Cream’s Christmas Adventskalender Tür #10: VISEART & REAL TECHNIQUES

 

Wenn ihr dachtet, die bisherigen Gewinne waren schon nice, dann aber mal OBACHT! Dem Onlineshop The Make Up Spot habe ich es zu verdanken, dass ich zwei meiner liebsten Produkte 2016 an euch verlosen darf.

 

Das The Make Up Spot Set enthält:

 

  • Viseart Chroma Theory Lidschattenpalette*: Keine Lidschattenpaletten konnten mich 2016 so aus den Socken hauen, wie die Viseart Paletten (meine ursprüngliche Review)! Die Qualität der Lidschatten ist phänomenal, vor allem, weil sie sich wie Butter verblenden lassen. Neben meiner Lorac Pro und ein paar ColourPops verwende ich kaum noch andere Lidschatten!
  • Real Techniques Miracle Foundation Schwamm*: Der Real Techniques Schwamm ist für mich en par mit dem Beauty Blender. Das perfekte, günstige Beauty Tool für Einsteiger und Profis und immer dabei auf Reisen!

 

Mit dem Code „creamsbeauty20“ erhaltet ihr 20 % Rabatt auf eure Bestellung bei The Make Up Spot!

 

img_9370

 

 


 

Teilnahmebedingungen

 

Beantwortet folgende Frage:

Was sind eure absoluten Blog No Gos?

Was muss ein Blogger tun, damit ihr ihn entabonniert?

 

  • Hinterlasst eure Antwort bis zum 26.12.2016 23.59 Uhr  in einem Kommentar unter diesem Post.
  • Achtet darauf, eine gültige Email Adresse im Emailformularfeld in der Kommentarbox zu hinterlassen, schreibt eure Adresse nicht in den Kommentar selbst!
  • Ihr könnt an allen Türchen des Cream’s Christmas Adventskalender teilnehmen, bis zum 26.12.2016 23.59 Uhr
  • Offen für Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und Schweiz
  • Die Auslosung und Versand der Gewinne erfolgt im Januar 2017, wenn ich alle Adressen habe
  • Ich kontaktiere die Gewinner per Email
  • Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmt, seid ihr mit den Teilnahmebedingungen einverstanden
  • Wenn ihr noch nicht volljährig seid, brauche ich im Falle des Gewinns die Einverständniserklärung eures Erziehungsberechtigten zur Herausgabe der Adresse.
  • Ich übernehme keine Haftung für Beschädigungen oder Verlust auf dem Transportweg
  • Rechtsweg ist ausgeschlossen | keine Gewähr | keine Barauszahlung des Gewinns

 

Viel Glück beim Cream’s Christmas Adventskalender Gewinnspiel!

 

Ihr könnt bis zum 26.12.2016 an allen Türchen meines Adventskalenders teilnehmen!

Klickt einfach auf den Link oder das Foto und versucht euer Glück:

 

Tür #1: COLOURPOP Tür #2: BATISTE Tür #3: PIXI
img_9404 batiste3 pixi

 

Tür #4: LUDWIG BECK Tür #5: SALLY HANSEN Tür #6: CLARINS
img_9459 sallyhansen img_9379

 

Tür #7: KORRES Tür #8: BITE BEAUTY & BECCA Tür #9: GLAMGLOW
korres

 

AFFILIATELINK

434 Comments

  • kam noch nicht so wirklich vor – aber wenn sich Texte so gar nicht gut lesen lassen (Rechtschreibung lässt grüßen), dann kann ich schon drüber nachdenken… und manche blogger layouts sind auch nicht der burner.
    glg Verena

  • Ein absolutes NoGo ist für mich, wahrscheinlich wie für viele andere auch, nicht gekennzeichnete Werbung/Sponsoring. Oder für Produkte die überhaupt nicht zum Blog passen. Authentizität ist für mich doch sehr wichtig.
    Oder ständig nur Drogerie-LE-Previews um Klicks zu bekommen.
    Auch finde ich es schade, wenn ein Beautyblog plötzlich NUR noch Outfit-Posts, Reisetagebücher oder ähnliches beinhaltet. Andere Themen dürfen natürlich auch mal vorkommen, das lockert schon auf. Aber es darf eben nicht überhand nehmen, ich folge schließlich einem Beautyblog. Ein Mix aus allem, wie bei dir. Und wenn es mir nicht gefällt, entfolge ich eben.
    Außerdem ist mir das Optische sehr wichtig. Cleanes Design, gute Fotos, nicht zu viel Pink-Glitzer-Zeug.

  • Was ich absolut nicht mag: wenn gesponserte Produkte nicht bezeichnet werden. Es wird nur vom Produkt geschwärmt und ich überhaupt nichts kritisches dazu lesen kann. Finde ich immer schade und wenig hilfreich.

  • Hmmm, ich würde einen Blog nicht mehr lesen wenn es zu viele gesponsorte Posts gäbe oder ich mich nicht als yteil der Zielgruppe empfinde und die Themen mich dementsprechend nicht mehr interessieren.

  • Wie bei so vielen anderen auch, sind es gesponserte Posts. Aber keine gesponserten Posts an sich, ich finde es total okay, wenn man auch was von dem hat, was man gerne macht. Aber wenn alles so unreflektiert wirkt und einfach nur abgeschrieben ist, dann möchte ich das einfach nicht. Dafür könnte ich mir auch stundenlang Fernsehwerbung ansehen.

    Liebe Grüße

  • Hm da gibt es eigentlich nicht so viel. Wenn ich merke, dass jemand ohne Ankündigung z.B. 2 Monate nichts postet schaue ich nicht mehr so oft vorbei, eher mal zufällig… und ehrlich gesagt auch zu viele Gewinnspiele (ups :D)! Aber an Weihnachten oder ab und zu ist das schon ok und man hat ja als Leser auch was davon…

  • Ein wahres No Go fällt mir eigentlich nicht einmal ein, wobei ich zum Beispiel überhaupt nicht leiden kann, wenn die Grammatik und Rechtschreibung zu wünschen übrig lässt. Insbesondere, wenn Blogger krampfhaft versuchen, englisch zu bloggen, die Sprache aber nicht beherrschen.
    Ansonsten ist natürlich ärgerlich, wenn plötzlich die Thematik des Blogs völlig ohne jegliche Ankündigung wechselt.
    Bei Beautyblogs nervt mich außerdem, wenn Produkte entweder nur gezeigt werden oder nur nichtssagende Swatches im Post vorhanden sind. Ich mag einfach Tragebilder gerne.

    Liebe Grüße :)

  • Hallo Carina,
    für mich ist es ein absolutes No- Go wenn die Werbung überhand nimmt und man dabei das Gefühl hat, die gesponserten Produkte werden wirklich jedes Mal über den grünen Klee gelobt.
    Aber eigentlich entabonniere ich sehr selten, oft stört mich dann der Schreibstil oder wenn zwischen den Beiträgen 2-3 Monate Pause ist.

    Liebe Grüße Anja

  • Liebe carina,

    ein abolutes No-Go ist mangelnde Grammatik / Ausdrucksvermögen! Außerdem vergrault man mich ganz schnell mit zu vielen ungekennzeichneten Sponsor-Postings (Sponsoring ist total ok, „verkauft“ uns Leser allerdings nicht im wahren Sinne des Wortes für dumm, wir merken, wenn es nicht eure eigenen Worte sind!). Auch ein totaler Themenwechsel kann, je nach Thema, zum Verluist meines Abos führen, sofern mich das Thema absolut nicht interessiert.

    Die Palette, die du verlost, ist übrigens mega! :)

    Liebe Grüße, Nicole

  • Wenn der Blog auf mich nicht mehr authentisch wirkt und es nur noch um Werbung geht. Wenn man mehreren Blogs folgt, merkt man sehr schnell wenn man als Leser für dumm verkaut wird und das mag ich gar nicht, da entfolge ich sofort.
    Auch wenn es auf dem Blog nur noch darum geht wie schlecht es dem Blogger geht und wie böse die anderen sind, und der Blogger in den Kommentaren die Leser für jedlich Art Kritik gleich böse anfahren vergeht mir schnell die Lust am lesen.

  • Werbung darf einfach nicht überhand nehmen. Es ist schon so, dass man ja gern etwas von der Person dahinter erfahren möchte und nicht nur Produktwerbung lesen möchte. Es gibt schon Blogs, bei denen ich heute nicht mehr lese und früher jede Woche dabei war, weil es nur noch Eigenlob und Werbung ist. Ab und zu schadet Werbung aber nicht, da es auch durchaus mal interessant sein kann.

  • Hallo Carina,
    Mich nervt es, wenn ein Blog nicht authentisch wirkt (also alle Produkte gehypt werden, wohl aufgrund von Sponsoring), Werbung nicht gekennzeichnet wird, und die Bloggerin hochnäsig rüberkommt (etwa nur noch Designerartikel für Tausende Euros vorstellt).
    An Deinem Blog mag ich gerade das Authentische besonders!
    Liebe Grüsse
    Sanna

  • Hallo :)
    Mir ist wichtig, dass man sich mit den Blogposts auch ein bisschen Mühe gibt und sie nicht achtlos hinwirft – das müssen nicht immer perfekte Fotos sein o.ä., aber wenn es vor Rechtsschreibfehlern nur so wimmelt, eine Produktreview nur sehr sehr oberflächlich bleibt etc., dann ist der Blog für mich einfach nicht mehr interessant.
    Außerdem sollte authentisch und ehrlich geschrieben werden, man sollte die Person hinter dem Geschriebenen zumindest zu einem Teil erkennen können. Wenn nur noch gesponserte Posts (mit nicht einmal ehrlicher Meinung zu den Produkten) oder Outfits ohne weitere Inhalte gepostet werden, folge ich auch nicht weiter.
    Liebe Grüße

  • Viseart möchte ich gerne mal ausprobieren, ich versuche also auch hier mein Glück! :)

    Ein NoGo ist für mich, wenn Blogger ihre Natürlichkeit und Bescheidenheit verlieren. Manche heben ab, tragen nur noch Designerkleidung und das finde ich dann doch blöd :)

  • Ein No Go für sind lieblos „hingeklatschte“ Beiträge über gesponsorte Produkte, nicht klar gekennzeichnte Werbe-Beiträge. Ich mag auch nicht wenn mir die Blogger nicht authentisch vorkommen, wenn ich die Leidenschaft und das Herzblut nicht spüre. Oder wenn auf anständig! formulierter Kritik/Anmerkungen in den Kommentaren unfreundlich oder gar beleidigen reagiert wird.

  • Ich höre auf einen Blog zu lesen, wenn Beiträge nicht mehr authentisch sind und man das Gefühl hat, jemand schreibt nur über ein bestimmtes Produkt, weil sie dafür bezahlt wird…

  • Oh, da fallen mir spontan ein paar Punkte ein:

    • keine/ungenügende Kennzeichnungen von sponsored Posts/PR
    • ganz offensichtlich unkritischer Umgang mit gesponsorten Produkten
    • schlechter Umgangston
    • miese Bilder (ich weiß, nicht jeder hat eine gute Kamera. Aber bei manchen Fotos denk ich mir schon, das muss doch wirlklich nicht sein! Da macht teilweise jede Handykamera bessere Bilder…)
    •“jedem Trend hinterherrennen“ statt „eine eigene Linie und Persönlichkeit erkennen lassen“

    Pfiat Di!

    Rike

  • wenn die beiträge nur noch als werbeplattform dienen – oder kooperationen einfach überhaupt nicht zur blog-linie passen.
    zu viele rechtschreibfehler und mangelnde grammatik sind auch nicht unbedingt förderlich ;)
    liebe grüße

  • Für mich sind viel zu kleine Bilder bzw. zu wenig Bilder mit zu viel Text ein No Go. Der Text kann noch so informativ/interessant/spannend oder was auch immer sein, wenn das Layout nicht passt, macht es keinen Spaß den Blog zu lesen.
    Liebe Grüße
    Verena :D

  • Ein Blogger muss ehrlich sein, ich möchte nicht nur Pressemitteilungen lesen und gesponserte Produkte. Die Produkte müssen mir schon gefallen, ein Mix aus allen Sparten finde ich super, nicht nur Drogerie oder High End. Die Mischung machts ;) Ehrlich und auch auf die Leser eingehen. Lg Jules

  • OMG Viseart! Du hast so von den Paletten geschwärmt und dann verlost du auch noch eine *quiiiiek*?!
    Mmmh wie sag ich es … Tussiges Auftreten, nicht authentisch, gespielt, Duckface fällt mir da ein. Und keine ehrlichen Reviews. Werbung und Kooperationen sind überhaupt kein Problem, aber sobald ich spüre, dass die Meinungen, egal ob Lobgesänge oder Hasstiraden nicht ehrlich sind, höre ich auf mit Lesen.

  • Authentizität, Identifikation der Bloggerin mit ihren Topics, Liebe – das sind für mich die grundlegenden Sachen, die einen Blog lesenswert machen. (einen Funken Professionalität natürlich auch). Ich entfolge, wenn die Posts nahezu ausschließlich aus Werbung bestehen, die Texte lustlos werden, Persönlichkeit fehlt oder einfach nichts mehr gepostet wird. Ansonsten halt, wenn sich sozusagen die Wege scheiden. Ich entwickel mich weiter ebenso wie die Bloggerin, manchmal passt es dann einfach nicht mehr.

  • Also erstmal solle ein*e Blogger*in ordentlich schreiben können und sich Mühe mit den Texten geben.
    Mir kringeln sich die Zehennägel, wenn ein Text offensichtlich nicht Korrektur gelesen wurde oder einfach lieblos geschrieben wurde.
    Außerdem sollte sich Persönlichkeit in den Beiträgen zeigen. Wenn der Content einfach 0-8-15 und austauschbar ist, dann interessiert er mich auch nicht!

  • Wenn ich glaube nur noch Pressemitteilungen zu lesen oder ausnahmslos jedes neue Produkt zum absoluten Lieblingsprodukt gelobt wird ohne, dass irgendwo Kritik geäußert wird, ist die Chance schon groß, dass ich irgendwann entabonniere. Wenn sich der Content beispielsweise von Beauty auf nur noch Baby/Familie verschiebt, kann das auch passieren, ist nicht meine Zielgruppe und interessiert mich nicht. Der Inhalt eines Blogs muss mich im Ganzen interessieren, andere Themen zwischendrin sind nicht verkehrt, gerade weil man so ja auch Neues kennen lernen kann, aber wenn nichts zu mir passt, brauche ich den Blog nicht mehr zu abonieren.

  • Oh, die Palette … nicht ganz meine Farben, aber wenn die Qualität so der Hammer ist, würde ich die wirklich gerne probieren!
    Was deine Frage angeht – wurde eigentlich alles schon gesagt. Fehler bei Rechtschreibung und Punktuation nerven mich. Reine Produkttester Blogs mag ich auch nicht, genauso wenig wie nicht gekennzeichnetes Sponsoring. Dass viele Blogs von Beauty- zu Mami-Blogs werden, lässt sich wohl nicht vermeiden, ist aber halt nicht mein Thema, daher ist das auch ein Grund für mich, nicht (mehr) zu folgen.
    Was ich auch überhaupt nicht leiden kann, sind diese ganzen Model-Wannabe Mädels, die auf Instagram nur Selfies posten und Fashionblogs haben. Absolut nicht mein Ding, diese Selbstinszenierung.

  • Hallo Carina,
    für mich ist Ehrlichkeit besonders wichtig. Wenn mir das auf einem Blog fehlt, lese ich nicht weiter. Auch zu viele Kopperationen/ Werbung nervt mich. Wenn diese nicht gekennzeichnet sind geht das sowieso nicht, aber auch gekennzeichnete Kooperationen / Werbung sollte nicht zu viel auf dem Blog vorkommen. Mich interessiert ja was der Blogger sich selber kauft, weil ihn die Produkte interessieren und diese auch selbst nutzt und nicht was Firmen gerade zum testen raushauen, weil es ihre neuesten Produkte sind.
    Und unregelmäßige Posts mag ich auch nicht so gerne. Ganz schlimm finde ich aber, wenn manche ankündigen, dass sie jetzt wieder mehr bloggen und dann kommt doch wieder nichts.
    LG Tina

  • Ich entabonniere, wenn jemand nur noch gesponsorte Posts online stellt.
    Dazu muss ich aber sagen, dass ich mir das eine ganze Weile erstmal anschaue. Wenn zwischendurch nichts kreatives und persönliches/ liebevolles kommt, werde ich sehr enttäuscht und frage mich, ob diese Person noch vertrauenswürdig ist. Selbst wenn sie wahrheitsgemäß ihre Meinung über die gesponsorten Produkte schreibt, bleibt für mich der bittere Nachgeschmack gegenwärtig und ich bevorzuge einfach Blogger, die auch neugierig auf Sachen sind, die ihnen nicht von Firmen vorgeschlagen wurden.

  • Das schlimmste ist, wenn der Blogger seine Persönlichkeit verliert und ich als Leser den Eindruck bekomme auf einer reinen Werbeplattform zu sein. Es gibt leider einige Blogger, die in ihrer Zeit das wesentlich bzw. sich selbst vergessen und nur noch Firmenberichte schreiben, da habe ich es als Leser schwer, solche Texte noch ernst zu nehmen. Es ist nun mal nicht jedes Produkt super und ich möchte auch nicht immer nur positives lesen, ich wünsche mir auch Kritik und Ehrlichkeit in den Artikeln.

  • Ich lese einen Blog erst dann nicht mehr, wenn er zu einseitig schreibt. Was für mich vor allem ein Kriterium ist einen Blog zu folgen, sind die Fotos ^^ Ansprechende Fotos ziehen mich irgendwie an :D

    Lg^^

  • Übermäßige Werbung nervt, bestimmte Kooperationen, wenn immer die gleiche Marke auftaucht oder Posts, die nur aus Fotos bestehen, um bestimmte Produkte in Szene zu setzen.

  • Natürlich vertritt ein Blogger seine eigene Meinung. Man sollte aber seine Audienz niemals dazu animieren, etwas auf keinen Fall zu kaufen – jeder sollte seine eigenen Erfahrungen mit bestimmten Produkten machen. Wenn diese aber negativ dargestellt werden, verpasst man vllt die Chance, ein optimales Produkt für sich zu finden.

  • Zu viel offensichtliche Werbung für immer wieder die gleiche Kooperation finde ich nervig. Besonders bei Instagram finde ich diese ständig wiederkehrende „Rad“ Werbung von manchen Leuten total schlimm.

  • Ich kann es absolut nicht leiden, wenn Blogger versuchen einen mit Werbeposts auszutricksen, die urplötzlich auf 5 Blogs gleichzeitig zu finden sind. Das ist ein absolutes No-go für mich und diese Blogger erhalten von mir sicherlich keine weiteren Klicks mehr.

  • Ein absolutes No Go für mich ist es, wenn im Blog alle Produkte bis zum Himmel gelobt werden, man sie aber in Wirklichkeit gar nicht weiterempfehlen würde. Ich finde ein Blog muss authentisch und auch mal offen für Kritik sein.

  • Sich permanent selbst feiern, so tun als hat er einen Trend gesetzt und total unregelmäßige Posts. Auch wenn kein Blogger wem etwas schuldig ist, nervt mich das total, wenn nur einmal im Monat was kommt. Ach ja und schlechte Rechtschreibung.

  • Für mich gehören Authentizität und gute Rhetorik definitiv zum Like dazu. Entlike ist somit auch schlecht geschrieben bzw mit Fehlern überhäuft- das geht in meinen Augen gar nicht!!

  • Liebe Carina,
    für mich sind auffallend fehlerhafte Grammatik und Rechtschreibung ein Gräuel, das verdirbt mir den ganzen Lesespaß. Außerdem finde ich es irritierend, wenn die Reviews zu gesponserten Produkten zu 100% immer positiv sind, da zweifelt man irgendwann doch an der Authenzität des jeweiligen Bloggers.
    Viele liebe Grüße!

  • Liebe Carine,
    bei mir reichen schon viele Rechtschreibfehler und schlechte Ausdrucksweise zum deabonnieren. Außerdem mag ich es nicht, wenn man eine Review zu einem Produkt schreibt, aber keine Fotos dazu macht.
    Liebe Grüße,
    Steffi

  • Keine Vielfalt, monatelang keinen Beitrag oder schnell runter geschriebene Posts ohne Liebe zum Detail. Das sind für mich Gründe den Blog nicht mehr zu lesen.

  • Also mal abgesehen von der Nettiquett, die jeder Blog beherzigen sollte, finde ich es wirklich schlimm, wenn der/die keinen richten deutschen Satz zustande bringt. Oder aber der Wortschatz so gering ist, dass sich alles gleich anhört. Ein No go ist für mich außerdem, wenn Produktplatzierungen nicht gekennzeichnet werden. Da bin ich dann echt rigoros und entabonniere….

  • Meine sind:
    – Sehr seltene Posts
    – Zu viel „Werbung“, so dass der Blog nicht mehr authentisch wirkt
    (Besonders wenn man das Gefühl hat, dass Werbung nicht gekennzeichnet wird
    – Wenn Reviews sehr kurz und uninformativ sind
    – Sehr schlechte Ausdrucksweise
    – Wenn man das Gefühl hat, dass es nur noch um Selbstdarstellung geht

  • Ein No Go wäre für mich ein intransparenter Testbericht indem man den Leser vorgaukelt wie toll doch die Produkte sind obwohl man eig. vom Nachteil überzeugt ist

  • Ja ich habe wirklich einen Blog entabonniert, aufgrund eines rassistischen Kommentares. Kann jeder denken was er mag, aber auf einem “ High End“ Beauty Blog hat sowas schon mal gar nichts zu suchen. Geht gar nicht

  • Wenn nurnoch gesponsorte Beiträge kommen oder man nicht mehr auf die Ehrlichkeit der Person zählen kann. Im schlimmsten Fall erkennt man schon schwerwiegende Gegensätzliche Einstellungen durch die man dann alles Vergangene hinterfragt :(

  • Liebe Carina,
    ich mag es nicht, wenn Blogger ganz offensichtliche Werbung als die eigene Meinung verkaufen, nur herumreden, nicht auf die Rechtschreibung achten und sich abfällig über andere Menschen und Meinungen äußern.
    LG und frohe Weihnachten
    Dabascha

  • Ich finde Ehrlichkeit, Grammatik, Recherchen und ein erwachsenes Verhalten (keine Beleidigungen etc) sehr wichtig. Würde ein Blogger beleidigend gegenüber anderen Personen werden, dann führt es schon zum endabonnieren.

  • Ein absolutes No Go ist, wenn Bloggerinnen zu überheblich werden. Man sollte immer echt, natürlich und witzig bleiben. Alles andere ist langweilig.
    Wünsche dir schöne Weihnachten :)

  • Ich entabonniere, wenn ich erkenne, dass es ausschließlich werbung ist. Wenn es nur um Klamotten geht (reine style-blogs haben meist nur teure Klamotten) oder ausschließlich um high end kosmetik geht. Das ist für mich dann nicht mehr “nah“ und ich möchte quasi das gefühl haben dass die bloggerin eine meiner Freundinnen ist, mit der man sich austauscht.
    Lg susan

  • Ich hasse hasse hasse hasse es, wenn nicht vernünftig gekennzeichnet wird. Ich finde, Blogger sollten definitv PR Samples erhalten und Sponsored Posts muss es auch geben, aber ich habe wirklich das Gefühl, angelogen und als Leser nicht ernst genommen zu werden, wenn nich gekennzeichnet wird. Wenn es also anders rauskommt und man seine Leser im großen Stil anlügt…bye bye. Das gehört für mich einfach zum Respekt seiner Leserschaft dazu.

  • Huhu Carina,
    ein No Go ist es zum Beispiel für mich, wenn ein(e) Blogger(in) ewig nur über eine einzige Marke berichtet, sodass er/sie schon fast wie ein(e) PR-Mitarbeiter(in) der Firma wirkt. Und dann finde ich es noch blöd, wenn auf einem Blog mehrere Monate einfach mal nichts passiert, ohne dass der Inhaber mal kurz von sich hören lässt, um zu sagen, dass der Blog tot ist oder auch nicht. Das finde ich dann sehr enttäuschend, denn man baut als Leserin ja schon eine Art „Beziehung“ zu seinen Bloggern auf…
    Bei dir mache ich mir aber keine Sorgen um solche No Gos, denn die Sachen auf deinem Blog finde ich immer sehr toll geschrieben und es macht Spaß, hier zu lesen!

    Liebe Grüße und ein tolles Weihnachtsfest wünscht dir
    Deine Lisa

  • Ich finde es sehr wichtig, dass man ehrlich seine Meinung sagt.
    Ich persönlich mag keinen Zickenterror, also wenn man sich untereinander bekriegt und schlecht macht.
    Auch finde ich es nicht gut, wenn ich das Gefühl habe, es werden Produkte einfach schön geschrieben um dem Sponsor zu gefallen. Es lese schließlich die Beiträge um mich vorab zu informieren, ob ich ein Produkt kaufe. Ansonsten kann ich auch Werbung schauen ;-)

    Liebe Grüße

    Kerstin

  • Ich mag es gar nicht, wenn Reviews nur sehr oberflächlich sind und Produkte nicht wirklich getestet wurden. Außerdem möchte ich authentische Meinungen und wenn ein Produkt nicht gut ist, dann würde ich das auch gerne genauso hören, ob PR-Produkt oder nicht. Ich muss dem Blogger vertrauen können und das ist ’ne ganz persönliche Sache, schätze ich…

  • Da es ums Entabonnieren geht, fallen für mich schlechte Rechtschreibung und Grammatik raus, solche Blogs abonniere ich gar nicht erst.
    Ich würde mich den meisten hier anschließen, mangelnde Authentizität und offensichtliches Product-Placement/Werbung ohne verlässliche eigene Meinung mehr gehen nicht. Schließlich lese ich ja Blogs, um eben nicht gekaufte, neutrale Meinungen zu bekommen.

  • Keine neuen, innovativen Beiträge mehr, schlechte Rechtschreibung, Artikel, in denen kein „Herzblut“ steckt, nur Produktwerbungen sind für mich NoGos.

  • Hallo,
    ich entfolge einem Blog wenn seit mehr als einem Jahr keine Posts mehr gekommen sind oder wirklich nur noch Werbeposts veröffentlicht werden!
    Liebe Grüße

  • Ich würde sagen bei fehlender Authentizität. Wenn ich das Gefühl habe, dass die vorgestellten Produkte nicht mehr ehrlich bewertet und vorgestellt werden, sondern nur um damit Werbung zu machen. Wenn mich die Themen die auf dem Blog vorgestellt werden nicht mehr interessieren, dann würde ich den Blog auch entabonnieren.
    Viele Grüße Sabine

  • Puh, gute Frage! Sehr wichtig ist mir korrekte Grammatik und Rechtschreibung, aber wenn das nicht passt, folge ich dem Blog wahrscheinlich gar nicht erst. Es nervt, wenn nur noch gesponsorte Posts kommen und man merkt, dass der Blogger nicht mehr seine eigene Meinung ausdrückt bzw. keine Liebe und Mühe mehr in den Blog steckt.
    LG

  • Ich entblogge jemand, wenn ich mich nicht mehr mit ihm identifizieren kann, oder keinen mehrwert für mich aus den Berichten ziehe. Die persönliche Meinung und Erfahrung muss nachvollziehbar sein. Und wenn es sich immer nur um ein Thema dreht oder sich der Blogger zu sehr in das Heile-Welt- ich bin so toll- Licht rückt.

    Sonst, die klassischen gesellschaftlichen NONO´s.
    Wer nicht regelmäßig veröffentlicht (oder eine Pause ankündigt) der schießt sich ja eigentlich selbst ins aus.

    Du machst das schon ganz toll so :) ich bleib dir auch noch weiter treu!

  • Ich denke fehlende Authenzität und mangelnder Tiefgang sind für mich No-Go’s. Also wenn ich merke, dass nicht kritsch hinterfragt wird, sondern eine immerwährende Flut von Produkten immer total super und gut seien soll. Auch Ausdruck, Rechtschreibung und Grammatik finde ich wichtig . Was sich liest, wie von einem Grundschüler geschrieben, tue ich mir nicht an. Die Kennzeichnung von Kooperationen und Werbung ist für mich essentiell. Fehlt die Transparenz, bekommt das einen schalen Beigeschmack. Und natürlich ist ein freundlicher Umgang mit der gesamten Community wichtig.

  • Also generell folge ich einen Blog nur, wenn mich die Themen interessieren und die Gestaltung und der Aufbau ansprechen. Entfolgt habe ich bisher nur einen Blog, der schon seit längerer Zeit keinen neuen Post veröffentlicht hat und anscheinend heimlich, still und leise aufgehört hat.

  • Manche Blogger sind mir persönlich nicht sympathisch (eine kenne ich z.B. persönlich aus der Uni und finde sie absolut unmöglich), und dann mag ich denen auch nicht folgen. Wenn z.B. rauskommen würde, dass die Meinung stark von Gratisprodukten beeinflusst war, würde ich auch entfolgen.

  • Wenn Rechtschreibung und Grammatik nicht passen, ist das für mich ein Grund ihm/ihr nicht mehr zu folgen. Sexismus, Rassismus, whatever sind natürlich auch ein NoGo und wenn sich jemand für etwas besseres hält, spricht mich das auch nicht an :(

  • Ich denke auch der Schreibstil fängt einen als erstes und die Produkte müssen zu meiner Zielgruppe passen. Weiterhin möchte ich schon gern inspiriert werden. Sind es tatsächlich immer die gleichen Drogerieprodukte nimmt das Interesse ab. Aber ein Blog darf immer gerne auch kritisch und humorvoll sein. Die Mischung machts.

  • Was ich gar nicht leiden kann ist Click Baiting ~ da entfolge ich sofort. Auch permanentes Verweisen auf alle anderen Social Media Kanäle finde ich extrem nervig..

    Was auch ein absolutes No Go ist, wenn nur noch Kooperationen kommen und man das Gefühl hat, dass der Blogger gekauft wurde.. keine ehrlichen Meinungen mehr.

    Ich finde es toll, wenn man merkt, dass jemand auf dem Boden geblieben ist und auch mal „No-Name“ Produkte kauft oder empfiehlt, weil ich mir zum Beispiel keine High-End Produkte leisten kann. Und finde Post zu Dupes oder ähnlichem super..

    Noch ganz schlimm finde ich: Hauls – wenn jemand ein Produkt kauft und es gut findet, freut sich jeder über eine Empfehlung. Aber dieses ständige „Schau mal was ich alles wieder gekauft habe“ stört mich..

    Das ist jetzt nicht nur auf Blogs bezogen sondern auch auf zB Instagram etc..

    Puh ich dachte eigentlich so viel gibt es da nicht, aber scheinbar bin ich da doch sehr kritisch.. :)

  • Was ich gar nicht leiden kann ist Click Baiting ~ da entfolge ich sofort. Auch permanentes Verweisen auf alle anderen Social Media Kanäle finde ich extrem nervig..
    Was auch ein absolutes No Go ist, wenn nur noch Kooperationen kommen und man das Gefühl hat, dass der Blogger gekauft wurde.. keine ehrlichen Meinungen mehr.

    Ich finde es toll, wenn man merkt, dass jemand auf dem Boden geblieben ist und auch mal „No-Name“ Produkte kauft oder empfiehlt, weil ich mir zum Beispiel keine High-End Produkte leisten kann. Und finde Post zu Dupes oder ähnlichem super..

    Noch ganz schlimm finde ich: Hauls – wenn jemand ein Produkt kauft und es gut findet, freut sich jeder über eine Empfehlung. Aber dieses ständige „Schau mal was ich alles wieder gekauft habe“ stört mich..

    Das ist jetzt nicht nur auf Blogs bezogen sondern auch auf zB Instagram etc..

    Puh ich dachte eigentlich so viel gibt es da nicht, aber scheinbar bin ich da doch sehr kritisch.. :)

  • Do: Authentizität! Ehrliche Meinungen, ehrliche Berichte und nicht unendliche viele Kooperationen, so dass man das Gefühl der Blogger möchte mir nur etwas verkaufen.

    Don’t: Kooperationen nicht ordentlich deklarieren, reine Click-Baits …

    Viele Grüße

  • Mich stören manche Formulierungen: „hüpft in meinen Einkaufskorb“, „für Hellhäutchen wie mich“, „für Blassnasen wie mich“; da fehlt mir so oft die Individualität. Viele Blogger schauen sich die Formulierungen gegenseitig ab und dann langweile ich mich so beim Lesen, dass ich (neben anderen Themen) bald genug davon habe. LG

  • Für mich ist ein No Go, wenn der Blog nicht authentisch ist, d.h. wenn jemand eine Top-Review schreibt und nicht kennzeichnet, dass die Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Mein weiteres No Go ist eher formal. Fehler können jedem passieren, aber eine Vielzahl an Tippfehler vermitteln mir das Gefühl, dass jemand nur schnell was runtergetippt hat, ohne die nötige Sorgfalt. Ebenso finde ein gewisses grammatisches Niveau unabdingbar.

  • Damit ich einen Blog entabbonniere muss schon viel passieren, denn ich habe ihn ja mal abbonniert weil er mir gefallen hat. Wenn ich das Gefühl habe, dass nur noch oberflächliche, bezahlte Beiträge kommen, dann mag ich ihn nicht mehr lesen. Oder wenn der Inhalt sich sehr ändert, z.B. wenn ich einen Blog wegen seiner guten ausführlichen Reviews abbonniert habe, er aber plötzlich auf nur noch Lifestyle oder Looks umschwenkt. Er also nicht mehr in mein Interessensgebiet passt.

  • Zu 100% auf die Abschlussliste kommt ein Blogger, wenn er nur noch Werbepostings veröffentlicht. Es muss einfach glaubwürdig rüberkommen, dass sich die Anzeige mit den Interessen des Bloggers deckt – ansonsten wirkt es nicht mehr authentisch und der Blog kann weg.

    Ich las früher gern den Blog von Chamy und Fashionkitchen, dort trat (meiner Meinung nach) leider besagtes Phänomen auf, völlig uninteressant für mich.

  • Pingback: Cream’s Blogger News #203 - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
  • Ich mag es nicht, wenn Blogger nur für gesponserte Produkte werben. Ich mag es lieber wenn sie authentisch und ehrlich rüberkommen, denn ich hole mir oft Inspiration von Blogs wie deinem.
    Lg

  • Unauthentische Posts. Wenn Sachen angenommen werden die nicht zu dem Blog passen ( und ja ich mag auch mal veränderungen,aber es muss ins Konzept passen)
    Und auch viel zu wenig Posts sorgen bei mir dafür dass ich irgendwann das Interesse verliere (z.B. nur einmal im Monat posten)

  • Schwierig finde ich zb, wenn sich ein Blog themenmässig um 180 Grad dreht ( zb Beautyblogger kriegt Kind und ab da dreht sich alles nur noch um Windeln) und mich die Themen nicht mehr interessieren. Wenn ich merke, dass ich längere Zeit Blogbeiträge nicht mehr lese,sondern nur noch drüberscrolle, dann entfolge ich auch mal. Werbung finde ich grundsätzlich nicht schlimm, ohne Kooperationen funktioniert ein Blog schließlich nicht, nervig finde ich nur, wenn ein Blogbeitrag so lieblos und ohne Aussage um ein Produkt gebaut wird, einfach nur weil es beworben werden soll und man eigentlich auch merkt, dass der Autor auch nix damit anfangen kann…Bei dir ist zum Glück beides nicht der Fall, du bist und bleibst authentisch bei allem was du machst !

  • Mir geht es wohl wie vielen anderen hier: permanente Werbung, ständige Kooperationen nerven sehr. Lässt mich dann arg an der Glaubwürdigkeit zweifeln. Oft ist es aber auch einfach ein menschliches Phänomen, wenn ich die Person schlicht unsympathisch empfinde und eine gewisse Arroganz gepaart mit Dümmlichkeit spüre…

  • Mich stört es, wenn ich immer die gleichen Beiträge wiederholen, die gleichen Makeups, da verliere ich das Interesse. Auffällig viel Werbung stört mich auch.

    Viele Grüße,
    Melanie

  • Mich nervt zB ganz klare Werbung, die aber nicht gekennzeichnet ist. Oder wenn der Blog den ganz eigenen Charakter verliert (manchmal ja um mehr Leser anzusprechen). Wenn aber alles nur noch möglichst hübsch aussieht und das typische verloren geht, bewirkt das bei mir das Entfolgen. Gleiches gilt auch für Instagram bei mir.

    LG Monika

  • Ständige Posts über LE’s aus der Drogerie, für die ich eigentlich zu alt bin.
    Einfach nur Copie/ Paste aus einer Pressemitteilung macht einen nicht zum Blogger!

    Gruß

  • Selbstverständlich ist auch das Formale ein Kritikpunkt, sprich wenn ich merke, dass der Ausdruck mangelhaft ist und auch Grammatik, Rechtschreibung bzw. allgemein die Sprache nicht mit meinen Erwartungshaltung übereinstimmen, entabonniere ich diese spezifischen Blogs in der Regel. Wichtig ist für mich auch das allgemeine Auftreten, besonders auf design-technischer Ebene! Grundsätzlich spielt aber natürlich auch die Sympathie mit rein, wenn die nicht vorhanden ist, wird der Blog gar nicht erst abonniert.
    Liebste Grüße

  • Ich würde dem Blog nicht mehr folgen, sobald sich der Content in eine Richtig bewegt, die mich einfach nicht mehr interessiert. Zur Zeit lese ich gerne z.B. die Lifestyle-Blogs, bin aber schon bei einem raus, da es sich nun auf einer sehr politischen Ebene abspielt, die ich in meiner Freizeit nicht zum “runterkommen“ nach der Arbeit nutzen kann und nur noch sporadisch reinschaue, wenn ich mich über etwas bestimmtes informieren will.

  • Pingback: Cream’s Christmas Adventskalender Tür #15: LAURA MERCIER - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
  • Wow, was für ein Hammer Gewinn und diese Farben! Ein Traum! Ich entabonniere wenn ein Blogger/Youtuber für mich an Glaubwürdigkeit verliert. Schwierig zu definieren wann das der Fall ist aber ich denke man weiß was ich meine. ^^‘ Oder natürlich wenn mich die Inhalte langweilen.
    LG

  • Ganz einfach, wenn der Blogger mir unsympathisch ist oder nicht mehr authentisch wirkt. Oder ich das Gefühl habe das er nicht mehr wirklich seine eigene Meinung äußert.

  • wenn jmd unliebsame Kommentare löscht oder gar nicht zu Wort kommen lassen würde (natürlich wenn diese Kritik konstruktiv und sachlich geschrieben ist …. ) oder wie schon erwähnt wurde, Werbung/gesponserte Produkte nicht als solche gekennzeichnet sind und dann die Reviews die Dinge in den Himmel loben, obwohl sie evtl. gar nicht so toll sind …

  • Das hatte ich Anfang des Jahres, als eine sehr schlanke Nähbloggerin einen Post über ihre aktuelle Size Zero Diät veröffentlichte. Da dachte ich echt die hat sie doch nicht alle! sorry

  • Das ist eine schwere Frage. Ich bin zwar schwer zu überzeugen, aber wenn ich einen Blog regelmäßig lese muss schon einiges passieren das mir dieser nicht mehr gefällt. Die Rechtschreibung muss sich extrem verschlechtern. Die Antwort auf Kommentare werden patzig. Was ich auch gar nicht leiden kann sind Blogger die Ihre Kommentare gar nicht mehr beantworten ( außer bei Gewinnspielen, da ist das mehr als verständlich). ;)

    Liebe Grüße !

  • Wenn ich merke, dass der Blogger nicht mehr mit Liebe dabei ist. Hört sich doof an, aber dann wird es meist langweilig und eintönig…

    Liebe Grüße

  • zu viel Werbung, schlechte Rechtschreibung (kleinere Dreher sind kein Ding…) und Lieblosigkeit (einfach „hingeklatschte“ Beiträge, die nur zu Werbezwecken dienen und in denen kein roter Faden zu erkennen ist)

  • Ein absolutes No Go ist, wenn man Produkte lobt und empfiehlt es aber nicht der Wahrheit entspricht.
    Dann verliere ich schnell das Interesse an dem Blog, den dieser ist für mich dann genauso aussagekräftig wie die Werbung im Fernsehen.

    LG
    Anna

  • Ich würde einem Blogger entfolgen, sobald ich diesen nicht mehr als authentisch empfinde. Ebenfalls absolute No-gos sind für mich ungekennzeichnete Werbung und Kritikunfähigkeit.

  • Hallo Carina!

    Für mich gibt es zwei Blog No-Go’s die mir sofort einfallen, da diese bei mir schon der Fall waren und ich Blog’s in Folge entabonniert habe.
    1. Wenn bei Reviews mehr Werbung für das Produkt kommt, als die ehrliche Meinung der Blogger.
    2. Wenn, ohne Vorwarnung bzw. Ankündigung, lange keinen neuen Beiträge kommen.

    LG Lisa

  • Wenn die Person beleidigend wird, plötzlich aufhrt zu bloggen, wenn alles was zugeschickt wurde „Super toll“ ist, oder eben wenn mich die Themen nicht mehr interessieren :)

  • Liebe Carina,

    Was sind eure absoluten Blog No Gos? – eklige Blogbilder (blutige Sportwunden, Nahaufnahme von Gesichtern inkl. Unreinheiten (ich denke man erkennt es auch so, wenn ein Mittel sich bewährt, da muss man nicht mega weit reinzoomen)).
    Was muss ein Blogger tun, damit ihr ihn entabonniert? – lange nichts posten, ohne Vorankündigung.

  • ist es ein absolutes no-go wenn ich bei einem Blog den Eindruck habe er wäre „gekauft“ und dass er nicht mehr seine eigene ehrliche Meinung vertritt.

  • Wenn für etwas geworben wird, für das ich dem Blog keine Expertise zuschreibe (nicht weil ich den Blogger in der Hinsicht für zu doof halte, sondern wenn’s einfach total am Thema vorbei ist). Ich gebe zu, das war einmal fast soweit, als Du für einen Robo-Advisor geworben hast. Will sagen: Wenn ein Blogger sonst sehr gut ist, kann er fast nichts dagegen unternehmen, dass ich dabei bleibe. ;-)

  • Hallo liebe Carina,

    ich schließe mich dem Großteil an. Nicht gekennzeichnete Werbung oder „Reviews“, die eigentlich nicht die eigene Meinung des Bloggers wiedergeben, sondern ein reiner Lobgesang auf das Produkt sind und vorgefertigten Pressetexten entsprechen.

    Lg, Evi

  • Sobald ein Blogger unglaubwürdig wird, entfolge ich der Person. Wenn z.B. jedes Produkt in den Himmel gelobt wird und nie Kritik ausgeübt wird, kommt es mir so vor, als wird die Person nur für den positiven Post bezahlt und mir persönlich hilft es nicht weiter, ob ich das Produkt kaufen soll oder nicht.

  • Wenn ich merke, dass ein Blogger sich nicht mehr mit Produkten auseinandersetzt, sondern nur noch Werbung macht und zwar für wirklich alles (auch Dinge, die überhaupt nicht zu dem Blog passen) – totales No-Go für mich.

    Lg,
    Bianca

  • Ich glaube wenn ein Blogger fast nur noch gesponsorte Beiträge veröffentlicht die thematisch nicht wirklich passen wäre es für mich ein Grund, bisher hatte ich das aber zum Glück noch nicht.

  • Witzig, dass du das fragst, ich habe nämlich gerade eben erst 11 Blogs aus Bloglovin geschmissen. Das größte No Go für mich ist eigentlich ständiges Verschwinden, groß ankündigen, dass jetzt neu durchgestartet wird und dann wieder verschwinden. Was sonst so gar nicht geht, ist schlechte Rechtschreibung und Grammatik und herumgebitche zwischen Bloggern!
    Lg Reklamedame

  • Für mich ist es ein NoGo nonstop Kooperationen zu machen und diese dann nicht zu kennzeichnen. Das machen zum Glück ja kaum Blogger. Zumindest machen es nicht die denen ich folge. Auch bei dir ist ja alles gekennzeichnet und das finde ich wirklich klasse

  • Viel ist es nicht, was mich nervt, aber nicht ausgezeichnete Werbung nervt mich sehr, und gesundheitliche Tipps, die eher das Gegenteil sind, unterstütze ich ebenfalls nicht.

  • Also, generell lese ich ab und zu gerne, was es aktuell für LEs auf dem Markt gibt. Besteht ein Blog aber nur aus diesem Thema, langweilt mich das schon. Jeder sollte zwar selbst entscheiden, was er bloggt, aber ich mag das dann eben nicht so gerne lesen.
    Ansonsten ist es für mich total wichtig, dass die Texte fehlerfrei geschrieben sind :)

  • Mich stört- wie viele hier auch schon geschrieben haben – Werbung. Ich verstehe, dass das für Blogger attraktiv ist, aber ich mag das nicht lesen.

  • Es gibt auf der einen Seite formale Dinge, die mich zum entabonnieren treiben und auf der anderen Seite inhaltlich. Formal sind zum Beispiel quietschbunte Designs, Schneeflockengestöber, Text mit wenig Kontrast zum Hintergrund oder furchtbare Schriftarten (ach ja, die Zeit der Blogs mit Schnörkelschrift!) Gründe, das Lesen einzustellen. Inhaltlich stören mich ständige Wochenrückblicke (wenn es quasi nichts anderes mehr gibt), Kooperationen oder wenn es nur noch Gastposts gibt obwohl ich doch ursprünglich mal den originalen Autor abonniert hatte.

  • Also für mich ist ein No-Go, wenn man sich in „Ghettogangster-Sprache“ ausdrückt und in seinen Beiträgen so Worte wie Bitches usw. verwendet. Weiterhin find eich solche Leute die bloggen, nur damit sie kostenlose Produkte und Kooperationen bekommen echt schrecklich. Natürlich freut man sich, wenn man mal etwas zugeschickt bekommt, aber das sollte meiner Meinung nach nicht der Hauptgrund sein, dass man bloggt…

    LG Astrid

  • Wenn ich ein ungutes Gefühl bekomme. Man verliert die Lust wenn man nicht sicher ist was man dem Blogger überhaupt glauben kann. Deinen lese ich weiterhin gern. ;)

    LG Stephanie (30)

  • Neben all den Sachen, die hier schon oft in den Kommentaren erwähnt wurden (z.B. Beleidigungen, politische Meinung versuchen zu übertragen usw.), liegt mir ein Thema momentan sehr am Herzen: Produktplatzierungen. Mir ist aufgefallen, dass in letzter Zeit manche Blogger/Vlogger fast nur noch Beiträge verfassen/Videos drehen, die Produktplatzierungen enthalten und nicht gerade deren richtige Meinung vertreten. Ein paar Pps sind ja gar nicht schlimm, aber wenn man den Eindruck bekommt, dass der Blogger fast jedes Angebot des Geldes wegen annimmt und den größten Sc**** anpreist…. Dann ist der Punkt für mich erreicht ihn zu entabonnieren! Er hat nämlich seine Glaubwürdigkeit verloren.
    Liebe Grüße :)

  • NoGos sind für mich Blogs, die ich gar nicht erst lesen würde. Also Thema langweilig, schlechter Schreibstil, blöde Fotos oder merkwürdige politische Ansichten.
    Entabonieren würde ich einen Blog den ich zuvor gern mochte, wenn ich das Gefühl habe, dass nur noch gesponsorte Posts gemacht werden und ich dem Blogger als Leser nicht mehr vertrauen kann. Das finde ich richtig nervig, besonders wenn es so mega offensichtlich ist… Ich verstehe ja, dass manche Menschen das hauptberuflich machen, aber wenn die Ehrlichkeit verloren geht hat der Blog für mich keinen Mehrwert mehr.

  • Ich mag es gar nicht, wenn jemand zu viele Links einfügt. Videos, Artikel, etc. Das wirkt so als ob sie einen einfach bloß unterhalten wollen aber nicht wirklich mit Inhalt.

  • Also für mich ist es ein absolutes no-go wenn ich bei einem Blog den Eindruck habe er wäre „gekauft“ und dass er nicht mehr seine eigene ehrliche Meinung vertritt. Dann entabonniere ich sofort.
    LG Jessy

  • Für mich ist es ein No Go wenn ich zum Beispiel bemerke, dass Reviews nicht auf der eigenen Meinung basieren. Wenn alle Blogposts nur noch aus bezahlten Produktplatzierungen bestehen, kommt es für mich gleich unsympathisch rüber und ich entabonniere den Blog.

  • Sobald ich das Gefühl habe, dass das Lesen des Blogs eher Verwunderung als Inspiration hervorruft, bin ich weg. Das heißt jetzt nicht, dass ich sofort neidisch reagiere, wenn jemand spannende Reisen macht oder sündhaft teure Dinge kauft, aber manchmal ist der Alltag einiger Blogger so abgehoben und abseits von allem Normalen, dass ich mich nicht mehr angesprochen fühle.

  • Halli Hallo,
    hmm also ich deaboniere „nur“ wenn mich die Themen nicht mehr interessiern. So lese ich beispielsweise keine reinen AMU-Blogs mehr. Nicht weil sie nicht gut fotografiert wären oder schlecht geschrieben!Mich interessieren nur einfach die Themen nicht mehr,wie vielleicht vor einem Jahr. Und manche Blogs entwickeln sich halt dann weiter, andere bleiben bei ihrem Thema. Aber das ist ja nicht schlimm, jeder entwickelt sich ja weiter :)

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hallo Carina,
    mich stört es, wenn einige die Ideen anderer dreist kopieren. Ebenso mag ich es nicht, wenn sehr selten gebloggt wird. Da kann der Inhalt noch so gut sein ;)
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Viele Grüße
    Tamara

  • Hey =)

    Wenn alles nur gestellt ist und noch viel schlimmer: auch wenn es PR Samples sind nicht die eigene Meinung dann zu vertreten, sondern nur positiv zu reden weil es vertraglich festgehalten ist! :O

    LG Kati

  • Das ist eine schwierige Frage. Wenn es darin politisch in eine Richtung geht, die mir gar nicht gefällt zb. oder wenn mich der Blog aufgrund Eintönigkeit einfach langweilt, das wär für mich ein Grund um zu entabonieren.

  • Ein Blogger muss unehrliche Reviews schreiben, damit ich ihn entabonniere. Das hatte ich schon mal und finde es schade, wenn Blogger nur wegen PR-Samples positive Berichte über Produkte schreiben, die in Wirklichkeit überhaupt nicht gut sind.

    Liebe Grüße
    Elina

  • Ich habe bereits einen Blog entfolgt und zwar weil die Dame ihre Magersucht und ihr „Dünnsein“ auf eine sehr kranke Art und Weise zelebriert hat.

    Ansonsten: wenn ich das Gefühl hätte, dass Produkte als gut bewertet werden, weil sie gesponsert sind und nicht, weil sie wirklich gut

  • Keine persönlichen Posts mehr und nur noch Werbung, am besten versteckt und heimlich… und dann am besten noch für Staubsauger, Matratzen und Co.. *kotz*

  • Grundsätzlich ist es möglich, dass ich einem Blog nicht mehr folge, wenn ich mich einfach nicht mehr angesprochen fühle, d.h. das Gefühl habe, ich würde nicht zur Zielgruppe gehören (was aber nichts gegen die Bloggerin sein muss, sondern Interessen können sich ja auch ändern). Bspw. wenn ein Blog vor allem Drogerie-Kosmetik behandelt, die mich nicht (mehr) so interessiert oder auch bei mir ist es der Fall, wenn auf Blogs nur noch um Kinder geht. Ein guter Mix stört mich nicht, da das zur Entwicklung der Bloggerin gehört, aber ich möchte nicht nur noch solche Dinge lesen. Ein wirkliches No Go im Bereich Beautyblogs ist für mich hingegen, wenn keine Swatches und / oder Tragebilder zu Produkten vorhanden sind. Das stört mich sehr, denn oft suche ich genau danach, insbesondere wenn es Produkte sind, die ich im Internet bestellen muss. Dann gehören für mich auch die schon vielfach genannten Punkte des anständigen Umgangs etc. dazu, aber das setze ich eigentlich voraus, dass ich einen Blog überhaupt lese.

  • Für mich ist es ein No-Go, wenn Blogger nur noch Werbung bringen und man das Gefühl hat, dass für jeden Post irgendwer bezahlt hat oder irgendwas gesponsert hat. So ein Blog hat dann für mich dann keinen Wert mehr.

  • Liebe Carina,
    ich würde aufhören einen Blog zu lesen (bzw. seltener aufrufen), wenn die Qualität der Beiträge rapide abnehmen würde oder sich der Blog in eine Richtung entwickelt, die mich ganz einfach nicht anspricht oder langweilig/ unauthentisch wird und keinen „Mehrwert“ für mich liefert. (z.B. nur noch Pressemitteilungen über Drogerie LEs und „Dupes“ vorstellt).
    Viele liebe Grüße

  • Auch eine Frage, über die ich ein bisschen nachdenken musste. Ich habe nichts abonniert, deshalb kann ich nichts entabonnieren, aber ich rufe manche Blogs schon weniger auf, wenn es Sachen gibt, die mir nicht gefallen.
    Ich habe zum Beispiel echte Schwierigkeiten mit „kreativer“ Rechtschreibung und Zeichensetzung, das stört mich so enorm, dass ich Blogger, die das nicht können sind, gar nicht erst anfange zu lesen nach dem ersten Artikel. (Apropos – zusammengesetzte Wörter schreibt man zusammen, nicht „Kürbis Rezept“ sondern „Kürbisrezept“. Ich stolpere bei dir immer über die Leerzeichen. Mit dem Rest an kleineren Fehlern, die du machst, kann ich leben ;-)).
    Was ich auch nicht mag, ist, wenn ein Blogger nur gesponserte Posts raushaut, bei denen ich persönlich nicht finde, dass das Thema zum Blog passt. Supermarktketten und Softgetränke kann ich einfach schwer mit Fashion- und Lifestyleblogs zusammenbringen. Auch wenn besagte Blogger betonen, dass sie natürlich nur Sachen annehmen, die auch zu ihnen passen. Aber das ist halt die Crux, wenn man vom Bloggen lebt…
    Und dann höre ich auf, Blogs zu lesen, die einfach monatelang nichts posten oder komplett von der Bildfläche verschwinden. Da ärgere ich mich immer ein bisschen, weil ich es schade finde, dass sich die Leute nicht verabschieden, aber gut, diese Blogs kann man dann natürlich auch nicht weiterlesen, gibt ja nichts mehr zum Lesen.

  • Hallo Carina!
    Dein Blog gefällt mir – offensichtlich ;-) – sehr gut. Meine No-Gos:
    Mich nervt es, wenn fast Dreiviertel der Posts nur noch PR-Samples enthalten. Mir ist schon klar, dass es ins Geld geht, sich alles selbst zu kaufen. Ich finde gelegentliche Kooperationen, die deutlich gekennzeichnet sind (keine Minischrift am Ende zum Beispiel), auch okay. Bei vielen nimmt die Werbung dann aber Ausmaße an, dass ich den Blog dann nicht mehr für glaubwürdig halten kann.
    Auch viele Schreibschreibfehler in einem Post schrecken mich ab. Klar, nicht jeder beherrscht die Rechtschreibung perfekt. Gelegentliche Fehler sind zu verschmerzen. Aber etwas Mühe sollte man sich beim Schreiben schon geben.
    Ich finde es nicht schlimm, wenn neben Beauty auch noch andere Themen hinzukommen. Ich bin allerdings weg, wenn es nur noch ums Baby o.ä. geht.
    Ein No-Go ist für mich auch, wenn Leute nicht mit konstruktiver (!) Kritik umgehen können. Ich spreche jetzt nicht von Beleidigungen oder gar Hatern. Aber wenn man in einem freundlichen Ton eine Frage stellt, einen Vorschlag macht oder auf etwas lieb hinweist und der Kommentar wird dann gelöscht, dann ärgert mich das auch.
    Oh, und was ich auch nicht mag, ist der übermäßige Gebrauch von Filtern und Bildbearbeitung. Ich möchte gerade bei Kosmetikprodukten farbechte Abbildungen haben, um zu sehen, wie die Sachen ausschauen. Wenn die Farben total verfälscht sind, helfen mir Fotos überhaupt nicht weiter.

  • Hallo Carina,
    ich folge dem Blogger nicht mehr, wenn es keine Tragebilder von Produkten gibt, das stört mich wahnsinnig.
    Außerdem natürlich wenn mir der Schreibstil nicht gefällt oder wenn generelle in den Kommentaren nur positive Kommentare freigeschaltet werden und kritische Beiträge sofort gelöscht oder heruntergemacht werden.
    LG
    Claudia

  • Ein absolutes No Go ist für mich, wenn der Blogger/die Bloggerin Rechtschreibung und Grammatik nicht beherrscht. Da bin ich wirklich pingelig, nicht nur bei Blogs.
    Inhaltlich finde ich es unspannend, wenn man merkt, dass der Blog eigentlich nur aus Pressemeldungen besteht und kein Herzblut drinsteckt.

  • Hallo Carina,

    man sieht es gottseidank nur noch selten aber es gab früher Blogs auf denen der Mauszeiger zum Schleife wurde und einen Sternchenschweif hinter sich hergezogen hat…. absolut furchtbar!
    Liebe Grüße
    Magdalena

  • Mir ist in erster Linie Authenzität wichtig. Wenn ich beim Lesen das Gefühl habe, das kommt nicht von ihm/ihr selbst, dann beende ich mein Abo ;-) Auch finde ich interessant, wenn viele Neuigkeiten zu „belesen“ sind. Du machst eigentlich alles richtig, liebe Carina!
    LG
    Kathrin

  • Wenn das Blogthema sich total verändert, zb. zuerst Beauty Blog und dann nur mehr Baby-Blog. Oder wenn Postings nur mehr alle paar Wochen und mit großen Pausen kommen. Ansonsten hat sich eigentlich noch nie jemand so negativ entwickelt oder der Blog wurde so viel schlechter das ich entabonnieren musste.

  • Ich bin mehr der YouTube Gucker als der Blog Leser, da ist das so, dass ich entabonniere, wenn sich der YouTuber in eine Richtung ändert, mit der ich nichts anfangen kann oder die mich nicht interessiert. Oder andersherum, wenn ich mich anfange für andere Sachen zu interessieren. Einmal hatte ich auch den Fall, dass nur noch selten Videos kamen und wenn, waren sie gesponsert. Nichts gegen Sponsoring, aber es sollte nicht überhand nehmen, so dass man das Gefühl hat es geht hier nur noch um nen Job.
    Ich denke, das lässt sich so 1 zu 1 auf die Blogs, die ich lese, anwenden.

  • Ich lege viel Wert auf Rechtschreibung, Ausdruck und Grammatik. Wenn das nicht stimmt, wird gar nicht erst abonniert. Außerdem sollte der Umgangston mit den Lesern natürlich stimmen und – nun wird es etwas diffuser – der Blogger ein gewisses Maß an Authentizität und Bodenhaftung besitzen. Arroganz liest man auch aus Blogbeiträgen ganz gut heraus.

  • Ich muss schon sagen – dein Adventskalender und was sich so hinter den Türchen verbirgt haut mich immer wieder um :) Wirklich ganz toll!!

    Was mich persönlich dazu bringt einem Blogger nicht mehr zu folgen ist wenn sich eine gewisse Einseitigkeit in die Posts schleicht. Erst kürzlich musste ich leider wieder eine Bloggerin aus meiner „Liste“ entfernen. Zu Beginn ging es um ein Hauptthema + viele kleine Randthemen, diese Mischung hat mir einfach gut gefallen. Aber mittlerweile geht es immer nur um das eine, gleiche Thema und jeder Blogpost und jedes Insta-Bild sahen gleich aus. Ein Blogger muss für mich natürlich nicht immer ein neues Thema verarbeiten, man hat ja seine „Spezialisierung“. Aber wenn sich jeder Post und jedes Foto gleich liest/anschaut, dann ist für mich die Zeit gekommen auf den „De-Abonnieren“-Button zu drücken.

  • Hallo Carina,

    puh, nicht so leicht zu sagen. Ich finde übertriebene Selbstdarstellung sehr anstrengend. Klar sind Outfit-Posts interessant, aber wenn ich dann irgendwann jede Woche „sinnliche“ Bilder serviert bekomme, hat der Blog für mich keinen Mehrwert und das möchte ich auch nicht mehr sehen oder lesen.
    Auch schwierig, sind Kooperationen, die eigentlich nicht zusammen passen. Wenn man merkt, dass auf einmal Post über Produkte erscheinen und Firmen angepriesen werden, obwohl das nie Thema des Blogs war, fühle ich mich als Leser verschaukelt.

    Liebe Grüße
    Juli

  • Huhu,
    für mich sind Satzbau, Rechtschreibung und so einfach vorausgesetzt. Wenn da mal ein Fehler passiert, kann das immer vorkommen, fürs vertippen würde ich niemandem entfolgen, aber konsequente Missachtung der Sprache finde ich schade.
    Darüber hinaus mag ich es nicht, wenn Blogger niemand anderen verlinken oder sich gar über andere Blogger in Posts beschweren. Nicht mein Fall, finde ich schade und würde ggf. auch entabonnieren muss ich gestehen.
    Lieben Gruß, Anna

  • hmm gute Frage. So einen Fall hatte ich ehrlich gesagt noch nicht. Ich entabonniere eigentlich nur, wenn ich iwann merke, dass der Blogger keine Beiträge mehr veröffentlicht. Ein No Go wäre für mich aber glaube ich, wen der Blogger auf einmal nur noch gesponserte Beiträge postet, die nichts mehr mit dem Blogthema zu tun haben und wenn es für mich einfach nicht mehr authentisch ist.

  • Wenn ein Blogger total abgehoben und unfreundlich wird oder man merkt, dass zwanghaft Blogposts geschrieben werden. Ein weiterer Grund wäre, wenn nur noch gesponserte Posts auf dem Blog auftauchen oder man die eigene Meinung des Bloggers nicht mehr ernst nehmen kann, evtl sogar gekauft wurde.
    Sollte ein Blog plötzlich in eine ganz andere Richtung gehen würde ich mich auch verabschieden. z.B. wenns nur noch um Babys und Familie und Babyartikel geht, statt wie bisher um Beauty

  • Schwierige Frage – ich lese Blogs nämlich meist ohne Leseliste, da fällt entabonnieren dann eher weg… bei mir ist es eher so, dass ich halt mit der Zeit das Interesse an einzelnen Blogs verliere und die dann einfach nicht mehr ansurfe…

  • käuflich sein
    Werbung nicht kennzeichnen
    Und bei insta permanent shoutouts machen, am Schlimmsten sind dabei die, die vorher groß geprahlt haben, dass sie sowas nicht machen. Und ich meine nicht die Art „ich will euch mal ein Profil vorstellen“ sondern dieses plumpe „Wollt ihr, dass euch 251687534 Leute folgen? Dann folg diesen 35 Profilen und gewinnt ein MEGA Shoutout“ Da bekommt ich Brechreiz.

  • Guten Morgen,
    also es ist sowieso schon schwierig mit mir. Ich lese Blogs nur regelmäßig, wenn sie aktuell, übersichtlich, interessant und informativ sind, ich sie auch als Leihe verstehe, sie nicht nur alles toll finden was sie kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen haben, sondern offen und ehrlich sagen wenn es ihnen nicht gefällt/irgendwelche Macken hat und ganz wichtig eine gute Rechtschreibung haben!! Ich bin total genervt wenn ich beim Lesen über den 10. Rechtschreibfehler in 3 Sätzen stolpere… Ich finds nicht schlimm wenn man mal nen Fehler macht, aber ich finde, bevor man etwas postet sollte man es sich lieber 2/3 Mal anschauen und sich ein bisschen Zeit dafür nehmen. Sonst denke ich mir immer als Leser „wenn du dir schon nicht für das Verfassen des Textes nicht genug Zeit genommen hast, wie kannst du dann ein Produkt „ausführlich“ getestet haben?“. Naja es ist schon nicht ganz einfach mit mir, aber oberflächliche Testberichte kann ich auch selber verfassen ^^ Aber deswegen mag ich deinen Blog so gerne, ich glaube ich habe kaum irgendwelche Rechtschreibfehler gefunden und du gibst dir immer richtig viel Mühe beim Gestalten (auch mit schönen, qualitativ hochwertigen Bildern) etc. und das sieht man auch! Ganz großes Lob :-)
    Liebe Grüße

  • Für mich ist ein NoGo wenn der Blog unübersichtlich ist, bzw ich nicht direkt die neuen Beiträge sehen kann.
    Zudem finde ich es nicht sehr schön, wenn alles so furchtbar umständlich geschrieben ist. Ich möchte ja einen Blog lesen, um mich zu informieren und Spaß zu haben und nicht um einzelne Sätze auszutüfteln :-)

    Viele Grüße Julia

  • Also bis ich jemanden entabboniere muss schon viel passieren. Wenn jemand sich von meinen Interessen weg entwickelt, dann kommt es doch irgendwann dazu. Wenn jemand beispielsweise zuvor einen Back-/Kochblog hatte, aber dann ein Kind bekommt und mehr als 80% des Contents auf ein Mal daraus besteht bin ich raus. Oder auch der Fall, wenn Blogs nur noch über High End Fashion oder Beauty schreiben, die ich mir sowieso nicht leisten kann. Aber das ist sehr individuell, aber es gab noch nie den Fall, dass mich ein einziger Post dazu gebracht hat jemandem nicht mehr zu folgen.
    LG Antonia

  • Also bei mir fängt es ja schon damit an, dass ich ein absoluter Rechtschreibnazi bin.
    Wenn ich zu viele Schreibfehler entdecke, dann ist das ein absolutes No Go für mich.

    Ansonsten würde ich jemanden entabonnieren, wenn ich merke, dass er nur noch Marken hochlobt, die ihm Produkte zuschießen.
    Und auch Beleidigungen etc. gehen gar nicht.
    Ein Blog muss ich außerdem unterhalten und sollte nicht langweilig werden. :)

  • Ich habe vor einiger Zeit mal meine Blog Komplet ausgemistet. Dabei flogen natürlich Blogs die nicht mehr existierten, oder deren Inhalte sich einfach so verändert hatten, dass sie nicht mehr meinen Nerv trafen, aber das ist ja alles völlig in Ordnung. Was ich wirklich nicht mag sind Blogs die z.B. mittlerweile selten posten, wenn aber was kommt, es konsequent gesponsert ist und sich eigentlich nicht wirklich mehr mit dem ursprünglichen Bloginhalt deckt, eine Entwicklung, die ich leider schon häufig gesehen habe. Einige bekommen dann auch wieder die Kurve, aber manche halt leider nicht. Ich beobachte also immer erstmal über einen längeren Zeitraum, aber manchmal reicht es auch mir ;)
    Und klassische Logos für mich wie Rassismus oder ähnliches habe ich zum gluck noch nicht festgestellt, aber da würde ich wahrscheinlich ziemlich schnell die Notbremse ziehen. Intoleranz finde ich wirklich grauenhaft!

    Liebst,
    Melon

  • Ich möchte Spaß am Lesen des Blogs haben und dazu gehören gut formulierte Blogposts. Wichtig ist mir außerdem, dass der ganze Blog authentisch ist. Ich möchte das Gefühl haben, dass Reviews ehrlich und nicht gekauft sind. Am besten lässt sich das alles vielleicht so zusammenfassen: Ich möchte, dass der Blog mich weiterbringt und mir gute Gefühle macht.
    Liebe Grüße, Daniela

  • Hallo Carina!
    Also für mich ist es ein No-Go, wenn bezahlte Beiträgt nicht gekennzeichnet werden und Beiträge allgemein nur noch lieblos wirken – so nach dem Motto „Hauptsache irgendwas veröffentlicht“.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche wünsche ich dir!

  • Eine interessante Frage:)
    Für mich ein No Go sind sehr unregelmäßige Blogbeiträge und ausschließlich gesponserte Posts, die keine eigene Meinung mehr zulassen!

    VLG
    Melanie

  • Zu schlecht gekennzeichnete, zu themenfremde, zu viel Werbung – wenn sich fast jeder Post als Kooperation herausstellt, wenn ein Beautyblog plötzlich in einem Nebensatz Werbung für Casinos macht – generell habe ich das Gefühl, dass viele Beautyblogger ihr Werbe-Feld immer mehr ausweiten. Gerade ging ja eine Menge Matratzen-Werbung durch die Beautybloggerwelt … in Interieur-Blogs, okay, aber Beauty? Wenn ich schon beim ersten Satz sehe „Oh, solche Produkte gabs noch nie auf dem Blog – plötzlich gibts neben Schminke auch Schmuck, Uhren, Handtaschen?“ und es sich dann immer bestätigt „Ah, Kooperation“ – dann werde ich auf Dauer das Interesse verlieren. Die Faustregel ist für mich „Ist das erste (und meist auch dauerhaft einzige Post einer noch nie gezeigten Produktsparte ein Sponsoring?“ – wenn sich das häuft, gehe ich nach einer Weile.
    Und Themenwechsel – ich habe nichts gegen Weiterentwicklung, aber wenn ein Beautyblog zum Mamablog mit nur noch gelegentlichen Beautyposts wird, ist das verständlich, aber halt nicht mehr mein Interessengebiet.

  • Ich packe es z.B. überhaupt nicht, wenn ein Blogger Outfits postet mit echtem Fellkragen oder Fellbommeln. Das ist eine der unnötigsten „Tierverwertungsarten“.

  • abend :)

    für mich kann das verschiedene gründe haben – vielleicht ändert der blogger infach seinen stil/ den inhalt. schlimmer wäre wenn jemand beleidigt werden würde oder für mich persönlich ein no-go wäre wenn nicht mehr ehrlich über produkte berichtet wird – eine gekaufte meinung also.

    lg aus österreich,
    desiree

  • Hallöchen Carina,
    das Adventstürchen heute ist ja mal der Hammer *-* Ich bewege mich ja eher im Drogerie-Bereich, was Beauty & Co. angeht, aber als ich deine Review zu der Lidschattenpalette von Viseart gelesen habe, war ich schon etwas neidisch. Und kurz davor zu recherchieren, wo ich auch so eine herbekomme :D
    Zu deiner Frage: Wenn ich einen Blog endabonniere (oder einem Profil bei Instagram entfolge, was für mich irgendwie Hand in Hand geht), kann das mehrere Gründe haben. Zum Beispiel entsprechen die Themen gar nicht mehr meinem Geschmack, zu viele Posts drehen sich um die immer gleiche Werbung für Firma XY ohne scheinbar eigene Meinung oder der Blogger wird mir unsympathisch. Absolutes No-Go ist hier für mich, wenn über jemand anderen hergezogen wird auf dem Blog. Egal ob man nun einen Blog bzw. den Blogger mag, es sollte immer fair und respektvoll miteinander umgegangen werden – und keinesfalls eine Schlammschlacht losgetreten werden.
    Bei dir habe ich noch nie etwas in der Art erlebt und werde dir daher auch weiterhin eine treue Leserin bleiben ^^

  • Ich bin großer Fan von Persönlichkeit und mag diesen Einheitsbrei von perfekten, überbelichteten Bildern nicht, schöner finde ich es, wenn man sich durch Beiträge auch wirklich einen Eindruck von der Person machen kann. Außerdem lege ich viel Wert auf gut geschriebene Texte, die ich gerne lese.
    Liebe Grüße! :)

  • Ich glaube, ich habe noch nie einen Blog entabboniert.. was mich generell stört ist, wenn die Regelmäßigkeit fehlt, d.h. manchmal mehrere Beiträge die Woche, dann plötzlich drei Wochen nichts, sowas finde ich sehr nervig. Gesponserte Posts stören mich eigentlich nicht, es sei denn es gibt dann fast keine normalen Posts mehr oder die gesponserten sind komplett unkritisch und nur Schönreden des Produkts.
    Liebe Grüße!

  • Hey:)
    eine gute Frage, ich denke der Hauptgrund für mich einem Blog nicht mehr zu folgen wäre, wenn mich der Inhalt einfach nicht mehr interessiert, unabhängig davon, ob sich einfach meine eigenen Interessen verändert haben oder der Bloginhalt. Ansonsten natürlich, wenn man zB bei Produkten einfach nicht mehr das Gefühl hat, die Person findet es wirklich gut aber das kann bisher bei mir noch nicht vor:) Habe nur zeitweise mal hier und da öfter oder weniger vorbeigeschaut aber waren nur Phasen.

    Schönen Sonntagabend noch:)

  • Puuuh…Das ist garniert so leicht! Das eine No Go das mir einfällt wäre wohl, die Leser stumb anzulügen. Ich meine nicht, dass wir als Leser einen Anspruch auf die Steuererklärung der Blogger haben. Sondern eher, Kooperationen nicht als solche anzugeben und dann zu leugnen, wenn man erwischt wird. Oder eben ein mieses Produkt als den Holy Grail anzubiedern. Ich habe verschiedene Blogs, denen ich aus verschiedenen Gründen folge. Den einen Blog lese ich zum Beispiel weil ich gerne die neueste Firmennews wissen will (da wäre es albern den Blog wegen zuviel Kooperationen zu verdammen!). Den anderen für kreative Looks, dann für gute Reviews…Darum bin ich flexibel! :)

  • Ich hasse Blogger, die „perfekt“ sind und wie Models aussehen. Das ist für mich nicht authtnisch und kein Vorbild. Besonders gerne mag ich Blogger, die zu ihren Ecken, Kanten und Problemzonen stehen und mit denen man sich identifzieren kann.
    LG Nora:)

  • Ich lese einen Blog nicht (mehr), wenn es nur noch permanent Beiträge mit Werbung gibt oder wenn man beim lesen von Produktreviews merkt, dass eigentlich nur der PR Text wiederholt wird und keine eigene tiefgründige Meinung zu dem Produkt dahinter steht. Auch kann ich es nicht leiden, wenn nur alle paar Wochen oder alle zwei Monate eine Post online geht. Da kann man sich die Mühe auch sparen. Ganz schlimm wird es dann für mich, wenn der Blog eigentlich nur noch über den Instagram-Account betrieben wird…was eh eine furchtbare App mMn ist. Aus all diesen Grüden finde ich deinen Blog seit Jahren schon klasse! Gute Beiträge und deine ehrliche Meinung zu Produkten. Bitte weiter so!

  • Mich nerven auch Fehler – besonders Kommafehler finde ich total oft… (Keine Sorge, hier auf dem Blog nicht!)
    Außerdem gibts einige Blogger, denen der Erfolg zu Kopf gestiegen ist und die nur noch total teure Marken-Sachen loben und eine Art Jetset-Leben vorspielen… Das geht gar nicht!

  • Ich würde einen Blogger entabonnieren, wenn ich mich mit ihm irgendwann gar nicht mehr identifizieren kann.. und was ich auch nicht mag, sind nur gesponserte Beiträge und andauernd nur Selfies oder sinnlose Beiträge, die mich dann auch nicht interessieren. ;)

    Würde mich riesig freuen über das Set!

  • Ach, ich bin eigentlich voll tolerant. Wen jemand Mist erzählt schaue ich mir halt nur die schönen Bildern ein.
    Ganz entabonniert werden Blogger, die keine Ahnung von ihrer Materie haben, wenn jemand einfach auf Teufel komm raus NICHT schminken kann, dann muss ich mir den Beautyblog auch nicht ansehen. Dann gibts noch superviele echt langeweilige Blogger, die einfach keine Persönlichkeit haben und einfach superdiplomatisch ein paar Standardsätze und -posts abgeben jeden Tag. Auch nicht mein Ding, die klicke ich dann eher selten an.
    Absolutes No-Go wären Intoleranz oder politische Hetze usw. Wenn mir irgendwer mit seiner Pegida-Meinung zu Flüchtlingen kommt oder „warum Feminismus blöd ist“, dann sag ich auch ciao. :D
    LG
    Elif (tolle Fragen übrigens, da hat man viel zu erzählen.)

  • Ich finde es doof wenn nicht die eigene Meinung auf Blogs geäußert wird und jeder Produkt in hohen Tönen gelobt wird und nicht auch auf die schwächen der Produkte eingegangen wird.

  • Hallo,

    ich mag es überhaupt nicht, wenn in jedem Post Werbung zu finden ist. Also nicht, ich verwende das, weil ich einfach davon überzeugt bin, sondern man wirklich merkt, dass man den Post nur wegen der Werbung / Kooperation geschrieben hat. Ich möchte authentischen Blogs folgen, und das kommt eben nur, wenn auch mal Post geschrieben werden in denen nichts beworben wird :)

    Viele liebe Grüße

    Franziska

  • Hallo Carina,

    grundsätzlich gebe ich jedem Blog eine Chance und lese immer regelmäßig rein, auch wenn das Thema mich aktuell nicht reizt. Ich möchte schon wissen, was den Blogger gerade umtreibt ;-)
    Rechtschreibfehler stören mich oder wenn der Post nicht ausbalanciert ist, das heißt entweder zu viel Text oder nur hingeklatschte Bilder.
    Oft ist auch das Kommentieren einfach umständlich und deshalb lass ich es einfach manchmal.

    Grüße, Lisa

  • Ich habe bisher das Intdresse an Blogs verloren, wenn sie zu einseitig wurden, oder zu viele gedponserte Postst kamen, von denen man wusste, dass der Blogger nicht 100%ig dahinter stand :-/

  • Zu viel Werbung und wenn sich der Blogger untreu wird, also immer wieder Meinungen über Bord wirft…was durchaus mit Werbung im Zusammenhang stehen kann. Wenn sie erkauft wird oder so.

  • Ich folge einem Blog nicht weiter, wenn die Beiträge zu schnell getippten, nichtssagende Beiträgen werden oder ich das Gefühl bekomme, dass alles „super“, „absolute Empfehlung“ und „unbedingt kaufen“ wird. Ich wünsch dir ein schönes Wochenende, danke für den tollen Kalender :-)

  • Ein absolutes No Go für mich ist es, wenn die Texte nicht selbst geschrieben werden, sondern einfach nur Herstellerinfos kopiert werden. Auch eine miseralbe Rechtschreibung und Grammatik gehen gar nicht. Einzelne Vertipper sind ok, das passiert uns allen, aber wenn ich das Gefühl habe, dass ein Beitrag nach dem Schreiben nicht ein einziges Mal Korrekturgelesen wurde, dann bin ich weg.
    Oh, und ich finde eine persönliche Note sehr wichtig. Ein Blog muss für sympathisch und authentisch sein :)
    Liebe Grüße
    Janina

  • Hallo Carina, einen schönen dritten Advent wünsche ich dir :)

    Also ich klicke raus, wenn ich schlechte Bilder sehe, einen furchtbar unpassenden Hintergrund und mir das Layout zu „unruhig ist“. Allerdings kam in diesem Jahr noch ein Punkt dazu. Ich musste leider immer mehr bemerken, dass Blogs teilweise nur noch aus gesponserten Posts oder allgemein Produktplazierungen bestehen. Manchmal kann ich nicht mal eine eigene Meinung zum Produkt herauslesen und dem stehe ich sehr skeptisch gegenüber.

    Viele Grüße,
    Anna

  • Bei mir wären es auch unauthentische Blogs und solche, welche nur gesponserte Beiträge machen. Klar ist Sponsoring ok, aber nicht nur ausschließlich ;).
    LG
    Angela

  • Hi Carina! Für mich sind Kooperationen, in denen Produkte vorgestellt werden, die mit dem eigentlichen Thema des Blogs nichts zu tun haben, ein Grund zum Entabonnieren. Auch Reviews von z.B. Lippenstiften ohne jeden Swatch (wenn einfach nur das Produkt abfotografiert wird). Wenn ein Blog funktionelle Magersucht bewirbt (plötzlich geht es nur noch ums Kalorienzählen, extrem schlanke Bloggerinnen schreiben aus ihrer Körperwahrnehmungsstörung heraus darüber, wie viel mehr sie unbedingt noch abnehmen müssen), entabonniere ich auch sofort. Liebe Grüße!

  • Viseaaaaaaaaaaaaaaaaaaart, yaaaaaaaaaaaaaaas! Mein Herzchen, es hat kurz ausgesetzt. Bitte um Wiederbelebungsmaßnahme durch Gewinn.

    Bei mir kann man es sich ganz einfach verscherzen: nämlich mit wirklich unpassenden Sponsoring-Beiträgen. Dabei bin ich gar nicht Anti Sponsoring, nur die wenigsten wissen das wie du oder Magi galant zu lösen. Stattdessen wird für alles geworben, Hauptsache es gibt Kohle. Da wird mir dann doch eher schlecht und ich vermisse die Integrität. :/

  • Mmmh, passiert eigentlich selten, dass ich jemanden entabboniere. Aber wenn es auf einem Blog lange still bleibt und mehrere Monate kein Beitrag online geht dann entfolge ich, da ich davon ausgehe, dass da nix mehr kommt. Ansonsten aus dem Grund, der schon geschrieben wurde, wenn nur noch über Produkte berichtet wird um Werbung zu machen.

    Liebe Grüße

  • Die meisten Blogs, die ich entabonniert habe, waren welche, die kaum mehr gepostet haben und wann, dann nur gesponserte Posts bei denen kaum was vom Text selbst geschrieben war.

  • Mich nerven zu viele Produktplazierungen und Werbung gewaltig. Ich verstehe das Blogger mit ihrem Blog Geld verdienen wollen – aber so verliert ein Blog für mich einfach den Reiz.

  • Ich mag es nicht wenn Blogger überheblich sind oder nur noch gesponserte Posts kommen, letzteres ist mir in letzter Zeit aber leider auf vielen Blogs aufgefallen, teilweise auch hier :/ bis ich einen Blog nicht mehr lese muss aber schon viel passieren, ich gucke immer wieder rein.

  • Puuuh, ich muss das Vertrauen und den Spaß im Blog verlieren: Zu viele, zu gewollte Kooperationen, zu unglaubwürdig, zu unsympathisch [sehr subjektiv, ich weiß, doch der Auftritt auf Instagram/Twitter gehört für mich auch zum Blog].

  • Mhmm , schrierig , hatte ich bisher noch nicht …
    Ich glaube wenn er persönlich so richtig fieß werden würde , nicht bei mir – auch bei anderen . Oder wenn er nur „schummelt “ , also keine selbsterstellten Berichte postet . Das geht gar nicht !
    Einen schicken 3. Advent wünsche ich dir !
    liebe grüße dajana

  • Blogs die nicht authentisch wirken sind bei mir sofort weg. Auch die, die nicht klar transparent sind. Wenn auf einmal verschiedene Blogger alle eine App hypen oder nur Produkte einer Marke für ihre Routinen benutzen…. wirkt immer stark bezahlt meiner Meinung nach. Was ok ist – so lange es durchschaubar und ehrlich bleibt. Wir als Leser geben schließlich Wert auf die Meinungen und Empfehlungen und mich persönlich enttäuscht es dann, wenn einer meiner Lieblingsblogger sowas nötig zu haben scheint.

  • Guten Morgen Carina,
    ich wünsche Dir einen frohen dritten Advent.

    Ich denke, dass es für mich ein No-Go ist, wenn ich merke, dass ein Blogger keine eigene Meinung mehr vertritt, sondern nur gesponserte Beiträge Poster.

    Ich habe überhaupt nichts gegen solche Beiträge, da sie zu eurem Alltag gehören und man etwas damit verdienen kann, wer würde dies nicht tun?!

    Seine eigene Meinung dabei zu vertreten, finde ich aber sehr wichtig und ehrlich dabei zu bleiben.

    Liebe Grüße Kirsten

  • vor allem muss ein blog einfach zu abonnieren sein, vielen blogs bin ich am ende nicht gefolgt, weil ich nicht schnell und eindeutig sehen konnte, was ich dafür anklicken muss :-)
    no go ist für mich, wenn ein blog auf einmal die Thematik wechselt. von reinem beautyblog plötzlich foodblogger oder so, das mag ich gar nicht. eine Mischung daraus finde ich absolut ok, aber eine komplette drehen in eine andere richtung ist einfach blöd.
    lg, maya

  • Hallo Carina,
    wenn einBlogg nicht authentisch rüber kommt und ich mich veräppelt vorkomme, dann wird der ganz schnell entabboniert. Außerdem muss er einen gewissen Stil haben. Bin ja mit meinem 45 Jahren nicht mehr der klassische Blogg-Abbonent und da lässt man sich nicht mehr von allem so leicht begeistern.
    Aber bei dir ist alles Tipp Top, gut recherchiert, gute Sprache und ansprechende Fotos.
    LG Martina

  • Hallo liebe Carina,
    grundsätzlich musste ich den entabonnierem-Button zum Glück noch nicht drücken.
    Ich würde dies aber tun wenn ich das Gefühl habe dass der Blog sich nur noch zu einer Werbeplattform entwickelt und es zum Großteil nur noch werbepostings gibt, die gar nicht mehr viel mit den eigentlichen Blogthema übereinstimmen.
    Zum anderen wenn ich merke dass die Qualität z.B. Durch Änderung der Besatzung (natürlich trifft das eher auf Blogs zu die mehrere Autoren haben) rapide abnimmt. Leider erst kürzlich noch erlebt.
    Liebe Grüße, Tine

  • Für mich sind schlecht gemachte Kooperationen ein No-Go. Das heißt:

    -nicht oder nicht ausreichend gekennzeichnet

    -kein oder nur über tausend Ecken hergestellter Bezug zu den regulären Themen des Blogs

    -reine Bewerbung des Produktes ohne einen Mehrwert für den Leser (fiktives Beispiel: man kann ein Entspannungsbad zeigen und schreiben, wie toll und entspannend das Bad damit ist oder das Thema in einen größeren Kontext, z.B. Tipps und Techniken zur Entspannung, einbetten. Ersteres lame, zweites hat zusätzlichen Mehrwert)

    -Wenn man sich nicht sicher sein kann, dass Produkte trotz Sponsoring noch ehrlich reviewt werden.

    Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent!

  • Puuuh, ich mag es nicht, wenn ich das Gefühl habe, Produkte werden nur vorgestellt, weil es die umsonst gab, aber im Endeffekt passen sie null zum Blog oder zu der Person.
    Außerdem find ich es nicht sooo gut, wenn ein Text voller Rechtschreibfehler ist.
    Liebe Grüße,
    Kiki

  • Ein no go sind für mich ständige Produktplatzierungen und man ganz klar merkt, dass die Bloggerin nur eine gekaufte Meinung zum Besten gibt. Wichtig ist mir auch ein schöner Schreibstil und das die Bloggerin der deutschen Sprache mächtig ist. Es macht mir sonst keinen Spaß, den Blog zu lesen.
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Unpersönlichkeit ist für mich ein No-Go, d.h. wenn auf einmal jedes Review nur aufgrund von Kooperationen enstanden ist oder gesponsert wurde. Werbespots sehe ich genug. Mir sind persönliche Ansichten wichtig:)

  • Ich entaboniere einen Blog, wenn nur noch Beiträge über eine kleine Gruppe von Firmen gepostet werden, mit denen der Blogger eine zu enge Zusammenarbeit etabliert hat. Dann habe ich das Gefühl ich kann auch gleich die Werbung der Hersteller lesen.

  • Es bedarf schon einiges, damit ich einen Blog wirklich entabboniere. Wenn dann liegt es im Grunde immer an der Bloggerin, die mir irgendwie unsympathisch geworden ist. Sei es weil sie auf einmal überheblich wirkt oder ich das Gefühl habe, sie ist in ihren Posts nicht mehr ehrlich.
    Was ich aber generell anstrengend finde, sind massig Rechtschreibfehler. Jeder vertippt sich mal, aber wenn es überhand nimmt…..

  • Hey :)
    wie viele andere schon gesagt haben, sind viele reine gesponserte Posts irgendwann ein nogo. Ich habe ueberhaupt nix dagegen, wenn ein Blogger Produkte zur Verfuegung gestellt bekommt oder eine Kooperation eingeht, im Endeffekt freue ich mich, wenn der Blogger etwas davon hat. Aber wenn ich das Gefuehlt habe, dass die Person so gar nicht mehr selbst dahinter steht, lese ich die Posts kaum noch. D.h. wenn ein Blog voller gesponsorter Produkte (die gleichen die es bei allen anderen auch gibt) und dann noch ein paar eventberichte, lese ich selten weiter.
    Schlechte Fotos sind heute tatsaechlich auch ein Grund fuer mich, jemanden zu deabonieren.

    Alles Dinge, die bei dir nicht vorkommen :)
    Weiter so!

  • Zu viele gesponserte posts sind meiner Meinung nach no goes!! Ich will die ehrliche Meinung zu Produkten hören und keine gekauften Kaufempfehlungen! LG

  • Bis jetzt ist mir das zum Glück noch nicht passiert, aber ich würde einen Blog ent-folgen, wenn ich merken würde, das der oder die Bloggerin nicht mehr ehrlich über Produkte berichtet und man das Gefühl hat die Meinung ist nur noch „gekauft“!
    Liebe Grüße, Caro

  • Hallo Carina,
    ich mag es nicht, wenn Blogposts aus zu viel Text und dabei zu wenig Bildern bestehen. Außerdem muss der Blogger irgendwie authentisch und sympathisch wirken, damit ich ihm gerne folge – was bei Dir aber kein Problem ist :-)
    LG Lex

  • Für mich ist ein No Go nur Previews und irrelevante Sponsored Beiträge zu posten (mit irrelevant meine ich Sponsored Produkte, die gar nichts mit dem Blog zu tun haben. Zum Beispiel aus dem Nichts ein Sponsored Beitrag zum Thema Anti-Allergiker Bettwäsche auf einem Beauty Blog). Wenn das mehrmals vorkommt, entfolge ich dem Blog sofort. Ansonsten geht natürlich miserable Rechtschreibung und Grammatik gar nicht, oder auch deutsche Blogger, die nicht gut Englisch können, und trotzdem auf Englisch posten.

  • Ein absolutes No Go ist für mich, wenn der Blogger ausfallend wird, rassistisch ist oder einfach nur überheblich. Geht garnicht, finde ich :-) LG, Anisa

  • Ich würde blogs entsbonnieren, wenn ich nicht mehr an die Glaubwürdigkeit glaube. D.h. vermehrt ungekennzeichnete Produkte bzw. Werbung, was halt einfach nur nervt. Da machts echt keinen Spaß mehr.

    Lg,
    Cana

  • Carindale, ganz ehrlich, ich finde über Geschmack und Meinungen zu Produkten lässt sich immer streiten und alles basiert auf persönlichem empfinden… Ich würde einen Blogger sofort entabonnieren wenn es um Rassismus geht (leider zu oft schon zu kritische Posts bzgl. der aktuellen flüchtlingskrise gelesen)…. Da hört der Spaß für mich einfach auf!!

    Glg silvia

  • Hallo Carina,
    Für mich ist ein Grund einen Blog zu deabonieren, wenn ich den Eindruck Gewinne, dass die Beiträge nicht authentisch und ehrlich sind. Jeder Blogger hat seinen eigenen Stil und das ist der Grund, warum mich für diesen Blog interessiere. Das geht auch mit Cooperationen zu vereinbaren. Aber es sollte immer individuell bleiben.
    LG ina

  • Mir ist Glaubwürdigkeit am wichtigsten! Und wenn man merkt, der Blogger ist nicht bei der Sache und „rotzt“ den Text nur runter ohne dahinter zu stehen

  • ein no-go ist für mich, wenn ein Blogger nur noch Werbung macht, und dabei nicht mal hinter den Produkten steht. Sowas geht überhaupt nicht.
    Liebe Grüße, Laura

  • NoGos:
    – Wenn man sein Leben als absolut perfekt darstellt
    – Wenn manche ALLES von sich teilen, zB ein intimes Verlobungsvideo :P
    – Wenn jeder Post mit Werbung verbunden ist
    Schönes Wochenende :)

  • Okay, jetzt hast du mich! Bei einer Verlosung zu einer Viseart Palette muss ich einfach mitmachen!!! *__*
    Zu deiner Frage: Um einem Blog zu entfolgen muss schon einiges geschehen. Das liegt vor allem daran, dass ich mir im Vorfeld schon genau die Blogs ansehe, denen ich überhaupt folge. Bin ich erstmal Leser, bin ich eine verdammt treue Seele! Was muss also geschehen, erster Punkt, den Blog gibt es nicht mehr, also der Blogger hat aufgehört zu bloggen und wenn ich feststellen würde, dass die Authentizität auf der Strecke bleibt, ich also das Gefühl habe, dass der Blogger eigentlich gar nicht hinter dem steht was er bloggt und evtl. nur noch des Geldes wegen bloggt. Aber auch hier muss es schon über eine längere Zeit geschehen.
    Viele liebe Grüße und ein schönes 3.Adventwochenende!

  • Eigentlich deabonniere ich eher weniger. Aber ein enorm wichtiger Punkt für mich ist die Rechtschreibung. Da bin ich vielleicht auch etwas zu genau. Und wenn sehr wenig kommt ohne ersichtlichen Grund, sprich wenn der Blog eher brach liegt, aber keiner so genau weiß, warum das so ist.
    LG ;)

  • Weiß ich gar nicht, das entscheide ich individuell. Meist passiert es bei mir nur, wenn sich Themengebiete total verschieben und ein Beautyblog plötzlich zum Mami-, Ernährungs- oder Reiseblog wird. Dann bleibe ich natürlich nicht, weil ich ihn dafür nicht abonniert hat. Und Meckerposts mag ich nicht so. Wenn das 1x vorkommt, kein Ding, aber wer regelmäßig Beiträge verfasst, wie schlimm doch die Community ist, oder böse PR-Firmen oder Bloggerevents oder wie schlecht die Reichweite geworden ist usw… der nervt mich irgendwann nur. Ich mag eher positive Einstellungen.
    Danke für das Türchen.

  • Ohhh das Türchen ist der Wahnsinn!!! :D
    Also ich hasse es eigentlich nur wenn nur mehr Posts mit „es tut mir leid dass ich so lang nimmer geschrieben hab..“ und wenn jemand einfach dauernd den selben Post veröffentlich damit er mehr Aufmerksamkeit bekommt..

  • Was für ein HAMMER Gewinn!

    Für mich sind Swatches sehr wichtig. Ich lese Blogs vor allem um mich über Produkte zu informieren und finde es immer wichtig eine gut fundierte Review zu lesen, bei der eben bei Make-up auch Swatches dazugehören.
    Außerdem finde ich zu viel Werbung echt nervig. Ich habe nichts gegen Kooperationen, wenn diese gekennzeichnet sind und zum Konzept des Blogs passen. Ich finde man merkt sehr schnell ob sich jemand verstellt um einen gesponserten Beitrag für den Blog zu schreiben, oder ob das ganze authentisch wirkt, etwas, dass ich bei dir stark bewundere :)

    LG,
    Elaine

  • Hallo Carina,
    ein absolutes NoGo ist für mich wenn der Blogger keine Swatches der Produkte zeigt oder zeigt, wie sie aufgetragen aussehen. Ich bin immer sehr genervt, wenn ein Blogger/Youtuber keine Swatches zeigt, da es mir nichts bringt, wenn zwar gesagt wird, wie toll das Produkt ist, ich mich aber nicht selbst gewissermaßen davon überzeugen kann. Außerdem ist mir das Erscheinungsbild des Blogs sehr wichtig, also wenn es unübersichtlich oder „unprofessionell“ aussieht, werde ich kein regelmäßiger Leser. Da diese zwei Punkte bei dir nicht gegeben sind, lese ich Deinen Blog sehr gerne Carina :)

  • Hallo,
    für mich absolute no-gos sind:
    Musik, die mir entgegendudelt, sobald ich den Blog betrete. Ebenso wie Schneeflocken/Konfetti/etc. was rumrieselt. Furchtbar zu lesene Farbgestaltungen, wie weiße Schrift auf rosa Untergrund in Script oder so geschrieben.
    Was mich auch immer wieder enttäuscht, sind Sachen, wie nicht Kennzeichnung von Werbung, Samples, etc.
    Ferner sind unscharfe, winzige Fotos auch ein Grund für mich zu gehen…. Last but not least finde ich Blogs furchtbar, die mehr aus Pressemitteilung zu diversen LEs bestehen aber kaum/keinen eigenen Inhalt bieten.
    Liebe Grüße
    Anke

  • Hallo, wie immer ein toller Gewinn!
    Ich lese keine Blogs die lieblos oder ramschig aussehen, gute Rechtschreibung finde ich auch wichtig, genauso wie klare und qualitativ gute Bilder. Entabonnieren (bzw. Blogs aus meiner Lesezeichenliste entfernen) kommt wirklich selten vor, aber wenn, dann weil mich das Thema vielleicht nicht mehr länger interessiert, oder der Blog durch massenhafte Kooperationen für mich an Glaubwürdigkeit verloren hat. Ich kann mich aber grade an keinen Fall erinnern, wo das passiert wäre :)
    Liebe Grüße :)

  • Hallo, nicht gekennzeichnete Werbung finde ich nicht gut oder zu viel gesponserte Produkte. Und es gibt inzwischen viele Blogger die kaum noch posten aber zu vielen großen Events und Reisen eingeladen werden. Das macht den Anschein, dass der Blog nur noch deswegen halbherzig betrieben wird.
    Viele Grüße Dani

  • Am meisten würde mich stören wenn zu viel gesponserte blogs gepostet werden und ich den Eindruck habe dass der Blogger nicht seine ehrliche Meinung schreibt!

  • Wow, das ist ja ein unheimlich tolles Gewinnspiel!
    Also ich mag es nicht, wenn sich der Blog thematisch in eine Richtung verändert, die mich nicht interessiert. Außerdem nerven mich zu viel Werbung oder sponsored Posts und zuuuuu lange Videos (halbstündige Follow me arounds zB)
    Ich mag gerne einen guten Mix zwischen Reviews, Tipps und Tutorials.

  • Hallo,
    Ich lese viele Blogs. Entabboniert habe ich wirklich selten. Meist, wenn zu viel Content kam, der in eine komplett andere Richtung ging. Genauso habe ich auch schon einmal einen Blog aufgegeben, da er so extrem mit Werbung übersäht war, dass es sehr unübersichtlich wurde.

    LG

  • Liebe Carina,
    mich strengen zu lange Texte an. Ich mag klare Aussagen, Prägnanz und eine gutes Zusammenspiel mit Bildern. Klar, es gibt Themen, die können nicht kurz abgehandelt werden aber dafür brauche ich dann Zeit und Muse, die nicht jeden Tag vorhanden ist.
    Ganz liebe Grüße

  • Für mich persönlich ein absolutes No-Go ist wenn die Beiträge nur mehr vor lauter Werbung in den Beiträgen wimmelt! Werbung/Kooperationen alles in Ordnung aber es sollte nicht jeder Beitrag „Werbung“ sein oder einfach schlecht verkauft werden. (Hab vor kurzen bei einer Bloggerin ein Instagram-Bild gesehen wo sie über ihre Sportroutine berichtet und auf den Blogpost verweist und man bei dem Bild bereits auf den ersten Blick merkte, dass es eine Kooperation ist)!

  • Das ist eine gute Frage! :)
    Für mich sind konstant schlechte Fotos und nur Postings mit PR-Samples echte No-Gos. Natürlich finde ich, dass Blogger mit ihren Blogs Geld verdienen sollen und freue mich für diejenigen, die das auch tun, aber ich finde nicht, dass Blogger nur noch über die Firmen schreiben sollten, mit denen sie zusammenarbeiten.

  • Hmm, keine einfache Frage da ich nicht so schnell abonniere sondern mir das schon eine Weile immer wieder anschaue. Aber was für mich nicht funktioniert sind neben miserabler Rechtschreibung/Grammatik nur rein gesponsorte Posts, die im schlimmsten Fall nichtmal als solche deklariert werden. Ich habe garnichts gegen Sponsoring und gönne das auch jedem Blogger aber es gibt eben auch lieblos hingeklatschte Posts die maximal den schon vorgegeben Text wiederholen und sonst keinerlei Mehrwert bieten und das interessiert mich einfach nicht – dann könnte ich ja auch TV Werbung schauen (was ich nicht tue da ich den TV vor vielen Jahren abgeschafft habe).
    Und dann gibt es eben noch die Möglichkeit dass sich der Blog in eine Richtung wandelt die mich nicht interessiert. Nichts gegen kleine Kinder und Mütter, aber wenn der Blog dann nurnoch diese Themen behandelt klinke ich mich aus. Es gibt ja auch BloggerInnen die es schaffen diese Themen zusätzlich zu den schon Vorhandenen einfliessen zu lassen, dann lese ich das sogar ab und zu ganz gerne :)
    Lieber Gruss, Eva

  • Der Grund warum ich schon diverse Blog nicht mehr folge sind definitiv schlechte Fotos. Da ist die Art des Blogs völlig egal… Beauty, DIY, Food, wenn die Bilder mich nicht ansprechen, wars das ganz schnell.

    LG Katrin

  • Wenn ein Blogger nur noch Werbung und Kooperationen macht ist er für mich nicht mehr glaubhaft und ich deabonnier.
    Ebenso, wenn mir Artikel bekannt vorkommen, sie entweder alt und neu aufgerollt sind oder sogar gestohlen, dass bin ich auch weg!

  • Hallo Carina,
    Ein absolutes No-Go ist für mich, wenn ich merke, dass der Blogger sich für Samples und Kooperationen verkauft und die eigene Meinung nicht mehr zu erkennen ist.
    Liebe Grüße, Caro

  • In letzter Zeit bin ich so einigen Blogs entfolgt, die sich plötzlich nur noch um Kinder drehen. Natürlich verschiebt sich der Lebensmittelpunkt der neuen Mutter erheblich, trotzdem interessiert es mich nicht. Ich entfolge ihnen dann bei Bloglovin und schaue ab und zu mal vorbei, ob sich etwas geändert hat. :)

  • Uiuiui, das ist ein genialer Gewinn – habe deine Review zu den ViseArt Paletten gespannt gelesen, aber leider reicht mein Studentenbudget gerade nicht dafür. ;) Und den Real Techniques Schwamm finde ich auch super, benutze ihn schon seit einer Weile und habe keinen Unterschied zum Beauty Blender gemerkt!
    Ich persönlich find es furchtbar, wenn Blogger so ganz lieblose Sponsored Posts verfassen, denen man einfach sofort ansieht, dass sie gesponsert sind und bloß schnell das Produkt beworben werden soll. Auch, wenn in jedem Satz der Produktname wiederholt wird – argh! :D Ich habe an sich überhaupt nichts gegen Sponsored Posts, aber sie müssen dann schon gut gemacht sein! Liebste Grüße und einen schönen 3. Advent!

  • Hallo,

    Beleidigungen finde ich doof, egal gegen wen und warum.
    Zu viel Werbung / nicht gekennzeichnete Werbung nervt auch, vor allem, wenn das ursprüngliche Thema des Blogs immer weiter wegdriftet wegen der Werbung.
    Und was ich auch nicht mag, ist wenn wochenlang so gar nix passiert.

  • Ich bin bei der Wahl meiner Abos sehr wählerisch.
    Instagram, Youtube und Feedly werden regelmäßig aussortiert.
    Gründe sind für mich
    Der Blogger postet fast ausschließlich gesponserte Dinge, die teilweise auch nichts mehr mit dem Blog zu tun haben.
    Der Blogger ändert komplett sein Thema zu etwas was mich nicht mehr interessiert.
    Der Blogger schreibt nur noch über sein Kind. Ich mag Kinder, wirklich, aber ich möchte nichts davon lesen, danke.
    Der Blogger ist extrem verschwenderisch (andauernd riesige Hauls, andauernd werden irgendwo die Limited Editions und Co geplündert und danach hört man nie wieder etwas davon).

    Ja, ich bin sehr wählerisch. :D

  • Puh, damit ich einen Blog entabonniere muss schon viel passieren: Auch bei Blogs, die man sehr gerne liest, kann ja ruhig der ein oder andere Post dabei sein, den man nicht anklickt, weil das Thema gerade nicht interessiert.

    Schwierig finde ich es, wenn Blogs sich in eine ganz andere Richtung entwickeln, die für mich thematisch nicht mehr interessant ist. Sprich, wenn ich einen Beautyblog abonniere, dort aber zwei Jahre später nur noch Mami-Content zu lesen bekomme, haben sich Blog und Leser, in dem Fall ich, einfach auseinander entwickelt.

  • Ich würde sagen, dass es nicht geht, wenn der Blogger sein Thema verfehlt, also z.B. eigentlich über Mode schreiben soll, aber auf einmal etwas über ein ganz anderen Thema schreibt, was ihm nicht am Herzen liegt, sondern es nur füür das Geld macht.

  • Mein absoluter Blog No Go ist, wenn es so gut wie keine Einträge mehr gibt. Leider scheint Youtube immer wichtiger zu werden, sodass viele geschriebene Blogs „aussterben“. Diese Videos sind jedoch überhaupt nicht meins, ich lese lieber. Ich find schön, dass du deinen Blog pflegst. Danke :)

  • Guten Abend meine Liebe!

    Grundsätzlich passiert es selten, dass ich einen Blog, den ich einmal abonniert habe, entfolge.

    In zwei Fällen kann es aber vorkommen:
    – Das Thema des Blogs entwickelt sich in eine völlig andere Richtung.
    – Der Blog verliert für mich an Glaubwürdigkeit! Wenn die Swatches beispielsweise mehr als schlecht sind und die Bloggerin schreibt, wie toll die Lidschatten pigmentiert sind, um weiterhin Samples zu bekommen. Oder aber die Posts werden mit der Zeit schlampig und es wird gänzlich auf Swatches oder Tragefotos verwendet – Gerade bei Lippenprodukten lege ich auf die Tragefotos viel wert, bei Lidschatten zumindest auf Swatches.

    Alles Liebe,
    Madeline

  • Hallo Carina,
    Erstmal vielen Dank für dein tolles Adventsgewinnspiel.
    Ein Blog No Go ist für mich aufjedenfall zuuu viel Werbung. Dann würde ich den Blogger deabonieren, denn wenn ich viel Werbung möchte, muss ich nur in meinen Briefkasten schauen. :D

    L.G.
    C. K.

  • Absolute NoGos sind nicht gekennzeichnete Werbung und Beiträge, die nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema des Blogs zu tun haben, für die es aber Geld gab. Blogger sollen ja Geld mit ihrer Arbeit verdienen, aber bitte gekennzeichnet und zum Thema passend.

  • Hi Carina,
    für mich sind aussagekräftige Tragebilder und Swatches ganz wichtig! Wenn ich auf einem Blog eine Produktreview lese und es sind keine gut ausgeleuchteten Bilder dabei, dann klicke ich immer sofort weg und suche nach anderen Berichten über das Produkt, und schaue irgendwann auch nicht mehr vorbei, wenn das bei vielen Posts so ist. Da kann die Beschreibung noch so gut sein, ich finde es einfach hilfreicher zu sehen, wie sich ein Produkt aufgetragen verhält und wie es bei einem bestimmten Teint aussieht.
    Das ist einer der Gründe, weshalb ich deinen Blog so sehr schätze, du gibst dir immer so viel Mühe bei deinen Bildern :-)

  • Hallo zusammen,
    hm, das ist ne gute Frage. Musste ich bisher noch nie machen.
    Aber ich würde sagen, wenn die Bloggerin sich in ihrem Blog nicht mehr selber treu ist oder nur noch sporadisch neue Themen bloggt …
    Ich hoffe ja, ich muss das nie machen.
    Einen schönen Abend noch :)

  • Also, zum Ent-abonnieren müsste ich den Eindruck bekommen, dass der oder die Bloggerin nur eine „gekaufte“ Meinung zum Besten gibt (Hello fit tea etc?).

    Liebe Grüße
    Judith

  • Definitiv Leute (nicht nur Leser) offensichtlich verarschen. Was irgendwann nur noch nervt sind reine sponsored posts. Da leidet die Glaubwürdigkeit massiv.

  • Hallo,
    das pure rumgepose und die Selbstbeweihräucherung sind absolute No Go’s. Mir ist Transparenz wichtig und das gelingt dir immer sehr gut.
    Lg Henrike

  • Hey Carina❤️,
    mein absolutes no go bei Bloggern ist wenn sie nicht authentisch sind, nie ein Produkt kritisieren und nur gesponserte Produkte vorstellen.
    Liebe Grüße
    Lara

  • Hallo Carina,

    ich entabonniere Blogger, wenn sie nur noch gesponserte Posts bezüglich völlig wahlloser Produkte posten und ich das Gefühl bekomme, dass nicht Produkte empfohlen werden, die sie selbst gut finden, sondern lediglich wofür sie Geld bekommen.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hallo Carina,
    Puh da musste ich erstmal ein wenig überlegen aber an sich fallen mir hier folgende Sachen ein: (böswillige) Lügen über andere Blogger/Firmen/etc verbreiten und (dauerhaft) unauthentisch sein. Wenn ein Blogger schlechte Luft verbreitet irgendwie.
    Wünsche dir einen schönen 3. Advent!
    Lg

  • Ich entfolge eigentlich eher selten, ein Grund dafür wäre zum Beispiel, dass jemand total kindische, sinnlose, übertriebene Dinge macht nur um Aufrufe zu generieren (siehe Dagibee, Bibisbeautypalace, etc..)

    Liebste Grüße,

    Moni

  • Hallo Carina :)
    Was gar nicht geht sind rassistische Äußerungen. Da bin ich super strikt, auch andere Äußerungen mit rechtem Gedankengut sind ein k.o-Kriterium.
    Nicht so krass, aber auch wirkungsvoll ist, wenn sich ein Blog oder ein Instagram account plötzlich in ein Werbemagazin verwandelt. Ich möchte einfach nicht immer die gleiche Uhr ins Bild gehalten bekommen oder die gleichen Haarpflegeprpdukte mit immer „ganz, ganz tollen Rabattcodes“. Klar muss und möchte jeder Blogger mit finanzierten Posts Geld verdienen, das verstehe ich und das finde ich on bestimmten Bereichen auch super, wenn so Produkte vorab gezeigt werden können. Also so lange es für den Leser irgendwo noch einen Mehrwert gibt finde ich alles in Ordnung :)
    Liebe Grüße,
    Anna

  • Hallo Carina,

    also ein NO Go für mich ist, schlechte Fotos. Alles ist verpixelt und nicht gut erkennbar. Keine eigene Meinung erkennbar und gibt nur die Produktinfos wieder, anstatt seine eigene Meinung. Sowas geht für mich gar nicht, ich lese einen Blog um seriöse Infos zu einem Produkt zu bekommen, oder wenn wir das AMU gut gefällt.

    Lieben Gruß

    Melli

  • Hallo Carina,
    No Gos finde ich schwierig. Am ehesten noch zu viel und zu offensichtliche Werbung. Sponsoring finde ich sogar gut aber die Meinung des Bloggers möchte ich nachvollziehen können. Sinnlose Füllposts sind auch ganz schlimm. Damit meine ich diese Beiträge a là habe das gelesen, finde ich toll, link dazu und fertig. Mit Ausnahme von deinen blogger news. Die handhabe ich wirklich wie news. Wenn es mich interessiert schaue ich mir den post genauer an. Deine Food Kategorie finde ich göttlich. Da hab ich schon mehrere Schätze gefunden.

    Lg Marija

  • Hallo,
    ich entabonniere Blogs wenn mich zu viele Beiträge nicht mehr interessieren. Ich habe halt jeden Tag nur eine begrenzte Zeit an Freizeit und da möchte ich dann halt nur die Beiträge lesen, die mir gefallen. Deswegen versuche ich auch immer wieder Blogs bei Bloglovin zu löschen, weil ich nicht jeden Abend 30 Beiträge lesen kann.
    Auch ein Grund einen Blog zu entabonnieren wären Meinugen, die gegen meine Grundeinstellungen gehen würden…wie z.B. Rassismus, aber auch Lügen …
    Dein Blog gehört aber zu meinen absoluten Lieblingen.
    LG Natalie

  • Hallo liebe Carina;
    dann mal los!

    Gos:
    *Ausgewogenheit von Bildern und Text
    *professionelle Fotos (Produkte sollten im Vordergrund stehen und nicht so viel Dekokram, bei Looks gerne mehrere (Nah-)Aufnahmen)
    *Blog sollte auch auf dem Smartphone gut zu lesen sein
    *Mix aus Sponsoring und selbstgekauften Produkten (Ich habe bei manchen Blogs das Gefühl, dass nur die PR-Samples abgetippt werden und sich die Blogger keine Gedanken um eigene Beiträge machen. Nach dem Motto „Irgendwer schickt mir schon und was wozu ich einen Beitrag schreiben kann“)
    *Ich mag es, wenn man das Gefühl hat den Blogger zu kennen. Er also eine bestimmte Handschrift oder Art Fotos zu machen hat. Beispielsweise erkennt man auf Instagram zum Teil schnell am Bild wer dahinter steckt :)

    No Gos (Dinge auf die ich persönlich verzichten kann):
    *Werbung/Sponsoring nicht kennzeichnen (fällt selbst nicht bloggenden Lesern auf, wenn auf mehren Blogs die gleichen Beiträge laufen)
    *Beiträge, in denen einfach nur Produkte verlinkt werden. Das wäre tatsächlich die einzige Kritik, die ich an deinem Blog habe. Die Beiträge in denen du nur Kleidungsstücke (die Outfit Inspiraions) verlinkst, ohne sie selbst zu haben oder zu tragen, haben für mich persöhnlich keinen Merhwert. Ich lese lieber die Outfit-Post und sehe wie das Ganze angezogen aussieht. Für Inspirationen brauche ich persönlich keine Blogger, da nutze ich lieber Pinterest oder Instagram.

    Das wären die Punkte, die mir spontan in den Sinn kommen. Natürlich ist kein Blog „perfekt“ und es kommt immer auf das Gesamtbild an :)

    Zum Schluss möchte ich dir noch sagen, dass dein Blog einer meiner liebsten ist. Ich schaue regelmäßig was es neues gibt und lese fast alle Beiträge. Dein Design ist sehr clean und modern und der ganze Blog wirkt sehr professionell.

    Liebe Grüße
    Ani

  • Hi!
    Ein No-Go ist für mich, wenn nichts als Pr-Sample/Sponsored gekennzeichnet wird. Klar kann es mal passieren (unabsichtlich), aber es gibt einige (viele!), die es gar nicht machen und so tun als ob 8ist bei vielen US-Bloggern leider so). Ich finde das unehrlich. Auch mag ich das nicht, wenn „herumgezankt“ wird (ist aber eher auf Instagram der Fall), da vergeht mir die Lust am Lesen. Und wenn Blogs sich gegenseitig schlecht machen- geht gar nicht.
    Hab einen schönen Adventssonntag, liebe Carina.
    Dein Kalender ist dieses Jahr der Oberkracher!
    LG

  • Ich finde es ganz schlimm, wenn ein Blog keine Struktur hat oder lieblos gestaltet ist.
    Entabonniert habe ich noch keinen Blog. Mir fällt auch spontan kein Grund ein, weswegen ich jemandem nicht mehr folgen sollte.
    Liebe Grüße
    Jana

  • Ich entabonniere, wenn ich den Eindruck habe, dass nur noch Advertisement geschieht und sich der Blogger kaufen lässt. Was ich außerdem auch negativ bemerke, ist, wenn der Eindruck entsteht, dass der Blogger keine der Lust hatte, den Post zu verfassen und ihn doch eher lieblos gestaltet.

    Liebe Grüße,
    Victoria

  • Hey,

    No go.. Hm also ich entabbonniere Blogs wenn derjenige 5 Monate ohne Grund nicht mehr schreibt (also nichts sagt ) weil ich dann davon ausgehe, das da nichts mehr kommen wird. Wenn mich das Thema wohin sich der Blog entwickelt nicht mehr interessiert. Ich lese sehr gerne beautyblogs wenn allerdings nur noch über reisen oder Sport geschrieben wird interessiert mich das nicht.

    LG

    Jenny

  • Absolutes No-Go? Wenn ich merke, dass sich die eigene Meinung des Bloggenden an seine Werbedeals anpasst und nur des Geldes wegen Produkte in den Himmel gelobt werden!

  • Wenn nur noch gesonderte posts bzw Produkt Platzierungen gemacht werden. Ab und zu ist das ja kein Problem aber wenn es überhand nimmt Macht der Blog einfach keinen Spaß mehr. Genauso wenn der gesponserte Inhalt nicht zum Blog passt

  • Hallo! Das ist mal ein Gewinn. MiT der Palette liebäugel ich schon eine ganze Weile. Entabonieren würde ich bei rassistischen und menschenverachtenden Aussagen. Aber ich glaube bisher ist mir das noch nie untergekommen. Ein schönes Wochenende! LG Anastasia

  • Puh schwierige Frage. Also ich denke ich würde entabonnieren, wenn es nur noch Werbung ist und wirklich keine eigene Meinung mehr vertreten ist oder wenn mich die Beiträge nicht mehr ansprechen über einen längeren Zeitraum.

    Liebe Grüße

    Sabrina Paci (FB)

  • Hallo Carina! Ich habe schon die anderen beiden Viseart Theorie Paletten und würde mich über diese hier sehr freuen! :-)
    Ich finde es geht gar nicht, wenn in Blogposts zahlreiche Rechtschreib- oder grammatikalische Fehler auftauchen…
    Liebe Grüße!

  • Hallo,
    ich entfolge schnell wieder wenn nur noch Werbung gepostet wird quer durch alle Gebiete (Essen, Autos, Elektrogeräte, Arzneimittel…)
    Viele Grüße, die Alex

  • Wow, was für ein toller Gewinn!
    Was meiner Meinung nach gar nicht geht sind Rechtschreibfehler – und damit meine ich tatsächliche Fehler in der Orthografie und nichts, was sich nicht durch einfaches Vertippen erklärt, das passiert nun mal. Aber es gibt wirklich wenige Dinge, die ich schlimmer finde, als schlechte Rechtschreibung. (Wenn ich mich in diesem Kommentar verschreibe, wird es peinlich für mich…)

    Liebe Grüße
    Caro

  • Am schlimmsten finde ich eigentlich Unehrlichkeit – nicht gekennzeichnete PR-Pakete, oder den Hinweis so gut verstecken, dass man ihn zwischen 1000 anderen Hashtags suchen muss. Das hat für mich nichts mehr mit Glaubhaftigkeit zu tun

  • No Go: Frech und überheblich auf Kommentare reagieren, ungerechtfertigt natürlich. Das ist mir selbst letztes Jahr passiert, zeitgleich mit vielen anderen und hat dann auch einige Wellen geschlagen. Das ist auch der Grund für entabonnieren. Zum Glück passiert das eigentlich nicht, schon gar nicht bei der Altersklasse an Bloggern, bei denen ich mich tummele. Deshalb war ich damals ziemlich geschockt.
    Viele Grüße
    Morris

  • Ein wirklich tolles Set! :)
    Ich mag es nicht, wenn Blogger oder YouTuber sich ihrem Publikum zu sehr anpassen und sich zum Beispiel verhalten, als wären sie viel jünger, nur um ihren Followern „näher“ zu sein. Ich finde die Persönlichkeit von Bloggern wichtig, denn ich folge ihnen ja, weil ich sie irgendwie besonders finde und möchte schließlch nicht, dass sie sich verändern und ihre Posts uns Aussagen zum Einheitsbrei werden. LG Melina

  • Ach Carina, wir sind gerade mal bei Türchen 10 und du haust solche Knaller raus, ich kann mir gar nicht vorstellen was du da noch alles in Petto hast :)
    Mh, ich entfolge ziemlich selten. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich mir vorher gut anschaue wem ich da Folge und ob mich etwas besonderes anspricht, dann bleib ich auch dabei. Ich entfolge, wenn es mir zu oberflächlich wird und der Blogger sich von den Themen entfernt, wegen denen ich ursprünglich gefolgt bin. Manchmal ist eine Entwicklung super und neue Themen haben ihre absolute Berechtigung, aber wenn ich mich mit dem neuen Weg nicht anfreunden kann, muss ich eben entfolgen. Ähnlich wie bei Freundschaften, bei denen man sich einfach in unterschiedliche Richtungen entwickelt.
    Ich würde mich riesig freuen zu gewinnen :)
    Liebe Grüße

  • Wenn es ausschließlich gesponserten Content gibt oder ausnahmslos alle vorgestellten Produkte gehypt werden und total großartig sein sollen, kann ich einen Blog nicht mehr ernst nehmen.

  • wenn zu viel werbung gepostet wird.. wenn dan möchte ich produkttests sehen und sehen wie das produkt abschneidet und nicht einfach nur gesponsterte werbung.. und diese stinknormalen text von der firma.. da kann ich auch selber nach schauen wenn mich wirklich was interessiert.

    über den gewinn würde ich mich sehr freuen:) lg jule

  • Hallo,
    ein sehr schönes Set. :-) Eigentlich gibt es nicht eine Sache, die mich zum entgfolgen bringt. Es ist mehr der Gesamteindruck, ob der Blogger auch authentisch rüberkommt.
    Viele Grüße
    Elisabeth

  • Hallo,
    und wieder so ein tolles Türchen <3 Traumhaft schön
    Mh was müsste ein Blogger tun damit ich ihm nicht mehr folge? Das ist eine gute Frage
    Bisher ist mir das noch nicht passiert, aber ich denke wenn ein Blogger dauernd ausfallend werden würde dann würde ich dem jenigen nicht mehr folgen.

    LG
    Bianca

  • Hallo Carina,

    ich find es ehrlich gesagt nervig, wenn extrem unregelmäßig gebloggt wird und wenn dann mal doch mal wieder gebloggt wird, handelt es sich um eine „Kurz-Review“ über ein gesponsertes Produkt. Ich mag Produktvorstellung an sich wirklich sehr gern. Schade finde ich es aber, wenn man das Gefühl hat, dass man dieses Produkt nicht vorstellt, weil man den Lesern tatsächlich etwas mitzuteilen hat, sondern dazu verpflichtet ist.
    Und das mit der Regelmäßigkeit ist als Leser halt frustrierend, wenn man so wie ich jeden Tag auf dem Blog vorbeischaut und nur alle 14 Tage etwas neues findet. Für mich ist es meine kleine „Auszeit“ auf Blogs zu lesen und wenn es sich dann auf einem Blog dazu kommt dass wenig Beitrage erscheinen, werfe ich diesen aus meiner Leseliste.

    LG
    Lisa

  • Klingt, banal, aber ich möchte in den Blogeinträgen gerne Bilder sehen, Produktbilder, vor allem Tragebilder usw. Wenn für meinen Geschmack zu wenige davon enthalten sind, wird es für mich schnell langweilig. So habe ich schon einige Blogs entfolgt. Ist ja auch blöd, wenn man zu einer Review kein gescheites Bild Endergebnis sieht, oder?

  • Ich bin schon Blogs entfolgt, wenn ich den Eindruck bekam, dass nur noch Gesponsortes gemacht wird. Ich habe nichts gegen Sponsoring an sich, aber wenn plötzlich das Themenspektrum explodiert und offenbar wahllos den Werbepartnern angepasst wird, sinkt mein Interesse doch sehr.

  • Ein absolutes No-Go ist für mich das Nicht-Kennzeichnen von Werbung, denn ich lese Blogs weil ich das Ehrliche und Persönliche mag und die Werbeflut von Zeitschriften nicht mehr ertrage.
    Außerdem bin ich Blogs auch schon „entfolgt“, wenn die Bloggerinnen einfach abgehoben sind und den Bezug zur Leserschaft und Realität einfach verloren haben und zB nur noch sündhaft teure Produkte posten.

  • Schlimm fände ich es, wenn ein Blogger sehr schlechte Bilder hat, keine gute Rechtschreibung, wenig persönlich ist und kaum was postet bzw. nur langweilige Themen postet. Das wäre für mich ein Grund gleich wieder zu entfolgen :)
    Alles Liebe :)

  • Hallo,

    ich mag es nicht wenn die Fotos schlecht sind oder so viele Filter verwendet werden, dass man eigentlich gar nix mehr richtig erkennt. Wenn zu viele Rechtschreibfehler im Text sind mag ich es auch nicht. Ich lese den Blog dann einfach nicht gerne und irgendwann streiche ich ihn aus meiner Aboliste….

    lg

  • Wenn ich bisher Blogs nicht mehr lesen wollte lag es an einem Schreibstil, der mir nicht gefiel oder an Rechtschreibfehlern. Das finde ich wirklich schlimm! Zu viel Werbung mag ich auch nicht- da muss einfach die Mischung stimmen. Hin und wieder Werbung ist überhaupt nicht schlimm. Mir ist klar, dass Blogger unter anderem dadurch Geld verdienen und wenn der Beitrag gut gemacht ist, kann es auch durchaus interessant sein. Wenn aber jeden Tag ein gesponsorter Post kommt und man das Gefühl hat, dass der Blogger wirklich jedes Angebot annimmt macht es keinen Spaß.

  • … immer dasselbe posten – das ist für mich ein No Go.
    Ein super Gewinn – ich drücke mir (und auch allen anderen) mal die Däumchen :)

    Lg, Yvonne

  • Mir das Gefühl geben, dass nur noch besondere „Kooperationspartner“ tolle Sachen herstellen.. 2 ehemals tolle Blogs besuche ich aus diesem Grund nicht mehr.

  • Hmm, meistens sind es sehr abgehobene Kommentare oder auch ein Schreibst, der seeehr viele Fehler enthält. Das kann ich auf Dauer ganz schlecht ertragen

  • Ich mag diesen Trend nicht, dass sich immer mehr YouTuber und Blogger von einem erwachsenen Publikum abwenden und an Jugendliche richten. Natürlich ist das eine vielversprechende Zielgruppe, aber wenn ich dann nur mehr 100 Schichten Lippenstift Videos sehe und andere skurile Sachen, dann schwindet mein Interesse. Genauso wie grelle Schriften, tausend Ausrufezeichen und Babysprache :)

    Gott sei Dank gehörst du nicht dazu. Ich lese deinen Blog so gerne. Du bist authentisch, sympathisch und echt.

    Alles Liebe,
    Karin

  • Liebe Carina, das ist ja wohl der OBERKNALLER!!!!
    OMG, dieses Türchen ist ja wohl mit Abstand bis jetzt das allergeilste :D
    Also bisher habe ich noch nicht viele Blogger entaboniert, aber wenn, dann lag es meistens am Content, dass mir nicht gefallen hat. Da kann ich nicht mal ein konkretes Beispiel nennen, es muss einfach passen, ich muss mich mit der Person die sich hinter dem Blog verbirgt identifizieren können. Ein absolutes No Go ist für mich, wenn Posts nicht gekennzeichnet sind (Sponsored/Pr Sample) das schätze ich sehr an deinem Blog, denn dir kann man vertrauen :)

    Liebe Grüße :)

  • Hallo Carina!

    Ich hab an und für sich nichts gegen Werbung und/oder PrSamples. Sollte ein Blog aber nur noch daraus bestehen (am besten noch ungekennzeichnet) und dann auch noch wirklich ALLES SUPER TOLL, KLASSE und ON THE TOP finden, würde es für mich so sehr an Glaubhaftigkeit und Authentizität verlieren, dass ich das Interesse verliere und keine Lust mehr hätte den Blog weiter zu verfolgen.

    Schönen Samstag!

  • Also mich stört es immer sehr, wenn ich selber sehe, dass es sich um eine Kooperation handelt, was an sich ja super ist, aber der Blogger es nicht kennzeichnet. Meistens ist es so auffällig, wenn ganz viele Blogger zeitgleich das gleiche Produkt vorstellen. Deswegen versuche ich immer die Blogger, die gewissenhaft kennzeichnen, besonders zu unterstützen.

  • Nur noch advertorials posten,lieblose und uninsprierte Texte veröffentlichen, sich nicht mit dem Blog weiter entwickeln. Leider musste ich das in letzter zeit bei so einigen blogs fest stellen..

  • Unehrlichkeit ist ein absolutes No-Go für mich. Wenn ein Blogger ein gesponsertes Produkt oder in einem bezahlten Beitrag Produkte oder Firmen in den Himmel lobt und ich merke, dass er dies nur tut weil er dafür Geld bekommen hat, ist es bei mir vorbei.

    Aber auch generell zu viele bezahlte Beiträge machen einen Blog für mich uninteressant. Leider sind viele größere Blogs, die ich früher sehr gerne gelesen habe, davon betroffen. Irgendwie verlieren viele Blogs mit höhere Reichweite ihre Persönlichkeit. Überall liest man die gleichen Beiträge zu den gleichen Produkten und auf vielen Beautyblogs gibt es mittlerweile Beiträge zu Matratzen, Gelstiften usw. Ich finde diese Entwicklung leider sehr schade.

  • Wenn ein Blogger echtes Pelz tragen würde, dann wäre ich längst kein Abonnent mehr. Außerdem habe ich mich schon immer gefragt, was an Pelz so toll sein soll. Nicht nur, dass die armen Tiere leiden müssen, es sieht auch total beschissen aus!

    GLG und ein schönes Adventswochenende! :)

  • Kompletter Themenwechsel bzw andere Zielgruppen ansprechen wollen. Hatte ja einen Grund warum an dem blog folgt.. Nicht zu verwechseln mit was Neuem auzuprobieren.. Eher was wie zuerst nur beauty und dann auf Grund einer Schwangerschaft nur Babykrams.

  • Ein absolutes No-Go ist für mich nicht gekennzeichnete Werbung. Da bin ich sofort raus.
    Auch wenn Kooperationen willkürlich angenommen werden, so dass die Authentizität flöten geht…
    Das ist mir schon bei einigen Blogs passiert :-(
    Liebe Grüße!

  • Kommentare deaktivieren…
    Habe ich erlebt, bei einem eigentlich supterollen Beauty-Blog, sehr informativ, gut geschrieben, aaaber nu kann man nichts mehr sagen, als Leser. Für mich klar ein Grund, Auf Wiedersehen zu sagen!

    Und was mich noch dazu bewegen könnte, wären absolut niveaulose Verrisse von Produkten. Man kann ja kritisieren, die eigene Meinung verkünden, ohne in die unterste Schublade abzurutschen. Das ist mir dann ehrlich zu billig.

    Genau wie Blogger, die der deutschen Sprache nicht so wirklich mächtig sind, sich aber wer weiß wie groß fühlen… Und Tschüß!

    Aber das ist ja bei Dir alles nicht der Fall *gg*

    Liebe Grüße
    Bine

  • Ganz einfach. Nur noch Produkte bewerben und ganz selten mal ein eigenes Statement. Ist gefühlt bei jedem dritten Mamiblog der Fall. Da wird sich dann händeringend eine Überleitung aus den Fingern gezogen um ein bestimmtes Produkt mit einer Familiengeschichte zu verknüpfen…
    Oder wenn ein Beautyblog wirklich zu viele aufwändige Looks zeigt anstatt auch mal Pflegeprodukte zu reviewen. Denn wie oft kommt man als Normalo dazu Regenbogenfarbiges Augenmakeup mit Peniseyeliner zu tragen????
    Ich lese deinen Blog gerne weil du eine bunte Mischung zeigst!

  • Ganz einfach: wer muss unglaubwürdig werden. Wenn die Posts nur noch aus gesponsorten Produkten bestehen, die angeblich allesamt toll sind, dann ist für mich ein Blogger schnell uninteressant. Werbekram gibts genug auf Youtube und co, aber Blogs leben für mich weiterhin durch Abwechslung und ehrliches Arbeiten. :)

  • Hallo Carina, das ist ein tolles Türchen heute :) Seit du so von den Viseart Paletten geschwärmt hast, stehen sie auf meiner Wunschliste, aber bisher war ich zu geizig mir eine zuzulegen^^ Blog-No-Gos sind für mich zu viel Werbung bzw zu viele gesponserte Posts.
    Liebe Grüße, Vy

  • Hallo Carina,
    das Türchen ist ja der Wahnsinn!!!!
    Einen Blog entabonniere ich, wenn sich die Inhalte ändern und sie mich dann nicht mehr interessieren oder länger keine neuen Posts mehr erschienen sind.
    Liebe Weihnachtsgrüße aus dem Ruhrgebiet!

  • Also ich finde es ganz furchtbar, wenn Blogger nur noch ganz selten posten (alle paar Wochen) und es dann nur um gesponserte Sachen und Werbung geht :( Und wenn sie sich keine Mühe mehr für ihre Posts geben.

  • Hallo :-)

    Mich würde es nerven, wenn Blogger ständig nur werben und gesponserte Beiträge machen und nichts eigenes in den Blog einfließt.

    Ich mag es individuell und finde es gut, wenn man auch NEIN sagt.

    Von daher würde ich entliken, wenn es mir so vor kommt, als ob es nicht echt ist, was geschrieben wird.

  • Zu viele schlecht gemachte Kollaborationen sind für mich ein No-Go. Ich habe grundsätzlich nichts gegen gesponserte Blogpost, gar nicht, aber wenn das Produkt inhaltlich überhaupt nicht auf den Blog passt, dann finde ich das sehr schade.

  • Wooooow durch dich steht diese Palette schon ganz oben auf meiner Wunschliste aber ich hadere noch wegen dem Preis…. das wäre ja so ein Traum.

    Ein nogo sind für mich NUR noch gesponserte Beiträge. Vor allem bei YouTube bin ich da rigoros. Favoritenvideo und alle Produkte, die gezeigt werden, sind „zugeschickt“, „durfte ich mir aussuchen“…. nee das find ich überhaupt nicht mehr glaubwürdig. Auch wenn damit Geld verdient wird, das versteh ich und ist ja in Ordnung. Aber nur? Das ist überhaupt nicht mehr glaubwürdig.
    Nervig finde ich auch sehr schlechtes Deutsch und abgekupferte Beiträge, die vor 3 Tagen schon zehn andere Blogger veröffentlicht haben. Die lese ich dann gar nicht mehr.

    Bei dir besteht da aber absolut keine Gefahr, du bist wahnsinnig einzigartig in deinen Beiträgen und diese sind qualitativ super hochwertig.

  • Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, wenn Blogger über andere Blogger herziehen. Das soll man bitte privat klären, aber nicht auf der Homepage. :/

  • Hallo Carina :)
    Für mich ist ein absolutes No-Go auf Blogs Werbung, die überhaupt nicht dazu passt und auch in keinster Weise liebevoll gestaltet ist. Außerdem stören es mich „wrong shade, one star“-Reviews sehr, weil sie meistens nichts über die Qualität des Produkts an sich aussagen, dafür aber sehr viel über die Unfähigkeit eines Bloggers, eine passende Farbe für sich zu finden!
    Liebe Grüße, Larissa

  • Pingback: Cream’s Christmas Adventskalender Tür #10: VISEART & REAL TECHNIQUES - AmandoBlogs.comAmandoBlogs.com
  • Liebe Carina,
    wenn es so anfängt, dass die Qualität der Posts leidet, dann schenke ich mir diese Blogs. Z.B. lese ich auch nicht gerne diejenigen Blogs, die nur Fotos von den Produkten und Swatches veröffentlichen. Ich möchte auch gerne sehen, wie sich die Farben am Auge oder auf den Lippen macht. Das ist aber natürlich zeitaufweniger, als wenn man nur eben ein Foto von der Verpackung macht und seinen Handrücken etwas anmalt.
    LG Vicy

  • Das ist ja wirklich ein toller Gewinn (bis jetzt mein Favorit).
    Bei mir braucht kein Blogger Angst haben dass ich ihn entabonniere, ich habe nämlich keinen einzigen abonniert.
    Ich klicke jeden Tag aufs Neue …ist ja aber wohl auch so gemeint, welchen Blog man dann einfach nicht mehr lesen möchte.
    Ein Grund ist ehrlich gesagt meistens wenn „zu wenig“ neue Beiträge kommen oder wenn es mir zuviel mit der Werbung wird, bei Themen, die ich dem Blogger nicht abnehmen kann.
    Ansonsten bin ich ein treuer Blogleser und lese über einen längeren Zeitraum mit. Ich lese ja nur bei den Bloggern die mir symphatisch sind und da verzeiht man auch den ein oder anderen „Hund“.

  • Hey Carina,
    meine Blog No Gos sind z.B. wenn ein Blogger immer nur Outfits o.ä. postet und dann auch wirklich nur die Labels verlinkt und sonst keinerlei Text vorhanden ist. Das kann man dann auch auf Instagram machen, dazu muss ich dem Blog nicht folgen. Bei Beautyposts ist es für mich ein No Go zwar alle Produkte vorzustellen, aber nicht einmal einen Swatch oder ein Tragebild oder ähnliches zu zeigen. Das hat für mich dann keinen Mehrwert, da ich reine Produktbeschreibungen (und Werbetexte…) auch bei den Herstellern selbst finden kann.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Julia

  • nun, das ist natürlich total subjektiv… aber ich entabonniere, wenn es über längere zeit beiträge gibt, die mich nicht interessieren. wenn es zu abschweifend wird. ich habe einen beauty blog abonniert und dann kommen zu viele rezepte oder reiseberichte oder bastelanleitungen. ich wollte beautyblog lesen und wenns ständig am thema vorbei geht, bin icb eher weg.

  • Viseart……..ohhhh……toooollll! Und der Real Techniques Blender ist ebenfalls einfach nur klasse!
    Was ein Blogger tun muss, um entabonniert zu werden? Da gibt es zwei Ursachen für mich:
    1. Wenn auf dem Blog über andere Blogger, Leseekommentare oder generell über Menschen öffentlich hergezogen wird. Damit meine ich nicht konstruktive Kritik, sondern tatsächliches Lästern.
    2. Wenn ich Wind davon bekommen würde, dass über Produkte nur deswegen positiv geschrieben wurde, weil die jeweilige Firma was dafür fließen gelassen hat und nicht weil der Blogger tatsächlich von den Produkten überzeugt ist.
    Tatsächlich ist es noch nie der Fall gewesen, dass ich einen Blog aus den o.g. Gründen nicht mehr gelesen habe. Aber ich habe zwei Blogs beobachtet, dessen Autorinnen eine ziemliche öffentliche Auseinandersetzung hatten.
    Ich mag es lieber friedlich!
    LG und einen schönen 3. Advent Elke

  • Was für ein toller Gewinn, wow!
    Da fällt mir schwer ein Grund ein, auch wenn sich Blogs verändern, finde ich sie meist noch lesenswert, ausser es geht in eine Richtung die mich wirklich überhaupt nicht interessiert!
    Aber am schlimmsten finde ich, wenn man bemerkt, dass der oder diejenige, komplett „falsche“ Reviews macht, ohne Dinge getestet zu haben, einfach alles immer super findet, aus welchen Gründen auch immer! Darunter fallen für mich nicht sponsored Posts, das ist etwas was ich gerne auf Blogs sehe, denn zu deklarieren und mit dem Blog auch etwas zu verdienen finde ich beides toll und gönne ich jedem!
    Aber ehrlich gesagt, ist dies ein Phänomen das ich mehr auf YouTube sehe und ich sehr schade finde!
    Dinge frisch haben und schon in einen Favoriten Post oder Video verpacken… Nee, nee, ich finde das geht an die Glaubwürdigkeit!
    LG

  • Da ich eigentlich nur Beauty- und Ernährungsblogs lese, ist das jetzt eher kein Faktor, da kontroverse Themen eher weniger zu finden sind aber ein Blogger würde von mir entabonniert werden, wenn er eine Meinung zu politischen/ethischen Themen hätte, die ich als bedenklich einstufen würde. Wie gesagt, auf Beautyblogs eher ein geringeres Problem, würde das aber auch nur ein Kommentar auf den Social media Kanälen des Bloggers sein (man kommentiert ja gerne mal gerade politische Dinge mit einem Instagram Post) wäre das für mich ausreichend, um dieser Person nicht mehr zu folgen. Ganz gleich, ob die eigentliche „Performance“ des Bloggers -nämlich seine Blog Posts- herausragend sind. Damit meine ich aber nicht gleich jede Meinung, die nicht meiner eigenen entspricht. Kontrovers darf es gerne sein, aber jemanden à la Afd könnte ich jetzt bei aller Toleranz nicht ertragen.

    Ein weiteres, absolutes No- Go wäre für mich wenn ein Blogger bei der Review eines gesponserten Produktes derart Werbung betreibt, dass man auch gleich den Tv Kanal von QVC anschauen könnte.
    Ich habe absolut nichts gegen Kooperationen mit Firmen und finde auch dass das ein guter Weg ist, um neue Produkte (die man nicht auf dem Schirm hatte) an seine Leser zu bringen, jedoch sollten es trotzdessen die eigene Meinung und die eigenen Worte sein.
    In diesem Bereich wurde aber meine Meinung nach in der deutschen Beauty Blogger Szene viel aufgeklärt und für Transparenz gesorgt , sodass man sagen muss dass das bei dir und anderen großen Blogs kein Thema ist.

  • Ich entfolge Blogs nur,wenn ich merke,dass sie mein Interessensgebiet gar nicht mehr ansprechen oder wirklich schlecht geschrieben und fotografiert sind -gesponserte Postings (wenn sie „authentisch“gemacht sind) finde ich wiederum nicht schlimm, da sich der ganze Aufwand für den Blogger auch gerne lohnen darf :-)

  • Für mich persönlich wäre das No go für ein Blog,nachmacherei!
    Bis jetzt habe ich nie einen Blogger entabonniert,wenn ich das müsste;dann wegen ernsthafter Verstoß gegen die Bloggerszene…

    Ich versuche mein Glück,lieben Dank für das Türchen!

    Lg

  • Hallo Carina,erstmal ein Danke für deine tollen Gewinne.Das ist echt der Hammer was du dieses Jahr alles verlost.Ein absolutes No Go ist es wenn man rauslesen kann das der Schreiberling nur Blogposts erstellt um Geld zu verdienen.Ich finde man liest es heraus ob jemand mit dem Herzen schreibt oder einfach nur so um „berühmt“ zu werden und möglichst viel Geld zu machen. Das ist ein Grund für mich den Blog nicht mehr zu lesen.

  • Wenn jeder 2. Artikel die Vorstellung eines PR-Samples ist, ist es für mich ein Grund nicht mehr zu folgen. Was keineswegs daran liegt, dass ich missgünstig bin oä. Sondern weil in meinen Augen die Gaubwürdigkeit leidet vor allem wenn Sachen die Putzmittel, Nasenduschen oder sonstiger unpässlicher Quatsch vorgestellt wird – wenn ich dauerhafte Werbung will, schaue ich TV oder lese Magazine.

  • Hallo,
    wenn ein Blogger nur Sachen verkaufen will und Produkte präsentiert, die er/sie eigentlich nicht mag, aber trotzdem vorstellt. Ich finde das merkt man richtig schnell und dann wird mir diese Person unsympatisch.

    LG

  • Hallo!
    Schwierige Frage. Man entwickelt sich im Laufe der Zeit ja weiter, aber wenn ein Blog sein Thema ändert und gar nicht mehr das beinhaltet, das mein Interesse weckt, entabonniere ich.
    Lg kaddi

  • No gos sind für mich z.B. wenn alles nur schön ist (also keine negativen/ neutralen Reviews), schlechte Bildqualität, wenig abwechslungsreiche Themen und keine Kennzeichnung von Werbung etc. lg

  • Ganz klar: zu viel Werbung, am besten noch ungekennzeichnet!
    Aber auch wenn plötzlich der Blog sein Themenspektrum komplett umkrempelt und ich nicht mehr das lesen kann, weswegen ich ihn abonniert habe. Typisches Beispiel: Beautyblogger wird Mama, und plötzlich ist es ein Muttiblog.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende

  • Bei mir ist ein Blog No Go, wenn ich mit Fotos zugemüllt werde. Aus dem Grund habe ich (leider) schon einige schöne Blogs wieder entabonniert, da die Postings wegen der Bilderflut einfach nicht mehr zu lesen waren.
    Die Lidschattenpalette sieht stylisch aus, da hüpf ich jetzt gerne in den Lostopf.
    Hab eine schöne Zeit!
    VG Sanne

  • Gute Frage..ich habe mal einen Blog entabonniert, da dort ein vollkommen unrealistisches Körperideal vermittelt wurde und die Berichte sehr einseitig und falsch klangen.

  • Hallo Carina,
    wenn eine Bloggerin nur noch Werbung postet und alle vorgestellten Produkte super findet, ist das für mich ein Grund, sie zu entabonnieren.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Glg
    Jennifer

  • Guten Morgen,
    ich mag es nicht, wenn Blogger arrogant wirken und nur noch aus Profit etwas vorstellen. Oder wenn der Blog eine Kopie von anderen Beiträgen ist.
    LG

  • Naja also ein absolutes No-Go hab ich bis jetzt noch nicht erlebt. Für mich wird ein Blog langweilig, wenn die Themen immer die gleichen sind, also keine Abwechslung herrscht. Oder wenn die Blog-Beiträge in sehr großen Abständen kommen, dann ist es auch eher eine Enttäuschung. LG

  • Guten Morgen :)
    Das absolute no Go ist für mich immer wieder richtig frech offensichtliche, unkekenntzeichnet oder super schlecht zu sehende Werbung. Das kann ich gar nicht leiden und entabbonniere dann. Wenn ich nichts eigenes an Gedanken und Ideen sehe, kann ich auch ne Zeitschrift durchblättern, da gibts auch nur Werbung drin ;)
    LG elli

  • Guten Morgen liebe Carina,

    also was mich wirklich nervt, wenn Blogger nur am jammern sind (und davon gibt es leider viele) oder wenn sie Sponsoring etc. nicht kennzeichnen. Mir geht es da nicht darum, dass Werbung gemacht wird und mir das verborgen bleiben soll, sondern darum, dass die Damen wohl wirklich denken es würde nicht auffallen, wenn zufällig 30 verschiedene Blogger das selbe Produkt zeigen, weil sie es alle zufällig toll finden. Ich als Leser will nicht verarscht werden und außerdem bin ich auch nicht blöd :D
    Aus diesem Grund lese ich auch nur (für mich) hochwertige Blogs, die Wert auf Kennzeichnung und Ehrlichkeit legen :)

    LG und schönes Wochenende! Sarah

  • Hallo Carina,
    EIn absolutes no go neben schlechten Bildern (ein überbelichteter Swatch oder ein Make Up das sichtlich mit Fotoshop bearbeitet wurde hilft mir auch nicht weiter) sind „gekaufte“ Reviews. Wenn ich 1 und zu 1 die selbe Review auf mehreren Blogs lesen kann und so deutlich wird, dass somit nur Vorgaben eines Herstellers wiedergegeben wurden, fehlt es mir an Authentizität und ich entfolge dem Blog.
    Ein schönes drittes Adventswochenende wünsche ich dir,
    Liebe Grüße aus Augburg von
    Anna

  • Hallo! Ich hasse es, wenn Fashion-/Beautyblogger nicht lächeln. Immer einen Gesichtsausdruck wie 7 Tage Regenwetter. Ich lese keine Hochglanzmagazine, weil mich diese blutleeren Fotostrecken immer mehr angeödet haben. Lieber mal ein schiefes Gesicht ziehen als eine langweilige Schaufensterpuppe. Viele Blogger scheinen ihre Wirkung auf Fotos nicht zu kennen; das ist was ganz anderes als z.b. ein Video.

  • Liebe Carina,

    Für mich ist bei einem Blog Transparenz wichtig. Deswegen ist es für nicht ein No Go wenn man Kooperationen oder gesponserter Post nicht kennzeichnet. Außerdem finde ich es ganz schlimm wenn ein Blog PR-Samples verkauft.

    Zudem sollte ein Blog sich nicht unter Wert „verkaufen“ und unverschämte Angwbote von Firmen annehmen.

    Liebe Grüße aus Düsseldorf
    Isabell

  • Was für ein toller Gewinn gemeinsam mit einer super spannenden Frage – da bleibe ich gewiss dran und lese sie durch :)
    Mich nerven Blogger, die keinen eigenen Input mehr bringen, nur noch PR Samples vorstellen und keine eigenen Ideen damit umsetzen können. Keine Looks mehr schminken, weil das ja so aufwendig ist und man bei dem Blog nur noch das Gefühl hat, dass sie alles Vorstellen, was iwie kostenlos war oder Asche bringt. Fällt mir sowas bei einem Blogger auf, lösche ich mein Abo, was aber gott sei dank nicht zu häufig vor kommt. Dann selbstverständlich ganz allgemeine menschliche Dinge.. Arroganz, Überheblichkeit und Egozentrik kann ich nicht ausstehen. Urah.
    Liebe Grüße

  • Hey Carina!
    Also, wenn mir jemand ständig nur sein Chaneltäschchen vor die Nase hält, habe ich da keine Lust mehr drauf. Und ich mags nicht, wenn ich merke, dass Meinungen und Reviews gesponsored wurden…
    Ich mags einfach authentisch und ehrlich.
    Hab einen wunderschönen Tag!!!

  • Ich finde es unmöglich, wenn Kooperationen, gesponserte Produkte und Affiliate Links absichtlich nicht gekennzeichnet werden. Im Großen und Ganzen finde ich es natürlich nicht schlimm, wenn der Blogger mit seinem Blog Geld verdient- im Gegenteil. Da steckt für gewöhnlich jede Menge Arbeit drin und das darf natürlich auch belohnt werden :) Aber es gibt ja immer mehr Blogger, die das nicht transparent machen und das darf meiner Meinung nach nicht sein. So etwas ist einfach unehrlich und wenn ich so etwas herausfinde, würde ich den Blog auch nicht mehr lesen.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Hallo liebe Carina,
    also ich mag es überhaupt nicht, wenn Blogger etwas nur in den Himmel loben, weil sie dafür bezahlt wurden. Ist ja leider bei vielen die Realität, ob nun auf Blogs oder Insta. Noch schlimmer ist es, wenn solche Posts dann nichtmal gekennzeichnet sind. Da scheinen manche ja zu glauben, das läge in ihrem Ermessen, ob sie sich zur Kennzeichnung entscheiden. Dasselbe gilt auch für Affilate-Links.
    Noch einen schönen Samstag!

  • Hey liebes!
    Ich finde du hast einen wunderschönen Blog und musst dir gar keine Gedanken machen keine leser zu finden! :)
    Blogger No-Gos finde ich sind nur konstante Schleichwerbung… ich liebe Blogger die einfach ehrlihc sind, schreiben wie sie sind und tolle tipps für einen Selbst und den Alltag haben.
    Ganz genau wie du eben!
    Ganz liebe Grüße
    Bine

  • Guten Morgen :)
    Da gibt es grundsätzlich folgende Ausschlusskriterien: Der Blogger äußert sich irgendwie menschenfeindlich, er kennzeichnet PR oder Sponsoring absichtlich nicht oder es gibt zwei Jahre lang keine neuen Posts.
    LG

  • Ein absolutes No-Go auf einem Blog wären negative Einträge, also etwa fremdenfeindlich, gegen andere Personen oder Unternehmen.
    Ein schönes Wochenende euch allen :-)

  • Das ist eine schwierige Frage. Bei mit liegt es beim deabonnieren vor allem am Interesse. Bei Youtubern wäre es den ganzen Kanal mit Vlogs vollspammen. Bei Bloggern ist es dann schon eher diffiziler. Außer jemand entpuppt sich als rechtsaußen und ausländerfeindlich, dann fliegt er direkt. Ich hoffe aber, dass ich meine Abos insoweit mit Bedacht ausgewählt habe :).

    Frohen Advent!

  • Ich bin eigentlich recht treue Leserin und entabonniere nicht so schnell. Wenn eine Person aber absolut nur noch Posts zum gleichen Thema schreibt (z.B. nur noch Drogerie-Marken Neuheiten) und die Abwechslung nicht mehr gegeben ist, würde ich das in Betracht ziehen. Außerdem ist ein absolutes No-Go für mich ausschließlich Sponsored Products vorzustellen. Ab und zu ist das voll okay, aber wenn es der einzige Content ist, lässt mich das an der Seriösität der Person zweifeln.

  • Für mich persönlich ist ein absolutes Blogger no go wenn man ein Produkt zeigt den Artikel Review nennt und dann einfach schreibt mag ich bzw mag ich nicht… habe mittlerweile solche blogs auch nicht mehr in meinem view. Desweiteren mag ich keine Beiträge die einfach so offensichtlich lieblos hingeklatscht wurden frei nach dem Motto Hauptsache da steht was. Aussterbende Blogs die einfach ohne Info untertauchen finde ich sehr sehr schade

  • Guten Morgen Carina,
    ein no go sind fragwürdige Kooperationen mit Firmen deren Politik ich so gar nicht unterstützen kann. Du machst das übrigens toll, ich lese schon sehr lange sehr gerne mit!
    Liebe Grüße, steffi

  • Super Gewinn :)

    Für mich ist der Hauptgrund einen Blog nicht mehr zu lesen nicht gekennzeichnete Werbung. Das nervt mich total und ich vertraue insgesamt nicht mehr darauf, dass die Person eine ehrliche Meinung äußert.

    Liebe Grüße :)

  • Rechtschreibfehler. Hört sich doof an, aber ich hab da nen Tick. Wenn die sich häufen und eindeutig keine Vertipper sind, dann finde ich das so unangenehm zu lesen, dass ich lieber entabonniere.
    Liebste Grüßevon Katja

  • Ein absolutes No Go ist es, wenn die Beiträge nur noch versteckte Werbung sind. Ich mag ehrliche Reviews. Ein anderes ist es, wenn ich mich nicht mehr als Zielgruppe angesprochen fühle. Ich habe keine Kinder, wenn ein Blog zum Mama-Blog mutiert, ist es einfach nichts mehr für mich.

  • Puh, grundsätzlich ist da schon eine ganze Menge nötig, damit ich jemanden entabonniere. Entweder es kommen keine Inhalte mehr, mit denen ich was anfangen kann oder was auch gar nicht geht ist ständiges Gemecker über andere…

  • Mich nervt es, wenn der Blogger nicht regelmäßig neue Beiträge postet. 1-2 Monate Pause zwischen den Beiträgen sind ein NoGo. Außerdem lese ich Blogs nicht mehr bei denen ich das Gefühl habe, dass nur noch Werbung gemacht wird und sie Produkte empfehlen nur weil sie Geld dafür bezahlt bekommen. Ein Blog muss authentisch sein, weil ich mich gerne an Empfehlungen oder Kritik orientiere.

  • Für mich ist generell ein No Go, wenn sich der benannte Blogger nicht richtig ausdrücken kann, sprich die Rechtschreibung miserabel ist und die Grammatik zu wünschen übrig lässt, denn dann hat man kein Spaß am Lesen! ☺️ Wenn ich jemanden zuvor bereits abonniert habe und er dann aber beleidigend werden sollte (warum/ wem gegenüber auch immer), würde ich diesen definitiv endabonnieren, denn sowas geht gar nicht. Ein freundlicher Umgangston sollte schon da sein :)
    LG und schönes Wochenende gewünscht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.