich ausprobieren :)

  • Ich bin auf dein Blog gestoßen, als ich nach Eyeliner-Tipps für Schlupflider gesucht habe, und war begeistert, als ich hier gleich noch die passenden Tipps für Lidschatten gefunden habe. Sieht echt toll aus!
    Mich würde mal noch interessieren, welchen weißen Kajal du so empfehlen könntest.

    • mein einziger weißer Kajal ist leider schon etliche Jahre alt… War damals von Maybelline und funktioniert noch hervorragend. Aber aktuell weiß ich leider keinen!

  • Bisher hatte ich den dunkleren Lidschatten immer direkt in die Lidfalte aufgetragen. Da ist auch schlupfender habe ist er dann so gut wie verschwunden. Ich werde jetzt mal den dunklen Lidschatten so auftragen, wie du es geschrieben hast. danke für den Tip :)

  • Bisher hatte ich den dunkleren Lidschatten immer direkt in die Lidfalte aufgetragen. Da ist auch schlupfender habe ist er dann so gut wie verschwunden. Ich werde jetzt mal den dunklen Lidschatten so auftragen, wie du es geschrieben hast. danke für den Tip :)

  • Danke für Deine guten Tips zum Thema Schlupflid, find Du hast es auch super beschrieben und fotografiert! Nun hab ich das mit dem weissen Kajal auf der Wasserlinie ausprobiert. Das Auge sieht gleich viel offener aus! Leider hält sich der Zauber aber nicht lange bei mir…Wasserlinie halt. Als Ausgleich hab ich zum Glück ordentlich viel Platz zu den Augenbrauen hin ;-) Ich trage auf das bewegliche Lid manchmal auch noch weissen Kajal direkt über der Iris auf, das hebt auch nochmal.

  • Ich hab ja auch ziemliche Schlupflider und muss auch ein bißchen darauf achten, wie ich sie schminke. Allerdings kann ich die dunkle Farbe nicht so hoch ziehen wie du, das sieht bei mir einfach nix aus… Das mit den Brauen kann ich absolut unterschreiben: einmal vom Profi gemacht, ist es viel einfacher, sie anschließend selbst in Form zu halten. Mir hat es sehr geholfen, sie mal von einer Friseurin machen zu lassen. Seitdem färbe ich auch selbst – alles ganz easy, wenn man einmal ne Hilfestellung hatte.
    Die Meinung zum hellen Kajal teile ich nicht: gerade bei hellen Augen finde ich den Kontrast richtig geil. Der hebt die Augen noch mehr hervor, deswegen man ich dunklen Kajal viel lieber als hellen. :)

    • Bei deinen Augen sieht dunkler Kajal auch gut aus! Ich habe kleinere Augen als du und sehe dann immer aus als würde ich die Augen zusammen kneifen :D

  • hey ;)

    Super Tutorial hast du da gemacht, es macht riesig Spaß sich das anzusehen.

    mir ist das Problem mit den Schlupf-lidern leider auch nicht unbekannt. Ich habe aber noch eine Kleinigkeit, die ich anders mache und gerne mitteilen möchte. Ich schminke in den inneren Augenwinkel eine noch heller Farbe als auf das beweglich Lid, so wirkt das Auge noch größer und wacher. Vielleicht einfach mal so als Anregung ;o)

    Einen sonnigen Tag

  • Danke für den tollen Beitrag!!!!!!!
    Aber mal ganz ehrlich: du hast doch keine Schlupflider……!!!!!!! Deine Oberlider sind doch sichtbar…
    LG, Ute

  • Danke für den tollen Beitrag!!!!!!!
    Aber mal ganz ehrlich: du hast doch keine Schlupflider……!!!!!!! Deine Oberlider sind doch sichtbar…
    LG, Ute

  • Tolle Basistechnik, die jeder Schlupflider-Besitzer (…?!) kennen sollte. Beim hellen Eyeliner auf der unteren Wasserlinie plus dunklem Lidschatten auf dem unteren Lid halte ich mich allerdings zurück, da mein Unterlid zu breit dafür ist; es sieht meist merkwürdig aus. Das berüchtigte „Stempeln“ der Wimpern auf dem oberen Augenknochen kann man mit der richtigen Mascara umgehen: bei meinen eher öligen Lidern macht sich die Dior Iconic Overcurl tadellos.

  • Ein toller post, danke! Ich habe nämlich leider auch Schlupflider. Den Trick mit dem weißen Kajal am Wimpernkranz werde ich mal ausprobieren. lg Lena

    • Nö. Gerade ein schimmriger Lidschatten auf dem beweglichen Lid – wie oben illustriert – soll doch das Auge optisch öffnen. Und das funktioniert ideal mit nicht-matten Texturen. Natürlich kannst du die Technik auch mit ausschließlich matten Farben durchziehen, aber mit schimmernden Lidschatten gibt es noch den extra-öffnenden Effekt.

    • Dem schließe ich mich an. Schimmernde Lidschatten reflektieren das Licht und öffnen das Auge mehr. Aber matt ist natürlich auch schön!

  • Super Tutorial :D So mache ich das auch immer, obwohl ich glaube nicht sooo die Schlupflider habe, das ist ieine Mischung aus diesem „standard-eye“ und Schlupflidern. Aber vor allem das mit dem schattieren unter dem Augenhöhlenknochen finde ich total wichtig, viele Make-up Artists sagen ja auf Youtube immer in der Lidfalte verblenden und bei Schlupflidern ist das total blöd. Dunkle Farben auf der unteren Wasserlinie kann ich auch überhaupt nicht tragen, wegen vererbten Augenringen, da muss man alles tun, damit die Augen wacher aussehen :)
    lg Cornaline

  • Vielen Dank für das Tutorial. Ich habe auch mit Schlupflidern zu kämpfen und bin meistens überfragt, wie ich sie am besten schminke. Ich habe mir schon ein paar Videos bei youtube angesehen, aber deine Bilder helfen auch nochmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.