Lifestyle

Warum Du allein verreisen solltest!

 

„Table for how many?“
„One, please.“
„One?“
„Yes.“
„Oh. You get best table!“

 

allein verreisen

 

Was habe ich mir in die Hose gemacht, als ich meinen Urlaub nach Thailand gebucht habe. Meine erste Reise komplett allein. Und dann auch noch in ein Land, das ich nicht kannte. Auf einem Kontinent, der Abenteuer verspricht. Eigentlich hatten wir diese Reise geplant, um unser 10-Jähriges zu feiern.

 

 

Nach der Trennung hatte ich demnach zwei Möglichkeiten:

  1. Heulend zu Hause bleiben und in meinem Elend ersticken.
  2. Jetzt erst recht – anstatt des Jubiläums feiere ich meine Unabhängigkeit und Freiheit!

 

allein verreisen

 

Letzteres erschien mir deutlich ansprechender, auch wenn es einen riesigen Schritt aus meiner Komfortzone bedeutete. Allein verreisen – für mich völliges Neuland! Ob mit Familie, Freunden oder Partner, bisher war ich nie solo im Urlaub.

Meine 2 1/2 Wochen in Thailand versprachen also ein Abenteuer zu werden. Klar hätte ich mich auch für den gesamten Zeitraum in ein All-Inclusive Resort einbuchen können, das ich nicht verlassen muss. Aber das ist nicht meine Art des Entspannens. Ich brauche Action, Natur und Bewegung. Wenn schon Urlaub, dachte ich mir, dann auch so, wie es mir am besten gefallen wird und nicht, wie es am bequemsten wäre.

 

allein verreisen

 

Der erste Tag war am schlimmsten. Nach 10 Stunden Flug kam ich in Bangkok an, holte mein Gepäck und als ich in der Arrival Halle stand, traf es mich wie ein Schlag ins Gesicht: Niemand wartet hier auf mich.

Im Zimmer angekommen, völlig übernächtigt, hungrig und mit Kopfweh, lag ich im Bett und dachte ich mir: „Warum hast du dir das angetan?“ Dann kam mir aber die Alternative wieder in den Kopf und ich zwang mich aus dem Bett und begann meine Tour durch Bangkok (meine 4 Highlights in Bangkok!).

 

allein verreisen

 

Von da an wurde alles einfacher. Ich kann gut für mich alleine sein, ja brauche mindestens einen Tag in der Woche, wo ich nur für mich bin und Energie tanken kann. Schon in den ersten 4 Tagen in Thailands Hauptstadt wurden mir die Vorteile des allein Verreisens klar:

 

Völlige Unabhängigkeit

Heute ausschlafen, dann ein Pancake Frühstück am anderen Ende der Stadt, eine kurze Massage, Bootfahren, Tempel Besichtigung und Abendessen im kühlen Hotelzimmer?! CHECK! Ob hungrig, durstig, schlapp oder müde – ich kann meinen Tag zu 100 % an meinem Zustand ausrichten. Eine kurze Pause? Jederzeit möglich! Eine ausgedehnte Shoppingeinheit? Yes Ma’am! Ich muss keinerlei Kompromisse eingehen und mache nur das, worauf ich Lust habe. Ich muss niemandem beweisen, wie viele Tempel ich mir angesehen habe oder wie viel Kultur ich einplane. Wenn ich nur dämlich grinsend mit einem Thai Milk Tea im Café sitzen möchte, dann tue ich das!

 

Bewusster Genießen

Durch die Ruhe und Einsamkeit wird jeder Spaziergang zu einer kleinen Meditation. Ich kann mich viel besser auf mein Umfeld konzentrieren und nehme alles bewusster war. Ich lerne, den Moment zu genießen, durchzuatmen und auf die kleinen Details zu achten.

 

Come talk to me

Als Alleinreisende bin ich für Einheimische und andere Urlauber viel zugänglicher, als mit Begleitung. Die Leute zeigen Verständnis, sind oft sehr zuvorkommend und die Gesprächsbarriere sinkt.

 

Mehr Selbstbewusstsein

Jemanden vorschicken um etwas zu fragen ist nicht. Wenn ich etwas wissen möchte, muss ich schon selber ran! Als zurückhaltender Schisser bin ich gezwungen, meine Scheu vor Anderen zu überwinden. Mit jeder Challenge, die ich mir setze, wächst mein Selbstbewusstsein. Ich versuche, jeden Tag etwas zu tun, vor dem ich Angst habe. Radfahren in Bangkok, Rollerfahren auf Koh Lanta, Elefantenbaden in Chiang Mai. Mit jeder Herausforderung wächst meine Selbstständigkeit!

 

allein verreisen

 

Allein verreisen – meine Tipps zum Solo Backpacking:

 

  • Plan B – fragt euch, was ist das Schlimmste, das passieren kann? Überlegt euch, was ihr machen würdet, wenn alle Stricke reissen und ihr euch furchtbar fühlt. Zurückfliegen? In ein All-Inclusive Resort einbuchen? Ihr werdet den Plan B sicher nicht brauchen, aber es ist gut für die Psyche, eine Alternative zu haben.
  • Keep me company – Jeden Tag habe ich neue Leute getroffen! Hätte ich in Hostels übernachtet und abends Party gemacht, hätte ich sicher noch mehr Menschen kennengelernt. Man ist nie wirklich allein und kommt jederzeit mit anderen Reisenden ins Gespräch!
  • One step at a time – Es müssen für eure erste Solo Backpacking Reise nicht gleich mehrere Wochen in Asien sein. Startet mit einer europäischen Hauptstadt eurer Wahl und probiert es aus!
  • Entkrampfen – Eine gesunde Portion Menschenverstand und Vorsicht sind nie fehl am Platz. Lasst euch aber nicht tolle Eindrücke entgehen, vor lauter Angst, was passieren könnte. Ich habe gelernt, jeden Tag und jede Challenge Stück für Stück zu meistern und keine Panik vor dem großen Ganzen zu entwickeln.

 

allein verreisen

 

Allein verreisen – Die Nachteile:

 

  • Höhere Kosten für Taxi und Hotel
  • Man kann nicht das Essen des Partners probieren 😉
  • Man hat keinen Puffer, falls mal etwas nicht klappt (Kreditkartensperrung) und ist zu 100 % auf sich selbst gestellt
  • In der Nebensaison kann es oft sein, dass man alleine im Restaurant sitzt
  • Manche Ausflüge und Touren gibt es nur ab 2 Personen oder sind als Alleinreisende einfach zu teuer (privater Bootsausflug)
  • Manchmal wäre es schön, die 1000 Eindrücke mit jemandem teilen zu können oder sich treiben zu lassen
  • Selfie Time – leider ist kein Fotograf dabei!

 

Während meiner Zeit hier in Thailand erreichen mich unzählige Nachrichten á la „Ich könnte niemals allein verreisen, dafür habe ich zu viel Angst!“. Klar hat man Angst vor dem Ungewissen! Ich wäre am Münchner Flughafen am liebsten postwendend wieder in die Sbahn nach Hause gestiegen! Aber was ist das Schlimmste, das passieren kann? Ich finde es schlimmer, sich den Umständen zu beugen, und meinen Jahresurlaub zu vergeuden. Lasst euch nicht von euren Ängsten unterkriegen und euch unglaubliche Erfahrungen entgehen lassen.

 

Am Ende werdet ihr mehr bereuen, was ihr nicht gemacht habt!

Thailand wird nicht meine letzte Reise allein sein. Die Welt steht mir offen.

Table for one? Yes please!

You Might Also Like

61 Comments

  • Reply
    Andreas
    17. Oktober 2017 at 20:06

    Liebe Carina,
    danke für deine Ermutigung, du hast tatsächlich gerade bewirkt, dass ich die Entscheidung getroffen habe, auch mal allein weiter weg zu fahren. (-; Ja, es ist ein Schritt aus der Komfortzone, aber man kann nur gewinnen. Und wenn niemand da ist, der mit mir zu meinen Wunschplätzen reisen will, tue ich es ab sofort allein. (-;

    • Reply
      Carina
      18. Oktober 2017 at 9:33

      SUPER Andreas!! Finde ich toll!! Wo geht es denn hin??

  • Reply
    Leni
    12. Oktober 2017 at 10:38

    Wie die meisten bewundere auch ich deinen Mut und überlege nun auch einmal einen kleinen Trip ganz allein zu machen! Das setzt mich vor die Herausforderung: was stell ich nur mit mir allein an?! Das fiel mir schon früher recht schwer zu beantworten und hinzukommt, dass ich mich in großen Menschenmengen allein sehr unwohl fühle (besonders, wenn eine unbekannte Sprache gesprochen wird). Aber vielleicht ist das die Therapie, die ich brauche 🙂
    Ich fand deine Instastories immer sehr schön und freu mich immer, dass du dort so aktiv bist!
    LG Leni

    • Reply
      Carina
      12. Oktober 2017 at 17:13

      Mir ging es doch genau so! Alleine unter Menschen war meine große Angst und der Urlaub war wie eine Therapie für mich. Deshalb empfehle ich jedem, sich der Angst zu stellen. Der Ertrag und das Selbstbewusstsein ist immens!

  • Reply
    Isa
    11. Oktober 2017 at 13:31

    Siehst du was haben wir dir vorher auf Insta gesagt? *lach* Alleine verreisen ist einfach grandios!
    Genieße den Freiraum den du jetzt hast und gestalte dein Leben neu und so wie du es dir wünscht – in allen Farben und Formen. Wünsche dir alles Glück der Erde für deine Zukunft! 🙂

    • Reply
      Carina
      12. Oktober 2017 at 17:15

      Danke liebe Isa, genau das werde ich tun!

  • Reply
    Claudia
    9. Oktober 2017 at 15:28

    Liebe Carina,
    ich finde es ganz toll, dass du das so durchgezogen hast! Meine Beziehung ist im Juli nach 10 Jahren zu Ende gegangen und ich weiß noch nicht so viel mit mir anzufangen. Ich wäre auch gern so mutig, aktuell traue ich mich noch nicht so richtig aber der Tipp mit einer Städtereise gefällt mir.

    Viele Grüße
    Claudia

    • Reply
      Carina
      10. Oktober 2017 at 9:32

      Das tut mir sehr leid, liebe Claudia! Nach so einer langen Zeit braucht man aber auch erstmal Zeit zum Durchatmen und Verarbeiten. Mach dir keinen Stress. Wenn du soweit bist, such dir dein Traumziel raus und buch den Flug!

  • Reply
    dani
    8. Oktober 2017 at 20:54

    liebe carina,
    bis ich letztes jahr meinen freund kennengelernt hab, war ich (fast) immer alleine unterwegs – zwar nur städtetrips, so 3-4 tage, aber es hat mir jedes mal so gut getan! so habe in den acht jahren viele städte besucht und will die erfahrung echt nicht missen – kann eigentlich nur jedem raten mal alleine zu verreisen :))
    ich wünsche dir alles liebe,
    schöne grüße aus österreich 🙂
    dani

    • Reply
      Carina
      9. Oktober 2017 at 11:57

      Städtereisen stelle ich mir solo auch ganz wunderbar vor! Für nächstes Jahr habe ich mir Amsterdam, Madrid und Lissabon vorgenommen 🙂

  • Reply
    Miriam
    8. Oktober 2017 at 10:14

    Liebe Carina, was für ein schöner Artikel ❤ vielen Dank für Deinen tollen Blog ❤

    • Reply
      Carina
      9. Oktober 2017 at 11:33

      Merci Miriam 🙂

  • Reply
    Jenny
    5. Oktober 2017 at 21:49

    Hallo Carina, ich freue mich das du dich entschieden hast über deinen Schatten zu springen und einfach zu fahren. Wobei einfach ist natürlich relativ. Mir geht es immer so, kaum das man gebucht hat holt einen die innere Panik ein. Warum hast du das nur gemacht *WAHHHHH*:-). Wie gehst du mit dem Klima in Thailand und deinen Klamotten um? Meine Freundin war letztes Jahr dort und hat mir empfohlen schnell trocknende Funktionskleidung, also Sport-Shirts und so mit zunehmen. Ich fahre in 5 Wochen, und mir geht schon wieder die Panikdüse:-) , dass ich auch ja das richtige mitnehme.

    • Reply
      Carina
      5. Oktober 2017 at 22:10

      Gaaaaaanz entspannt bleiben, keinerlei Grund zur Panik! Lass es einfach auf dich zukommen.
      Kleidungstechnisch hatte ich ein paar lockere Baumwollshirts und -shorts dabei. Klar wirst du schwitzen, aber in Thailand gibt es an jeder Ecke Wäschereien, die dir deine Klamotten für 1-2€ waschen. Also nimm nicht zu viel mit!

  • Reply
    Valerie
    3. Oktober 2017 at 8:25

    Hallo Carina,
    danke für deinen Beitrag! Ich fliege im Dezember nach Thailand. Erst wollte ich auch allein reisen, habe aber doch etwas schiss gehabt. Jetzt habe ich über ein Portal ein Mädel kennen gelernt mit dem ich Thailand erkunde. Witzigerweise finden viele meiner Bekannten das Reisen mit einer völlig fremden Person schlimmer als allein 😀 Mittlerweile denke ich über deine Beiträge nach und plane schon meine nächste Reise… wahrscheinlich allein 🙂

    LG Valerie

    • Reply
      Carina
      3. Oktober 2017 at 18:08

      Da bin ich sehr gespannt, wie die Reise verläuft. Mir persönlich wäre das zu riskant, mit einem völlig fremden Menschen zu verreisen. Dann lieber auf eigene Faust. Aber bitte schreib mir unbedingt von deinen Erfahrungen!

  • Reply
    Shalely Hamburg
    3. Oktober 2017 at 2:57

    Ach es freut mich so, dass du einen schönen Urlaub verbringst und eine tolle Zeit hast. Thailand ganz alleine ist in meinen Augen wirklich mutig, aber ich bin auch ein kleiner schisser. Ganz viel Spaß noch

    • Reply
      Carina
      3. Oktober 2017 at 18:07

      Das schreiben mir so viele, aber ich bin selbst der größte Schisser!

  • Reply
    Marenchen
    1. Oktober 2017 at 20:01

    Dadurch, dass ich an der Fernuni Hagen studiert habe (bin jetzt an eine „normale “ Uni gewechselt), ergab es sich immer mal für Klausurvorbereitungen oder Mentoriate, an denen man auch mal direkt mit jemandem ja Hagen in Kontakt kam, für ein Wochenende nach Hagen oder Nürnberg zu fahren. Und es hat mir so viel gebracht. Ich bin mittlerweile viel offener und kann auch auf Leute zugehen. Und ich brauchte tatsächlich schobmal Plan B, wobei es auch daran lag, dass ich Depressionen habe, aber es ist auch einfacher von Nürnberg mal eben nach Frankfurt zu fahren, als von Thailand nach München zu kommen.
    Früher konnte ich nicht mal alleine zum shoppen in die nächstgrößere Stadt, heute habe ich kein Problem damit, wenn ich für 3 Tage alleine in einer anderen Stadt bin.

    • Reply
      Carina
      3. Oktober 2017 at 17:06

      Super!! Braucht eben alles seine Zeit und sollte nicht über’s Knie gebrochen werden.

  • Reply
    Talasia
    1. Oktober 2017 at 9:33

    Oh man, ich merke durch deinen Bericht gerade echt, wie unregelmäßig ich aktuell bei Insta etc. rein schaue, denn dass du nun getrennt bist, das habe ich gar nicht mitbekommen. Ich finde es wirklich bewundernswert, dass du diese Reise allein unternommen hast. Meine Freundin ist gerade alleine auf Mallorca und da dachte ich mir schon, dass ich mich das nie trauen würde (ok bei mir kommt noch Flugangst dazu). Sie ist aber auch Dauersingle und warum sollte man sich auch da dann nicht mal einen schönen Urlaub alleine gönnen? Aber wenn ich dann an mich denke…ich wäre da nicht mutig genug. Und dann noch nach Asien? Da hätte ich schon mit Partner schiss vor 😀 (auch hier ist aber wieder das große Flugthema mit präsent :D), also finde ich das noch bewundernswerter!

    • Reply
      Carina
      3. Oktober 2017 at 17:05

      Wenn du es mal ausprobieren möchtest, fang am besten mit einem Wochenendtrip in eine europäische Hauptstadt an. Oder auch eine deutsche Stadt! Erstmal kleine Schritte. Es müssen nicht 3 Wochen Asien sein!

  • Reply
    Dani
    1. Oktober 2017 at 8:29

    Ich war grundsätzlich schon lange nicht mehr im Urlaub außer Landes unterwegs. Daher möchte ich erst mal wieder mit kleineren Städtereisen anfangen zum rantasten.
    Ich finde es toll, dass Du diese Reise unternommen hast.

    • Reply
      Carina
      3. Oktober 2017 at 17:04

      Tu es! Wundert mich sowieso, dass du nicht längst in der Weltgeschichte umherfliegst!

  • Reply
    izmir
    30. September 2017 at 21:55

    Herzliche Glückwünsche

  • Reply
    Beautype
    30. September 2017 at 16:37

    Ich bin vor vielen Jahren auch mal allein weggeflogen! Alle haben mir einen Vogel gezeigt oder es kam die Nachfrage ‚Allein? So richtig?!‘ JA! Anlass war auch eine Trennung, aber der Urlaub war nicht bereits im Vorfeld gebucht, sondern es war eine absolute Schnappsidee von mir – Freitag zum Flughafen (‚Du musst hier weg!‘ als Gedanke) und Samstag früh saß ich im Flieger. Gott hatte ich Herzklopfen, aber es ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte und ich kann alles unterstreichen was du geschrieben hast! Es ist wie du sagst, du kannst in einer solchen Situation der Trennung den Kopf in den Sand stecken oder eben etwas vollkommen ‚verrücktes‘ machen. Es ist zwar begrenzt und irgendwann muss man sich der neuen Situation auch im Alltag stellen, aber zunächst hilft es etwas nur für sich zu machen! Ich hatte es auch einmal, dass ich mit meinem Mann auf dem Weg ins Kino war, unterwegs haben wir uns dann so dermaßen gestritten, dass wir umgedreht sind. Zu Hause habe ich heulend im Badezimmer gestanden, war sauer und enttäuscht und blickte mit einem Mal in den Spiegel und sagte mir dann ‚So Melanie, du kannst jetzt hier den Abend zu Hause verbringen, dich in deinem eigenen Mitleid suhlen und den verlorenen Abend betrauern oder du setzt dich ins Auto und fährst eben allein ins Kino!‘ Gedacht, getan. Eine halbe Stunde später saß ich mit der größten Popcorntüte im Kino, mein Mann wusste nicht wo ich bin und ich konnte bei einem guten Film (‚Ziemlich beste Freunde‘ war es) den Kopf wieder frei bekommen. Am Ende bin ich vollkommen entspannt wieder zu Hause angekommen und konnte ganz anders auf den Streit blicken… Allein ist manchmal echt gut – vor allem für die eigene Seele!

    • Reply
      Carina
      3. Oktober 2017 at 17:03

      Das hast du sehr schön geschrieben! Genau so muss man es machen. Klar, wie du sagst, muss man sich der Situation auch stellen, aber es spricht nichts dagegen, das Beste rauszuholen!

  • Reply
    Sabrina
    30. September 2017 at 15:49

    Hallo Carina,

    ich fahre jetzt auch ein paar Tage nach Gent, bin da sehr zuversichtlich, dass es mir gefällt. Ich komme bei einem Airbnb unter und freue mich auf diese Pause vom Alltag nur für mich. Mein Partner ist in der Zeit auf Island, also alles richtig gemacht, würde ich sagen.

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:13

      Das würde ich aber auch sagen! Tut auch in der Beziehung mal gut, wenn man etwas separat unternimmt.

  • Reply
    Tabita
    30. September 2017 at 11:36

    Ich bin, bis auf drei Ferienhausaufenthalte an der holländischen Nordseeküste, immer allein gereist. Es hatte sich nie ergeben, dass ich mit Partner oder Freunden reise, weil wir uns für unterschiedliche Länder interessieren. Was du beschreibst, dass man seine Eindrücke mit niemandem teilen kann, das war für mich ein oft schmerzlicher Nachteil. Ich habe dann immer lange Briefe geschrieben. Bei meinen ersten Reisen gab es noch kein Internet, bzw. es war in den 1990er Jahren kaum verbreitet. Und ja, es macht einen sehr selbständig und auch selbstbewusst. Heute kann man mich in jeder Stadt dieser Welt „aussetzen“ und ich würde schon irgendwie klarkommen. Auch die vielen Menschen, die man kennenlernt, wenn man allein ist, sind ein großer Vorteil. Schön, dass du das gemacht hast und ich wünsche dir noch viele tolle Reisen.

    Eine Trennung nach zehn Jahren stelle ich mir extrem schwer und schmerzhaft vor. Vor allem, wenn man so jung ist wie du. Du hast ja quasi dein gesamtes Erwachsenenleben mit deinem Partner verbracht und das Alleinsein nicht so kennt. Ich wünsche dir alles gute. Du bist eine sehr sympathische Person, ich lesen deinen Blog seit über sieben Jahren und hoffe, dass es ihn noch sehr lange geben wird.

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:11

      DANKE liebe Tabita für deine schönen Worte! So beginnt nun eben ein neues Kapitel im Leben und ich bin gespannt, was da noch kommen wird!

  • Reply
    Vicky Oettel
    30. September 2017 at 9:49

    Ich finde es super dass du alleine losgezogen bist! Ich habe bisher nur kurze Trips alleine gemacht aber mag es total. Auf längeren Reisen war ich immer mit Freund aber es würde mich total reizen auch einmal alleine mit dem backpack durch Asien oder so…ich finde außerdem deine Art zu Reisen richtig gut, dass du lokale Transportmittel nimmst und dir auch bewusst challenges suchst…das ist echt nicht selbstverständlich für allein Reisende. Die meiste die ich kennen gelernt habe gehen in ein Hostel und buchen nur organisierte Touren und Transporte… Hab noch viel Spaß auf deiner Reise und ich wünsche dir alles alles gute ☺

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:09

      Danke liebe Vicky. Hostel ist für mich wiederum eine Challenge, an die ich mich nicht herangetraut habe 😀 Ich brauche abends einfach meine Ruhe und kann nicht mit fremden Leuten in einem Zimmer schlafen. Die Mischung macht es für mich. Ich laufe gerne so durch die Stadt, am nächsten Tag eine organisierte Tour, dann einen Tag entspannen…

  • Reply
    Fräulein von Welt
    30. September 2017 at 9:10

    Echt Respekt. Ich bin auch jemand der gut „allein kann“ aber Thailand ist wirklich ne Hausnummer die ich mir nicht so leicht zutrauen würde.
    Sehr schöner Beitrag

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:07

      Für Asien-Unerfahrene würde ich auch wie gesagt eher eine europäische Hauptstadt für den Anfang empfehlen. Muss ja nicht gleich hot and crazy Bangkok sein 😀

  • Reply
    Kiki
    30. September 2017 at 2:14

    Ich bin eigentlich eine stille Leserin aber dachte mir ich raff mich jetzt doch mal auf um einen Kommentar zu hinterlassen.

    Ich finde den Post großartig! Sehr motivierend und schön!
    Ich bin im Sommer auch das erste Mal für einen Monat alleine verreist und am Anfang wollte ich auch überhaupt nicht los. Habe meinen Freund tagelang vorher vollgeheult wie wenig ich doch fahren will. Letztendlich war es dann halb so wild und ich würde es auch wieder machen. 🙂 Muss aber sagen, dass es mich nicht komplett umgehauen hat ganz alleine zu sein. Hat, wie du auch schon geschrieben hast, seine Vor- und Nachteile und so soll es ja auch sein damit es nicht langweilig wird vor lauter Perfektion. 😀 😉

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:05

      Es kommt natürlich auch immer auf den eigenen Typ an. Ich bin von Haus aus still und introvertiert und kann so Energie tanken. Aber man sollte es definitiv mal ausprobieren und sich nicht von anderen Faktoren (Ängste) zurückhalten lassen!

  • Reply
    Beauty Butterflies
    30. September 2017 at 0:49

    Yeah! Stimme voll und ganz zu… wobei ich hier meist an den Katzentisch gesetzt werde…. Aber das hat den Vorteil, dass man hier auch direkt wieder neue Leute kennenlernt 🙂
    Fazit nach meinem ersten Monat Alleine Reisen – ES IST GEIL! Und ich werde das sicher hin und wieder auch ganz bewusst machen, auch wenn ich es genauso mag mit Freunden&Familie zu verreisen…. Es ist schon nochmal was ganz (tolles) anderes!

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:03

      … und wer weiß, wie lange wir das überhaupt noch machen können 😉 Nicht dass sich irgendwann ein hübscher, reicher Mann an uns hängt!!

  • Reply
    Sue
    29. September 2017 at 21:45

    Bravo Carina! Ich les unglaublich gern von all Deinen Abenteuern!alles Gute Und Liebe aus Frankreich,Sue

  • Reply
    Lila
    29. September 2017 at 21:44

    Ich bin alleine einfach so durch die Gegend gefahren, durch die Stadt spaziert, ins Museum gegangen und auf Konzerten gewesen. Mal freiwillig, mal weil keiner Zeit hatte und mal weil mir einfach der Kragen geplatztist. Eigentlich hätte ich alles machen und ansehen können, aber ich konnte nicht aus mir heraus und fühlte mich nicht wohl. Ich konnte nicht herumblödeln, wie ich es sonst mit Freunden und Bekannten tun würde – Schlimmer noch: Manchmal fühlte ich mich so einsam, dass ich die Musik/Essen nicht mehr genießen konnte und noch vor Ende nach Hause gefahren bin. Die Heimfahrt wurde dann erst recht spooky, weil du dich nicht mehr so selbstbewusst gefühlt hast, wie vor dem Ausgehen. Kennst du diese komische Einsamkeit unter vielen Unbekannten und wenn ja – Wie bist du da raus gekommen? Ich komm mir alleine an einem Ort deplatziert vor, wenn ich keine klare Aufgabe habe oder mit jemandem, der mir lieb ist, Zeit verbringe. Je fremder der Ort, desto schlimmer…

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 16:01

      Allein sein muss man meines Erachtens erst „lernen“. Anfangs war es auch noch komisch für mich, aber so langsam gewöhne ich mich an mich selbst. So komisch das auch klingt. Ich fand es erst auch seltsam, irgendwo allein rumzustehen und kein Ziel zu haben. Aber mit der Zeit fällt der Druck ab, ein Ziel haben zu müssen und man kann einfach für sich selbst sein!

  • Reply
    Lilith
    29. September 2017 at 21:44

    Ich bewundere deine Entscheidung, unter diesen Umständen nicht den Kopf in den Sand gesteckt zu haben, sondern ein kleines Abenteuer draus zu machen – auch wenn es anfangs sicher nicht einfach war. Ich wünsche dir eine gute Zeit!

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:59

      Dankeschön 🙂

  • Reply
    Melanie
    29. September 2017 at 19:47

    Ich beneide dich sehr dass du es genießen kannst. Mit Liebeskummer und Antibiotikum hatte ich keinen Appetit mehr und das ist mir völlig fremd. Genieß es weiterhin, es scheint dir gut zu tun. Bin gespannt auf die Koh Lanta Bilder!

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:58

      Ich wünschte, ich hätte weniger Appetit, aber hier ist alles so lecker 😀 Koh Lanta ist wundervoll! Schau dir unbedingt die Instastory von heute an!

  • Reply
    Katharina
    29. September 2017 at 19:25

    ich liebe es alleine zu verreisen! insbesondere verlängerte Wochenend-Trips haben für so einen wesentlich höheren Erholungswert. Eines habe ich aber in den letzten Jahren recht schnell gelernt: ich habe immer ein kleines Notizbuch dabei, so eine Art Tagebuch. In der ersten Tagen prasseln unendlich viele Gedanken auf mich ein. Um die los zu werden u auch zu sortieren, schreibe ich sie auf. Hat eine sehr reinigende Wirkung 😉
    Alleine sein kann man lernen – ob es alleine Essen gehen ist oder alleine in einer Wohnung zu leben oder eben alleine auf Urlaub zu fahren. Es ist definitiv eine neue Erfahrung, die sich lohnt. Ich erlebe es in meinem Umfeld immer wieder, dass wir es verlernt haben, mit uns selbst zu beschäftigen, zu reflektieren… mal das Handy weg zu legen – einfach bei uns zu sein…

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:57

      DAS ist mir auch aufgefallen. Ich lerne gerade, die Momente zu genießen, anstatt ein möglichst geiles Insta-Foto zu bekommen. Einfach mal Handy weg und auf’s Meer schauen. Tief einatmen und die Umgebung wahrnehmen. In diesem Aspekt ist allein Reisen wirklich eine tolle Schule!

  • Reply
    Stephie
    29. September 2017 at 18:49

    Liebe Carina,

    ich finde es toll, dass du den Mut hattest die Reise alleine anzutreten. Es ist anfangs komisch, alles allein zu machen, aber man gewöhnt sich daran und kann es dann auch genießen. Und wie du auch schreibst, man kommt so viel leichter in Kontakt mit neuen Bekanntschaften und wächst auch mal über sich hinaus. Ich wünsche dir noch eine ganz tolle Zeit und alles Liebe und Gute!

    Liebste Grüße
    Stephie

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:56

      Vielen Dank liebe Stephie 🙂

  • Reply
    Leni
    29. September 2017 at 16:40

    Richtig toller Beitrag!!! Danke, dass du deine Leser so offen und ehrlich an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.
    Liebe Grüße und mach gerne weiter so 🙂

  • Reply
    Julia
    29. September 2017 at 12:19

    Ich find super, dass du das durchgezogen hast!!!
    Die Erfahrung wird dir so viel bringen im Leben, da bin ich sicher!
    Da ich nächstes Jahr so viel mehr Urlaubstage habe als mein Freund, überlege ich auch einfach mal einen Städtetrip allein zu machen. Deine Erfahrungen spornen mich definitiv an, das auch wirklich zu machen.
    Genieße noch die restliche Zeit!

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:54

      TU ES! Ich schlage vor: Barcelona, Amsterdam, Madrid oder Lissabon 😉

  • Reply
    Anna
    29. September 2017 at 12:08

    Hey,
    prima Beitrag, prima Zeitpunkt! Ich fliege in 2,5 Wochen für eine Woche nach London, alleine, auf eine Konferenz, beruflich, aber alleine… das erste Mal, dass ich alleine verreise, das erste Mal, dass ich (bis auf die vorgegebene Arbeitszeit) machen kann was ich möchte und einfach der Nase nach durch London streifen kann. Das wird HIMMLISCH, aber ich bin nun mal auch ein kleiner Schisser und habe ein wenig Respekt vor der ganzen Sache. Diese Stimme im Hinterkopf, dass es sicher beeindruckend/klasse/toll wird ist genauso laut wie die ‚was wäre wenn‘-Stimme und ich arbeite noch daran, die zweite verstummen zu lassen. 😉
    Schön, dass deine Reise dich anscheinend so begeistert und du die Zeit trotz allem genießt. Und schön, dass du deine Komfortzone verlassen konntest. Sieh es mal so, die meisten Menschen verlassen sie niemals, denen bist du schon einen riesigen Schritt voraus!
    Lieben Gruß, anna

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:54

      Lass es einfach auf dich zukommen. London ist eine tolle Stadt in der JEDER Englisch spricht 😀 also wenn du dich mal verirrst, einfach Leute fragen. Ich hatte bisher nur gute Erfahrungen mit Engländern, alle sehr freundlich!

  • Reply
    Nadja
    29. September 2017 at 12:06

    Habe den Post eben mit dickem Grinsen und viel Kopfnicken gelesen. Jaaa alleine verreisen ist fantastisch! Bin diesen Sommer ebenfalls solo durch Asien getigert und ich habe es geliebt!!! Jederzeit wieder 😀

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:53

      Sehr gut, wo ging es denn für dich hin?

  • Reply
    Sabine (BeautyBiene24)
    29. September 2017 at 11:44

    Toller Bericht. 🙂 Du hast recht, man verpasst zu viel.
    Ich würde gern mal nach New York aber habe bisher immer den Schritt nicht gewagt, da mir alle davon abraten allein zu reisen. Zu viel kann geschehen in der heutigen Zeit.
    Davon habe ich mich wirklich bisher zurück halten lassen und gehofft, dass Freunde das Geld für die Reise zusammen bekommen – was natürlich nicht passiert (ist).
    Vllt. wag ich auch nächstes Jahr den Schritt und wenn es nur ein paar Tage sind. Man verpasst zu viel.

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:52

      Genau, lass dich von willkürlichen Ängsten anderer nicht von deinem Glück abbringen! Natürlich kann immer mal was passieren, aber das kann es auch zu Hause. Wenn man sich von potentiellen Gefahren einschränken lässt, kann man sich gleich zu Hause einsperren!

  • Reply
    Tatiana
    29. September 2017 at 11:41

    Hi Carina,
    kann ich alles so nur unterschreiben! Ich bin vor ein paar Jahren selbst zum ersten Mal allein verreist, und das, obwohl ich eigentlich durch meinen Job ziemlich reiseerprobt bin. Aber Wochen allein unterwegs – das war mir immer suspekt. Und dann bin ich auch nach Thailand! Ein Erlebnis, das ich nicht mehr missen möchte! Sicher ist es manchmal schwierig und doof, aber alles in allem überwiegt das positive Gefühl, was richtig tolles unternommen zu haben – nicht nur fürs Fotoalbum auf Instagram, sondern auch für einen selbst. Ich bin seitdem immer mal wieder allein unterwegs, und ich finde es toll. Wobei… so richtig allein ist man ja selten, es ist wirklich so: Allein lernt man dauernd Leute kennen!
    Weiterhin schöne Reisen wünscht
    Tatiana

    • Reply
      Carina
      30. September 2017 at 15:51

      Thailand ist eine tolle Mischung aus Natur, Entspannung und Action. Bin wirklich froh, dieses Land für meinen ersten Allein-Trip gewählt zu haben!

    Leave a Reply