Lifestyle

Ein Pummel wird fit: Die häufigsten Fragen zu meiner Lebensumstellung!

 

Das sind die häufigsten Fragen, die mir gestellt werden, wenn Leute erfahren, dass ich 35 kg abgenommen habe:

 

Wie hast du es geschafft, so viel abzunehmen und bist jetzt zu halten?

Gesunde Ernährung und Sport und das ein Leben lang!

 

Was isst du überhaupt noch?

Viele denken, Abnehmen hat etwas mit Hungern zu tun. Au contraire! Ich esse mittlerweile mengenmäßig sogar mehr, als ich es vor meiner Abnehm-Reise getan habe. Aber anstatt Schokolade und Fast Food esse ich nun viel mehr gesunde Lebensmittel und koche selbst. Dabei achte ich darauf, ausgewogen zu essen, also alle Lebensmittelgruppen (Vollkornprodukte, Fisch, Milchprodukte, Obst, Fleisch, Fett usw.) in meine Ernährung einzubauen.

 

Wann ist dein Fasten denn vorbei?

Meine Hass-Frage, da sie gegen den Grundsatz meiner Lebensumstellung geht. Ich faste nicht – Fasten hat immer nur einen zeitlich begrenzten Effekt! Meine gesunde Ernährung und Sportroutine ist lebenslänglich. Nur so kann ich den Jojo-Effekt vermeiden und Rückschläge werfen mich nicht aus der Bahn.

 

Lebensumstellung

 

Wie fühlst du dich, nachdem du so viel abgenommen hast?

Ich fühle mich, als wäre ich endlich angekommen. Anstatt auf mein Gewicht kann ich mich nun auf tausend andere schöne Dinge im Leben konzentrieren. Ich muss keine Angst mehr haben, dass mir im Urlaub der Kreislauf bei einer Städtetour wegsackt. Ich fühle mich freier, selbstbewusster und leichter – sowohl geistig als auch körperlich!

 

Machst du Sport?

Ja! Nachdem ich lange Zeit nur Ausdauersport (Laufen) gemacht habe, konzentriere ich mich nun auf Kraftsport und Muskelaufbau. Ich versuche, so oft es geht, nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen. Das sind manchmal 5 Mal pro Woche, an manchen Wochen kann ich mich gar nicht dazu aufraffen!

 

Wie kannst du dir das leisten? Ist gesundes Essen nicht teuer?

Keineswegs. Ich bin zwar mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem ich gerne mehr Geld in hochwertige, nachhaltig gewachsene Lebensmittel investiere, aber selbst mit kleinstem Budget kann man sich gesund ernähren. Ein 2-Kilo-Sack Karotten kostet gerade mal 2 € und wenn ihr sie mit Salz, Pfeffer und Olivenöl im Backofen röstet, habt ihr eine Woche lang eine leckere Gemüsebeilage!

 

Zählst du Kalorien? Wenn ja, wie viele isst du am Tag und welchen Grundumsatz hast du?

Ja, ich habe 1 1/2 Jahre Kalorien gezählt, um ein Gefühl für den Nährwert von Lebensmitteln zu bekommen. Das war eine ziemlich lange Zeit und ich versuche aktuell, mich wieder auf meine Intuition zu verlassen. Ich hatte damals angepeilt, 1600 kcal bei einer Größe von 1,76 m und 75 kg → 65 kg zu essen. Ich habe hier einige Kritikpunkte und Kalorienzählen ist ein Thema, das ich in einem eigenen Posting besprechen möchte!

 

 

Wie kann ich gesunde Ernährung in einem stressigen Alltag bewältigen?

1. Planung! Ich bereite mir am Sonntagabend bereits mein Frühstück für die gesamte Woche vor, damit ich mir morgens Zeit spare. Das lässt sich auch für Mittag- und Abendessen realisieren!

Meine Frühstücks Meal Prep Routine

2. Einfach keine Fertigprodukte zu Hause haben. So kann man auch nicht zur Tiefkühlpizza greifen, sondern wärmt sich einfach das vorbereitete Kartoffel-Curry auf!

3. Gesunde Snacks wie Nüsse, Trauben oder selbstgemachte Müsliriegel in der Arbeit bereithalten, anstatt zu den Schokoriegeln auf der Sekretariatstheke zu greifen.

 

Was machst du gegen Gewichtsstillstand?

Zum Thema Gewichtsstillstand habe ich bereits einen Post verfasst. Die wichtigsten Tipps nochmal zusammengefasst:

Sei ehrlich zu dir und nimm deine Routinen unter die Lupe – isst du wirklich so, wie du solltest und baust tatsächlich Bewegung in deinen Alltag ein?

Abnehmen durch Ernährung ist nur bis zu einem gewissen Punkt möglich. Mach Sport, wenn du weiterkommen möchtest!

Steig nicht zu oft auf die Waage, sondern in regelmäßigen Intervallen zur gleichen Tageszeit (bei mir: samstags nach dem Aufstehen). Allein das Gewicht sagt aber wenig aus. Der Körper lagert mal mehr, mal weniger Wasser ein und Muskeln sind schwerer als Fett! Also lass deine Emotionen nicht von der Waage bestimmen.

 

Hattest du Phasen, in denen es schlecht lief und wie kannst du dich motivieren?

NATÜRLICH habe ich immer wieder Phasen, in denen ich am liebsten alles hinwerfen würde. Deshalb kann man nicht auf seine Willensstärke vertrauen, um gesund zu leben, sondern muss sich auf Gewohnheiten und Routinen verlassen. Ich denke mittlerweile gar nicht mehr nach, wenn ich im Supermarkt bin und greife automatisch zu Gemüse und Obst, anstatt zu Schokoriegeln. Sobald etwas zur Gewohnheit wird, ist es ganz selbstverständlich Teil des Lebens.

meine 5 1/2 Tipps zur Sportmotivation

 

Was tust du bei Heißhunger und Gelüsten?

Mein großer Tipp, um Heißhunger überhaupt nicht entstehen zu lassen: Vermeidet Lebensmittel, die euren Blutzucker extrem ansteigen lassen (ZUCKER!). Wenn euer Blutzuckerspiegel mehr oder weniger auf dem gleichen Level bleibt, habt ihr keinen Heißhunger. Ein ausgewogenes Frühstück (Haferflocken mit Eiweiß und etwas Obst) ist dabei für mich die wichtigste Mahlzeit, da ich sonst extrem schnell und viel Hunger bekomme. So habe ich 90 % meiner Gelüste ausgemerzt. Außerdem habe ich einfach keinen Süßkram mehr zu Hause und wenn ich einmal wirklich ein Erdnussbutter Magnum möchte, dann esse ich eben eins. Aber eine große Schüssel Quark mit Obst ist mir mittlerweile einfach viel lieber!

 

 

Was sagt dein Freund dazu?

Mein Freund war meine große Motivation abzunehmen, denn er hat den gleichen Weg mit einem Jahr Vorsprung durchlaufen! Als er schon super sportlich war und ich noch pummelig, hat er mich aber nie unter Druck gesetzt oder kritisiert. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Fitness und Ernährung ist nun unser gemeinsames Hobby und wenn wir uns sehen (er lebt aktuell in Singapur) zieht es uns beide in die Natur und zum Sport! Dadurch hat unsere Beziehung erheblich an Qualität gewonnen.

 

Bist du besessen von gesunder Ernährung und Sport?

Ein ganz schwieriges Thema! Denn es ist nicht einfach, eine Balance aus Abspecken und intuitiver Lebensweise zu finden. Denn wäre mein Verhältnis zu Ernährung und Sport von Natur aus intuitiv, hätte ich nicht fast 100 kg gewogen. Um neue, gesunde Gewohnheiten zu schaffen, braucht es Disziplin und ein Interesse, wie der Körper funktioniert (Makronährstoffe, Effekte von Kraft- und Ausdauertraining). Man beschäftigt sich automatisch mehr mit neuen Rezepten, Fitnessroutinen und lernt eine ganz neue Social Media Community kennen. Das kann schnell zur Obsession werden und ist mit Vorsicht zu genießen, um nicht in eine Essstörung oder Sportsucht zu fallen!

 

Lebensumstellung

 

Muss ich Eiweißpulver und Fitness-Food benutzen, um abzunehmen?

Für mich sind Eiweißpulver und dergleichen ein kleiner Teil meiner größtenteils natürlichen und gesunden Ernährung. Mit dem Pulver lassen sich leckere Rezepte zaubern, die mir definitiv geholfen haben, meine neue Ernährung durchzuhalten. Sind sie ein Muss? Definitiv nicht. Man kann auch über Eier, Hühnerbrust, Fleisch, Linsen, Quark und Nüsse Eiweiß in die Ernährung einbauen. Aber da ich zum Beispiel nicht jeden Tag Hühnerbrust essen möchte, baue ich auch Proteinpulver in meine Mahlzeiten ein.

Meine 5 Fitness Food Favoriten

 

Hast du nach der großen Abnahme Probleme mit hängender Haut?

Von meiner Körbchengröße 75 E ist (zum Glück) nur noch wenig übrig und natürlich hängt die Brust, wenn man „das Fett auslässt“. Auch an Oberarmen und den Oberschenkeln habe ich viele Dehnungsstreifen und die Haut schwabbelt. Die hängende Haut ist einer der Gründe, warum ich meinen Körper mit Krafttraining straffen will. Richtige Hautschürzen habe ich aber nicht.

 

Wie geht’s jetzt weiter?

Wie gesagt: Meine Lebensumstellung ist lebenslänglich! Ich werde mich weiterhin hauptsächlich ausgewogen und von vollwertigen Lebensmitteln ernähren und Sport treiben. Meine aktuellen Challenges sind dabei, von der Kalorienzählapp wegzukommen und meine Portionen besser einschätzen zu können und Kraftsport.

 


 

Wenn ihr gerne gesund leben möchtet, aber überhaupt nicht wisst, wie ihr damit anfangen könnt, lest euch unbedingt folgenden Post durch:

Der Anfängerguide zum gesunden Leben

Lebensumstellung

Welche Fragen habt ihr zu meinem Gewichtsverlust und meiner Lebensumstellung?

You Might Also Like

44 Comments

  • Reply
    Blog News März 2017 – Mel Et Fel
    7. April 2017 at 20:03

    […] beantwortete die häufigsten Fragen zu ihrer Lebensumstellung und geht der Frage auf den Grund, wo es sich besser trainiert: im Wohnzimmer oder im […]

  • Reply
    Petzi
    24. März 2017 at 13:45

    Liebe Carina,
    ich folge dir schon lange auf Instagram und finde dich einfach unglaublich sympathisch, was sicher auch an deinem Dialekt liegt. 😉

    Ich bin gerade auch dabei einiges zu ändern. Aktuell will ich fürs erste 10kg abnehmen, aber auch das ist nicht so einfach (wenn man so faul ist, wie ich). Dein Weg und deine Berichte motivieren allerdings total und ich wollte mich auf dem Weg bei dir bedanken.

    Bleib wie du bist.
    Liebe Grüße
    Petzi

    • Reply
      Carina
      26. März 2017 at 22:14

      Super liebe Petzi, finde ich gut, dass du ein konkretes Ziel hast! Das wirst du auf jeden Fall schaffen, einfach nicht aufgeben! Wenn ich dich unterstützen kann, sag mir gerne Bescheid!

  • Reply
    kunterdunkle
    22. März 2017 at 12:53

    Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen, mega interessant!
    Dein Abnehmweg und Lebensumstellung ist sehr motivierend und gibt Hoffnung, dass man es schaffen kann…
    Ich liebe deine Rezepte und koche/mische sie gerne nach.

    • Reply
      Carina
      22. März 2017 at 15:46

      Vielen lieben Dank, und ich freue mich immer total darüber, wenn du meine Rezepte ausprobierst!

  • Reply
    Verena
    21. März 2017 at 21:32

    Hallo liebe Carina,
    ich bin normalerweise eher eine stille Mitleserin, aber ich wollte mal sagen, dass ich total beeindruckt bin von deinem Abnehmweg, und du kannst echt stolz auf dich sein! Obwohl ich mit meiner Figur was das Gewicht angeht zufrieden bin, könnte ich definitiv auch eine bessere Ernährung und mehr Sport vertragen, und versuche den ein oder anderen Tipp von dir für mich umzusetzen. Finde diese Reihe super interessant, und hoffe du machst weiter so! 🙂
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Carina
      22. März 2017 at 16:18

      Vielen lieben Dank Verena!
      Gesund leben hat für mich auch mittlerweile mit mehr Faktoren zu tun, als nur schlank sein. Es ist einfach schön, fit zu sein und Dinge unternehmen zu können, ohne Angst vor einem Kreislaufkollaps haben zu müssen.

  • Reply
    Bettina
    21. März 2017 at 16:46

    Du kannst echt richtig stolz auf dich sein! Ich bin dir sehr dankbar dass du deinen Weg hier öffentlich machst und zu gesunder Lebensweise (!) motivierst.

    Ich würde gerne wissen, ob du eine Idee hast was man abends so als Snack noch „naschen“ könnte. Das ist echt irgendwie mein Problem… und gelbe Rüben knabbern hilft irgendwie nix, wenn man was Süßes haben will…

    • Reply
      Carina
      22. März 2017 at 16:14

      Danke Bettina 🙂 Also ich mache mir abends immer einen Quark mit Knusperflakes. Das finde ich äußerst befriedigend 🙂 Oder du machst dir einen Joghurt mit Früchten! Sollte nur nicht zu schwer sein und am besten keinen zugesetzten Zucker haben (eventuell Naturjoghurt mit Süßstoff süßen)

  • Reply
    Mila
    20. März 2017 at 21:56

    Liebe Carina,

    ich bin wirklich beeindruckt von deiner Leistung und wie ehrlich du über deinen Weg geschrieben hast. Besonders die Themen Kalorienzählen, Stillstand und unstraffe Körperstellen fand ich sehr ansprechend. Ich persönlich stehe noch ganz am Anfang meines Weges, aber ich kämpfe leider schon mit einigen Bedenken. Ich habe auch eine recht große Oberweite und davor Angst, dass selbst Krafttraining das Hängen der Brüste nach Gewichtsabnahme nicht verhindern kann. Könntest du vielleicht auch dazu später mal ein Update geben? Das würde mich etwas beruhigen 😉

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 15:54

      Naja die Frage für mich war, lieber großer Busen mit Rückenweh oder kleiner Busen ohne Rückenweh? Ich habe mich für Letzteres entschieden. Klar kann es sein, dass der Busen hängt, aber ist die Lebensqualität, die du dadurch gewinnst (keine chronischen Rückenschmerzen mehr) nicht wichtiger?

  • Reply
    berit
    20. März 2017 at 19:45

    Hach, ich bin ja auch großer Fan der Pummel wird fit Reihe 🙂

    Ich hab noch einen Schwank zum Thema Kalorienzählen, den ich bei Reddit aufgeschnappt habe und der vielleicht auch anderen helfen kann, ihr Essen richtig einzuschätzen. Konkret ging es dabei erst einmal einzuschätzen wieviel Gewicht das Lebensmittel hat. Viele, u.a. auch ich, wiegen ja Lebensmittel bevor sie sie verzehren um eine möglichst genaue Kalorienangabe in ihre Apps eintragen zu können. Bevor man die Lebensmittel wiegt sollte man einfach mal für sich schätzen wie schwer sie denn nun sind und dann per Waage „kontrollieren“. So gewinnt man mit der Zeit ein immer besseres Gefühl wieviel denn nun 20gr Käse oder 200 gr Quark wiegen und aussehen und dementsprechend wie normale Portionen eigentlich aussehen. Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen 🙂

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 15:55

      Das ist ein super Tipp, das werde ich auch probieren! Danke dafür.

  • Reply
    Stephanie
    20. März 2017 at 11:50

    Ich habe dich vor kurzem über den Beauty-Teil auf Instagram gefunden und erst jetzt realisiert, welchen Weg du hinter dir hast. Meine volle Anerkennung! Danke dir für den ausführlichen Bericht. Ich werde mich nun mal tiefer bei dir einlesen, da ich gerade am Anfang meines Weges stehe <3 Danke für die Motivation!

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 12:48

      Herzlich Willkommen!! Genau, lies dich einfach mal ein und wenn du Fragen hast, kannst du mir gerne jederzeit schreiben!

  • Reply
    Beauty Mango
    20. März 2017 at 10:05

    Du kannst wirklich stolz auf dich sein, mit dem was du geschafft hast! Ganz tolle Leistung!

  • Reply
    Sabrina
    20. März 2017 at 9:27

    Hallo Carina,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag =)
    Ich habe das Gefühl, du hast ein richtiges Maß gefunden und dann kann man das auch dauerhaft durchziehen!
    Meinen Respekt! Ich habe mittlerweile auch ein ganz gutes Gefühl -behaupte ich mal ^^- aber die Gelüste kommen doch ab und zu durch ^^
    Aber bei mir ist es auch so, desto mehr Sport ich mache, desto besser kann ich mich zusammen reißen…man will sich ja das ergebnis nicht gleich wieder versauen 😉
    Heute morgen hat mir übrigens was gefehlt, hab mir immer morgens im Bett noch deine Instagramm Videos aus Singapur angeschaut 😉
    Guten Start in die Woche!
    Sabrina

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 13:00

      Awwww danke, das ist lieb von dir!! 🙂
      Mir geht’s auch so. Wenn ich aktiv bin und mich nach dem Sport gut fühle, esse ich automatisch gesünder und bin motivierter!

  • Reply
    Paola
    20. März 2017 at 8:59

    Ich möchte Dir auch für Deine Reihe danken. Ich folge vielen Accounts (gerade bei Insta) die sich mit gesunder Ernährung und Sport beschäftigen aber bei vielen fühle ich mich einfach schlecht weil die dauerhaft motiviert und perfekt wirken und ich eben nicht. Nachdem ich gelesen habe dass Dir das Kalorien zählen geholfen hat, habe ich auch damit angefangen. Bin dem ewig aus dem Weg gegangen weil es mir zu mühselig war aber ja man, nur dadurch weiß man eben was man zu sich nimmt und wie sich das auswirkt. Unter der Woche gibts jetzt Müsli und ich bin fast umgefallen als ich am WE meine zwei kleinen Aufbackbrötchen und das bisschen Aufschnitt/Ei eingegeben habe. Ich bereite uns für morgens Müsli und für mittags ein Essen vor und mein Freund hat an einem freien Tag zu Hause tatsächlich das Müsli und das Mittagessen gegessen anstatt sich wie sonst eine Pizza in den Ofen zu schieben. Jetzt hoffe ich nur noch die Motivation noch lange halten zu können! Und Fitness muss auch noch mehr werden, momentan gehe ich nur 1x die Woche zum Aquabike. Aber ich brauche eben für alles etwas länger.

    • Reply
      Carina
      22. März 2017 at 16:10

      Liebe Paola, vielen Dank für deine tollen Worte. Mir ist es sehr wichtig, auch zu zeigen, dass gesund Leben ein lebenslanger Prozess ist und es eben Rückschläge gibt. Das ist nur menschlich! Es ist wirklich Wahnsinn, wie viele Kalorien in so kleinen Dingen stecken können. Wenn ich bedenke, welche Berge Gemüse ich für meine typisch ungesunden Dinner hätte essen können…

  • Reply
    Susa
    19. März 2017 at 21:29

    Mensch, jedes Mal, wenn ich Vergleichsfotos von Dir sehe, denke ich mir, dass ich auch mal sollte, und ich freue mich für Dich, dass Du es geschafft hast, Deine Gewohnheiten umzustellen. Du siehst echt super aus!

    Eine Frage hätte ich aber auch noch: Du schreibst, dass Dein Freund das ganze schon ein Jahr vorher durchgezogen hat. Wie lief das denn, hat er dann immer alleine nur für sich gekocht oder so? Ich frage vor dem Hintergrund, dass ich meinen Mann halt nicht so ganz von viel Gemüse usw überzeugen kann 🙂

    • Reply
      Carina
      22. März 2017 at 16:08

      Danke liebe Susa!
      Ja tatsächlich hat er nur für sich gekocht und ich habe weiterhin meine ungesunden Sachen gegessen. Gemüse habe ich gehasst. Ich glaube, du kannst ihm Gemüse auch nur schmackhaft machen, wenn er mental offen für Neues ist. Erzwingen kann man das nicht. Wobei leckere Rezepte auf jeden Fall helfen!

  • Reply
    Wochenrückblick - Lieblingslinks & Inspiration - Kirschbluetenschnee
    19. März 2017 at 19:42

    […] Carina berichtet über die häufigsten Frage zu ihrer Lebensumstellung und wie sie 30kg abgenommen hat. Eine tolle Motivation! […]

  • Reply
    Lila
    19. März 2017 at 15:00

    Ein sehr interessanter und aufschlussreicher Post. Gerade jetzt wo ich die Vorher-Nachher Bilder sehe, muss ich den Hut vor dir ziehen!

  • Reply
    Ronja
    19. März 2017 at 11:42

    Du hast meinen allergrößten Respekt! Und du siehst toll aus! Kann sein, dass ich es überlesen habe aber mich würde interessieren wie lange es insgesamt gedauert hat soviel abzunehmen.

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 16:01

      Liebe Ronja, ich mache das seit etwa 3 Jahren. Lies dich gerne in meine Ein Pummel wird fit Posts ein, wenn dich mein Abnehmweg interessiert 🙂

  • Reply
    miss_saerra
    19. März 2017 at 10:42

    Hallo liebe Carina,

    ich liebe deine Ein Pummel wird fit-Reihe 🙂 Vor allem weil ich durch sie den Ansporn gefunden habe mit Sport anzufangen. Deine Leistung ist der Wahnsinn und du inspirierst mich sehr!
    Ich bin sehr gespannt auf deinen Beitrag zum Kalorien zählen!!! Ich zähle aktuell auch über eine App, finde aber, dass man recht schnell „besessen“ wird. Ich persönlich kann das für mich differenziert betrachten und auch mal 5 grade sein lassen. Ich kenne aber auch Personen, die sich das Zählen zu sehr zu Herzen nehmen und verkrampfen.

    LG Sarah

    • Reply
      Carina
      22. März 2017 at 16:02

      Liebe Sarah,
      danke für die lieben Worte. Sei froh, dass du da einen lockeren Umgang hast, für mich war das Kalorienzählen zeitweise eine regelrechte Sucht! Aber das folgt alles noch in meinem Bericht

      • Reply
        Moe
        17. April 2017 at 12:35

        Ich bin auch sehr gespannt auf deinen Beitrag zum Kalorien zählen (der ist noch nicht erschienen, oder?)
        Ich hab jetzt schon paar mal gelesen, dass es obszessiv werden kann, aber bei mir ist tatsächlich das Gegenteil der Fall. Ich zähle jetzt seit knapp 3 Monaten Kalorien und habe ein so entspanntes Verhältnis zu Essen wie noch nie zuvor. Inzwischen haben sich aber auch schon gesündere Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Haferflocken und Magerquark fest im Alltag etabliert, wenn ich davon mal 100g mehr als geplant essen sollte, ist das absolut kein Problem.
        Und auch wenn ich Dank einer Pizza mal über meinem Kalorienziel liegen sollte, kratzt mich das wenig, da ich weiß ich trotzdem noch ein Defizit habe, nur eben etwas kleiner als angepeilt. Und wenn ich im “schlimmsten“ Fall mal gar kein Defizit habe, reduziert das trotzdem nicht meine bisherige Abnahme.
        Früher hatte ich ein schlechtes Gewissen wenn ich Nutellabrötchen und fettige Cheeseburger gegessen hab, weil ich insgeheim ja schon wusste, dass das nicht gut für den Körper ist. Heute weiß ich dank der Makros was ich meinen Körper “antue“, und dass ich morgen einfach mehr auf Protein & Ballaststoffe achte und alles ok ist.

        • Reply
          Carina
          17. April 2017 at 17:05

          Finde ich super, dass dir das Kalorienzählen so hilft! Ich verstehe, was du meinst. So hast du genaue Zahlen zu den einzelnen Lebensmitteln und kannst besser begreifen, wie viel du für eine Pizza ausgleichen musst und gehst nicht nach Gefühl.
          Das kann sehr befreiend sein und nimmt der Abnehmerei die „Mystik“. Mein Beitrag sollte in 2 Wochen online sein 🙂

  • Reply
    Nina
    19. März 2017 at 8:26

    Ich liebe all deine Food und fitness post und verfolge deine Abnehm-Reihe mit Begeisterung! Ich habe mittlerweile selbst 10 kg abgenommen und bin eigentlich sehr zufrieden, aber überlege auch wie ich von dem „extremen“ Kalorien zählen wegkomme. Bisher bin ich aber glaub ich noch nicht so weit, da ich extrem undiszipliniert esse wenn ich nicht darauf achte wie meine Kalorienbilanz aussieht. Mir fiehl vorallem dass Nein sagen bei den Kollegen sehr schwer. In einer reinen Männer domäne kann man schlecht erklären warum man heute kein Feierabendbier will oder den Schokokuchen zum Kaffee verschmäht. Gerade die „perfekte Woche“ (jeden Tag bringt jemand anders Kuchen mit) ist da schon schwierig. Schockierender weise hat eine Fructose-Intoleranz Diagnose bei mir da sehr geholfen. Jetzt sag ich ienfach „Das kann ich leider nicht essen“ und erspare mir leidige diskussionen. Auch mein Unterbewusst sein lässt sich so nämlcih sehr gut austricksen. Sport ist dagegen mittlerweile mein kleinstes Problem. Da hat das Verabreden mit Freundinnen zum Joggen bestens funktioniert und dank dir bin ich riesiger Fan von den fitnessblender Videos, da macht Krafttraining echt spaß.
    Ich freu mich daher auch immer wenn neues zu einem dieser themen von dir kommt, da ich die Disziplin die du da hast echt beeindruckend finde.
    Liebe Grüße
    Nina

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 16:04

      Danke liebe Nina für deinen tollen Kommentar und herzlichen Glückwunsch zu 10 kg weniger!
      Die Versuchungen lauern leider überall. Mittlerweile ist es mir wurscht, was die Kollegen sagen. Die wissen, dass ich keinen Kuchen esse und es nicht böse meine. Ich denke einfach daran, wie ich mich nach einem fetten Stück Kuchen fühlen würde. Lethargisch, müde und schlapp. Deshalb greife ich gar nicht mehr zu Süßigkeiten sondern „spare“ mir meine Kalorien lieber für ein gescheites, selbstgekochtes Mahl auf.

  • Reply
    Marina
    18. März 2017 at 20:28

    Hey carina, ich weiß dass du noch einen Post extra machst, aber grundsätzlich. Hast du die ganze zeit nur 1600 kcal täglich zu dir genommen über so einen langen Zeitraum. Ich frage, weil ich jetzt innerhalb recht kurzer Zeit 14 kg abgenommen habe. Jetzt jedoch hält sich mein Gewicht sehr hartnäckig. Bin bei ca. 74kg auf 1.77m (ich wiege mich schon länger nicht mehr regelmäßig da es mich massiv frustriert) und ich würde gerne auf u70 kommen. Jetzt überlege ich eben ob ich wieder auf 1500 kcal runter soll, statt auf 1800-2000 wo ich im Moment bin. Es ist Grad wahnsinnig schwer für mich und ich weiß, dass jeder Körper anders drauf ist, aber ich wollte einfach wissen ob du ehr so kurzfristige „cuts“ gemacht hast zwischendurch mit z.b. refeed oder eben ein hohes dauerdefizit hattest?

    • Reply
      Carina
      21. März 2017 at 13:02

      Ich hätte 1600 kcal essen sollen, habe es aber an den wenigsten Tagen geschafft und habe mich dann auch selbst beschwindelt… Ich würde an deiner Stelle keine radikalen Änderungen machen, sondern in kleinen Schritten umstellen. Aber das möchte ich alles noch im extra Post besprechen, das sprengt sonst hier den Rahmen 😉

  • Reply
    Vola von lackschaft
    18. März 2017 at 18:26

    Ein toller Bericht. Ich finde es so toll, dass du so ehrlich darüber schreibst. Ja es gibt eben manchmal Stillstand. Das ist dann eben so und dann darf man sich nicht frusten lassen. Ich mag diese Reihe sehr! Weiter so.

    • Reply
      Carina
      19. März 2017 at 9:26

      Danke liebe Vola 🙂

  • Reply
    Kristin
    18. März 2017 at 14:57

    sehr inspirierend, vielen dank dass du all deine tipps and erfahrungen so ausführlich teilst mit uns!

  • Reply
    Mary
    17. März 2017 at 23:42

    Ein sehr schöner Beitrag. Es ist wunderbar deine Erfolge zu sehen und es ist schön, Menschen zu finden, die einen ähnlichen Weg gegangen sind und gehen. Mach weiter so

    • Reply
      Carina
      18. März 2017 at 16:31

      Dankeschön liebe Mary!

  • Reply
    Pia
    17. März 2017 at 20:56

    Hallo Carina,
    ich beglückwünsche Dich, dass Du Dein Wunschgewicht erreicht hast und dass Du es auch schaffst es zu halten, ganz große Klasse! Dennoch möchte ich Dir hier lassen, dass ich Dich auch auf Deinen „Pummelfotos“ sehr attraktiv und schön finde.
    lieben Gruß, Pia

    • Reply
      Carina
      18. März 2017 at 16:32

      Ganz lieben Dank, Pia!

  • Reply
    Christine
    17. März 2017 at 19:03

    Erst mal: Respekt, das ist wirklich eine Leistung, auf die du stolz sein kannst! Mir imponiert auch, wie offen und ehrlich du darüber schreibst, oft liest man ja nur oberflächliche und beschönigende Abnehmberichte und wundert sich dann, wieso es bei einen selbst nicht so reibungslos klappt. Da ist deine „Ein Pummel wird fit“-Reihe echt eine wohltuende Abwechslung, die mir immer wieder neue Motivation gibt. Danke dafür! 🙂

    • Reply
      Carina
      18. März 2017 at 16:34

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Genau darauf kommt es mir auch an. Es ist eben nicht alles heiti-teiti, sondern manchmal auch echt schwer!

    Leave a Reply