CARINAS WELTREISE Finanzierung & Sabbatical Beantragung

DANKE für all eure tollen Kommentare zu meiner großen Weltreise Ankündigung! Ich bin völlig überwältigt und freue mich so sehr, meine Vorfreude und Planung mit euch teilen zu können!

 

Natürlich brennt vielen von euch unter den Fingernägeln, wie man zu einem solchen Sabbatical kommt und wie ich mir die Auszeit finanziere. Deshalb möchte ich euch in diesem Post erzählen, wie ich mein Sabbatical beantragt habe und es mir leisten in (relativ) jungen Jahren kann, die Welt zu bereisen. Ich kann natürlich nur davon sprechen, wie es in meiner Firma abläuft!

 

 

Was ist ein Sabbatical?

Ein Sabbatical oder Sabbatjahr ist eine „längere berufliche Auszeit“. Die Länge und Finanzierung ist individuell. Manche bauen sich ein Überstundenkontingent auf, andere sparen Urlaubstage an oder schließen einen offiziellen Sabbatical Vertrag mit dem Arbeitgeber. Bei mir ist Letzteres der Fall!

 

Warum bieten Arbeitgeber Sabbaticals an?

Ihr wundert euch vielleicht, warum ein Arbeitgeber seinen Mitarbeiter(innen) eine solche Auszeit gewährt. Durch diese Freiheit bindet der Arbeitgeber seine Mitarbeiter enger an das Unternehmen. Früher hätte ein Mitarbeiter komplett kündigen müssen, um eine lange Auszeit zu nehmen. Durch ein Sabbatical hat der Mitarbeiter eine Garantie, dass er am Ende der Auszeit wieder zu seinem Job zurückkehren kann. Für manche ist es auch eine Burnout Prävention!

 

Wie beantrage ich ein Sabbatical?

Sprecht mit eurer Personalabteilung, ob ein Sabbatical in eurem Unternehmen angeboten wird. Ich bin daraufhin zu meinem damaligen Chef gegangen, und habe mit ihm offen über meine Möglichkeiten diskutiert. Nachdem er zustimmte, musste ich nur noch einen Beleg unterschreiben, der die Dauer meines Sabbaticals auswies. Einen Monat später erhielt ich bereits mein geändertes Gehalt. Wichtig ist, dass euer Chef / eure Chefin hinter euch steht und euch bei der Entscheidung unterstützt.

Besonders eine so lange Auszeit solltet ihr euch gut überdenken. Gerade, wenn ihr Karriere macht, sind 10 Monate eine lange Zeit, die euch im Wettbewerb zurückfallen lassen können. Wenn es aber euer Herzenswunsch ist, tut es. Kämpft dafür. Keiner wird euch die Zeit einfach so schenken!

 

CARINAS WELTREISE Finanzierung

 

Weltreise Finanzierung: Wie wirkt sich das Sabbatical auf mein Gehalt aus?

Mein Gehalt bleibt während der gesamten Laufzeit des Sabbaticals konstant. Dazu wird das volle Gehalt in ein Teilzeit-Gehalt umgewandelt.

 

Ein Sabbatical ist dabei die Gesamtlaufzeit eures Vertrags, der Freizeitblock die tatsächliche Zeit, die ihr freigestellt seid.
Mein Sabbaticalvertrag läuft über 48 Monate, wovon 10 Monate Freizeitblock geplant sind.

 

Das Entgelt bleibt während der gesamten Laufzeit des Sabbaticals konstant. Was dies in Euro ausgedrückt im Einzelfall bedeutet, hängt von der gewünschten Laufzeit des Sabbaticals und der Länge des Freizeitblocks ab.

Die Länge des Freizeitblocks und die Länge des Sabbaticals gesamt sind dabei immer in der Art zu kombinieren, dass man während des Freizeitblocks mindestens 70 % des bisherigen monatlichen Brutto-Entgeltes bezieht.

 

CARINAS WELTREISE Finanzierung

 

Bei mir bedeutet das somit:

Laufzeit Sabbatical 48 Monate, darin enthalten Freizeitblock 10 Monate: Entgelt während der Laufzeit ca. 79,2 % des bisherigen Bruttoentgeltes.

 

Ich bekomme also über 4 Jahre lang (Januar 2017 – Dezember 2020) 79,2 % meines bisherigen Bruttogehalts ausbezahlt, auch während des 10-monatigen Freizeitblocks. Sämtliche Zahlungen an die Krankenversicherung und Rentenkasse laufen über diesen Zeitraum weiter.

Das ist wahnsinnig praktisch und garantiert mir ein sicheres Einkommen während meiner Weltreise.

 


 

Weltreise Finanzierung: Sparst du noch zusätzlich für deine Weltreise?

Ja. Seit ich den Entschluss zur Weltreise gefasst habe, überweise ich jeden Monat nochmal knapp 15 % meines „Sabbaticalgehalts“ auf ein Sparbuch. Wie ihr euch vorstellen könnt, lebe ich aktuell recht spartanisch und reduziert und bin mir meiner Ausgaben sehr bewusst. Das ist aber alles fein für mich, denn die Vorfreude auf meine Weltreise ist riesengroß.

Dann kaufe ich mir eben keine 400 € Designertasche, sondern einen Flug von Tokyo nach Taipe! Gerne kann ich einen gesonderten Post zu meinen Spartipps für meine Weltreise machen!

 

Weltreise Finanzierung: Wie viel kostet eine Weltreise?

Die Antwort auf diese Frage ist so mannigfaltig wie mein Babyspeck. 10 Monate in einem 10-Bett-Zimmer in Indien kosten weniger, als 1 Monat im Penthouse in New York. Es kommt ganz auf eure Standards und Reiseroute an. Da meine Reiseroute nur ungefähr feststeht und ich flexibel bleiben will, habe ich keinen konkreten Finanzierungsplan. Ich spare aktuell so viel wie möglich an und werde in den ersten Monaten meiner Reise beobachten, wie ich mit meinen Ausgaben zurecht komme.

Die Hauptkosten sind Unterkunft, Verpflegung, Transportmittel und Ausflüge. Da ich mir für meine Reiseroute die Creme de la Creme der besten Länder ausgesucht habe, werde ich vor allem meine Unterkunft sehr spartanisch halten (Hostels) und nach günstigen Flügen oder Zugverbindungen suchen.

Mein Vorteil ist, dass ich alle Zeit der Welt habe. Ein Flug ist besonders günstig, ich muss aber 2 Nächte irgendwo Zwischenstopp machen? Kein Problem!

 

(Videotipp: How much does it really cost to travel the World?)

 

 

Soviel zum groben Überblick über das Sabbatical. Über die nächsten Monate werde ich detaillierter in die finanzielle Planung einsteigen, sobald ich umrissen habe, worum ich mich alles kümmern muss!

Der fortbezahlte Lohn gibt mir große Sicherheit auf meiner Reise und nimmt mir eine große Last von den Schultern.

 
 

Meine Weltreise – Hier geht’s weiter!

Carinas Weltreise

Carinas Weltreise

Carinas Weltreise

 
 

Wäre diese Form des Sabbatjahres etwas für euch?

Welche Fragen habt ihr zur Weltreise Finanzierung?

 

21 Comments

  • Hallo Carina,
    danke für diesen Beitrag! ich habe wirklich was gelernt und bin verblüfft – denn ich dachte bisher tatsächlich immer, dass man für ein Sabbatical fies sparen muss, weil es in dem Freizeitteil gar kein Geld vom Arbeitgeber gibt. Die von Dir aufgezeigte Lösung ist ja klasse! Jetzt brauche ich nur noch den richtigen Job dafür, haha.
    Viele Grüße
    Anja

  • Mein Arbeitgeber bietet ebenfalls die Möglichkeit eines Sabbaticals bzw. längerer Auszeit an. Die Lohnmodelle sind ähnlich. Allerdings nutzt bei uns niemand dieses Angebot. Ich habe es für mich mal durchrechnen lassen, ich habe mich allerdings nur für 6 Monate Auszeit entschieden. Mein Vertrag wäre über 3 Jahre gelaufen. Letztendlich habe ich mich dagegen entschieden, da meine direkten Kollegen alle sehr negativ reagiert haben. So à la ich würde sie im Stich lassen, mir die Rosinen rauspicken etc. Ich bin jetzt kein absoluter Karrieremensch, aber ich bin schon relativ weit gekommen und habe keine Lust, das alles jetzt aufs Spiel zu setzen. Ich hab mir auch Gedanken gemacht, ob ich meinen Job kündigen soll, aber mir gefällt meine Arbeit, mein Team und so hab ich mich für die Arbeit entschieden. Allerdings habe ich mit meinem Arbeitgeber vereinbart, dass ich auf meinem Gleitzeitkonto unbegrenzt Stunden sammeln darf und die dann nächstes und übernächstes Jahr zusätzlich zum Urlaub nehmen darf. Dann komme ich auch auf mindestens 10 Wochen Auszeit. Ich freue mich auf Deine weiteren Beitrage zu Deiner großen Reise. Beauty ist irgendwie nicht mehr so meins, aber die Reiseberichte und Videos, gerade der zu Madeira, die gefallen mir sehr gut. Du hast meinen Freund und mich dazu inspiriert, nächstes Jahr einen Wanderurlaub in Madeira zu buchen.
    LG
    Claudia

    • Einen ganz tollen Urlaub in Madeira wünsche ich euch! Ich wäre am liebsten gleich wieder hin geflogen.
      Schön, dass du zumindest 10 Wochen Auszeit machen kannst. Von den Kollegen würde ich mir nicht reinreden lassen, sondern den Stein ins Rollen bringen. Wenn einer anfängt, will es jeder machen!

  • Tolle Aktion. Ganz besonders die Sicherheit mit dem geregelten Gehalt. Selbst wenn deine Erparnisse komplett drauf gehen weisst du immer noch, dass jeden Monat pünklich 80% deines Gehaltes kommen. Ich bin schon wahnsinnig gespannt wohin es dich verschlägt. Respekt, dass du das ganz alleine durchziehst. 10 Monate sind ja doch nochmal eine andere Hausnummer wie ein Urlaub.
    LG

  • Ich bin offiziell neidisch auf die Möglichkeiten, die dein (sehr anscheinend) toller Arbeitgeber dir bietet ;) Das ist wirklich Luxus, wenn man Überstunden als „freie Zeit“ entgolten bekommen kann (vs. „nur“ ausbezahlt) oder Überstunden/Urlaub ins nächste Jahr übertragen kann, ohne dass sie irgendwann verfallen.
    Auch den Punkt mit den weiterbezogenen SV- & Rentenbeiträgen finde ich einen wichtigen Aspekt, über den sich viele keine Gedanken machen. Ein Riesenvorteil ggü. „nur-freigestellt-Auszeiten“.

    Ich freue mich schon auf deine ganzen tollen Eindrücke und Erfahrungen.

  • Hallo. Dass es solche Verträge gibt wusste ich garnicht. Da hört sich das ja doch sehr verlockend an. Ich hab zur Zeit Elternzeit , da könnte man vllt auch reisen, aber alleine mit Kind..Das traue ich mich irgendwie nicht.

  • So etwas möchte ich auf jeden Fall auch einmal machen und zum Glück bietet mein Arbeitgeber das seit 2018 an :) Sobald ich wieder Vollzeit arbeite, möchte ich so ein Sabbatical machen und bei uns legt man dann quasi ein Konto an, arbeitet 40h, bekommt aber vielleicht nur 35h ausbezahlt und der Rest kommt auf das Sabbatical Konto :)
    Ich bin jetzt schon gespannt was du alles erleben wirst!

  • Also ich finde es toll, dass du so detailliert auf pikante Fragen eingegangen bist. Die Möglichkeit eines Sabbatjahres in eurer Firma ist wirklich wunderbar und ich würde diese sicherlich auch nutzen. Ich bin gerade Doktorand in der Forschung, wo man sich von einem befristeten Vertrag (max. 1 Jahr) zum nächsten hangelt. Aber vielleicht mal später, das läuft ja nicht weg :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.