Meine liebsten Outfits 2017

Nach 25 Jahren Gewichtsproblemen entdecke ich nun wie ein Frischling die Fashion Welt für mich! Früher konnte ich nur Klamotten tragen, die es in meiner Größe gab und möglichst gut kaschierten. Einen eigenen Stil hatte ich deshalb nie. 2017 habe ich modisch einiges ausprobiert und taste mich langsam durch Trends, Texturen, Qualität und Kombinationen.

 

Edit: Da nun mehrere Kommentare zum Thema Bodyshaming kamen hier nochmal ein Statement. Ich stehe nach wie vor zu meiner obigen Aussage, dass ich mich unwohl fühlte mit meinem Übergewicht. Das heißt aber auf keinen Fall, dass ich es nicht feiere wenn Frauen egal welchen Gewichtes tolle Klamotten tragen. Hauptsache, man fühlt sich im eigenen Körper wohl und dabei ist das Gewicht egal.

Ich persönlich fühlte mich definitiv nicht wohl. Ich hatte Rückenschmerzen, drohende Diabetes und Mode war kein Thema für mich, da ich meinen Körper nicht betonen wollte. Das ist die reine Wahrheit, wie es mir damals ging. Das heißt aber keinesfalls, dass nur schlanke Frauen tolle Klamotten tragen sollten. Wer meinen Ein Pummel Wird Fit Weg verfolgt hat weiß, wie ich zu diesen Themen stehe.

 

Das waren meine liebsten Outfits 2017!

(Einfach Bilder anklicken um zu den Posts zu gelangen)

 

 

 

 

 

Welches Outfit gefällt euch am besten?

Welches Kleidungsstück habt ihr 2017 am meisten und liebsten getragen?

40 Comments

  • Du bist unheimlich wandelbar und Dir stehen tatsächlich viele verschiedene Stile von sportlich bis elegant. Allein der graue Walle-Rock ist nicht so meins 😉 Meine Favoriten trotzdem die sehr klaren Outfits, das kornblumenblaue Oberteil mit der weißen Hose und die rosa-Blazer-Kombi.

  • Also mein Favorit ist die rosa-Blazer-Kombi. 🙂 Ich bin ja eh der absolute Hosen-Typ.
    Und zu Deinem Edit: Lass Dich von komischen Kommentaren nicht durcheinander bringen. Du siehst toll aus, Du hast echt was geschafft und ganz klar gibts da Neider! Damit muss man als Schlanke leider leben, ich kenne das auch, nimms nicht persönlich. Und weiter so!!

  • Liebe Carina,

    erstmal möchte ich mich bei Dir ganz herzlich bedanken. Ich werde das auch noch mal persönlich nachholen :). Dank Deinem Blog / Account „Ein Pummel wird fit“ ist auch bei mir endlich der Groschen gefallen und ich habe in den letzten 8 Monaten durch Ernährungsumstellung und viel Sport sage und schreibe 23 kg abgenommen. 3 Kleidergrößen weniger!!! Es fehlen mir zu meinem persönlichen Wunschgewicht zwar noch ca. 10 kg aber ich lasse mir damit Zeit und setze mir keine unrealistischen Ziele. Ich war auch nicht glücklich mit meinem Übergewicht und hatte starke gesundheitliche Probleme (Migräne, ständige Nebenhöhlenentzündungen, Magen-Darm-Probleme, etc.) Seit Mai war ich kein einziges Mal mehr krank :).

    Zu Deinem aktuellen Blogpost. Ich finde Dich in jedem Outfit heiß und wunderschön, weil Du einfach eine wahnsinnige Ausstrahlung hast. Am Besten gefallen mir allerdings Nr. 3, 5 und 7.

    Mach weiter so… Dein Blog ist mir einer der Allerliebsten, da Du Dich immer wieder neu erfindest und es somit nie langweilig wird.

    Dickes Bussi
    Katrin

    • VIELEN lieben Dank liebe Katrin! Das ist unglaublich toll, du kannst super stolz auf dich sein! Die Kleidergrößen sind das eine, aber besonders freut es mich, dass deine Gesundheit so viel besser wurde! Allein dafür lohnt sich das Ganze! Es macht mich unheimlich glücklich, wenn ich dich dazu motivieren konnte. Mach weiter so und halt mich auf dem Laufenden!! Ganz liebe Grüße!

  • Da ich selbst fast ausschließlich schwarz grau und eventuell weiß trage bewundere ich jeden der sich an Farbe traut. Du siehst in jedem Outfit gut aus, einen Favoriten zu wählen fällt da schwer.
    Ich finde es sehr schade das ihr einige dich so angegriffen haben. Manchmal glaube ich das man auch nur das liest was man lesen will. Und du hast völlig recht. Wenn man deinen Weg verfolgt hätte würde man nie auf solch eine Idee kommen.

  • Ich kann mich nicht entscheiden zwischen dem Outfit mit der royalblauen Bluse und dem Outfit mit dem Leoprint-Oberteil. 😉 Ich hatte/habe kein Lieblingsoutfit außer man zählt im Sommer einfach alle meine Maxikleider und im Winter wären’s wohl Strickkleider. Nur für so Übergangswetter weiß ich immer nicht recht, was ich anziehen soll. Entweder man schwitzt dann wieder oder ich friere.

    Meiner Meinung nach hast du da nix in Bezug auf Bodyshaming geschrieben, denn es geht ja um dich und nicht darum, was ich anziehen mag. Naja, ich persönlich halte das für übertrieben. Wenn ich mich in meinen Körper nicht wohlfühle ist das ja wohl meine Sache!

    Ganz liebe Grüße 🙂

  • Hallo Carina,
    Das sind wirklich tolle Outfits.ich finde auch das grüne Samtkleid toll an dir.
    Und zu deinem Einleitungstext…ich finde du hast recht,ich bin selber dick und gerade endlich auf dem richtigen Abnehnweg…es gibt in Großen Größen nicht viele schöne Kleidung…man sieht entweder langweilig oder wie Omas Tischdecke aus.ich finde es gut das du dich in deinem neunem Körper so wohl fühlst und das auch zeigst.
    LG Kathi

  • Ich merke einen gewissen Hang zum „bürotauglichem Schick“! Am allerliebsten mag ich die Kombi hellblau-weinrot, die hat einfach was. Und mein Lieblingskleid, das grüne Samtkleid! Ich wollte es am liebsten direkt nachordern. Vielleicht tu‘ ich das noch 😀

  • Ich finde das grüne Samtkleid total toll an Dir und muß wiedermal betonen, was für einen tollen Schuhgeschmack Du hast!

    Sich in seinen Körper wohlzufühlen hat nix mit Kleidergröße zu tun, das hab ich jetzt auch nicht so verstanden in Deinem Post. Ich glaub es geht mehr darum, welches Bild man von sich selber hat und ob das innere Bild mit dem äußeren übereinstimmt. Zumindest ist das bei mir so. Mein inneres Bild und mein äußeres gleichen sich langsam an und das merkt man mir auch an. Im letzten Jahr bin ich entspannter geworden was meinen Kleidungsstil angeht. Ich weiß jetzt, dass ich der sportliche, legere Typ bin. Auch wenn ich mal ausgehe, es ist elegant aber schlicht. Nur die Schuhe dürfen, sollen, müssen immer noch BlingBling sein! 😀

  • Ganz klar der rosa Blazer! ❤

    Hatte mich damals schon in das Outfit verliebt und schleiche seitdem um ihn herum. Hatte mich aber noch nicht durchringen können, da die Farbe an mir in der Regel nicht ganz so vorteilhaft aussieht (außer ich möchte ein Gespenst sein 😀 ).

    Und das erste Outfit ist natürlich ein absoluter Hingucker mit dieser grandiosen Farbe!

    Toll ist übrigens auch das zweite mit dieser wunderschönen Bluse!

    Liebst,
    Melon

  • Hallo Carina,
    Das Outfit mit dem rosa Blazer und der grauen Jeans gefällt mir am besten. Schöner Stilbruch und der Schnitt des Blazers schmeichelt der Figur.

    Was ich aber schade finde ist, dass du sagst, du konntest früher wegen deiner Figur keine modische Kleidung tragen. Mit mehr Kilos ist es bestimmt nicht so einfach, etwas passendes zu finden, das gut aussieht und in dem man sich wohl fühlt. Aber ich kenne sowohl schlanke als auch üppigere Personen (das gilt für Frauen wie Männer!), die einen tollen Stil haben. Genauso gibt es in allen Gewichtsklassen Leute, diebsich wirklich gar nicht kleiden können. Daher finde ich deine Aussage etwas schade.

    Aber ich kann verstehen, dass du dich jetzt mehr für Mode interessierst, wo du dich in deinem Körper wohler fühlst.
    Was man deiner Garderobe nämlich wirklich ansieht ist, dass du sie sehr bewusst zusammengestellt hast. Trägt man seit Jahren die gleiche Größe, sammelt sich oft einiges an, das zwar noch passt, aber nicht mehr richtig dem eigenen (weiterentwickelten) Stil entspricht. Dagegen wirkt dein Stil sehr stimmig und geschmackvoll.

    • Ich wollte keine modische Kleidung tragen, weil ich mich nicht wohl in meiner Haut fühlte. Ich bewundere Frauen jeder Kleidergröße, die genau das tragen, worauf sie Lust haben. Ich hätte solchen Mut gerne gehabt, hatte ich aber nicht. Das ist die reine Wahrheit und dazu stehe ich. Nun fühle ich mich wohl in meinem Körper und traue mich endlich, ihn auch zu betonen.

  • Du hättest jedes dieser Outfits auch vor deiner Abnahme tragen können. So wie du deinen Beitrag formuliert hast, klingt es tatsächlich, als ob nur dünne Frauen schöne Kleidung tragen könnten und das finde ich als Plus-Size-Frau ziemlich unverschämt. Deine Antwort zu Danielas Kommentar relativiert das zwar, aber nicht jeder liest die Kommentare. Es wäre also schön, wenn du demnächst bereits in deinem Blog-Post darauf achten würdest, wie du mit dem Thema umgehst.

    • Diese Aussage war nie meine Intention, schade dass es so bei dir angekommen ist. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich mich mit meinem Übergewicht nicht wohlgefühlt habe. Hier etwas anderes zu behaupten wäre eine Lüge. Aber wer mich kennt weiß, dass ich jedem wünsche, sich in seiner Haut wohl zu fühlen.

  • Ich kann leider auch momentan nicht so die Klamotten tragen wie ich gern möchte – extreme Gewichtszunahme durch Tabletten – aber ich hoffe, dass sich das dieses Jahr wieder gibt. Denn ich würde es auch genießen neue Sachen zu shoppen. 😀
    Man sieht dir an, wie sehr du es genießt alle möglichen Styles zu testen. Ich finde das erste Outfit, mit de blauen Pullover, steht dir hervorragend. Wenn du noch in den Ton Schuhe finden würdest, wäre es genial. Der Ton steht dir so ausgezeichnet. Auch das schwarze Kleid mit der Lederjacke ist sehr schick.
    Der lange graue Rock mit dem lila Oberteil gefällt mir nicht ganz so, da fehlt mir irgendwie das flippige und jugendliche bei dir – oder das elegante. Gerade letzteres steht dir immer soooo klasse.
    Liebe Grüße
    Sabine (BeautyBiene24)

  • Liebe Carine

    Eigendlich bin ich eine stille Leserin aber jetzt muss ich mich doch mal äußern .
    Früher konntest du nur Klamotten tragen die es in deiner Größe gab,und jetzt trägst du Klamotten die es nicht in deiner Größe gibt? Hä? Du hattest keinen Stil und das mit Ende 20 aber eine guten Beautyblog ( Stillos)?
    Willst du ernsthaft beim Thema Bodyshaming ansetzen und dich so deinen Lesern als dünne nur Barbie darf Schick sein Carina präsentieren?
    Ich denke der Post geht durch deine Wortwahl in eine völlig falsche Richtung, Sorry!

    • Ich glaube, das hast Du falsch verstanden. Früher habe ich mich völlig unwohl in meinem Körper gefühlt und deshalb versucht, mit Klamotten meine Problemzonen zu kaschieren. Nun fühle ich mich selbstbewusster und besser und möchte das auch modisch zeigen. Ich behaupte keineswegs, dass man dünn sein muss, um sich in seinem Körper wohlzufühlen. Lediglich, dass ich mich nun besser fühle und jetzt gerne schicke meine Figur betone.

      • Puh ich finde das Thema Bodyshaming mittlerweile echt anstrengend. Warum werden bei so vielen Themen so Extreme gebildet? Ich muss doch nicht zu 100 % auf einer Seite stehen. Ich kann für mich so empfinden, andere aber trotzdem mit Rundungen schön finden. Carina hat ja nicht gesagt, dass andere sich nicht wohlfüllen sollen. Hier geht es ja rein um sie selbst. Es ist schön, wenn sich füllige Menschen in ihrer Haut wohl fühlen. Ich finde es aber auch bewundernswert und eben ehrlich zu sagen, dass man das eben nicht getan hat. Denn hierin finden sich sicher genauso viele Leser wieder. Mein Gewicht lag lange zwischen 65-75 kg. Mittlweile gehe ich auf die 90 kg zu und fühle mich NICHT wohl. Außerdem ist Übergewicht ungesund und das weiß man eben auch. Und ich denke kein Mensch der dauerhaft etwas ungesundes tut (sei es rauchen, trinken, oder eben dauerhaft zu viel essen) fühlt sich immer damit wohl.
        So und nun zum Thema: da sind tolle Outfits dabei! Das obereste gefältl mir dabei am allerbesten, vor allem mit dem dunklen Lippenstift. Die weiße Bluse steht Dir aber auch sehr gut.

    • Liebe Daniela,
      also ich glaube auch nicht, dass das was Carina beschrieben hat, irgendwas mit Bodyshaming a la „nur schlank ist modisch und stilvoll“. Ich kann mich da auch sehr gut reinfühlen, denn ich habe dieses Jahr auch 20 Kilo abgenommen und mich modisch völlig neu erfunden. Zwar konnte ich mit Kleidergröße L/XL auch bei Zara, H&M und Co einkaufen, aber ich habe mich immer unwohl gefühlt, weil die Schnitte nicht zu meinen damaligen Proportionen passten und Ulla Popken, Sheego und Konsorten haben für meinen Geschmack einfach kein breites Angebot für junge Mode. Abgenommen habe ich zwar auch aus optischen Gründen (alles andere wäre gelogen 😉 ), aber hauptsächlich der Gesundheit wegen. Ich habe für mich nun das Gefühl, das mein Äußeres nun zu meiner inneren Einstellung passt und ich kleide mich nun ganz anders – nicht modischer – das ging auch mit 80 Kilo, aber doch anders. Ich hoffe es ist verständlich, was ich ausdrücken will. 🙂

    • Also ich habe den Artikel überhaupt nicht so verstanden, wie du, Daniela.
      Sie hat doch lediglich von ihrer Position heraus berichtet. Man kann Sätze so und so interpretieren, wenn man das will.

      Und ja, das eine (Beautyblog) schließt doch das andere nicht automatisch mit ein, bzw. muss man das ja auch wollen und sich darin wohl fühlen können.
      Ich würde auch von mir behaupten keinen richtigen „Stil“ zu besitzen (mit Ende 20), einfach weil ich es nunmal hinsichtlich meiner Kleidung leger und praktikabel mag, und trotzdem in anderer Hinsicht ein Bewusstsein für Form und Farben zu haben, auch in Bezug auf Make-up.

      Die Kritik finde ich wahrlich nicht ganz berechtigt, entschuldige.

  • Du siehst in allem phantastisch aus 🙂
    Ich selbst hab mich in den rosanen Blazer verliebt. Seit ich das Outfit an dir gesehen habe, überlege ich ob ich mir auch einen zulegen soll. Normalerweise trage ich eher schwarz, grau, blau – sollte auch mal mutiger werden.

    Liebe Grüße
    Christine

  • Wow, so viele schöne Outfits! Am besten gefallen mir Nummer 3,7,11 und 12. Das Lederjacken- Kleid Outfit mag ich sehr gerne wegen dem kleinen Stilbruch, für deine Figur am schönsten finde ich aber die Paperbag Hose mit der Bluse, das sieht wunderbar schmal und zierlich aus, vor allem weil die Köchel frei sind :))

  • Die weiße Bluse mit der Stoffhose schaut dermaßen cool und stylisch aus – würde ich auch so tragen! Großes Kompliment!
    Ich bin dieses Jahr modemäßig wegen Schwangerschaft ziemlich ausgefallen, obwohl ich dabei die Welt der Kleider neu entdeckt habe… . LG

  • Mir gefällt am besten oben rechts und dritte Reihe von oben, links.

    Ich trage am liebsten Kleider mit Strumpfhosen und Stiefeletten. Jeans kaum noch.

    LG Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.