Meine Nasenkorrektur Erfahrung

Meine Nasenkorrektur Erfahrung: Ihr lest richtig – ich hatte eine Schönheitsoperation!

 

Im Oktober 2014 ließ ich meinen Höcker auf der Nase begradigen und die Nasenspitze formen. Ganz wenigen meiner Leserinnen ist meine Veränderung über die letzten Jahre aufgefallen. Ich habe kein Geheimnis daraus gemacht, wenn ich in den Kommentaren von Blogposts konkret nach meiner Nase gefragt wurde.

 

Allerdings habe ich das Thema nie proaktiv auf dem Blog angesprochen.

 

Fast 4 Jahre nach der Operation möchte ich euch von meiner Nasenkorrektur Erfahrung berichten. Ich habe immer wieder überlegt, ob ich meine Schönheitsoperation öffentlich ansprechen soll, denn ein solcher Eingriff ist eine sehr persönliche Entscheidung. Aber ich dachte mir, wenn ich einer von euch mit meinen Erfahrungen helfen und Perspektive geben kann, dann sollte ich es tun. Mir haben persönliche Erfahrungsberichte bei meiner damaligen Recherche sehr geholfen und mir die Angst vor dem Eingriff genommen. Nach vier Jahren habe ich zudem den nötigen emotionalen Abstand und kann euch meine sachliche Meinung geben.

 

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Meine Beweggründe

Seit ich denken kann war ich unglücklich mit meiner Nase. Sie war das einzige Merkmal in meinem Gesicht, das ich im Spiegel sah. Besonders als ich mit dem Blog startete und Looks schminkte, starrte mir auf den Portraitfotos meine Nase entgegen. Als würde sie nicht zu mir gehören und sich meine „echte“ Nase darunter verstecken. Für mich war schon immer klar, dass ich meine Nase früher oder später korrigieren lassen möchte. Ich habe nur auf den richtigen Zeitpunkt gewartet. Ende 2013 war es soweit, ich hatte Urlaub übrig und genug Geld angespart.

Mich störte besonders der Höcker im Knochenbereich und die „gespaltene“, leicht knubbelige Nasenspitze. 

Warum und ob man sich für eine Schönheits OP entscheidet, ist eine sehr persönliche Angelegenheit und bleibt jedem selbst überlassen. Man sollte sich vorher ausreichend über Schmerzen, Risiken, Heilung und Prozedere informieren und realistische Ziele haben! Die OP war für mich eine rein optische Angelegenheit, da ich keine medizinischen Einschränkungen in meinen Atemwegen habe.

 

Eine Operation ist ein schwerwiegender Eingriff und sollte niemals auf die leichte Schulter genommen werden.

Als mein Entschluss zur OP feststand, habe ich nur meinem damaligen Freund davon erzählt und sonst niemandem. Ich wollte mich nicht durch die Meinung Anderer beeinflussen lassen und meiner Familie unnötige Sorgen ersparen. Es war meine Entscheidung und mein eigener Weg. Da ich mir meiner Sache aber so sicher war, war ich das ganze folgende Prozedere über sehr entspannt.

 

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Die Vorbereitung zur Operation

Also begann ich mit meiner konkreten Recherche. Ich habe einige Wochen damit verbracht, das Internet nach Erfahrungsberichten zum Operationsablauf und den besten Ärzten abzusuchen. Auch Internetforen und Youtube sind hier sehr hilfreich. Eine gute Recherche ist das A und O, damit ihr wisst, was auf euch zukommt. Ich entschied mich für einen bekannten Münchner Arzt, der sich auf Nasenkorrekturen spezialisiert. Ich dachte mir, wenn ich mich einmal im Leben operieren lasse, dann muss es der Beste der Besten sein. Koste es, was es wolle.

(Ich möchte meinen Arzt hier nicht nennen, da ich meine Erfahrung unabhängig von ihm mitteilen möchte. Wenn ihr die Praxis wissen möchtet, schreibt mir bitte eine kurze Email)

Mein erste Anlaufstelle war ein direkter Anruf in der Praxis meines Arztes. Man muss vorher nicht zum Hausarzt gehen, kann dies aber natürlich machen. Vor allem wenn man unter Atembeschwerden leidet (bei mir nicht der Fall) solltet ihr euch beim Arzt eures Vertrauens beraten lassen. Viele HNOs haben auch Empfehlungen für gute plastische Chirurgen.

Der Arzt meiner Wahl ist sehr beliebt und die Wartezeiten sind enorm. Auf meinen ersten Beratungstermin musste ich geschlagene 6 Monate warten.

 

Andererseits finde ich die lange Wartezeit nicht schlecht, denn so sind hoppla-di-hopp Entscheidungen ausgeschlossen. Nur die, die sich zu 110 % sicher sind, dass sie die OP machen wollen, nehmen die Wartezeit und hohen Kosten auf sich.

 

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Das Beratungsgespräch

Beim Beratungsgespräch wurden zuerst Fotos meiner Nase gemacht und meine medizinische Historie besprochen (Bluthochdruck, Medikamenteneinnahme, Erbkrankheiten etc.). Anschließend schilderte ich dem Arzt, was mich an meiner Nase störte und was ich ändern möchte. Er zog sich die soeben geschossenen Fotos auf den PC und gemeinsam modellierten wir in einem Bildbearbeitungsprogramm meine neue Nase.

Ich wollte kein zierliches Stupsnäschen, sondern einfach eine stinknormale Nase, die zu meinem Gesicht passt und nicht weiter auffällt. Ich hatte 100%iges Vertrauen in die Expertise meines Arztes und war mit seinem Vorschlag sehr zufrieden. Ein gerader Nasensteg und eine abgerundete Nasenspitze bedeuteten sowohl Arbeit am Knochen, als auch am Knorpel.

Nachdem wir uns auf eine Nase geeinigt hatten, stellte ich ihm noch ein paar Fragen. Da ich mich im Voraus sehr gut informierte, waren das aber nur sehr wenige. Das erste Beratungsgespräch war kostenpflichtig (wieder eine kluge Schikane für Unentschlossene), jede weitere Beratung inbegriffen. Da zwischen meinem Beratungsgespräch und meinem tatsächlichen OP Termin nochmal 5 Monate lagen, ließ ich mir kurz vor der OP erneut einen Termin geben. Dort sprachen wir den Ablauf der OP durch und gingen auf die neue Nase ein. Ich fühlte mich zu jeder Zeit bestens beraten und professionell betreut.

 

Wenn ihr bei eurem Arzt ein ungutes Gefühl habt oder ihr euch unsicher seid, brecht die Behandlung ab! Spätestens im OP Saal werdet ihr es sonst bereuen.

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Der Tag der Operation

Am 14. Oktober 2014 war es soweit. Ich kam früh morgens nüchtern in die Klinik und wurde auf die OP vorbereitet. Da noch 3 Patientinnen vor mir an der Reihe waren, musste ich einige Stunden warten, bis ich dran war. Mittags war es endlich soweit – Ich wurde in den OP geschoben und mein Herz begann zu rasen. Ich war sehr aufgeregt, aber da ich meinem Arzt voll vertraute, war es mehr Vorfreude als Angst.

ZACK BUMM wirkte die Vollnarkose. Ich schlief tief und fest und hatte wirre Träume. Die Operation dauerte insgesamt eine Stunde. Anschließend wurde ich in mein Zimmer zurückgerollt und wachte ein paar Stunden später auf. Das dominanteste Gefühl nach dem Aufwachen war Durst. Direkt nach der OP durfte ich nämlich nichts trinken, um Übelkeit zu vermeiden. Mein Arzt erkundigte sich nach meinen Wohlbefinden und erzählte mir voller Euphorie, wie er an meiner Nase herumschnippelte. Alles war gut verlaufen und ich solle mich auf das Ergebnis freuen.

Am gleichen Abend, etwa 5-6 Stunden nach der OP durfte ich noch etwas essen und trinken. Ich konnte selbstständig aufstehen, war aber wackelig auf den Beinen. Wichtig ist nach der Operation, dass der Kopf immer oben bleibt und man sich nicht bückt. Sonst kann es sein, dass zu viel Blut auf die Nähte drückt und sie anfangen zu bluten.

Am Tag darauf um die Mittagszeit wurde ich aus der Klinik entlassen und mein Freund fuhr mich nach Hause.

Nasenkorrektur Erfahrung
Nasenkorrektur Erfahrung

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Die Schmerzen nach der Operation

Nach der Operation hatte ich eine Schiene im Gesicht und Tamponaden vor und in der Nase. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen und waren absolut erträglich. Kurz nach der OP, als die Schmerzmittel nachließen, brannte die Nase, aber mit jedem Tag wurden die Schmerzen leichter. Zuhause nahm ich anfangs ein paar Schmerztabletten, nach 2 Tagen brauchte ich keine mehr.

Die Vollnarkose schlauchte mich sehr und die ersten Tage nach der OP verbrachte ich dösend auf der Couch. Am unangenehmsten waren die Tamponaden in der Nase, die nur Mundatmung zuließen. Mein Mund war ständig trocken und ich bewegte meinen Kopf mit Bedacht. Ich aß leicht kaubares Essen, das dank der Blockade in der Nase sowieso nach nichts schmeckte. Alles in allem war es weniger Schmerz, mehr Unannehmlichkeit.

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Die Pflege und der Heilungsprozess

Zwei Tage nach der Operation fuhr ich zur Nachbehandlung in die Arztpraxis. Dort wurde meine Schiene gewechselt und die Tamponaden entfernt. Das Entfernen tat etwas weh, da die Tamponaden leicht mit Blut verkrustet waren. Ihr glaubt gar nicht, wie weit die Dinger in den Rachen reichen können :D Aber wieder einmal – die Prozedur war absolut erträglich und mein Doktor arbeitete mit äußerster Ruhe und Vorsicht.

 

Dann durfte ich zum ersten Mal mein „neues“ Gesicht sehen.

 

Es war ein sehr seltsames Gefühl. Richtig „genießen“ konnte ich meinen neuen Anblick noch nicht, da mein restliches Gesicht sehr geschwollen war.

 

Es war kein OH-MEIN-GOTT-WAS-BIN-ICH-NUN-SCHÖN-Moment.

Sondern ein Ich-bin-angekommen-Moment.

 

Die Schiene im Gesicht musste ich zwei Wochen tragen. In dieser Zeit konnte ich mich frei bewegen, bin spazieren gegangen und in die Stadt zum Einkaufen. Natürlich zieht die Schiene Blicke auf sich. Da muss jeder selbst entscheiden, ob er sich damit in der Öffentlichkeit wohlfühlt. Ich hatte kein großartiges Problem, wäre so aber nicht in die Arbeit gegangen. Zudem hatte ich die ersten 5 Tage stark geschwollene Augen und blaue Flecken im Gesicht. Ich sah aus, als hätte ich einen Boxkampf verloren ;) Zwei Wochen nach der Nasenkorrektur war mein Gesicht wieder ganz normal, die Nase noch leicht geschwollen.

Der Heilungsprozess der Nase dauert insgesamt etwa 3 Monate. Die ersten vier Wochen nach der Abnahme der Schiene musste ich meine Nase jeden Abend abkleben, um Flüssigkeitsansammlung und Narbenbildung zu vermeiden. Das hat bei mir nicht zu 100 % geklappt, denn auf der rechten Seite meiner Nase hat sich eine kleine Erhöhung gebildet. Diese fällt aber nur mir selbst auf, wenn ich mit dem Finger darüber streiche. Zudem musste ich die Nase während der ersten zwei Wochen zweimal täglich mit dem Q-Tipp und einer Salbe reinigen. Es wird gschmackig: Schnäuzen ist nicht erlaubt, nur hochziehen.

 

6 Tage nach der Operation:

Nasenkorrektur Erfahrung

 

ACHTUNG – es wird grafisch: Bei einer Nasenspitzenkorrektur wird der Knorpel in der Nase komplett von der darüber liegenden Haut abgetrennt und neu geformt. Das hat zur Folge, dass die Nerven an der Nasenspitze durchtrennt werden. Die ersten 2-3 Monate nach der Operation hatte ich somit kein Gefühl auf der Haut an meiner Nase. Die Nerven wachsen langsam nach und bis auf eine Stelle habe ich wieder volles Gefühl auf dem Nasenrücken.

 

Das Entfernen der Nähte nach ein paar Wochen war völlig schmerzfrei und unproblematisch.

Der Geruchssinn bleibt von der Operation übrigens völlig unbeeinflusst. Klar leidet er die ersten Wochen unter dem Heilungsprozess, Gips und Narben, aber nach 4 Wochen konnte ich wieder genau so intensiv schnuppern, wie vorher.

Außerdem durfte ich die ersten 4 Wochen keine Brille tragen.

 

Zwei Wochen nach der Operation – der Nasensteg ist noch deutlich angeschwollen. Erkennt man aber nur, wenn man es weiß:

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Die Kosten

Da es sich bei meiner Nasenoperation um eine reine Schönheitskorrektur ohne medizinische Notwendigkeit handelte, habe ich die Kosten komplett selbst getragen. Durchschnittlich liegen die Preise für eine Nasenkorrektur bei 4.000 – 6.000 EUR, abhängig vom Arzt. Bei mir war es noch teurer, da ich unbedingt zu diesem einen Nasen-Spezialisten wollte. Geld spielte in diesem Fall für mich aber keine Rolle.

Für mich musste das Ergebnis einfach perfekt sein, koste es, was es wolle. Bitte seid hier nicht knauserig und wählt einen anerkannten, professionellen Arzt, dem ihr vertraut! Es ist immerhin euer Gesicht, das ihr JEDEN. EINZELNEN. TAG. eures Lebens im Spiegel sehen werdet. Sparen könnt ihr woanders.

Da die Operation eine private Angelegenheit war, habe ich dafür 2 Wochen Urlaub in der Arbeit beantragen müssen. Eine Krankschreibung gibt es in diesem Fall nicht.

 

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Die Reaktionen von Familie, Freunden und Kollegen

Da ich im Voraus niemandem von der Operation erzählte, war ich unglaublich gespannt, wie mein Umfeld auf mein neues Gesicht, ja, mein neues Ich reagieren wird. Für mich war die Veränderung enorm, also musste sie doch auch allen sofort ins Auge springen?!

 

Ich sag’s euch – nicht einmal meinen Eltern ist es aufgefallen!

Hin und wieder kamen auf dem Blog vereinzelte Kommentare von sehr aufmerksamen Leserinnen. Aber „im Real Life“ hatte mich niemand darauf angesprochen. Diejenigen, denen ich von meiner OP erzählte, waren sehr überrascht. Die typische Reaktion war: „Ach wirklich? Jetzt wo du’s sagst! Sieht gut aus, wäre mir aber nie aufgefallen“.

Ich bin mir sicher, dass einige Personen in meinem privaten Umfeld von diesem Post überrascht wurden ;)

Im Endeffekt war mir aber die Reaktion anderer völlig egal. Mein Körper, meine Entscheidung. Wenn ich davon überzeugt bin, dass ich mich mit einer Korrektur besser in der eigenen Haut fühle, ist eine Schönheitsoperation mein gutes Recht. Ich habe die Operation nur für mich und mein Wohlbefinden gemacht. Ich fühlte mich danach selbstbewusster und zufriedener mit mir selbst. Als hätte es schon immer so sein sollen.

 

Dies war der letzte Post mit der alten Nase und der erste Post mit neuer Nase. 

 

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Nasenkorrektur Erfahrung: Würde ich es nochmal machen?

Absolut. Ich fühle mich pudelwohl mit meiner „neuen“ Nase und bereue den Eingriff in keinster Weise. Jeden einzelnen Cent würde ich nochmal zahlen, jeden Urlaubstag dafür opfern. Auch jetzt, 4 Jahre nach dem Eingriff, kann ich mit emotionalem Abstand sagen, dass es für mich die richtige Entscheidung war.

 

Jede Operation ist ein schwerwiegender, teurer und schmerzhafter Eingriff, den ihr euch SEHR gut überlegen solltet. Eine Operation löst keine emotionalen oder psychischen Probleme. Ihr seht danach anders aus, nicht mehr und nicht weniger. Lasst euch NIEMALS von anderen wegen eures Aussehens unter Druck setzen.

 

Nasenkorrektur Erfahrung

 

Wenn ihr mit dem Gedanken an eine Schönheitsoperation spielt hoffe ich, dass ich euch mit meiner Nasenkorrektur Erfahrung helfen konnte.

Ihr dürft mich gerne alles in den Kommentaren oder per Email fragen, was euch auf dem Herzen liegt!

 

78 Comments

  • Ich lese hier nicht regelmäßig, sondern immer wieder mal.
    Mir war das mit Deiner Nase aufgefallen – und ich hatte es anfangs ein wenig bedauert – aber ich stehe auch auf auf Angelica Houston und Rossy de Palma und habe generell ein Faible für Lebewesen mit „Makeln“ – für mich sind das Zeichen individueller Ausdruckskraft und keine Makel!.

    Trotdem finde ich, dass es eine sehr gute Korrektur geworden ist und es am wichtigsten ist, dass Du damit glücklich und zufrieden bist!

    Seit einem doofen Unfall – der glücklicherweise nur meine Nase getroffen hat – habe ich Schwierigkeiten mit der Atmung, aber viel zu viel Schiß vor einer OP. Der Steg ist halt verdickt und mein leichter aristrokratischer Höcker hat sich dadurch vergrößert – geziert von einer sichtbaren Narbe gleich unterhalb der Nasenwurzel.
    Wenn ich alte Photos sehe, dann trauere ich kurz um meine Nase – aber die Angst vor der OP und eventuellen Folgen überwiegt noch die momentanen Unannehmlichkeiten.

  • Das Ergebnis deiner Nase ist top. Ich hatte mir vor einigen Jahren auch die Nase korrigieren lassen und muss sagen, trotz der immensen Schmerzen, hat es sich sehr gelohnt. Mein Selbstwertgefühl ist um 5 Punkte gestiegen.

  • Danke Carina, für den ausführlichen Bericht deiner Nasenkorrektur. Ich will seit langem eine Korrektur, habe auch schon einen Bekannten der mich behandeln wird. Ich habe die ganze Zeit, während ich deine Geschichte gelesen habe, ein super nervöses Gefühl erlebt. Du siehst wirklich gut aus, darauf sollte ich mich konzentrieren und 2 Tage Regeneration bis die Tamponade rauskommt, klingt nicht zu schlimm. Wie bist du mit der Nervosität umgegangen?

  • Ich bin keine Schönheit,aber operieren könnte ich mich nicht.
    Das kommt aber auch weil ich mit mir zufrieden bin.und das ist die Hauptsache,das du mit dir zufrieden bist.alles und andere ist egal

  • Liebe Carina,

    mir ist das mit deiner Nase auch erst aufgefallen, nachdem dich eine andere Leserin in einem Kommentar darauf angesprochen hat. Als ich es wusste, habe ich dann auch den Unterschied zu den alten Fotos entdeckt. Ich finde dich mit der neuen Nase noch hübscher. Ich selbst bin Anfang 40 und spare gerade auf eine Oberlidstraffung/Schlupflidentfernung. Das ist glücklicherweise sehr viel günstiger als eine Nasenkorrektur. Und es ist keine Vollnarkose notwendig, was das Risiko des Eingriffs minimiert. Ich will auch den bestmöglichen Arzt. Ich würde mich nie im Ausland unters Messer begeben, nur weil es dort spotbillig ist. Ich habe praktisch keine Falten im Gesicht, aber das Schlupflid lässt mich älter und müde aussehen und es stört beim Schminken. Ich vermute mal, dass die Veränderung den meisten Leuten, so wie bei dir, kaum auffallen wird. Vermutlich werden sie einfach nur finden, dass ich erholter und frischer aussehe. Einem selbst fällt sowas immer viel mehr auf.

    Ich finde es toll, dass du so offen mit dem Thema umgehst. Ich selbst werde es von mir aus nicht ansprechen, aber wenn mich jemand fragt, werde ich es nicht abstreiten.

    • Danke liebe Tabea! Eine Oberlidstraffung finde ich auch sehr interessant und kann ich mir gut vorstellen in 4-5 Jahren. Wenn du sie durchführen lässt, wäre ich dir um einen kurzen Erfahrungsbericht sehr dankbar!

  • Meine Schwester wollte eine (weil sie unter der Bedingung, „sich die Nase machen zu lassen“ in eine Modelkartei aufgenommen worden wäre), meine Cousine hat eine – ich war immer dagegen. Bei deinen Bildern merke ich aber, dass ich diesen grundsätzlichen Widerstand aufgegeben habe – dein Gesicht wirkt nachher harmonischer, und ich finde, die Entscheidung war richtig. Die Veränderung ist für mcih offenkundig, und sehr positiv. Ich habe auf eine andere Art meinen Körper modifiziert, um mehr „ich“ zu werden. Ich denke, es ist menschlich – wichtig ist, dass der Beweggrund „von innen“ alleine kommt, nicht von außen. Danke, dass du es offen kommunizierst, dabei aber keine Werbung für den Arzt machst! Das ist ein guter Weg.

    • Danke liebe Vivien! Der Punkt „von innen“ ist ganz wichtig. Genau darauf muss man sich konzentrieren und alle anderen Stimmen ausblenden!

      Und was ist das bitte für eine fürchterliche Modelkartei?!?! Nie im Leben würde ich dort hingehen wollen, wenn sie sowas von ihren Models verlangen.

      • Eine leider sehr große und sehr bekannte, mit guter Auftragslage… leider… sie wollten meine Schwester unbedingt haben (weil auf der Straße entdeckt, und bei ihrem Anblick sind den Modelleuten wirklich die Gesichter erstrahlt, sag ich dir – aber offenbar ist Retusche teurer (weil sie die Kosten tragen würden) als eine OP (weil die meine Schwester zahlen müsste…). Zum Glück hat sie nach ein paar Jahren eingesehen, dass sie das schon angesparte Gel dafür besser für was anderes verwenden soll. Jo mei, was soll ich da mit meinen Schlupflidern sagen? Besser erst mal gut schminken lernen, denn vieles lässt sich auch so umgehen. Operieren kann man immer noch gehen.

  • Deine neue Nase ist wirklich perfekt, und wenn ich ehrlich bin steht dir und passt genau zu deinen Gesicht. Deine andere Nase war echt nicht schön aber dafür hast du jetzt eine neue und die steht dir echt toll niemand würde auf die kommen es ist operiert. ((:

  • Hallo Carina,
    ich lese deinen Blog erst, seit du deine neue Nase hast :-)
    Mir ist aber in der Tat, als ich vor gut einem Jahr eines deiner YT-Videos sah (farbiger Lidstrich mit Lidschatten und Mixing Medium“) aufgefallen, dass irgendwas anders war als sonst.
    Ich hatte aber nie das Bedürfnis, dich darauf anzusprechen. Ich dachte mir „Wollte sie darüber sprechen, hätte sie es auf ihrem Blog schon getan“ :-)
    Mein zweiter Gedanke war „Sieht richtig toll aus“.
    Hier also mein Gedanke frei ausgesprochen: Du schaust richtig toll aus!
    Vielen Dank für deinen Blogpost, er macht sicherlich vielen Mut, die sich ebenfalls einer plastischen OP unterziehen wollen.
    Viele Grüße
    Steffi

  • Ein toller, offener Beitrag!
    Ich war bei der Ankündigung auf Twitter schon ganz verwundert, denn ich glaube, ich „kenne“ dein Gesicht und deinen Blog nur mit „neuer“ Nase [klingt doof, mir fällt nicht ein, wie ich es anders umschreiben könnte ^^] und mir ist nie der Gedanke gekommen, dass da was an dir „gemacht“ sein könnte: Du wirkst zufrieden und geerdet, was ich unheimlich bewundere!

  • Wow wirklich toller und informativer Post! Ich habe ehrlich gesagt schon lange deine Nase „angeschmachtet“, weil sie so perfekt aussieht. Der Arzt hat das wirklich super gemacht und ich freue mich für dich, dass du damit glücklicher bist :)

  • Hallo Carina, vielen Dank für diesen informativen und ausführlichen Bericht. Mir war das mit deiner Nase aufgefallen und habe mich einfach für dich gefreut.

    Ich finde es toll, wenn jemand offen darüber schreibt. Ich recherchiere schon länger bezüglich einer Laser Op bezüglich meiner Augen.

    Ganz liebe Grüße Kirsten :)

  • Ich erinnere mich noch daran, dass wir uns im Frühjahr 2015 in München getroffen haben und du mich fragtest, ob mir was auffällt an dir. Und ich überlegte, ob du eventuell ein neues Blush hast haha
    Ist mir wirklich nicht aufgefallen, aber du Grinsekuchen siehst rundum zufrieden aus! Und DAS ist am Ende die Hauptsache!
    Ich drück dich! Liebe Grüße aus San Francisco!

  • Vielen Dank für deine Offenheit! Ich habe zum Beispiel über mein Permanent Make-up geschrieben, weil ich dieses Thema entstigmatisieren möchte. Das Ergebnis sieht super natürlich bei dir aus, Gratulation zur Arztwahl. Liebe Grüße, Franziska

  • Hallöchen <3

    Erstmal: Hut ab! Du hast den Beitrag wundervoll verfasst, und vorallem sehr detailliert und informativ. Bis jetzt irgendwie der ehrlichste OP-Bericht, den ich jemals gelesen habe. :) Außerdem – top Ergebnis! Die korrigierte Nase ist wunderschön, steht dir perfekt, sieht mega natürlich aus und all das einfach. Die vorherige Nase war aber auch sehr schön, und du hättest dich mit dieser nicht unwohl fühlen müssen. Da es aber das wichtigste ist, dass du dich persönlich wohlfühlst, war es eine gute Entscheidung. <3 Schließlich lebst du dein Leben für dich! :)

    Eine kurze Frage hätte ich aber noch…
    Kannst du noch das Schweinchen-Näschen machen (Nasenspitze nach oben drücken), oder die Nasenflügel zur Seite oder nach innen drücken, bzw generell sie etwas grober antatschen? Manche Leute im Fernsehen versuchen zu beweisen, dass sie keine OP‘s gemacht haben, wenn sie sich live an der Nase rumfummeln. Aber vielleicht ist das ja auch möglich wenn man eine OP hinter sich hat. :D Konnte im Internet nix konkretes finden.

    Wünsche dir ein tolles Wochenende, und schöne Feiertage <3

  • Liebe Carina,
    dieser sehr ehrliche und offene Beitrag ist wirklich sehr interressant, danke, dass du deine Erfahrung mit uns geteilt hast! Rücklickend finde ich den Unterschied schon groß, aber früher beim Lesen deines Blogs ist mir tatsächlich noch nicht aufgefallen, dass deine Nase anders aussieht.
    Ich habe auch eine leicht krumme Nase. Von vorne, wenn ich mich selbst gerad eim Spiegel angucke, finde ich meine Nase eigentlich ganz gut, aber seitlich gesehen hab ich einen Huckel auf der Nase, der mir auch nicht gefällt. Ich wurde zwar schon das ein oder andere Mal blöd auf meine Nase angesprochen, kann aber wohl mit ihr leben, das ist für mich auch nur eine rein optische Angelegenheit. Aber als arme Studentin kann ich mir eine OP erstmal eh nicht leisten, würde es in Zukunft aber nicht ausschließen, weshalb ich deinen Bericht sehr hilfreich finde! Freut mich, dass du so gute Erfahrungen mit der OP gemacht hast und immernoch glücklich mit deiner Entscheidung bist :)

    Liebe Grüße
    Verena

  • Mir ist deine Veränderungen aufgefallen!
    Habe vor einiger Zeit mal deine alten und neuen Bilder verglichen.
    Ich habe mich damals nur gewundert das es zur OP keine Info oder Bericht gab.
    Ich dachte mir dann das es für Dich selber auch ein sehr persönliches Thema ist und du es nicht weiter besprechen möchtest.
    Was völlig ok ist.

    Deine Veränderung mit Sport, gesunder Ernährung sind ein Vorbild für mich.
    Das du dich für eine Nasen OP entschieden hast finde ich gut. Deine Nase sieht super aus und sie fügt sich harmonisch ein.
    Ich finde es super das du jetzt einen Bericht dazu gemacht hast! Das war mutig!
    Wünsche Dir noch schöne Ostern :-)

  • Mir ist tatsächlich nur ein stimmigeres Gesamtbild aufgefallen, was ich bisher einfach nur mit einer positiveren Ausstrahlung zusammengebracht habe und deiner Abnahme, was ja auch immer etwas mit dem Gesicht macht! Ich kann auch nur zustimmen, dass alles, was man an sich macht und ändert, vor allem für einen selbst sein soll. Schöne Nase auf jeden Fall, sie passt zu deinem Gesicht!

  • Hallo Carina, ich habe es auch sofort gemerkt Aber kann mich den anderen Mädels anschließen – da du dich dazu nicht geäußert hast, wollte ich auch nicht auf dem Thema rumtreten. Nicht jeder möchte öffentlich über sowas reden und das respektiere ich :)
    Ich hasse meine Nase übrigens auch (Höcker und Kartoffelspaltenspitze ahoi ) und habe schon seit ich 14 bin, also seit mittlerweile 11 Jahren, beschlossen, dass sie operiert wird. Ich bin aber noch Studentin und da ist das Sparen echt nicht einfach, würde ich es doch am liebsten sofort machen lassen haha
    Die neue Nase sieht übrigens wunderschön aus, sie ist einfach DEINE Nase! Eine Bekannte hatte sie sich auch richten lassen und es ist genau wie bei dir, die neue ist einfach ihre Nase – perfekt und vollkommen natürlich. Ich weiss nicht, ob du meine hier eingetragene Mail sehen kannst. Falls doch, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du mir doch deinen Arzt (auch wenn ich schon eine starke Vermutung habe -> Dr. M.), die kompletten Kosten sowie auch deine Recherchequellen zukommen lassen könntest. Damit ich mich für die Zukunft schon Mal vorbereiten kann :)
    Ach, noch was. Ich find’s übrigens Klasse, dass du dich mitteilst. Ich habe seit Tag 1 überlegt, dich anzuschreiben und nach deinem Arzt und Erfahrungen zu fragen, aber habe es doch lieber gelassen aus o.g. Gründen.
    Liebe Grüße und viel Lebenslust

    • Danke liebe Janine, schick mir einfach eine kurze Email, die findest du über das Kontaktfeld. Meine Recherche habe ich leider nicht mehr, kann dir aber meinen Arzt gerne empfehlen. Dr. Mang ist es nicht! ;)

  • Liebe Carina, mir ist es auch bei dir aufgefallen und habe dies bewusst nie kommentiert. Ich kann all dies nachfühlen was du geschrieben hast – hatte auch eine Nasen-Op vor ca 13 Jahren (da war ich 23). Ich war bis dahin immer ein Mauerblümchen, hatte noch nie einen Freund. Ich war einfach schüchtern und meine Nase hat mich sehr gehemmt. Auch einige blöde Sprüche musste ich über mich ergehen lassen, diese kamen tatsächlich meistens von Männern, die mich angemacht haben und wenn sie einen Korb kassiert hatten wurde sofort auf meine Schwachstelle verwiesen so à la „naja du bist eigtl schon ganz hübsch, wenn dieser Zinken nicht wäre (als ob ich das nicht selber wüsste)… andere Menschen stehen da drüber, ich konnte das jedoch nicht. Seit meiner Op bin ich viel selbstsicherer, ich hatte danach tatsächlich ein neues Leben und ein positives Selbstwertgefühl. Danke für deinen schönen Bericht, dein Arzt hat wirklich gute Arbeit geleistet! Liebe Grüße, Sabrina

    • Super Sabrina, das freut mich sehr für dich! Ich zucke innerlich immer noch zusammen, wenn jemand Hexe sagt… so wurde ich früher oft bezeichnet und mir krampft der Magen bei dem Begriff!

  • Hallo Carina,

    mir ist deine optische Veränderung damals sofort aufgefallen, aus Diskretion würde ich aber nie online nachfragen. Es ist ein Ding, dass deine Eltern nichts bemerkt haben. Sie finden dich wahrscheinlich immer schön! :-)

    Mit deinem Bericht klärst du informativ und aus eigener Erfahrung über das Thema auf. Generell bin ich eher gegen Schönheits-OPs, weil ich die Risiken dieser Eingriffe sehr hoch einschätze. Für dich freut es mich, dass alles glatt und vor allen Dingen mit so einem wunderbaren Ergebnis ausgegangen ist.
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Ein mutiger Schritt, aber ich finde es gut, dass du es öffentlich ansprichst. Man bekommt häufig den Eindruck, dass eine Schönheits OP Lari-Fari ist, also zwei Tage im Krankenhaus, dann war’s das. Ich hätte z.B. nicht gewusst, dass man da auch noch an den Nerven hantiert.

    Als langjähriger Leser ist mir das aufgefallen, aber ich urteile darüber nicht. Ich bin der Meinung dass jeder selbst entscheiden soll, ob und aus welchen Gründen er/sie etwas tut. Ich kann deine Beweggründe auf jeden Fall nachvollziehen und finde, dass der Chirurg deine neue Nase gut hingekriegt hat. Hier laufen total viele neureiche Spitznäschen herum, bei denen man schon direkt riechen kann, dass es gemacht wurde. Deine Nase ist natürlich und passt zu dir.

  • Das hat mich wirklich überrascht, weil das Ergebnis so unauffällig aussieht, dass ich nie darauf gekommen wäre! Letztendlich ist gerade das ein Zeichen dafür dass es gut gemacht ist!
    Natürlich fällt es jetzt im direkten Vergleich auf, aber ich wäre von selbst nur darauf gekommen, wenn ich deine alten Beiträge nochmal durchgeschaut hätte. So war mir das nie bewusst. Ich denke das Aussehen von Menschen ändert sich generell mit der Zeit und wenn man nicht auf ein Merkmal total fixiert ist, fällts einfach nicht auf!

    • Auf alle Fälle, zumal ich in der Zeit auch stark abgenommen habe. Da sieht man eh schon völlig anders aus. Und wie gesagt – die Nase nimmt das Gehirn nicht „aktiv“ wahr, sondern fügt sich in das Gesicht ein.

  • Ich finde es ganz groß von dir, dass du so offen und ehrlich darüber reden kannst. Mir persönlich ist es damals ziemlich schnell aufgefallen, aber ich hätte nie gewagt, dich darauf „anzusprechen“ bzw öffentlich in den Kommentaren danach zu fragen. Ich dachte, wenn du was dazu sagen möchtest, tust du es eben und wenn nicht, dann geht es „fremde“ Leser auch nichts an.
    Ich denke, eine Schönheitskorrektur ist eine höchstpersönliche Entscheidung und da sollte man sich als Außenstehender mal tunlichst zurück halten. Ich finde es so toll, dass du den Schritt gewagt hast und dich mit deiner neuen Nase so wohl fühlst – sie sieht auch wirklich super aus!
    Danke für diesen aufrichtigen Post!

  • Wow carina! Ich glaube ganz so lange Folge ich dir noch nicht als dass es mir beim lesen hätte auffallen können. Aber der Unterschied ist echt der Wahnsinn und es sieht wahnsinnig toll aus! Respekt, dass du den Mut für diesen Post hattest! Liebe Grüße

  • juhu! auf den post habe ich gewartet! :)
    vielen dank für deine offenheit!
    ich selber spiele schon lange lange lange mit dem gedanken mir einen höcker entfernen zu lassen.
    das einzige was mich abschreckt sind die kosten. ich bin noch im studium und da sind 5000€ eine ordentliche stange geld.
    bei mir würde zwar zusätzlich noch eine medizinische indikation bestehen da ich eine beeinträchtigte Nasenatmung habe aber dennoch würde es denke ich noch knackig teuer bleiben.

    ich danke dir auf jeden fall sehr dafür dass du deine erfahrungen geteilt hast! gerne würde ich auch den arzt erfahren für die zukunft. :) meine email adresse bekommst du ja glaub ich über die kommentar funktion.

    viele grüße
    kiki

  • Ich bin gerade wirklich erschrocken, dass die Veränderung wohlnkaum einer gemerkt hat! Dabei ist sie doch so groß! Ich habe mich damals tatsächlich nicht getraut, dieses Thema hier anzusprechen, da man ja nicht weiß, wie es demjenigen, in dem Fall dir, dabei geht, von fremden im Internet ausgefragt zu werden. Der Post ist sehr informativ , gefällt mir gut :)
    Liebe Grüße
    Nadine

      • Hihi so geht es mir auch! Ich finde, dass ist nichts worauf man jemanden ansprechen „muss“ wenn jemand nicht selber darüber redet/schreibt, denn die Entscheidung liegt einfach immer bei der Person selbst.
        Ich finde deine „neue“ Nase wirklich sehr hübsch und ich finde es ist ein ganz toller Beitrag! Ich finde es nämlich absolut ok, wenn man sich selber mit etwas so unwohl fühlt, dass man die Möglichkeiten der heutigen Zeit nutzen kann um sich besser und schöner zu fühlen. Ich könnte mir gut irgendwann vorstellen, dass ich mit höherem Alter sowas wie eine Lidstraffung machen würde. Ist zum Glück noch nicht nötig, aber ich habe eine so große Leidenschaft zu Augenmakeups und besonders zu Eyeliner und ich habe bei meiner Tante und Mama gemerkt, wie schwierig es ist auf einem faltigeren Lid sauber Eyeliner zu ziehen. Das heißt natürlich nicht, dass ich generell faltige Lider jetzt schlimm finde, aber für MICH durch diese Freude am Makeup könnte ich mir eben schon vorstellen, da irgendwann etwas zu machen, wenn es denn nötig wird.

  • Ich muss sagen, es ist mir sofort aufgefallen. Das war halt schon ein deutlicher Unterschied. Aber weil du dich nicht dazu geäußert hast und das damals offensichtlich auch nicht dein Wunsch war, dachte ich mir: Dann ist das so! Dann muss ich das auch nicht kommentieren. Denn letztlich ist es egal. Das war etwas was du wolltest, gemacht hast und du gehst damit selbstbestimmt um und dann haben alle anderen die Klappe zu halten :D Ich finde Schönheitsoperationen super. Gut, dass es sowas gibt. Wenn man etwas ändern möchte, warum nicht? Natürlich unter den richtigen Bedingungen und Voraussetzungen. Wie du es beschrieben hast. Nicht Hals über Kopf und unüberlegt oder weil es Mode ist oder ein Partner es sich wünscht… Ich würde, wenn ich das Geld hätte, sofort meine Brüste machen lassen (verkleinern). Für mich. Auch wenn niemand sonst es für nötig hält.

    Ich fand dich immer schön, btw. ;)

    • Danke liebe Anna! Eine Brustverkleinerung hatte ich mir früher auch überlegt. Ich litt sehr unter meinem großen Busen (E Körbchen) und hatte massive Rückenprobleme. Mit der Abnahme hat sich das gebessert, aber ich verstehe jede Frau, die einen solchen Eingriff machen lassen möchte.

  • Ich kann es absolut verstehen und nachvollziehen, weshalb du deine Nase gerne verändern wolltest.
    Deine „neue“ Nase ist wunderschön, sie sieht keinesfalls gemacht, künstlich oder unnatürlich aus – sondern einfach wie DEINE Nase, absolut passend zum Gesicht.
    Lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht und die ehrlichen Worte!

  • Ich finde deine (neue) Nase toll. Ich bin schon lange Leserin und mir ist es auch recht früh aufgefallen, gesagt habe ich allerdings nichts, schließlich geht es mich nichts an. Aber ich finde deinen Post ganz toll und ich finde deine Nase sieht unglaublich natürlich und passend aus. Wie du sagtest, als wär sie immer schon darunter gewesen. :) Solchen OPs steh ich persönlich positiv gegenüber und solange es natürlich aussieht und nicht in einen Wahn ausartet habe ich noch jeden im meinem Umkreis bei seiner Entscheidung unterstützt!
    Auch für mich selbst kann ich eine OP zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausschließen, mir ist meine Lebensqualität diesbezüglich wichtig. Bisher war es allerdings noch nicht nötig. :)

  • Hallo
    Mir ist das wohl aufgefallen, aber wollte nie direkt nachfragen.
    Dein Post ist sehr ausführlich, gefällt mir. Auch wenn für mich persönlich nie ein Eingriff zur Debatte stehen würde, habe ich ihn gern gelesen.

    Liebe Grüße

  • Danke für den Bericht! Eine wunderschöne, natürliche Nase, hilft bestimmt vielen, die sich nicht trauen, weil sie Angst haben, dass die neue Nase zu „gemacht“ aussieht.

  • Find ich super, dass du so offen bist!
    Meine (jetzt) beste Freundin hat sich während des Studiums auch die Nase korrigieren lassen und keiner hat’s gemerkt. Noch nicht mal ich . Ich find das auch gar nicht schlimm. Wenn ich an mir was machen lassen würde wär das Augen lasern lassen. Ist aber bei mir genauso teuer wie deine Nase… Daher noch in etwas weiter Ferne für mich! Außerdem stört’s mich grad nicht soooo stark.
    Liebe Grüße

    • Ahhh dann hast du wohl eine Hornhautverkrümmung? Habe mir auch schon einmal überlegt, ob ich sie mir lasern lasse, vor allem da meine Kollegin so positive Erfahrungen gemacht hat

  • Och, jetzt hat das Formular meine Smileys verschluckt :-O na egal^^
    was ich noch sagen wollte: Ich finds spitze, dass du hier so ausführlich über das Thema schreibst, mir kommt nämlich vor, dass Schönheits-OPs oft noch so ein kleines „Tabuthema“ sind, obwohl da ja gar nix Schlimmes dabei ist. :-)

  • Hey,
    danke für den interessanten Bericht! Mir ist es tatsächlich aufgefallen, allerdings hatte ich erst nicht an eine OP gedacht, sondern ich dachte, dass du einfach irgendwann angefangen hättest, deine Nase immer zu photoshoppen XD Bis es mir dann auch in deinen YouTube-Videos aufgefallen ist und da wäre es ja noch unmöglicher gewesen, es immer gleichermaßen zu manipulieren, als auf Fotos. Ich finde, die Nase ist sehr schön geworden. Besonders gefällt mir, dass es keine typische OP-Nase ist – höchstens im Profil, weil ein so perfekt geschwungener Nasenrücken ganz ohne Höcker ist schon eine Seltenheit ;) . Aber es passt gut zum Rest des Gesichts und das finde ich wichtig.
    Ich würde mich zwar selbst nie im Gesicht operieren lassen, wenn keine medizinische Notwendigkeit besteht, finde es aber voll i.O., wenn andere Leute es machen. Bedenklich finde ich es höchstens dann, wenn es psychisch instabile Menschen tun, die danach immer mehr an ihrem Körper verändern wollen, wo also eine regelrechte OP-/Optimierungssucht entsteht. Ein guter Arzt sollte was aber erkennen und dann nicht operieren. Manche, in meinen Augen unseriöse Ärzte, tun es leider doch, weil für sie anscheinend nur das Geld zählt. Eine Psychotherapie wäre in solchen Fällen eindeutig angebrachter. Trifft auf dich natürlich in keinster Weise zu, aber das sind natürlich die Schattenseiten von Schönheits-OPs und vielleicht auch einer der Gründe, warum viele Menschen ihnen so kritisch gegenüberstehen.
    Viele Grüße und weiterhin viel Freunde mit deiner nun ja nicht mehr so neuen Nase :D !

    • Liebe Stephie, ganz genau so sehe ich das auch. Wie ich geschrieben habe – eine OP löst keine Probleme, man sieht nur anders aus. Manche versuchen, ihre Identität und Probleme mit Operationen zu verstecken, sich eine „Maske“ zu bilden, durch die man nicht durchdringen kann. Wie du schon sagst, ein guter Arzt sollte das erkennen und Patienten ablehnen!

  • Liebe Carina,
    Danke für diese ehrlichen, tollen Post. Mir ist aufgefallen, dass deine Nase auf alten Fotos anders aussah, aber ich wollte dich nicht mit Fragen dazu nerven. Deine neue Nase sieht übrigens absolut klasse aus und passt perfekt zu deinem Gesicht

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.