CARINAS WELTREISE – das größte Abenteuer meines Lebens!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf diesen Moment gefreut habe! Endlich kann ich die Katze aus dem Sack lassen:

 

Ich mache eine Weltreise!

 

BÄM! Endlich geht mein größter Wunsch in Erfüllung!

Vor 2 1/2 Jahren hatte ich den Entschluss gefasst, dass sich etwas ändern muss. Ich fühle mich in meinem Job zwar pudelwohl, aber 10 Jahre nach meinem Abitur brauche ich eine Auszeit. Ich hatte lange überlegt, wie ich das anstellen soll. Eine Kündigung kam für mich nicht in Frage, da ich meinen Job zu gerne habe.

Ich hörte in meinem Umkreis von immer mehr Kolleginnen und Kollegen, die für mehrere Monate auf Reisen gingen und ein Sabbatical machen! Ein Sabbatical oder Sabbatjahr ist ein „Arbeitszeitmodell für eine längere Freistellphase“. Mitarbeiter können damit eine längere Pause vom Job machen ohne dafür kündigen zu müssen. Ich bin in der glücklichen Position, dass mein Arbeitgeber diese Auszeiten für seine Mitarbeiter anbietet! Also sprach ich mit meinem damaligen Chef darüber und innerhalb weniger Tage unterschrieb ich meinen Sabbatical Vertrag.

 

CARINAS WELTREISE

 

Mein großer Traum war es schon immer, im Ausland zu leben. Ich bin seit ich denken kann an Sprachen interessiert und bereue es bis heute, dass ich nach dem Abi keinen längeren Auslandsaufenthalt gemacht habe. Mich verschlug es nach dem Abitur direkt in die Ausbildung und anschließend in die Arbeit. Ich hatte mir damals geschworen, vor meinem 30. Geburtstag im Ausland zu leben – und das ziehe ich nun durch!

 

Im Februar 2019 werde ich 30 Jahre alt und von da an beginnt meine Auszeit. Ganze 10 Monate bin ich von der Arbeit freigestellt und kehre im Dezember 2019 wieder in meinen alten Job zurück.

 

Eigentlich war der Plan, dass mein (jetzt Ex-)Freund und ich nach seinem Studienende in Singapur gemeinsam die Welt bereisen. Da sich der Freund ja nun erledigt hat, bewältige ich das größte Abenteuer meines Lebens auf eigene Faust! Irgendwie ist alles noch in weiter Ferne und surreal. Auch wenn es nur noch knappe 5 Monate sind, bis es losgeht! Ich kann es mir aktuell noch gar nicht vorstellen, 10 Monate lang unterwegs zu sein.

 

In den letzten Monaten wurde mir immer deutlicher, dass mir die „wilden Studienjahre“ fehlen. Da ich nicht studiert habe sondern gleich mit Ausbildung und Arbeit anfing, habe ich nie spontan mit Kommilitonen 4 Wochen Rucksackurlaub in Thailand machen können. Kein unter der Woche im Café sitzen und Münchens Frühstücksangebot durchschlemmen. Keine Semesterferien, keine Studentenparties. Nun bin ich von Haus aus kein Party Animal, aber nach 10 Jahren Büro muss ich durchatmen.

 

Soll es so weitergehen?

Bin ich glücklich mit meinem Job?

Weiß ich das, was ich habe, genug zu schätzen?

Oder gibt es einen anderen Weg für mich?

 

CARINAS WELTREISE
CARINAS WELTREISE
CARINAS WELTREISE

 

Während der 10 Monate möchte ich mich selbst besser kennen lernen.

Ich möchte neue Menschen treffen, die mir eine andere Perspektive auf die Welt geben.

 

Ich fühle mich, als lebte ich in einer kleinen Blase: modern – emanzipiert – konservativer Job – Münchner Bussibussi. Diese Blase ist bequem und einseitig. Der Tellerrand ist hoch und je selbstgefälliger ich werde, desto seltener schaue ich drüber.

Ich brauche neue Eindrücke, neue Inspiration, einen Reboot. Ich muss mich einmal neu starten und einfach raus. Raus aus der Blase, raus aus München, raus aus Europa.

 

JETZT bin ich jung, gesund und völlig unabhängig.

JETZT habe ich einen Job, der mir eine Weltreise zeitlich und finanziell ermöglicht.

JETZT traue ich mich endlich, dieses Abenteuer zu wagen.

 

Mein Respekt von den 10 Monaten ist groß. Ich piesle mir fast in die Hose vor Vorfreude, habe aber natürlich auch Bedenken. Werde ich finanziell durchkommen. Werde ich ohne festen Tagesablauf in ein Loch fallen. Werde ich Anschluss finden oder alleine im Hostel sitzen. Und überhaupt – wo schlafe ich, wie finde ich einen Untermieter für meine Wohnung und was deckt meine Auslandskrankenversicherung?!

Je näher der 1. Februar 2019 rückt, umso mehr Fragen drängen sich in mein Bewusstsein und umso flauer wird mein Bäuchlein.

 

Was bedeutet das für Cream’s Beauty Blog?

Keine Sorge – ich verschwinde nicht von der Bildfläche. Im Gegenteil! Ich möchte meine Weltreise eng mit euch teilen. Dafür werde ich Cream’s Beauty Blog, Instagram und vor allem auch meinen Youtube Kanal Carina Teresa als mein Reisetagebuch etablieren und die Höhen und Tiefen meines Abenteuers mit euch teilen.

#carinasweltreise

Ich hoffe, ihr seht mir nach, dass Beauty-Themen in dieser Zeit in den Hintergrund treten. Dafür dehne ich den Begriff „Beauty“ aus und konzentriere ich mich auf die Schönheit fremder Städte, Kulturen und Natur. Ich werde sicherlich auch über Beauty Produkte schreiben, die ich auf Reisen entdecke, aber der Fokus meines Blogs wird auf den Reisen und meinen persönlichen Erfahrungen liegen.

 

Puh, das erstmal als große Ankündigung :) Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf diesen Post gefreut habe. Endlich kann ich meine Vorfreude mit euch teilen!

 

Wer von euch hat eine berufliche Auszeit für eine Weltreise genutzt?

Wie würdet ihr die 10 Monate völliger Freiheit nutzen?

66 Comments

  • Oh wow, das klingt ja super aufregend! Ich freu mich sehr für dich, dass du dir diesen Traum verwirklichen kannst! Ich habe dieses Bedürfnis nach viel raus kommen etc. so gar nicht und fühle mich in meiner Blubberblase pudelwohl :D aber wenn man der Typ dafür ist stelle ich mir das einfach unheimlich toll und spannend vor!

  • Wahnsinn! Richtig toll und ich freue mich jetzt schon dich begleiten zu dürfen. Da ich gern immer alles Plane und 5 Alternativen kenne und mich ungern spontan, um Probleme kümmere, hast du jetzt schon meinen größtne Respekt für alles was auf dich zukommen wird.
    Ganz viel Spaß, Freude, Erfahrung und manchmal eine Prise Glück.

  • Liebe Carina,
    wahnsinn, das sind ja tolle Neuigkeiten! Ich bin schon sehr gespannt auf deine Berichte, Erfahrungen, Eindrücke und Bilder! Da werde ich hier auf jeden Fall wieder öfter vorbeikommen. Klassische Beauty-Themen reizen mich seit einer Weile nicht mehr so sehr, deshalb war ich eher selten da, aber Weltreise – da bin ich sehr gerne virtuell dabei! Und wie mutig, ganz alleine! Ich freue mich auch schon auf deine weiteren Planungsposts, vor allem auf die Route bin ich neugierig! Sprichst du eigentlich – außer Englisch – noch weitere Fremdsprachen?
    Viele Grüße!
    Rosinante

  • Bor ich freu mich wie ein Schnitzel für dich. Als kleine Leseempfehlung zur Inspiration und Einstimmung empfehle ich http://www.vormirdiewelt.de . Der Blog in Tagebuchform erzählt von einer Journalistin, die bei Jauch 1 Million gewonnen hat und danach auf Weltreise gegangen ist. 12 Monate, 12 Städte und wahnsinnig unterhaltsam geschrieben. Ich hab den Blog bestimmt schon 3 Mal durchgelesen.

    Spannend auch ihr Anschlussprojekt in dem sie das ganze nur in Deutschland probieren wollte, aber abgebrochen hat, weil es sich nicht richtig anfühlte. Ich finde zu dieser Entscheidung zu stehen, gehört genauso viel Mut wie das Projekt anzukündigen.

  • Ich bin ja sonst ein stiller Mitleser, aber ich möchte dir meine herzlichsten Glückwünsche aussprechen.
    Ich bin zwar noch einige Jahre jünger als du, beinahe neun Jahre, aber auch ich habe mich für das Reisen entschieden.
    Durch mein Studium beschränkt sich das große Reisen ein wenig, aber selbst neue deutsche Orte können Wind in das Leben bringen, da sich meins doch sehr festgefahren hat – Meine gewohnte Umgebung, jeden Tag der gleiche Weg zur Uni und beinahe die gleiche Routine, da wollte ich raus!
    Ich freue mich jetzt schon auf deine Berichte und durch sie, wenigstens für die paar Minuten Lesezeit, mich im Ausland wiederzufinden.
    LG

  • Krasse Entscheidung, aber ich kann mir das nach deinen alleinigen Städtetrips bei dir sehr gut vorstellen. Leider habe ich in den letzten Monaten auf die harte Tour festgestellt, dass ich zu so etwas nicht fähig bin. Für mehrere Tage alleine an einem fremden Ort sein geht gar nicht. Da hilft mir auch kein Handy drüber hinweg oder Leute, die man zwischenzeitlich kennen lernt. Mich muss jemand, dem ich sehr vertraue, permanent mitzerren und motivieren.

    Ich hatte nach meinem Studium vor, eine längere Reise mit meinen Freunden zu machen. Der Traum ist leider 3x verschoben worden und nun so gut wie geplatzt. Also habe ich ohne Pause durchgeackert und fühl mich jeden Tag beschissener. Sabbatical? Wenn es ginge, hoffentlich in den 3x Jahren. Bis dahin muss ich aber erst noch wissen, was ich mit der Zeit anfange. Würde ich mir jetzt eine Auszeit nehmen, würde ich jeden Tag nur schlafen und Computerspiele zocken, weil mir alles gegen den Strich geht.

    Ich bin gespannt welche Erfahrungen du bei der Reise machst!

  • Wow, das ist ja toll! Ich bin ja ein bisschen neidisch, aber im positven Sinne. Ich hab zwar studiert, aber lange Trips habe ich auch kaum gemacht, bis auf ein Auslandspraktikum in Chile, für das ich meine Komfortzone erfolgreich verlassen habe. Und derzeit ist so eine Weltreise erst mal auf unbestimmte Zeit nicht möglich – weder finanziell (schlecht bezahlter Job), noch zeitlich, da ich schulpflichtige Kinder habe. Aber auch für eine schöne, lange Reise nach jwd (janz weit draußen) wird die Zeit kommen.
    Ich freue mich schon auf Deine Berichte! Bis dahin wünsche ich Dir viel Durchhaltevermögen bei den Vorbereitungen (Impfungen, Visa, etc. … da hätte ich ja schon Bammel, igendwas zu vermasseln, ich alter Angsthase). Und dass die Vorfreude immer überwiegt! Es wird bestimmt fantastisch.
    Viele Grüße
    Anja

  • Hier auch noch mal herzlichen Glückwunsch zu dieser Möglichkeit. Die Welt hat so viele schöne und spannende Orte… Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich sie mir alle ansehen. Leider geht das aus finanziellen Gründen nicht.
    Ich bin sehr gespannt, wo es dich in den 10 Monaten hin verschlägt und was du uns alles berichten wirst.

  • Wow Carina,herzlichen Glückwunsch. Ich finds klasse das du die Möglichkeit auf ein sabbatjahr hast. Du wirst bestimmt viele spannende Abenteuer erleben und von deinen Reisen ganz lange zähren. Ich beneide immer jeden der eine Rucksacktour macht – und du noch ganz alleine- Respekt!!! Ich bin eher der Urlauber für Erholung und mit bissl Action dabei.
    Fünf Monate gehen ganz schnell rum wirst sehen. Ich freue mich auf deine Urlaubsberichte und wünsche dir bis dahin alles gute.
    Liebe Grüße Steffi

  • Eine wundervolle Entscheidung, die ich auch gerne treffen würde, aber na ja.. ich fahre dann virtuell mit dir mit! Das wird bestimmt toll!

    Ich würde die 10 Monate wirklich nutzen, um gaaaanz viel von der Welt zu sehen. Alle Kontinente. Alle Länder, die du unbedingt bereisen willst, solltest du auch machen. Und dort wo es dir besonders gefällt einfach einen Tag länger bleiben. Auch mal ausschlafen! Über die Website „meetup“ findest du bestimmt an einigen Orten Anschluss.

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß und tolle neue Erfahrungen!

    LG
    Sandra

  • Wie großartig! Das freut mich sehr für dich.

    Ich kann das Gefühl so gut nachvollziehen. Bei mir sind nämlich gerade die ersten zwei Wochen meines dreijährigen Sabbaticas rum! Ja, ich durfte mir gleich drei Jahre Pause vom Job gönnen (Danke, Arbeitgeber!) und werde in diesen drei Jahren ganz entspannt mein Studium beenden, im Ausland studieren, ein Praktikum machen und einfach mal ganz anders leben als die Jahre zuvor. Ich habe auch gleich nach dem Abi eine Ausbildung gemacht und dann weiter bei meinem Arbeitgeber gearbeitet. Das Abi ist jetzt auch 9 Jahre her und ja, man ist so in einer Blase gefangen irgendwie. Und es ist schwer, diese Sicherheit, die man in dieser Blase hat, einfach so aufzugeben. Aber wir können beide ja später wieder zurück in unseren Job :) Und ganz ehrlich: selbst, wenn im Sabbatical alles schief geht und wir am Ende super pleite sind.. was soll’s? ;) Es wird sich lohnen. Ich mach mir da gar keine Gedanken drum irgendwie, denn es wird sich alles schon regeln. Sind ja nicht auf den Kopf gefallen :) Das ist das schöne an deinem und meinem Plan: Wir leben jetzt wie Abiturienten oder Erstsemestler, aber mit der Weisheit und dem Selbstvertrauen von Endzwanzigern..

    Ich freu mich ehrlich gesagt auch ein bisschen darüber, finanziell den Güttel wieder enger schnallen zu müssen. Schon in den zwei Wochen habe ich gemerkt, wie ich automatisch wieder bewusster konsumiere.

    Liebe Carina, ich bin sehr gespannt auf deine Erlebnisse! Genieße die Vorfreude auf diese Zeit!

    LG aus Berlin
    Franzi

  • Wow, Carina, das sind ja tolle Neuigkeiten! Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deinem Entschluss und dass dein Traum bald wahr wird! :-) Ich freue mich mit dir und bin schon gespannt, was wir dann alles von dir zu hören und zu sehen bekommen. Gute Nerven bei der ganzen Organisation und Vorbereitung!
    Jetzt erstmal ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße von Anja.

  • Wow Carina ich freue mich so für dich und bin mega gespannt auf deine Berichte! Ich habe riesen Respekt vor deinem Mut. Go Girl!
    Deine Reiseberichte mag ich sowieso am liebsten und bin schon total gespannt wo es dich überall hin verschlägt, auf deine Eindrücke und was du aus diesen Erfahrungen mitnimmst. Hach fein… du tust das Richtige :)

  • Wow, das ist echt ein tolles Abenteuer! Ich freue mich sehr für dich dass es geklappt hat und bin sehr gespannt auf deine Berichte.
    Ich glaube bis heute, dass das nichts für mich wäre. Ich reise sehr gern durch die Welt aber nach 2-3 Wochen reicht es mir auch wieder.
    Mit jemandem zusammen wäre so lang undenkbar, da geht man sich ja nur auf die Nerven (wär bei mir definitiv so) aber alleine fühle ich mich nach einigen Tagen doch schnell einsam, auch wenn ich neue Leute kennenlerne.
    Allerdings war ich während meinem Studium ein halbes Jahr in Schottland und das war definitiv eine der besten Zeiten meines Lebens. Daher finde ich grundsätzlich längere Auslandsaufenthalte absolut empfehlendswert, da man wirklich wächst und sich selbst kennenlernt. Aber das Wichtige ist eben auch, dass jeder die richtige „Version“ für seine Zeit im Ausland findet.

    • Das sehe ich ganz genau so. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich die Reise nun allein bewältige. Hätten wir uns nicht im Juli getrennt, wäre es vermutlich auf der Weltreise passiert. Man ist ständig im Stress und hockt aufeinander – eine echte Beziehungsprobe! So kann ich die Zeit unbeschwert genießen und muss keinerlei Kompromisse eingehen!

  • Toller Plan! Ich freue mich für dich, dass du auf Weltreise gehen kannst!
    Ich war nach dem Abi für mehrere Monate im Ausland und nach der Ausbildung noch einmal, habe aber abwechselnd Schule und Praktika gemacht. Allein durch die Welt zu reisen hätte ich mich mit 19 bzw 22 nicht getraut. Jetzt mit fast 30 hast du schon einiges an Lebenserfahrung, um bei deiner Weltreise klar zu kommen. Ein guter Zeitpunkt!

    Ich empfehle dir das Buch „Das große Los“ der Journalistin Meike Winnemuth. Sie beschreibt darin ihre 12-monatige Weltreise. Vielleicht kannst du dir da Anregungen holen.

    • Das hätte ich mir damals auch nicht zugetraut. Mit 30 bin ich zwar spät dran, aber zumindest habe ich jetzt finanzielle Sicherheiten und kann dadurch etwas bequemer reisen, als ich es in meiner Jugend getan hätte ;) Danke für den Buchtipp!

  • Wow, ich bin gespannt und freue mich auf Deine Berichte.
    Wie cool, dass Dein Arbeitgeber das ermöglicht. Musst Du dafür von unterwegs arbeiten? Quasi Homeoffice?

    Ich freue mich für Dich. das wird super.

    Liebe Grüße
    Martina

  • Wow, liebe Carina, das sind tolle Neuigkeiten :)
    Ich freu mich sehr für dich!

    Ich muss sagen, ich habe zwar noch keine Weltreise oder Backpacker-Urlaub hinter mir, aber dennoch habe ich während des Studiums bzw. der Semesterferien alles mitgenommen was geht. Partys natürlich auch, aber hauptsächlich alle möglichen Angebote (bei einem Musikstudium schon sehr viel), wie z.B. mit dem Chor nach Paris reisen (mit Auftritten) und mit Freundinnen verreisen. Das war jetzt nie so wirklich wahnsinnig weit weg, aber das hab ich auch nie gebraucht – ehrlich gesagt. Es geht mir auch nicht ab.

    Inzwischen habe ich für mich einfach festgestellt, dass es mir egal ist wohin ich reise oder gehe, Hauptsache die wichtigsten Menschen in meinem Leben sind mit dabei.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende :)
    Barbara

  • Wiiiiii!!! Ich kann SO extrem gut nachvollziehen, wie du dich gerade fühlst!! Und ich bin für dich mit aufgeregt und freue mich für dich!
    Deine Bedenken verstehe ich auch, aber wenn ich in meinen fünf Monaten was gelernt habe, dann das alles immer gut sein wird. Du wirst Anschluss finden, du wirst Dinge sehen und tun, die du nie für möglich gehalten hättest, du wirst über dich hinauswachsen, dich besser kennen lernen und die Welt erleben wie sie ist; riesengroß, freundlich und wunderschön!
    Ich weiß jetzt schon nicht, wie ich je zur Normalität zurückkehren soll.
    Genieße die Vorfreude, ich bin in Gedanken bei dir!
    Falls du Tipps für Südamerika brauchst, sag Bescheid. Wir sehen uns im Februar in Argentinien :*

    • Mein großes Vorbild! Danke liebe Stef, du machst mir wahnsinnig Mut und nimmst mir die Angst. Mir graust auch schon vor dem Zurückkehren, aber egal, was in den 10 Monaten passieren wird – ich werde bis an mein Lebensende tolle Geschichten erzählen können!! :)

  • Ich bewundere dich für deinen Mut, so eine Reise anzutreten und auch dafür, so ehrlich zu dir selbst zu sein. Ich glaube besonders letzteres fällt vielen (auch mir) sehr schwer. Man hat ja doch gerne Bequemlichkeit und mag es sicher und geregelt.. Ich finde deine Entscheidung super, man sollte wirklich das meiste aus den Möglichkeiten machen, die sich einem eröffnen. Finde es auch toll, dass du nicht deine Pläne geändert hast, obwohl trotz der Trennung nicht mehr alles so ist wie geplant. Ich wünsche dir auf deiner Reise nur das allerbeste und freue mich schon auf viele Bilder und Blogposts!:)

  • Wow! Ich freue mich riesig für dich!!! Das ist ein toller Plan. Ich muss sagen, ich hab den ganzen Kram mit Studienzeit und Auslandssemester hinter mir. Dadurch habe ich viel über mich gelernt (in einem Zimmer mit 4 Taiwanesinnen und einer Koreanerin leben läuft – ich kann dank Skypesessions meiner Mitbewohnerin bis 4 Uhr morgens nun trotz Geräuschkulisse jederzeit einschlafen…). Dieses Jahr besuche ich meine Uni und freue mich sehr darauf. Währenddessen gab es oft Momente wo ich gerne nach Hause gefahren wäre, aber nun sind nur tolle Geschichten und Erinnerungen übrig. Das wünsche ich dir auch! Bin sehr über deine Route gespannt und wünsche dir alles, alles Gute!

  • Ich finde das so toll! 10 Monate durch die Welt … einfach Hut ab.
    Und ich muss auch schmunzeln, denn ich habe studiert und mache gerade meinen Doktor, ich bin ständig von Arbeitslosigkeit bedroht (ich habe jahrelang mit Monatsjobs gearbeitet, keine Seltenheit an Unis) und ein fester Job, das klingt gerade wie ein Traum für mich. Was für dich ie wilden Studienjahre sind, nach denen du dich sehnst, ist für mich deine Abgesichertheit. Aber ich freu mich für dich ;)

    • Man will immer das, was man nicht hat! Aber dass promovierte Akademiker um Jobs bangen müssen, finde ich eine Frechheit! War bei meinem (Ex)Freund auch so – das ist ein Thema, über das ich mich stundenlang aufregen könnte ;)

    • Das geht mir grade ähnlich. Ein dauerhafter Arbeitsplatz und finanzielle Sicherheit wünsche ich mir auch. Wissenschaft ist dafür einfach im Moment nicht geeignet. Auch so wirklich wilde Studienjahr hatte ich nicht. Während der Semesterferien gab’s Praktika und Hausarbeiten. Länger als 2 Wochen frei gab’s daher eigentlich auch nicht.
      Genug gejammert. Ich wünsche dir Carina viel Spaß, Glück und Stärke Nerven. Ich gehe stark davon aus, dass du alles gut vorbereiten wirst und einfach viel Freude während deiner Reise haben wirst.

  • Liebe Carina,
    wow, herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung! Das Sabbatical hört sich wirklich nach etwas Tollem für dich an :) Ich kann deine Überlegungen sehr gut nachvollziehen und finde es super, dass du diese Weltreise vorhast. Bin sehr gespannt, wo du überall hingehst!

    Viele Grüße

  • Wow Carina, erstmal Riesen Respekt für den Vorgaben :) für mich persönlich wäre das nichts- ich Reise aus finanziellen Gründen selten (Hab mit 25 noch mit Studieren angefangen) und wenn ich mal reise, bin ich froh wenn ich nach einer Woche wieder zuhause bin. Auch bin ich wohl zu introvertiert, um mich im Ausland zurecht zu finden
    Auf jeden Fall wünsche ich dir ganz viel Spaß auf deiner Reise, das du ganz viel tolle Erlebnisse hast und deinen weg zur Selbstfindung Erfolgreich meisterst :)

    • Ohhhh du sprichst hier mit der Königin der Introvertierten! Allein zu reisen ist eine echte Bereicherung und ich kann selbst entscheiden, ob ich alleine bleiben will oder mich jemandem anschließen möchte.

  • Ahhh wie cool ist das denn!! Wahnsinnig – so eine Entscheidung braucht auch eine ganz ordentliche Portion Mut. Toll das du das machst :) Freue mich schon jetzt auf deine Travel Diaries!

  • Das klingt ja unfassbar fantastisch❤ Wahnsinn. Ich würde sowas auch sofort machen, wenn es finanziell möglich ist. Und das, obwohl ich die „wilden Studienjahre“ mitgemacht habe ich fiebere jetzt schon mit Dir mit!

  • Liebe Carina tolle Neuigkeiten. Ich gönn es dir von Herzen. Komm gesund und munter wieder nach Bayern zurück… oder finde einen schönen Platz auf der Welt an dem sich dein Herz noch ein klein wenig mehr “daheim“ fühlt. Aber auf jeden Fall gesund und munter, egal wo . Ich selbst bin kein Weltenbummler, ich liebe meine Heimat und weiß sie aus tiefsten Herzen zu schätzen. Meine berufliche Auszeit sind drei Jahre Mutterschutz und die genieße ich in vollen Zügen mit meiner 16-monatigen Tochter … also Tipps für Auszeit und völliger Freiheit kann ich dir leider nicht bieten. Werde deinen Blog auf jeden Fall weiterhin verfolgen, egal ob Beauty Themen oder nicht. Viele liebe Grüße, Franziska

  • Ui wow, 10 Monate Auszeit und durch die Welt tingeln – Wahnsinn, freue mich sehr für dich! Und auch, dass du uns daran teilhaben lässt ;-)
    Mein Arbeitgeber bietet leider nicht die Möglichkeit an, ein Sabatical einzulegen. Hätte ich jedoch etwas Auszeit, so würde ich Roadtrips durch Kanada, Neuseeland, Skandinavien, China, Japan uvm machen wollen :-)

    Hast du denn schon einen (ungefähren) Reiseverlauf? Oder willst du völlig flexibel reisen?

    LG

  • Ooh wie toll, ich freue mich so für dich!! Das wird garantiert super aufregend und wunderschön :-) weißt du schon, mit welchen Ländern du beginnen wirst?
    Ich war noch nie auf Weltreise, war aber nach Abschluss meines Erststudiums 2 Monate im Ausland. Man lernt so viel Wertvolles dazu, wenn man mal aus der gewohnten Umgebung für längere Zeit rauskommt. :-)

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.