Gewinnspiel Tipps, Tricks & Tutorial

Tipps, Tricks und Tutorial: Make Up für die Schule + Gewinnspiel!

Make_Up_für_die_Schule

 

Eine kleine Vorgeschichte: Mein Papa erzählte mir vor ein paar Wochen, dass die kleine Tochter seines Arbeitskollegen (ihres Zeichens in der 5. Klasse) total auf meinen Blog steht. Das freut mich natürlich unheimlich und zum anderen brachte es mich auf die Idee, einen Post für meine jüngeren Leserinnen zu schreiben. Denn als ich noch in der Schule war, konnte ich mir sicher keine Chanel oder Dior Make Up Produkte leisten!

 

Make_Up_für_die_Schule

 

Ich liebte Make Up schon als Kind, aber mit dem Schminken habe ich erst begonnen, als ich 13 war. Am liebsten wäre ich damals schon volle Sahne mit Lippenstift, Blush etc. aufgelaufen, aber das traute ich mich nicht. Ich  blieb bei einer dicken Schicht Puder (ölige Haut und Pickel jucheee…), weißem Lidschatten auf dem beweglichen Lid, schwarzem Kajal und einer Tonne Mascara. Hier seht ihr mehr oder weniger gelungene Schminkversuche meiner jungen Jahre (Achtung, es folgt Make Up Verirrung!!):

 Make_Up_für_die_Schule

WOBEI ich zu meiner Verteidigung sagen muss, dass das eine ganz in Schwarz für eine Faschingsparty war und mit dem fürchterlichen blauen Lidschatten habe ich das Haus nicht verlassen. Schon damals habe ich mich daheim extrem geschminkt, aber in der Öffentlichkeit immer sehr dezent!

 

Sagen wir es so: es hätte mit dem Make Up in der Schule schlimmer sein können, aber auch deutlich besser! Deshalb möchte ich allen jungen Mädels unter euch ein paar Schminktipps auf den Weg mitgeben!

 

Make_Up_für_die_Schule

Make_Up_für_die_Schule

 

Weg mit den Pickeln!

Pubertät bedeutete für mich Stimmungsschwankungen und massenhaft Pickel. Hätte ich nur damals schon von Avene – Triacneal gewusst! Die Creme enthält Säuren, die die Pickel in Schach halten. Einfach abends nach dem Abschminken (GANZ ganz wichtig, sonst bekommt ihr nur noch mehr Pickel) auf die trockene Haut einmassieren und bei Bedarf noch mit Gesichtscreme folgen. Triacneal gibt es in fast jeder Apotheke und kostet um die 11 €.

Wenn ihr unter Pickeln leidet, trocknet eure Haut nicht zu sehr aus (mit alkoholhaltigem Gesichtswasser zum Beispiel). Das führt nur dazu, dass die Haut noch mehr Öl produziert, um sich zu schützen. Sucht euch also eine gute Pflege und schminkt euch jeden Abend ab!!!

Hier gelangt ihr zu meinen 4 Schritten für eine bessere Haut!

 IMG_3939

 

Mein größter Fehler, den ich als Teenager begangen habe war, mich nur auf das Augenmakeup zu konzentrieren. Blush und Lippenstift habe ich erst für mich entdeckt, als ich mit meinem Blog begonnen habe. Ich finde ein „ausgeglichenes“ Make Up mittlerweile aber sehr wichtig! Wenn man sich zu sehr auf einen Teil, zum Beispiel Augen, konzentriert und betont, sieht man schnell ausgewaschen aus. Also lieber ein leichtes Makeup, aber dafür etwas Farbe auf Lippen, Wangen und Augen!

 

Make_Up_für_die_Schule

 

Folgende Produkte empfehle ich als Starter Set für die Schule (in absteigender Wichtigkeit):

Mascara

Lipgloss oder Lippenpflegestift

Puder und Pinsel

Blush

Abdeckstift (nur, wenn ihr schlimme Pickel habt)

optional noch Lidschatten und Kajal

 

Make_Up_für_die_Schule

 

Mascara gibt es mittlerweile so viele auf dem Markt – probiert einfach durch, welches Bürstchen und welche Textur euch am besten gefällt.

Für die Lippen kann es ein getönter Lipbalm sein (Pflege und Farbe in einem) oder ein Lipgloss. Beide sind schnell und ohne Spiegel aufgetragen und verblassen gleichmäßig.

Mittlerweile gibt es tolle Puder, die sich viel schöner mit der Haut verbinden, als früher. Ich gebe zu, ich lief als Cake Face herum! Wenn ihr das Puder Finish minimieren möchtet, könnt ihr zum Abschluss eures Makeups einfach noch etwas Gesichtswasser darüber sprühen.

Blush macht frisch! Vor allem, wenn die Nacht zuvor wegen einer anstehenden Schulaufgabe dem Lernen gewidmet war. Ich habe fast immer erst am Vorabend mit dem Lernen begonnen… Aber das sollt ihr natürlich nicht machen 😉

Wenn dann doch der ein oder andere fiese Pickel sprießt, deckt ihn ab. Tupft dabei das Abdeckprodukt aber leicht mit euren sauberen(!!) Fingern ein. Zu viel Abdeckstift lenkt den Blick sonst nur noch deutlicher auf den Pickel!

Das ist meine Basis. Wahlweise könnt ihr auch noch Lidschatten und Kajal auftragen. Beim Kajal würde ich im Nachhinein eher zu einem braunen Exemplar greifen. Schwarz kann sehr dominant sein und so wie ich den Kajal früher getragen habe… naja, reden wir nicht darüber 😉

 

Die Frage, ab wann man Make Up tragen sollte, sei mal dahin gestellt. Ich bin nicht eure Mama und kann euch nichts vorschreiben. Ich kann euch nur helfen, einen guten Einstieg in das Thema Make Up zu finden und euch Tipps geben, die ich mit 14 gerne gewusst hätte.


Make_Up_für_die_Schule

 

Aber halt! Es geht noch weiter!!

 


 

GEWINNSPIEL


Make_Up_für_die_Schule

 

Es wird noch besser: Ihr könnt ein komplettes Make Up Starter Set gewinnen, das ich persönlich zusammengestellt habe! Die Teilnahme erfolgt über Facebook und Bloglovin, alle Details dazu findet ihr im Rafflecopter Widget:

a Rafflecopter giveaway

 

Das Set enthält:

Catrice Concealerpalette (große Auswahl, deckt auch Rötungen ab mit dem Grünton!)

P2 Glow Touch Blush (ein schöner, frischer Peachy-Pink Ton mit Schimmer)

Catrice Lipbalm (pflegt vom Knutschen geplagte Lippen 😉 )

Essence I Love Extreme Mascara (ein Favorit vieler Blogger!)

Manhattan ClearFace Puder (darüber habe ich nur Gutes gelesen)

Essence Nude Lidschatten (für das komplette Lid oder als Highlight auf den Wangen)

Ebelin Kabuki Pinsel (für Puder und Blush)

Ich wünsche euch viel Glück beim Gewinnspiel!

 

Welche fatalen Makeup Fehler habt ihr in eurer Teenie Zeit begangen? Was würdet ihr im Nachhinein ändern? Was bereut ihr am meisten?

You Might Also Like

47 Comments

  • Reply
    Doro
    30. März 2015 at 15:12

    Deine Fotos erinnern mich echt sehr an meine eigene Zeit. Ich hatte statt dem blauen Lidschatten zwar grün (von der Eigenmarke von Schleckre, basic hieß die glaub ich), aber den hab ich mir auch schön dolle drauf geklatscht. Schwarzer Kajal auf die Wasserlinie, Mascara, Puder, fertig! Mein schlimmster Faux-pas war, als ich von meiner Mama ein Rouge ausgeliehen habe für die Geburtstagsfeier vom Onkel. Da hatte ich noch keine leichte Hand dafür und war total overblushed. Ich dachte aber, na gut, machste den Rest halt auch noch und hab noch bissl mehr Rouge verteilt. Heute würde man dazu konturieren sagen, aber ich hab das halt mit nem knalle roten Rouge gemacht. Sah…äh…ziemlich…sonnenverbrannt aus :DDD mein Papa hat sich sofort schlapp gelacht, als er mich gesehen hat! Dann wurde ich zum abschminken geschickt. Naja…nach diesem gescheiterten Versuch war ich dann immer weniger schmink-ambitioniert. Puder, Mascara und Kajal reichten meistens aus. Erst seit drei Jahren beschäftige ich mich damit mehr und ich hab ja sooo viel cooles Zeug verpasst! 😀

    • Reply
      Carina
      31. März 2015 at 10:02

      Oh mein Gott, gibt’s davon denn Fotos?! Die würde ich ja zu gerne sehen 😀

  • Reply
    Lea
    29. März 2015 at 23:54

    Lustigerweise war mein erstes Schminkprodukt ein blauer, glitzender Lidschatten von Manhattan. Den habe ich dann immer im Bus zur Schule aufgetragen und mich auf dem Rückweg wieder abgeschminkt. Meine Mama hat es natürlich trotzdem gemerkt, da ich immer noch blauen Glitzer im Gesicht hängen hatte – gesagt hat sie mir das aber erst Jahre später. 😀

    Ein weiterer Reinfall war ein viel zu dunkles Mineralpuder von Maybelline, welches ich jeden Tag getragen habe, bis es leer war, was ziemlich lange gedauert hat…

    Deinen Look mit dem schwarzen Kajal finde ich übrigens gar nicht so übel. 😉

    Liebe Grüße,
    Lea

    • Reply
      Carina
      30. März 2015 at 10:01

      Du böses Mädchen 😀 Irgendwie bekommen es Mütter doch immer mit, egal, wie viel Mühe man sich gibt 😉

  • Reply
    Vola
    29. März 2015 at 15:31

    Richtig gute Tipps.
    Ich bin so so froh, dass meine Mama mich damals an die Hand genommen hat und mit mir in die Drogerie gegangen ist. Sie hat mir ein braunes Quad und braune Wimperntusche gekauft. Dadurch konnte ich mich glücklicherweise mit ganz humanen Farben an Makeup herantasten. Später hat sie mich dann zu ihrer Kosmetikerin mitgenommen, sodass ich mir glücklicherweise meine Augenbrauen nicht eigenmächtig wegzupfen musste.
    Mama ist einfach die Beste ♥

    • Reply
      Carina
      29. März 2015 at 20:26

      Ganz liebe Mama!!! Meiner habe ich meine Augenbrauen zu verdanken!

  • Reply
    Farah
    29. März 2015 at 12:42

    Ich habe meist nur schwarzen Kajal am unteren Wimpernkranz getragen. Das hat mein Auge so extrem heruntergezogen, dass ich immer total traurig und müde aussah. Das war die erste Panne. Die zweite folgte dann, als ich Concealer entdeckte. Diesen habe ich dann sehr gerne auch auf den Lippen getragen, um eine Nudelippe zu kriegen. Wenn ich mir heute diese Bilder ansehe, ist mir das alles so peinlich, aber ich kann trotzdem darüber lachen 😀

    • Reply
      Carina
      29. März 2015 at 20:25

      Warum auch nicht, fast jeder hat schon mal Makeup Sünden begangen 😀

  • Reply
    Die Lackmamsell
    29. März 2015 at 11:00

    Meine Jugendsünde bei MakeUp war ja: zu dunkle Foundation und zu viel Puder. Und das bei einer Schneewittchenhaut und Pickeln. (Wahlweise war ich noch platinblond dazu.) Teilweise war ich echt überschminkt und ich bin froh, dass es mittlerweile auch leichte Texturen und vorallem sehr helle Farben gibt, wenn es MakeUp betrifft. (Und die Tatsache, dass die Pickel weniger geworden sind, hilft auch.) Mit Lidschatten hab ich nie wirklich gespielt, aber Fliegenbeinchenwimpern dank zu viel Mascara war auch mal drin. 😀

    Am liebsten würde ich ja mal die Friseurinnen bei uns an der Berufsschule, und all den jungen Mädchen in der Nachbarschaft, eine Visitenkarte mit deinem Blog in die Hände drücken. Weil wie die herum laufen … gut, die jungen Mädchen kommen da wieder raus (hoffentlich), aber die Friseurinnen sind echt … eigenwillig. (Als Chefin würde ich solche Mädels wahrscheinlich nie einstellen, aber naja.)

  • Reply
    Monika Kellner
    28. März 2015 at 18:22

    Ich finde den Post großartig!:) Ich bin zwar mit meinen fast 19 Jahren schon raus aus der Pubertät doch hin und wieder plagen mich auch noch der ein oder andere Pickel. Ich geh auch noch zur Schule (Berufsschule) weswegen mir das Thema echt gefallen hat:)
    {Daumen nach oben Smiley}
    Das Set ist auch Super und ich würde mich wahnsinnig freuen es zu gewinnen:)

  • Reply
    Horatia Aubrey
    28. März 2015 at 13:35

    Hm, was habe ich als Teenie getragen? Auf jeden Fall immer viel Schwarz rund ums Auge, wie es sich als böses Metalkiddie halt gehört, teilweise auch inklusive aufgemalter Schnörkel. Dass es so etwas wie Foundation, Puder und Rouge gab, habe ich völlig ignoriert, nur hin und wieder gabs mal sehr dunklen Lippenstift oder ich habe mir die Lippen gleich mit schwarzem Kajal ausgemalt. Ich muss gestehen, meine erste Foundation und mein erstes Rouge habe ich mir erst letztes Jahr 12 Jahre nach Verlassen der Schule gekauft, weil ich auf Bewerbungsfotos nicht völlig wie eine Wasserleiche aussehen wollte, und dieser Blog, bzw. der Make Up-Einsteiger-Grundstock-Post, war bei der Auswahl eine große Hilfe. Metal höre ich immer noch gerne, nun aber wesentlich besser geschminkt 😉

    • Reply
      Carina
      29. März 2015 at 20:21

      Hehehe, ich war auch ein Rock Kind, aber erst mit 16-17! Sieht man ja auch auf dem Foto oben. Ich habe damals nur Schwarz und Nieten getragen und Rock/Metall höre ich auch noch heute 😉

  • Reply
    Mimi
    28. März 2015 at 11:51

    Toller Post und auf jeden Fall auch super Tipps. Ich hab so mit 13 auch angefangen, Haare zu färben (hat Mama immer gemacht, eine Tönung von SiNaturelle die es leider heute nicht mehr gibt, aber die war super. 😀 Tolles knalliges Rot anstatt meinem Naturrotbraunmatsch) und als wir die Haarfarbe immer geholt haben hab ich schon angefangen in die Makeup Theken zu linsen, ob mir da was gefällt. Und ja, blauer Lidschatten war auch dabei. Wimperntusche fand ich immer schon toll und hab auch eigentlich nur Mascara und blauen Lidschatten getragen. So richtig schön hellblau mit Silberschimmer…. gruselig 😀
    So richtig mit Makeup bin ich erst am Gymnasium mit 16/17 zur Schule gegangen und auch nur, wenn wir kein Sport hatten an dem Tag.

    Und mit den Augenbrauen, Bronzer, Blush und Lippenstift hab ich ehrlich gesagt erst richtig angefangen als ich den Blog hatte, also so vor zwei jahren. Ich grusel mich ja echt vor den Bildern „ohne Augenbrauen“ vorher. ^^ Aber man lernt ja immer dazu und die Tipps oben sind auf jeden Fall super für Makeup-Anfänger und junge Schülerinnen. 🙂

    • Reply
      Carina
      29. März 2015 at 20:19

      Vielen Dank!!

      Augenbrauen habe ich erst bereits nach mehreren Jahren Blog für mich entdeckt. Kurz nach Blush 😀

  • Reply
    Nicole Winkler
    28. März 2015 at 11:49

    Gute Idee dein Post! Ich hatte auch mal die schwarze Kajal Phase! Dein Set gefällt mir sehr gut, auch die blush Farbe. Ich Folge dir auf bloglovin, weil ich deine facebookseite nicht mehr in meinen Neuigkeiten hatte. Auf einmal bist du mir abgegangen! Jetzt versäumte ich nichts mehr. Deine Fotos von früher sind super! Meine gibst mit Dauerwelle dazu. Glg Nicole

    • Reply
      Carina
      29. März 2015 at 20:17

      Hallo Nicole! Ganz komisch, keine Ahnung, warum das gesponnen hat. Jedenfalls freut es mich sehr, dass du mir auch auf Bloglovin folgst 🙂

  • Reply
    Stef
    28. März 2015 at 10:39

    Den Post finde ich richtig klasse, vor allem weil ja gerade in dieser Altersgruppe Blogs so viel an Bedeutung gewinnen. Also Daumen hoch!
    Ich schließe mich da gern an, ich hab mich auch hauptsächlich auf die Augen konzentriert. Schwarzer Kajal, juchhee – aber ich war ja auch Grufti, da musste das so sein 😛 Ich bin sogar mal mit „AMU“, aber ohne Mascara zum „Tanz“ marschiert.. oh man. Oh und ich hatte mal die glänzende Idee, Lippenstift auf den Augen zu tragen. Ich hatte so einen bläulich schimmernden Lippenstift von Chicogo oder so und den hab ich dann einfach mal aufs Lid geschmiert..

    • Reply
      Carina
      29. März 2015 at 17:27

      Hahaha 😀 auch sehr cool! Aber dafür ist die Zeit ja da. Irgendwann vergessen die Mitmenschen diese Gräueltaten, mittlerweile kann man alles viel zu einfach per Foto festhalten 😀

  • Reply
    Franzy
    28. März 2015 at 9:48

    Hey

    Die Idee einen solchen Post zu machen finde ich sehr schon 🙂
    Hätte ich zu meiner Zeit auch diese Wissen gehabt, wären mir so einige böse Fotos erspart geblieben 😀 aber nun sind sie einmal da und ich muss damit leben 🙂
    Ich wünsche allen Teilnehmern ganz viel Glück 🙂
    Da ich nun schon fast 15 Jahre aus der Schule raus bin, werde ich mich nicht am Gewinnspiel beteiligen 🙂

    Liebe Grüße Franzy

  • Reply
    Sweetsparklingwater
    28. März 2015 at 9:01

    Bin ungefähr in dem Alter wie oben beschrieben. Danke für die tollen Tipps

  • Reply
    Dajana
    28. März 2015 at 6:44

    Ich würde sagen , so wie du mit dem Lidschatten , das war ich auch , nur das meiner lila war und ich nicht zum Fasching gegangen bin 🙂
    Bereuen tue ich nicht´s , das war eben so 🙂
    liebe grüße dajana

  • Reply
    Liz Sto
    27. März 2015 at 23:04

    Toller Bericht!
    Ich habe mir damals ebenfalls tonnenweise Puder (ohne Foundation oder sonstiger Make-Up „Unterlage“) aufgetragen, da ich unter Pickeln litt. Außerdem hatte ich eine Lidschattenfarbe, die mir überhaupt nicht stand und mich sehr müde aussehen ließ.
    Liebe Grüße
    Liz

  • Reply
    Julie
    27. März 2015 at 22:10

    Bin grade zufällig auf deinem Blog gelandet, sehr schöner Post 🙂 Auf meinem Blog gibt es auch gerade ein kleines Beauty-Gewinnspiel würde mich freuen, wenn du mal vorbei schaust!
    Liebe Grüße,
    Julie

  • Reply
    Josepha
    27. März 2015 at 22:07

    Hey,
    Ich muss gestehen… ich hab so ziemlich die selben Fehler gemacht. Make up als solches benutze ich sogar erst seit ich deinen Blog lese. Ich hab mich einfach nie ran getraut und gedacht das würde nur noch mehr Pickel bringen und beim Schwitzen verlaufen… und hab es also nur mit Puder und Abdeckstift versucht (was natürlich NICHT funktioniert).
    Auch Kajal auf beide Wasserlinien hab ich gerne gemacht…
    Ich hätte gerne früher von der Macht des gezielt aufgetragen Lidschattens bei Schlupfliedern gewusst und was 3€ mehr in der Qualität gerne mal aus machen.

    Also Danke für deine Tipps und Trick!

    Vielleicht solltest du deine Visitenkarte unausffällig in Schulen auslegen um andere „Teenies“ vor unarten zu beschützen… ich seh da zur Zeit einiges auf den Straßen…

    Lg
    Josepha

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 22:15

      Haha das wär’s ;D aber ich finde, man darf auch Fehler machen und dafür ist die Teenie Zeit auch da! Es muss ja Luft nach oben bleiben 😉

  • Reply
    Abbey
    27. März 2015 at 18:40

    Hübscher natürlicher Look! Ich finde du hast Ähnlichkeiten zu der Protagonisten von Fifty Shades of Grey 🙂

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 22:04

      Dankeschön 🙂

      • Reply
        Lady
        27. März 2015 at 22:55

        Das dachte ich die GANZE Zeit beim Schauen des Films. Ihr seht euch so verdammt ähnlich aus! 🙂

        • Reply
          Abbey
          31. März 2015 at 13:07

          Gut, dann bin ich nicht die einzige die die verblüffende Ähnlichkeit bemerkt hat 😀

  • Reply
    Trine
    27. März 2015 at 17:44

    Also der größte Fehler war wohl mein Kompakt-Make-Up inkl. ordentlichem Rand in defintiv zu dunkel 😀
    Und da wir in etwa gleich alt sind, war natürlich auch bei mir schwarzer Kajal gaaaanz wichtig, am besten noch vorher heiß gemacht, manchmal hab ich auch nur Kajal getragen…naja, zum Glück ists überstanden 😉

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 22:03

      Oh wow, da warst du ja richtig professionell! Von heiß machen wusste ich damals noch nichts! Meine damalige beste Freundin hat immer ihre Wimpernzange heiß gemacht, das war schon der Gipfel der Tricks 😀

  • Reply
    Maike
    27. März 2015 at 17:14

    Das ist eine total süße Idee. Ich habe in den letzten Jahren auch so viel dazugelernt, dass ich gerne vorher schon gewusst hätte. Nicht jeder hat eine Mutter oder große Schwester mit Make up Passion, die das erklären könnten. Auch das Set ist ein super Anfängerset, ich gönne das jedem Mädchen, das mitmacht. Ein toller Post Carina :).

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 22:02

      Dankeschön Maike!! Bei mir in der Familie schminkt sich NIEMAND, deshalb konnte mir damals auch keiner helfen!! Hätte es damals nur Blog gegeben 😉

  • Reply
    Saandra
    27. März 2015 at 17:10

    Ein toller Post, danke, dass du so mutig deine Jugendsünden des Schminkens mit uns teilst! Etwa so wie du habe ich das früher auch gemacht … ich fand ja nur Kajal und Mascara todschick. Aber dann Kajal auch nur am unteren Wimpernkranz und auf der unteren Wasserlinie (nix mit hübsch umranden, einfach irgendwie drauf geschmiert). Kajal bzw Eyeliner am oberen Lid? Tighlining? Nie gehört!
    Des weiteren habe ich eigentlich so ziemlich alles falsch gemacht was geht. Cake Face trifft es auch bei mir ganz gut. Und viiieel schwarzer Lidschatten. Bronzer, Blush, Foundation und Concealer hatte ich erst viel später kennen gelernt! Furchtbar, es gruselt mich, wenn ich an meine Schminkanfänge zurück denke. Aber das macht wohl so ziemlich jede von uns durch.
    Ich wäre sehr froh gewesen, wenn ich zu der Zeit so tolle Ratschläge gehabt hätte wie du sie hier gibst, das hätte einige schlimme Fehltritte verhindert 🙂 Dafür bin ich heute umso geschickter damit 😉

    Viele Grüße
    Sandra

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 22:01

      Da sind wir vermutlich alle mal durch… Aber niemand wird als Profi geboren 🙂 Ich finde es total witzig, mir die alten Fotos anzuschauen!!

  • Reply
    Jenny
    27. März 2015 at 16:58

    Awww das finde ich ja süß, dass du so einen Post machst! Das hilft bestimmt einigen großen und kleinen Mädchen, die noch absolut gar keine Erfahrung haben – toll!:)
    Meine Sünden sind auch nicht ohne: Bei mir war es nicht blauer Lidschatten bis zur Braue, sondern
    silberfarbener!^^ Dazu dann ein metallisches Pink auf den Lippen. Verblenden…gab es damals noch nicht!^^
    Oh und ich hab mich gerne mit den Produkten von Freundinnen geschminkt, da ich noch nicht so viel hatte. Falsche Puderfarbe? Egaaaaaaaal!^^

    Liebe Grüße,

    Jenny

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 22:00

      Silber mochte ich früher auch sehr gerne. Und weißen Lidschatten! Den aber nur auf das bewegliche Lid 😀

  • Reply
    Jacqueline
    27. März 2015 at 16:51

    Das ist ein toller Post!!!

    Super Idee!! Sieht super aus!!

    Wünsche dir ein schönes Wochenende!!

    xoxo Jacqueline

  • Reply
    Kerstin
    27. März 2015 at 16:49

    Superschön geschrieben! Und das Gewinnspiel finde ich total lieb von dir.

    Ich bin nun schon Ende 20, aber erinnere mich gut an erste Schminkeskapaden 😀

    Habe mit etwa 14 angefangen, damals noch mit Brille, also habe ich beim Kajalstrich ordenlich Gas gegeben, einmal rund ums Auge, ging aber Dank Brille noch in Ordnung. Dann wurden etwaige Pickel mit Manhattan Clearface in der Farbe „klein Adlerauge“ (ich bin heller als Mac NC15) bearbeitet. An das schöne Gefühl im Gesicht kann ich mich noch lebhaft erinnern 😀 Mangels Blush hatte ich also ein flächiges, oranges Gesicht. Dazu zu stark gezupfte Augenbrauen, die ziemlich weit weg von der Nase begonnen haben.

    Als die Brille dann Kontaktlinsen wich, erschien der schwarze Kajal allerdings sehr dominant und verwandelte sich irgendwann in meinen Standardlidstrich nur oben und mein Gesicht erhielt erst vor wenigen Jahren Kontur durch Blush und Augenbrauen. Und einen normalen Teint 😀

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 21:59

      Eine sehr schöne Entwicklung! Hätten wir alle mit perfektem Makeup angefangen, wäre es ja total langweilig!!

  • Reply
    Barbara
    27. März 2015 at 16:48

    Ui, meine schwarzer Kajal-Phase vergessen wir lieber gleich wieder.
    Eine Sache, die ich allerdings so richtig bereue, ist es, meine Augenbrauen zu sehr gezupft zu haben. Bitte bitte lasst eure Augenbrauen in Ruhe! 🙂

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 21:58

      GANZ wichtiger Tipp! Ich bin so froh, dass mir meine Mama das früher verboten hat!

  • Reply
    Berit
    27. März 2015 at 16:44

    Der Post ist ja süß 🙂 Ich fand und finde Puder immer anz schrecklich, weil ich mich damit wie zugespachtelt fühle. Ich würde als Alternative ruhig noch eine BB Creme oder getönte Tagescreme vorschlagen.

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 21:57

      Die Menge macht’s natürlich, aber mit etwas Gesichtswasser darüber gesprüht wird das Finish weniger pudrig!

  • Reply
    Kyra
    27. März 2015 at 16:23

    Solche Tipps hätte ich mit 15 auch mal gebraucht. Mein Schul Make-up bestand nämlich aus rosa Lidschatten einem eim Balken schwarzem Kajal (aber nur auf der unteren und oberen Wasserlinie) und einer Tonne Mascara. Dazu noch ein Blush von Manhatten und fertig! Es sah zwar nicht ganz so grauenvoll aus wie bei manchen Mitschülerinnen, die bereits Foundationen in einem viel zu dunklen Ton trugen, aber schön war es trotzdem nicht wirklich 😀

    Das Gewinnspiel-Set finde ich auch sehr schön zusammen gestellt. Da ist wirklich alles dabei was man so als Schminkanfänger gebrauchen kann und das zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

    Auf jeden Fall mal wieder ein toller Beitrag! Mein Highlight sind aber natürlich trotzdem deine Fotos aus Teenie-Tagen 😀

    • Reply
      Carina
      27. März 2015 at 21:56

      Vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 Freut mich, dass der Post und das Gewinnspiel so gut bei dir ankommen!!

  • Reply
    Dani
    27. März 2015 at 15:30

    Sehr cool Deine Fotos von früher zu sehen. Erstaunlicherweise gibt es so gut von keine Fotos von mir aus jungen Jahren und mit Make Up schon mal gar nicht. Den blaune Lidschatten hatte ich glaube ich auch mal, anosntsen aber doch eher Ohne 🙂

  • Leave a Reply