Sonnenschutz zur täglichen Routine

IMG_7613

[Anzeige] in Kooperation mit ISDIN. Mehr zu Transparenz auf Cream’s Beauty Blog

 

„Schmier dich fei ein, bevor du rausgehst!“ Wie oft habe ich diesen Satz in meinen jungen Jahren gehört. „Jahaaa“ war dann meistens die Antwort gefolgt von einem Augenrollen, einem Sonnenbad ohne SPF und einem Sonnenbrand, der sich gewaschen hat. Ich war immer schon blass und wollte immer gebräunt sein. Deshalb habe ich es als Teenie oft mit dem Sonnenbaden übertrieben.

Bis ich dann eines Tages das erschreckende Foto eines Truckers sah, dessen eine Gesichtshälfte ein Leben lang im Schatten war und die andere in der Sonne. Erst da wurde mir klar, was die Sonne mit unserer Haut anrichten kann. Seit diesem schicksalhaften Moment benutze ich jeden (!) Tag, 365 Tage im Jahr, Sonnenschutz. Er gehört mittlerweile wie Zähneputzen zur meiner täglichen Routine!

 

IMG_7628

 

Viel hilft viel

Tatsächlich kann man den Sonnenschutz unterstützen, wenn man viel davon aufträgt. Meine Faustregel ist eine Fingerlänge für das Gesicht plus nochmal 1 1/2 Finger für Hals, Nacken und Dekolletee.

 

Schöne Hände

Normalerweise achte ich auch im Alltag darauf, alles einzucremen, was nicht von Kleidung bedeckt ist. Meine Handrücken habe ich bisher aber sträflich vernachlässigt! Deshalb verteile ich die Sonnencremereste vom Gesicht immer auch auf meinen Handrücken.

 

Die richtige Textur

Dick, schwer und ölig – mit solchen Lotions verbinden viele Sonnenschutz. Wer will schon wie ein speckiger Geist am Strand herumlaufen? Oder dass das Make Up bis zum Mittagessen wie eine ölige Maske vom Gesicht herunter fließt? Für mich ist eine leichte, schnell einziehende Textur das A und O, wenn ich Sonnenschutz täglich anwenden möchte. Sucht euch also eine Sonnencreme, die sich auch gut anfühlt!

 

IMG_7622

 

Ich bin sehr picky, was Sonnencremes anbelangt. Sie sollen dünnflüssig sein, einen hohen SPF haben, schnell einziehen, nicht kleben und keinen Einfluss auf mein Make Up haben. Genau das dachten sich auch ein paar kluge Dermatologen, als sie die ISDIN Sonnenschutz Produkte schufen. Denn was hilft mir der beste Sonnenschutz, wenn die Textur so ätzend ist, dass ich mich überwinden muss, ihn aufzutragen?

Fotoprotector ISDIN Fusion Water, der Sonnenschutz für das Gesicht, hat einen Lichtschutzfaktor von 50+ und ist dabei federleicht und zieht sofort in die Haut ein. Er ist leicht genug, um ihn über jeglicher Pflege aufzutragen und da er ölfrei ist, auch eine perfekte Make Up Grundlage. Ich bin ganz ehrlich begeistert und habe mir schon ein Back Up in meinen Warenkorb gelegt! Auf dem Foto könnt ihr erkennen, wie dünnflüssig und wasserähnlich Fusion Water ist.

Aber auch Fotoprotector ISDIN Fusion Air für den Körper wird vor allem im Sri Lanka Urlaub mein ständiger Begleiter sein. Das feine Spray lässt sich innerhalb von Sekunden auftragen und fühlt sich sofort trocken an! Die ISDIN Produkte findet ihr in Apotheken, Kosmetikinstituten und Online.

 

IMG_7618

 

Fazit: Um Sonnenschutz zur täglichen Routine zu machen, sucht euch Sonnencremes, die eine leichte Textur haben, schnell einziehen und keinen Film auf der Haut hinterlassen. Je geringer die Überwindung, desto einfacher ist es, eine Gewohnheit daraus zu machen. Eure Haut wird es euch in 40 Jahren danken!

 

Gehört Sonnenschutz zu eurer täglichen Routine?

Was waren eure schlimmsten Jugendsünden?

Tags from the story
, , ,

43 Comments

  • Hallo! Meine Haut ist sehr empfindlich und ich muss jeden Tag unter Schminke auch Sonnenschutz tragen, und sogar dann besteht die Gefahr dass ich Sonnenbrand bekomme. Zum Glück haben wir unsere Terrasse gut von zu viel Sonne geschützt, und Hüte trage ich sehr gerne!

    Diese Sonnencremes klingen echt spannend, vielleicht kaufe ich die mir wenn meine alte Creme alle ist.

    LG Sophie

  • Hallo! Das Thema Sonnenschutz ist schon wieder aktuell… Ich bin selbst sehr Sonnenempfindlich, dazu ist meine Haut auch noch atopisch und ich bin allergisch gegen Aloe Vera (was leider die meisten Sonnenprodukten beinhalten). Deswegen ist das für mich immer ein großes Problem, gute Produkte zu finden, und meistens muss ich zur Apotheke gehen. Diese Produkte, die du hier vorgestellt hast klingen sehr gut, aber kannst du vielleicht sagen ob die auch für meine empfindliche Haut passen?
    Danke und liebe Grüße,
    Sophie

  • Hallo Carina,

    sehr schöner und ausführlicher Beitrag. Ich habe mich auch sehr lange mit den verschiedensten Sonnencremes rumgeschlagen. Es ist sowas von nervig – Creme zieht nicht ein, weiße Flecken überall, zu fettig usw.. Ich werde deine verwendeten Cremes mal ausprobieren. Leider ist jetzt nicht mehr die richtige Jahreszeit – das lässt sich im Sommer nachhholen :-)

    lG

  • Der Sonnenschutz fürs Gesicht klingt richtig gut.
    Hab auch gerade die Inhaltsstoffe entdeckt und die sehen bis auf Parfum auch echt gut aus.

    Hier mal für alle die Inhaltsstoffe des Sonnenschutzes fürs Gesicht.

    Aqua, ethylhexl methoxycinnamate, Butylene Glykol, Propylene Glykol, polymethyl methacrylate, butyl methoxydibenzoylmethane, dimethicone, peg-8, ethylhexl Triazone, silicia, phenoxyethanol, titanium dioxide, acrylates/c10-30 alkyl acrylate crosspolymer, tocopheryl acetate, allantoin, ethylhexylglycerin, Parfum (Fragrance), Sodium hyaluronate, sodium hydroxide, carbomer, disodium EDTA, tocopherol, bht, ascorbyl palmitate, Ascorbic acid, citric acid

  • Das hört sich traumhaft an, ich vermute aber leider Alcohol in den incis. Finde es blöd das die nicht auf der webseite des Herstellers aufgeführt sind. Ich bleibe lieber bei Bioderma.

  • Jetzt muss ich doch fragen: warst du nicht ein absoluter Fan der Paulas Choice Pflege?
    Bist du umgestiegen?

    Was mich am Sonnenschutz so nervt ist, dass es die Haut so unrein macht und leider trotzdem viele nicht so tolle Inhaltsstoffe hat. Egal welche Marke. Auch die der Kosmetikerin. Von Roche Posay bin ich aus diesem Grund schon lange weg.

    • Die Produkte von PC benutze ich immer noch täglich, man muss sich ja nicht auf eine einzige Pflegemarke festlegen ;)
      Die richtigen Sonnenschutzprodukten machen deine Haut nicht unrein

  • Zu heftiges Sonnenbaden gehört wohl auch zu meinen absoluten Jugendsünden – man sieht es meiner Haut leider auch an… Daher werde ich mir den Sonnenschutz mal näher ansehen – klingt nahezu perfekt!
    Liebe Grüße
    Anke

  • Meine Jugendsünde waren natürlich auch zig Sonnenbrände.
    Ich bin erst 26 & hab schon die ersten Fältchen :( – meine Kosmetikerin meint, das liegt an meinen Sonnensünden.
    Ich werd dieses Fusion Water gleich mal am WE ausprobieren.

  • sehr wichtiges Thema! viele Leute unterschätzen das oder wissen gar nichts von Hautalterung, Sonnenschäden usw.
    traurig finde ich auch, dass sogar in Apotheken nur im Frühling und Sommer die Sonnencremes rausgestellt und für den Rest des Jahres weggeräumt werden… dort sollte man es ja eigentlich besser wissen. ist wohl ein Teufelskreis: Kunden kaufen den Sonnenschutz nur im Sommer, daher stellen die Apotheken ihn für die restlichen Monate weg, dadurch steigt natürlich die awareness nicht usw.

    ich verwende mittlerweile auch seit einigen Jahren täglich Sonnenschutz (schon allein wegen des chemischen Peelings) und man gewöhnt sich schnell dran, find ich – es wird dann halt einfach zum abschließenden Schritt in der Gesichtspflegeroutine.
    die Textur ist mir übrigens auch wichtig – ich halt das sonst nicht aus, wenn ich direkt nach dem Eincremen zu schwitzen beginne… für Herbst/Winter verwende ich was Reichhaltiges wie die Innisfree Eco Safety 50+ und ansonsten die Paula’s Choice Hydralight.

  • Bin echt froh, dass langsam auch der europäische Raum die Wichtigkeit von täglichem Sonnenschutz zu erkennen beginnt! Ich selber bekomme noch hin und wieder blöde Kommentare von Familie, Freunden und Fremden über meine „ungesunde Obsession“ mit Sonnencreme, aber es wird besser.

    Ein guter Rat: Beim Auftragen von Sonnencreme sollte man sich besser nicht auf „Pi mal Daumen“-Maßeinheiten verlassen; „ein Finger“ ist viel zu ungenau. Die LSF-Nummer wird durch einen Test bestimmt, bei dem 2mg/cm^2 an Sonnencreme auf ein lichtempfindliches Raster aufgetragen werden. In anderen Worten, man muss ebenfalls 2mg/cm^2 auf die Haut auftragen, um den angegebenen LSF zu erreichen – alles darunter verringert den effektiven Sonnenschutz erheblich (er fällt sogar exponentiell: http://1.bp.blogspot.com/-7PBirjCbPHs/U4J_gKyAHCI/AAAAAAAAAD4/J3iZyuOBSRw/s1600/thingie.png).

    (entnommen aus diesem Blogpost: http://hoojooskincare.blogspot.co.at/2014/05/why-you-need-sunscreen-what-hell-is.html)

    FutureDerm hat einen tollen Post veröffentlicht, in dem genau gezeigt wird wie viel Sonnenschutz man für das Gesicht allein braucht; es sind ~1,25ml. Auf der Hand aufgetragen sieht das ungefähr so aus (rechtes Bild):

    https://www.futurederm.com/wp-content/uploads/2013/04/sunscreen-before-after.jpg

    (entnommen aus diesem Blogpost: https://www.futurederm.com/how-much-exactly-is-2-0-mgcm2-the-amount-of-sunscreen-necessary-to-achieve-the-labeled-spf-rating/)

    Für den täglichen Gebrauch kann man zB. eine Feinwaage verwenden, um die Menge abzumessen (SkincareInspirations tut das hier: https://skincareinspirations.com/2016/07/09/2g-sonnenschutz-wie-sieht-die-menge-aus/), aber treffenderweise entsprechen 1,25ml auch 1/4 Teelöffeln, also kann man sich einfach einen im Küchenbedarf erhältlichen Messbehälter zulegen (meiner ist von Tescoma) und seine tägliche Sonnencreme-Menge darin abmessen. Es sieht nach viel aus, aber wenn man Falten effektiv vorbeugen will, sind kleinere Mengen schlichtweg sinnlos.

    Hoffentlich habe ich dich nicht zu sehr mit Informationen zugeschüttet, aber wenn es um so etwas Wichtiges wie Sonnencreme geht (die ja kein Schönheitsprodukt, sondern ein Gesundheitsprodukt ist, da nur sie effektiv Hautkrebs vorbeugen kann!), finde ich es sehr wichtig, dass keine halben Sachen gemacht werden. Blogger haben meiner Meinung nach fast schon eine Pflicht, die richtige Anwendung von Sonnencreme zu promoten. Ich finde es wirklich toll, dass du – als vornehmlich Makeup-Bloggerin – da einen Schritt in die richtige Richtung gemacht hast! Großartiger Blog, weiter so!

  • Meine schlimmste Jugendsünde war definitv zu glauben, das Produkte aggresive sein müssen, um die Haut gut zu reinigen. Und klar, dass ich nie Sonnencreme benutzt habe.

  • Hört sich fein an. Ich bin grad von Roche-Posay zu Eucerin zurück und damit auch sehr zufrieden. Ich finde es bei Sonnenschutz generell sehr schwierig Produkte ohne Alkohol zu finden. Selbst bei den Reihen für sensible Haut ist der oft an erster Stelle :(

  • Kannst du mir vielleicht noch die PZN Nummern der beiden Produkte schreiben, dann kann ich sie in meiner Apotheke bestellen – vielen Dank im Voraus!
    Herzliche Grüße Impy

  • Die beiden hören sich gut an, da ich mein Eucerin Spray nicht mehr vertrage und ich mit meiner super hellen Haut ohne Sonnenschutz gar nicht raus kann – bin rothaarig und habe als Kind mal den Sonnenbrand meines Lebens gehabt mit Blasen auf dem Rücken, weil ich mich nicht eincremen ließ! Seitdem wird eingecremt und zwar mit 50+!

  • Dankeschön für den tollen Artikel!
    Also mir ging es als Teenager genau wie Dir. Wegen meiner sehr blassen Haut (MAC NW 10-15) immer von Anderen gehänselt, wollte auch ich auf Teufel komm raus braun werden. Das hat aber nicht funktioniert und ich habe mir mehr als einmal einen dicken fetten Sonnenbrand eingefangen. Mehr als ein paar Sommersprossen waren allerdings nie drin. Ausserdem mochte ich einfach keine Sonnencremes auf der Haut: klebrig und fettig auf der eh schon öligen Haut, bäh!
    Irgendwann bin aber auch ich klüger geworden und habe die Sonne gemieden wo ich konnte. Inzwischen gehört der tägliche Sonnenschutz jeden Morgen zur Hautpflege, wobei ich allerdings die mineralischen Filter den chemischen vorziehe. Zumindest im Gesicht, wo meine Haut empfindlicher ist als am Körper. Fürs Gesicht benutze ich am liebsten Hydralight oder Resist Super Light von Paulas Choice. Aber auch den MIneral Radiance UV Defense von Skinceuticals, der trotz SPF 50 eine unglaublich leichte Textur hat, finde ich sehr angenehm!!
    Für den Körper mag ich am liebsten die Produkte von Piz Buin. Die sind zwar etwas teurer als die üblichen Drogerieprodukte, dafür aber sanft formuliert, ein guter UVA Schutz und nur minimal klebrig auf der Haut.
    Ich hoffe sehr, dass meine Haut mir die gute Pflege irgendwann mal danken wird… :D LG

  • Das Bild von dem Trucker kenne ich auch. :-) Für mich muss Sonnenschutz auch die von dir genannten Kriterien erfüllen. Schwitzen will ich unter der Cremeschicht nämlich nicht. Seit einiger Zeit achte ich auch darauf für das Gesicht täglich Sonnenschutz zu verwenden – insbesondere ja auch wichtig, wenn man BHA/ ABH Produkte nutzt. lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.