Make Up Transformation: der Vorher-Nachher-Effekt!

Der erste Blick in den Spiegel morgens ist ernüchternd. Die Augen verklebt und geschwollen, die angetrockneten Sabberspuren am Mundwinkel, die wütenden roten Flecken vom Pickelausdrücken am Vorabend. Wenn dann noch ein Shirt mit Zahnpastaflecken kombiniert wird – Bravissimo! Purer Glamour!

Dank Make Up kann ich in nur 30 Minuten kann ich in jede Rolle schlüpfen, die ich möchte.

 

Ist mir heute nach Auffallen zumute? Roter Lippenstift!

Fühle ich mich blass und müde? Sonnengeküsster Bronzerteint!

Monatlicher Pickelausbruch am Kinn? Helloooo Concealer!

 

Metallic Lips

 

Genau das ist es, was ich an Make Up liebe. Die völlige Freiheit in neue Rollen zu schlüpfen. Jeden Tag eine andere Person sein zu können. Meine Gefühle zu betonen oder zu kaschieren.

Make Up gibt mir ein selbstbewusstes Auftreten, wenn ich mich nicht wohl in meiner Haut fühle. Zwar habe ich keinerlei Problem wie am Anfang des Posts beschrieben vor die Kamera oder Haustür zu treten (meine Instagrammies würden mich ohne Zahnpastafleck nicht wieder erkennen :D ), aber an manchen Tagen brauche ich einen kleinen Booster.

 

A post shared by Carina (@creamsbeautyblog) on

 

Make Up Transformation: Youtube you da Boss!

Schon immer habe ich Make Up Tutorials geliebt. Dieser Prozess der Verwandlung war für mich absolut faszinierend und ich hing mit großen Augen stundenlang auf Youtube fest. Die Pixiwoos, Marlena von Make Up Geek, Lisa Eldridge – sie waren meine Idole! Ich bewunderte die Kunst, Menschen zu transformieren. Ihre Vorzüge und Charakter zu betonen.

Sei es eine komplette Drag Queen Verwandlung oder auch nur ein natürliches 5 Minuten Alltags Make Up. Allein der Unterschied, den etwas Foundation, Mascara, Blush und Lippenstift ausmachen!

 

Make Up Transformation

Claire Underwood

 

Make Up Transformation: Happy little mistakes

Ich weiß nach 10 Jahren intensiver Beautyleidenschaft, was mir steht. Aber darum geht es mir gar nicht. Würde ich Make Up nur dafür benutzen, „schöner“ zu werden, wäre mir schnell langweilig geworden. Jeden Tag gleich aussehen? No thanks!

Viel lieber probiere ich neue Methoden und Techniken aus, die auch mal in die Hose gehen können! Get on my Face, lila Lippenstift, Holo-Highlighter oder matt-blauer Lidschatten! Wenn ich nie etwas Neues ausprobiert hätte, würde ich noch heute mit weißem Frost-Lidschatten auf dem gesamten Lid, dickem Eyeliner und Concealerlippen durch die Gegend laufen.

Lieber mache ich „Fehler“ und lerne, was mir nicht steht, als stehen zu bleiben!

 

Make Up Transformation

„Unschuld“ vom „Lande“

 

Denn das Schöne an Make Up ist, dass ich es am Abend innerhalb von 10 Sekunden vom Gesicht waschen kann.

Ein flüchtiges, fragiles Kunstwerk.

Manchmal eine Maske, manchmal eine Lupe.

 

Make Up Transformation

Die Zukunft der Beauty Blogs

 

Make Up Transformation

Der Dolce Vita Look

 

 

Liebt ihr eine Make Up Transformation genau so sehr, wie ich?

Welcher Schritt eurer Make Up Routine macht für euch den größten Unterschied?

(Für mich sind es Mascara und Foundation!)

22 Comments

  • Ich habe tiefsten Respekt vor Leuten, die sich mit Make Up transformieren können. Hut ab vor der Technik! Leider wird sie im Social Media zu sehr missbraucht, um möglichst perfekt auszusehen. Du hast ein sehr gutes Maß gefunden. Mal dezent, mal bunt, aber nie zugeklatscht.

    Für mich ist Make Up Spaß. Ich brauch’s nicht unbedingt, fühle mich aber wohler, wenn die Augenringe weg sind. Besonders an Tagen, wo meine Haut rot ist, macht eine Foundation schon viel aus. Ich liebe es, meine Augen im Alltag etwas bunter zu schminken. Trotzdem habe ich bis heute nicht den Mut, morgens mit dunklem oder knalligen Lippenstift aus dem Haus zu gehen und kenen dagegen bis heute kein Rezept. Vielleicht liegt es daran, dass meine Umgebung sich gar nicht bis dezent schminkt und man sich in der Straßenbahn wie ein Papagei fühlt…

    Youtube ist toll mit seinen Tutorials. Manchmal fluche ich , dass das WLAN im Badezimmer versagt, denn mit Tablet und Tutorial ließ es sich viel viel leichter schminken…

  • Alle Fotos sind grandios! :)

    Für mich macht eine dünne Schicht Foundation (oder wenns gaaaanz schnell gehen muss: einfach ne Schicht Puder) schon nen Unterschied… und eingecremte Lippen.

  • Ja ich liebe Make up….das war schon als Kleinkind so. Geschminkte Frauen haben mich schon immer fasziniert. (Danverclan!!!)

    Als Teenager fing ich an mich jeden Tag zu schminken. Die Offenbarung war für mich aber die Entdeckung von Make up. Mit einem guten Make up konnte ich meine schlechte Teenagerhaut ausgleichen!
    Als Internetgegner kam ich sehr spät zu YT aber dann war es um mich geschehen.
    Ich war regelrecht süchtig nach den Videos!
    Man kann sich selber von einem farblosen Wesen zu einer bunten Schönheit schminken. Ich finde das fantastisch das man solche Möglichkeiten hat.

    Für mich ist Make up und Concealer am wichtigsten und natürlich Rouge (meine Sucht ….60 Stück habe ich angesammelt von Estée Lauder ,MAC usw)
    Klar mittlerweile sind auch meine Make ups nicht mehr so bunt wie früher aber ab und zu wenn ich Zeit und viel Inspiration habe experimentiere ich.
    (Gestern war so ein Tag…violettes Augen Make up…sah sch….an mir aus ;-D! ).

  • Ich will auch so schminken können wie du!!! :) du siehst auf einem Bild toller aus als auf dem anderen!

    Darf ich fragen was du aktuell für einen Eyeliner benutzt?
    Und welchen concealer du zum abdecken von Unreinheiten nimmst?

  • Sehr toller Beitrag :-)
    Bei mir fing die Begeisterung mit einem Hochzeitsmakeup-Video an, das hab ich nachgeschminkt bei meiner Standesamtlichen Hochzeit. Seitdem schminke ich immer wieder Youtube-Videos nach, am liebsten auch ausgefallene Looks, denn da krieg ich raus, was ich noch so tragen kann außer meinem Alltagslook.
    Zu deiner zweiten Frage: Schwierig zu beantworten, kommt ganz drauf an, aber ich würde fast sagen es ist das Augenmakeup. Momentan sehr beliebt bei mir die Cut-Crease-Variante. Mag ich sehr und man kann so gut damit experimentieren!
    Liebe Grüße ;-)

  • Toller Post! Ich finde auch, make Up sollte vor allem Spaß machen. Zwar mag ich es nicht, wenn man dauerhaft quasi nicht mehr aussieht wie man selbst (z.B. bei Celebrities „erschrickt“ man ja immer wieder, wenn man sie dann doch mal ungeschminkt sieht), aber was Make Up kann, finde ich schon irre.
    Ich schminke mich eher antürlich, daher sind die Produkte, die für mich am mesiten ausmachen, Mascara, Concealer und Rouge. In dieser Reihenfolge. :-) Die drei würde ich auch auf eine einsame Insel mitnehmen. Auch wenn es da keiner zu würdigen weiß. *lach*

    Viele Grüße
    Anja

  • Guten Morgen! :)

    Ich bin von Natur aus nicht mit Augenbrauen gesegnet…eher mit 5 Härchen die auch noch kreuz und quer wachsen und darum ist das nachzeichnen der Augenbrauen bei mir immer der größte optische Schritt. Wobei ich es auch liebe komplett ohne Make Up rauszugehen.

  • hi carina,

    das ist jetzt total off topic aber ist irgendwann ein post zu deiner nasenkorrektur geplant? ich überlege auch schon lange lange lange mir einen höcker entfernen zu lassen aber bisher schrecken mich die kosten und die angst vor dem ergebnis noch ab. bei dir sieht es aber so toll aus dass mich das jedes mal ein bisschen motiviert.
    ich würde mich jedenfalls über einen post dazu freuen. auch wenn es schon lange her ist mittlerweile. :)

      • Ich würde es auch gut finden wenn du uns darüber mal berichten würdest. Es gibt keinen Grund sich dafür zu schämen oder sonstiges. Man kann sagen was man will aber du siehst mit deiner operierten Nase super aus. Das bist immer noch du nur etwas optimiert!
        Ich habe zwar keinen Höcker auf der Nase dafür habe ich keine richtige Nasenspitze bzw ist meine Nasenspitze eher rund! Ich muss zugeben das es mich schon stört.
        Vielleicht kannst Du doch mal darüber berichten. Wann hast Du Dich für die OP entschieden? Wie teuer war deine OP? Wie lange warst du danach krank? Was muss man nach so einer OP beachten?

  • Ich liebe diese Transformation auch sehr, vor allem weil es heute kein Muss mehr für mich ist. In Teenie-Zeiten war Schminken schon irgendwie ein Zwang für, jetzt gehe ich auch ungeschminkt überall hin.
    Deine Skills sind übrigens der Hammer, so tolle Fotos! *. *

  • Make Up Transformationen sind wirklich super faszinierend! :)
    Ich selber gehe oft ungeschminkt los. Aber wenn ich mich mal ein bisschen hübscher fühlen mag, sind auch Foundation und Mascara die ersten Sachen, zu denen ich greife. Der Unterschied ist einfach enorm!
    Deine Looks in diesem Post sind alle so schön. Und wow, die goldenen Lippen! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.