USA Road Trip – meine Tipps!

USA Road Trip Tipps

 

Nach 4 Tagen New York City ging es für uns im Urlaub noch 2 Wochen nach Florida – ROAD TRIP! Mit dem Jeep durch Florida ist das absolute Kontrastprogramm zum hektischen, aggressiven Big Apple. Unendlich weite Sumpfgebiete, strahlende Sonne und völlig relaxte Südstaatler. 

 

USA Road Trip Tipps

 

Das Autofahren

 

Ich hatte vor dem Urlaub wirklich Bammel, in einem fremden Land Auto zu fahren. Zum Glück war alles halb so wild!

  • Die Straßen sind gerade, breit und teilweise 5-spurig
  • Außerhalb der Großstädte geht es manchmal zig Kilometer schnurgerade aus und bei Kurven wird die Geschwindigkeit drastisch gesenkt
  • Automatik mit Tempomat ist ein Muss, wenn ihr 100 Kilometer bei gleicher Geschwindigkeit fahren müsst
  • Apropos: wenn ihr einen langen Road Trip plant, investiert in einen geräumigen, bequemen SUV
  • Drive-Thru: Da sowieso alle mit dem Auto unterwegs sind, gibt es viel mehr Drive-Thru Möglichkeiten. Unbedingt mal einen Dunkin Donuts im Auto bestellen!
  • Parkplätze gibt es überall in Hülle und Fülle
  • Die amerikanischen Autofahrer sind nicht aggressiv, aber stur. Wenn ihr die Spur wechseln möchtet, stellt euch auf eine lange Wartezeit ein!

 

 

USA Road Trip Tipps

 

HOLT EUCH EINE AMERIKANISCHE SIM KARTE!

 

Oh glorious mobile internet, was hätten wir nur ohne dich gemacht?! Ich bin am ersten Tag in NYC in einen BestBuy und habe mir dort für ca. 50 $ eine US SIM Karte in mein Handy einsetzen lassen. So konnte ich den ganzen Urlaub …

 

  • nach den besten Restaurants in meiner Umgebung suchen (Tripadvisor!)
  • wissen, wo ich mich gerade befinde und in welche Richtung ich gehen muss (Google Maps!)
  • beruhigt Autofahren, selbst wenn das mitgebrachte Navi nicht funktionierte… (Google Maps, die zweite!)
  • nach den günstigsten Hotel Angeboten suchen (Booking.com!)

 

Ohne mobiles Internet wäre der Road Trip eine große Katastrophe geworden! Nicht nur, dass wir oftmals verloren gewesen wären, wir hätten den ganzen Tag damit verbracht, nach freien und völlig überteuerten Hotels zu suchen.

Ich empfehle euch, euch vorher eine ungefähre Route zu überlegen, wohin ihr fahren und was ihr unbedingt sehen möchtet. Am besten bucht ihr für die ersten 2 Nächte Road Trip bereits im Voraus ein Hotel, dann habt ihr am Anfang weniger Stress.

 

USA Road Trip Tipps

 

Die Motels in Florida, in denen wir übernachtet haben, waren im Großen und Ganzen sauber und in Ordnung. Nur einmal hatten wir ein völlig verschimmeltes Ekel-Zimmer. 

Glück und Pech liegen nah beieinander, denn die nächste Unterkunft war grandios – eine Penthouse Wohnung mit riesiger Küche, Balkon und 2 Schlafzimmern in Miami Beach! Ein Angebot, das ich per App gefunden habe. Man muss manchmal nur Glück und Geduld haben! 

 

USA Road Trip Tipps

 

Food on the go

 

WALMART <  TARGET < PUBLIX < WHOLEFOODS

 

Von billig nach teuer, von basic zu gesund. Die großen Supermärkte in den USA haben wirklich ALLES, was man sich wünschen kann! Walmart hat dabei ein extrem großes und günstiges Angebot, gesunde Foodies werden bei Wholefoods glücklich.

Wir haben hauptsächlich bei Publix eingekauft. Dort gibt es einen guten Mix aus gesunden Produkten (Hummus, Veggie Wraps) und günstigen Standards. Unsere Standardausstattung im Auto:

 

  • 2 stabile Transportboxen, um alle Essenssachen schnell ein und ausladen zu können
  • Salz, Pfeffer, Cajun Gewürz (von scharfer Würze haben sie in Florida scheinbar noch nichts gehört -.-)
  • Plastikteller, -besteck und -becher (der Umwelt zu Liebe könnt ihr auch wiederverwendbares Geschirr kaufen, aber ihr werdet nicht viel Möglichkeit haben, sie zu waschen)
  • Brot, Schinken, Käse und Butter
  • Taschenmesser
  • großes Messer
  • in 30 g Portionen abgepackte Haferflocken, Bananen, Granola und Erdnussbutter für mein Frühstück
  • Babymöhrchen zum Snacken während der Fahrt
  • Tupperbox als Kühlakku: einfach mit Wasser füllen und über Nacht im Gefrierschrank einfrieren lassen
  • Wasser, Wasser, Wasser!
  • Taschentuchbox 

 

USA Road Trip Tipps

 

Am interessantesten fand ich die Gespräche mit den Einheimischen. Man kommt überall locker ins Gespräch – an der Publix Kasse, am Angelsteg, im Whirlpool… Die Floridianer habe ich als ein offenes, freundliches Volk empfunden. Quatscht einfach mal ein paar Leute an und ihr erfahrt mehr über Land und Kultur, als bei jeder Touristen Bustour!

 

USA Road Trip Tipps

 

Must See in Florida

 

Key West

Unsagbar teuer, aber auch richtig schön! Ein karibisches Party-Dörfchen, in dem der Bürgermeister mal ganz spontan im Cadillac eine Gay Parade anführt. Genial!

Kennedy Space Center

Ich bin kein Weltraum-Astronauten-Fan, war aber trotzdem tief beeindruckt von der NASA! Nehmt euch einen ganzen Tag Zeit für das Space Center und schaut euch an, wo 2030 die erste bemannte Mars Mission starten wird.

Miami Beach

Setzt euch in eines der zig Lokale am Miami Beach Strip und schaut euch die Leute an. Ein Spektakel!

Miami Wynwood 

Das hippe Künstler-Graffiti-Viertel Wynwood hat mich total fasziniert. Der Stadtteil sprudelt gerade zu vor Kreativität, Kakteen und Galerien und wer cool sein will, sollte sich hier aufhalten!

Everglades Wonder Gardens

Solltet ihr auf eurer Reise zufällig in Bonita Springs vorbei kommen, schaut euch diesen entzückenden Tiergarten / Gnadenhof an! Klein und gut gepflegt können Alligatoren und kleinere Tiere dort ihren Lebensabend verbringen. Bis auf die Flamingos sind nämlich alles Rescue Animals!

 


 

Must not unbedingt See in Florida

 

Universal Studios

105$ pro Person, pro Tag für nur einen halben Park? Nein danke, da ist der Europapark in Rust um Welten schöner und billiger!

Cocoa Beach und Fort Myers

War für mich total enttäuschend. Überhaupt nichts los, keine schöne Promenade und tote Hose.

Krokodil Vorführ-Touren in den Everglades

Bitte bucht keine Touren, bei denen Tieren das Maul zugebunden wird, damit man sie streicheln und hochheben kann! Wir haben stattdessen eine Manatee Tour gebucht, bei der wir die Tiere in freier Wildbahn beobachtet haben.

 

USA Road Trip Tipps

 

Negativ ist uns der wahnsinnig hohe Müllverbrauch aufgefallen. So viel Verpackungsmüll und Plastiktüten habe ich selten erlebt!

 

USA Road Trip Tipps

 

Snapchat: CreamsBeauty

USA Road Trip Tipps

 

Habt ihr schon mal einen Road Trip durch die USA gemacht?

Wie waren eure Eindrücke von Land und Leuten? Was sind eure USA Road Trip Tipps?

Tags from the story

25 Comments

  • Es gibt für Universal Studios und Islands of Adventure auch Kombi-Tickets. Wir hatten eines für ca 160 $ für je einen Tag in einem Park. da das Wechseln zwischen den Parks am gleichen Tag nicht möglich war, konnten wir den Hogwartsexpress nicht fahren (hätte ca. 50$ mehr gekostet). Das Geld war es mir auf jeden Fall wert, wir waren allerdings auch erst im November und hatten fast nirgends Wartezeiten. :-)

  • Deine Fotos sehen toll aus vor allem deine Meer- und Strandbilder <3 und irgendwann möchte ich das glaube ich auch mal machen, aber vielleicht irgendwann später entspannt mit Kind, für jetzt suche ich noch etwas mehr Action.
    Warst du in Orlando auch in der Harry Potter Themenwelt (die ist doch in den Universal Studios, oder?)? Lohnt die? ich bin ein großer Potter Fan, und würde allein deswegen gerne mal nach Florida :D
    Ich war letztes Jahr für knapp vier Wochen an der Westküste. Und ich fand es absolut genial. Nicht mal vorrangig die Städte, LA ist eher so na ja, San Fran ist sehr cool, Las Vegas muss man mal gesehen haben, war aber auch nicht mein Ding, sondern wegen der Nationalparks! Ich hätte da noch so viel mehr Zeit verbringen können. Wir waren zwischen 1-3 Tage in jedem Park den wir besucht haben, und gerade im Yosemite, Zion und Arches NP hätte ich noch so viel länger bleiben können. Ich habe dort tatsächlich eine neue Leidenschaft entdeckt, Wandern ^^ Obwohl ich das als Jugendliche gehasst habe, mit den Eltern in den Alpen :D Die Landschaften sind so beeindruckend, es gibt tolle Trails, definitiv zu empfehlen ist "Angels Landing" im Zion NP.
    Ansonsten kann ich dir was die Müllsache angeht, nur zustimmen. Wir haben schon immer keine Tüten mehr genommen und alles in unsere Rucksäcke gestopft. Teilweise machen die ja eine große Flasche in eine Plastiktüte und machen aus Sicherheit noch eine weitere Tüte drumrum, furchtbar!!

    • Die Harry Potter Welt teilt sich leider auf beide Universal Studio Parks auf. Also entweder, du zahlst 165$ pro Tag, oder du hast halt nur die Hälfte davon. Ist wirklich gut gemacht, aber eben auch nur ein kleiner Teil des Parks. Eine Bahn gab es in der HP Welt, ansonsten nur ein kleines Areal, wo man Butterbeer usw. kaufen konnte. Dafür lohnt sich die Reise wirklich nicht.
      Die Nationalparks stehen bei mir auch ganz oben!! Würde dort unheimlich gerne wandern, die Natur ist viel beeindruckender, als bei uns!

  • Hallo Carina,
    ich war letztes Jahr an der Westküste auf einem 2,5wöchigen Roadtrip.
    Wir haben die Unterkünfte allerdings vorgebucht da 1) ich keine Lust hatte dort dann nach Unterkunftsmöglichkeiten zu schauen 2) wir durch Aufenthalte in Nationalparks eh zeitlich ziemlich festgelegt waren. Allerdings habe ich versucht Hotels, etc zu buchen die man von dort noch (kostenlos) stornieren kann.
    Das mit dem Müll ist mir auch aufgefallen und ich fand es schrecklich.
    Das mit den zugebundenen Mäulern würde ich auch nicht unterstützen wollen. Gut dass du es hier erwähnt hast! :-) Zur Nasa zieht es auch nach deinem Tipp dennoch nicht- ich denke mir dass es genügend andere Dinge gibt die man sich anschauen kann und interessanter, etc sind. ;-)
    LG

    • Liebe Sarah, das würde ich jetzt gar nicht mal sagen, dass es dort so viele Sachen zum Anschauen gibt. Es sind viele Orte mit Strand, aber irgendwann sehen die auch alle gleich aus. Klar, in den Großstädten wie Miami gibt es viel anzuschauen, aber on the road… Leider nicht wirklich!
      Die Westküste reizt mich auch sehr! :)

      • Ja genau das meinte ich: mehr Zeit in der Stadt verbringen z.B. einfach flanieren, Leute beobachten, Kultur/Gebäude/whatever betrachten, die Stimmung an sich genießen (wie du bestimmt auch in Wynwood gemacht hast). :-)
        Nimm dir ganz viel Zeit für die Westküste+Nationalparks! Ich fand die 2,5Wochen leider zu kurz für all die tollen Orte, Natur, Tiere, etc..
        LG

  • Wow das klingt echt super!!!
    Wir waren jetzt gerade 14 Tage im wunderschönen New York. Dort empfand ich es übrigens überraschenderweise gar nicht so hektisch und aggressiv ;-)
    Aber einen Roadtrip wird es auch noch mal geben.
    Allerdings wollen wir dann an der Westküste lang.
    Florida reizt mich irgendwie nicht so sehr, obwohl es schon toll ausschaut.

  • Oh wie schön! Erinnert mich natürlich auch an meinen eigenen Roadtrip, der die Westküste entlang ging. Wir haben es sogar ohne mobiles Internet überstanden aber das war natürlich ein klein wenig stressiger.
    Was ich beim Fahren auch super interessant und praktisch fand war, dass die Ampeln sich auf der anderen Straßenseite befinden und man sich da als Autofahrer nicht so verrenken muss. Bei den 4-way-stops an den Kreuzungen war ich überrascht, dass das funktioniert. ;)

    • Das fand ich auch sehr praktisch! Mich hat auch noch überrascht, dass man fast immer rechts abbiegen darf, auch wenn rot ist. Ich habe mich das nie getraut und wurde tausend mal angehupt :D

  • Ich möchte nächstes Jahr mit meinem Mann einen Roadtrip durch die USA machen. Allerdings am anderen Ende, von Las Vegas über den Gran Canyon nach Los Angeles. Aber auch dafür haben mir deine Tipps grad schon sehr geholfen!
    LG Katja O.

  • Da ich schon 2x je einen Monat in Florida verbracht habe, kann ich nur eines sagen: viel Sonnencreme einpacken :-D Die Leute sind nett ja, das stimmt. Müll ist wirklich übel dort. Nachhaltigkeit gibt es dort nicht wirklich – eher big, bigger, the biggest!
    Disneyworld hätte ich noch aufgeführt in Orlando und das Coca Cola Museum in Atlanta.

  • Ich habe noch 50 Tage bis neun roadtrip durch Kalifornien und Nevada startet. Ich bin schon sehr gespannt. Wir haben einen campervan, sodass wir eigentlich im Auto schlafen werden – so der Plan. Das mit der us simkarte werde ich mir überlegen. Klingt ganz gut, aber gibt es nicht tendenziell überall WLAN?!??
    Amerika ich kooommeeee. :D

    • Nein eben nicht!! Hol dir die SIM Karte! WLAN gibt es zwar in den meisten Cafés und Restaurants, aber wenn du irgendwo in der Wüste unterwegs bist, gibt es das natürlich nicht

      • Ja es gibt online schon Angebote für Sim-Karten die man vor der Reise bestellen und liefern lassen kann. Oder mal nach Angeboten beim heimischen Anbieter (ist aber wahrscheinlich eher mau) schauen. :-)

        Wir hatten damals keine US-Simkarte; aber wir hatten die Übernachtungen schon vorher gebucht, Navi dabei und bei Restaurants einfach spontan oder vorher im Hotel oder ähnlichem mal (bei tripadvisor, etc) geschaut..

  • Das sind wirklich tolle Tipps!
    Ich habe vor in zwei Jahren in die Staaten zu fliegen und kann dafür deine Tipps sicherlich gut gebrauchen. ^^

    Eine Frage habe ich aber an dich: Stimmt es wirklich, dass man in jedem Walmart Waffen kaufen kann? 0.0
    Das ist ja so ein weitverbreitetes Vorurteil hier in Europa. Stimmt das wirklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.