A Shade of Molten Gold

Englische Version

I don’t post creative looks very often, but when I do, it’s something I really like the outcome of. When I had a few hours time and the need for glitter on Sunday, I went crazy at my make up table. I applied several layers of black and gold colored products to my eyes. First the black gold gel eyeliner by Maybelline as a base, then a layer of ck One Beauty Fearless eyeshadow, a layer of black and gold glitter, then Fearless again. To make it greasy, I patted Inglot Duraline (a mixing medium) with my finger over the top and the last layer was gold glitter. Milani Gold Liquif’Eye Liner in the inner corner, topped with a golden shimmery eyeshadow.

It was really uncomfortable to wear, but it was worth the pain. On the lips I have a mixture of pink lipstick, red lipgloss and purple lipstick. I couldn’t decide what I wanted, so I applied them all! The face is heavily contoured with no blush on.

Would you like to see more of these editorial looks?

Was macht man, wenn man 2 Stunden Zeit und Lust auf Glitzer hat? Richtig, man schminkt etwas Spaciges! Sowas mache ich relativ selten und noch seltener kommt dabei etwas raus, das ich dann auf dem Blog zeigen möchte. Nicht so am Wochenende! Zurzeit bin ich total verliebt in den goldenen Milani Liquif’Eye Eyeliner. Am liebsten benutze ich ihn als Base auf dem Lid und suche verzweifelt nach einem Puderlidschatten Dupe. 
So einen satten Grün-Gold-Ton habe ich in meiner Sammlung noch nicht gefunden. Liquid Gold von Make Up Geek könnte ein gutes Dupe sein. Jedenfalls pinselte ich einfach drauf los und mir wurde wieder bewusst, dass ein Make Up Artist andere Ansprüche an Produkte hat, als ich / der „normale“ Endverbraucher. Ich selbst bin oft sehr kleinlich und lege Wert auf Verpackung etc., wo es für einen Makeupartist einfach darauf ankommt, dass das Produkt abliefert.

Angefangen hat das AMU mit dem schwarz-goldenen Geleyeliner von Maybelline. Er war erstaunlich einfach zu verblenden! Ich habe ihn auf das Lid platziert und dann in Cat Eye Form nach außen gezogen.

Darauf kam dann eine dicke, dicke Schicht Fearless von Calvin Klein, ein unheimlich gut pigmentierter Gold-Schwarz-Ton. Im Pfännchen sieht er bronzig aus, auf dem Lid ist er letztendlich dann Schwarz mit viel goldenem Glitzer. Ein wirklich heißer Gerät!! Darüber habe ich dann noch eine Schicht Glitzerliner mit schwarzer Base und goldenem Glitzer aufgetragen und darauf wieder Fearless.

Ihr merkt, es ist nicht wenig Make Up ☺ Im inneren Augenwinkel habe ich den wunderbaren Milani Stift appliziert und darüber ein gold-schimmerndes Pigment. Auf die Wasserlinie oben und unten kam dann noch schwarzer Kajal und viel Mascara auf die Wimpern. Das sah alles schön und gut aus, aber I took it a step further und wollte einen Editorial Look. Wenn ihr mit dem Make Up aber ausgehen wollt, stoppt am besten hier!!

So schnappte ich mir Duraline von Inglot, ein Mixing Medium, und tupfte es auf das Make Up. Das Ergebnis war ein greasy schmieriger Look:

Aber auch das war mir nicht genug, als letzten Schritt habe ich noch dick goldenen Glitzer appliziert:

So sah es dann die ersten 5 Minuten aus, danach verlief alles in die Lidfalte. Das war aber beachsichtigt! Angenehm war das aber nicht wirklich, der Glitzer und das pappige Duraline klebten mein Lid zusammen und das Abschminken war eine Tortur. Was tut man nicht alles für coole Fotos!
Das restliche Make Up war relativ simpel. Als Basis die Make Up For Ever HD Foundation (hohe Deckkraft, toll für Fotos) mit viel Concealer und Puder. Die Augenbrauen habe ich mit Puder, Stift und farbigem Gel bearbeitet und leicht buschig / wild nach oben gekämmt. Mit dem NYX Puder in Taupe habe ich alles konturiert, was man konturieren kann: Kinn, Wangen, Stirn, Nase und Kiefer. Kein Blush!

Auf die Lippen kam zuerst ein knalliges Pink, dann ein rotes Gloss und letztendlich noch ein lila Lippenstift. Eine wilde Mischung, wie ihr seht, konnte ich mich nicht recht entscheiden!

Das Schlachtfeld nach meinem kreativen Erguss:

Das war ein Spaß sag ich euch! Meine Moral von der Geschicht‘ ist, dass ich öfter Produkte benutzen sollte, um einen Effekt zu erzielen, nicht um sie auf ihre Alltagstauglichkeit zu prüfen. 
Würdet ihr gerne öfter solche kreativen Looks / Laufsteglooks sehen?

51 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.