Carinas Weltreise: Erfroren in Las Vegas

Am Sonntag war mein letzter Tag in Dallas, Texas. Nachdem ich fast zum falschen Flughafen gefahren wäre (Love Field klingt einfach toll, aber DFW war der Richtige!), kam ich völlig entspannt an und flutschte ganz easy durch die Sicherheit. Als ich in der Schlange zur Sicherheit stand, habe ich sogar einen Münchner kennengelernt, der ein paar Straßen von meiner Wohnung entfernt arbeitet. So klein ist die Welt!

(Macht euch keine Hoffnung Mädels, er hatte einen Ring am Finger -.-)

 

 

Der Ausblick beim Landeanflug nach Las Vegas – Einfach WOW:

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Carina Teresa (@creamsbeautyblog) on

 

 

Als ich am Flughafen von Las Vegas auf meinen Lyft Fahrer wartete, wäre ich schon fast erfroren. Insgesamt 3 Fahrer hatten kurzfristig abgesagt und so stand ich fast 40 Minuten im eisigen Parkhaus. Als ich endlich im Hotel angekommen bin, habe ich erstmal die Klimaanlage aufgedreht und in den Heizmodus gestellt.

Wie es das Schicksal so will, befinde ich mich gerade in einer Kältewelle und bei euch Lieben in Deutschland ist es 10 Grad wärmer!

 

Da fliege ich über 17 Stunden in den Westen in eine Wüste, und dann ist es in Bayern wärmer als in Las Vegas?!

 

 

Das wäre alles nicht so schlimm, aber gestern wurde dann in buchstäblich letzter Minute (3 Minuten vor Abfahrt um 5.57 Uhr) meine Tour zum Grand Canyon abgesagt. Wegen Schneesturm. Ich könnte mir die Haare ausreißen vor Frust!

Dabei sollte die Grand Canyon Tour mein verfrühtes 30. Geburtstagsgeschenk sein. Das drückt meine Stimmung gerade ordentlich nach unten. Seit New Orleans lief es richtig gut, aber die Kälte und der kalte Wind regen mich tierisch auf. Hoffen wir mal, dass der Canyon noch bis zu meinem nächsten Las Vegas Besuch steht!

 

 

Stattdessen habe ich den Tag dann für eine Erkundungstour durch Las Vegas genutzt. Einfach von den dick eingepackten Menschenmassen in die Kasinos und Shops treiben lassen!

Ich glaube, ein „Vergnügungspark für Erwachsene“ trifft es ganz gut. Riesige Hotels entlang des Strips, gigantische Shoppingmalls und jedes erdenkliche Restaurant, das man sich wünschen kann. Für Wein, Weib und Gesang ist definitiv gesorgt! Ich könnte allein schon tagelang damit verbringen, die Menschen auf der Straße zu beobachten! Von Nippelpasties bis Bumblebeekostüm war heute bereits einiges dabei.

Ich kam nicht mehr raus aus dem Staunen!

 

 

Größer, bunter, süßer: Hershey’s, M&M’s World und unzählige Süßigkeiten Läden!

 

 

Aus dem Kapitel: Das kann nur in Las Vegas passieren!

 

 

Der Plan für die nächsten beiden Tage ist, nicht zu erfrieren und das Beste aus meiner Zeit in Vegas zu machen. Hauptsächlich werde ich ohne großen Plan durch die Stadt laufen. Das eisige Wetter wird aber auf jeden Fall meine Reiseroute für die nächsten Wochen beeinflussen!

Eigentlich wollte ich nach Las Vegas Richtung Sedona fahren, aber das spare ich mir bei Minusgraden. Also habe ich mich für die Reise Richtung Westen entschieden – wohin es am Donnerstag geht, verrate ich bald auf Instagram :)

 

Hat euch im Urlaub das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht?

Tags from the story
, ,

14 Comments

  • Ich bin gerade von den Fotos geflasht <3 Man glaubt echt nicht, dass das keine Filmkulisse sein soll ;-)

    Wetter-Crashs hatten wir bisher Gott sei Dank noch nicht und ich hoffe auch sehr, dass uns das erspart bleibt ;-) (bitte auch, wenn wir Ende April in Bayern weilen!)

    Dann mal gutes Gelingen weiterhin und schönes Wetter!

    Liebst
    Bine

  • Sedona ist soooooooooooooooo, sooooooooooooo toll!!!! Wenn es dir doch noch möglich ist das einzubauen dann tu es! Ich war selten so beeindruckt von der Natur! Wir haben damals (im Dezember, war geschäftlich dort) eine kleine Wanderung am Bell Rock gemacht und sind zur Devils Bridge. Meiner Meinung nach auch sehenswerter als der Grand Canyon :P

  • Ach, liebe Carina, ich hoffe so sehr, dass Du ein bisschen Spaß hast! Der Post hört sich ein wenig niedergeschlagen an. Ich persönlich finde so ziemlich jeden anderen Ort in den USA schöner als den Strip in LV, aber gesehen haben muss man ihn irgendwie mal. ;-) Ich bin aufgrund einer großen Veranstaltung/Messe meist einmal im Jahr dort und habe von kalten Temperaturen, über Sturm und Regen schon so ziemlich alles mitbekommen. Dabei dachte auch ich immer, dass es in der Wüsste immer warm/ heiß und sonnig ist.. Das habe ich aber zum Glück auch schon gehabt! Aber auch in LV ist halt mal Winter.. ;-) Wenn Du auf dem Strip zu oft angequatscht werden solltest (als Frau alleine fand ich das besonders abends echt übel), kann ich Dir wärmstens empfehlen, einfach Kopfhörer in die Ohren zu stecken und flott voranzuschreiten, dann hört das schlagartig auf! ;-) Und wenn Du den Grand Canyon aufgrund der Wetterlage dieses Mal gar nicht mehr anschauen kannst, gibt es ihn nächstes Mal auch noch! Sei nicht traurig! Wenn Du ihn sehen willst, wirst Du wiederkommen! Trinke doch einfach heute Abend im Casino am 1 Cent-Automaten (ist für das Casino-Feeling ganz witzig und mit 5$ kann man ewig spielen..) ein Weinchen/ Sektchen oder was auch immer auf Deine Weltreise und erfreue Dich an Deinen positiven Erfahrungen! Du bist auf dieser Reise bereits jetzt schon so gewachsen, hast in einem Monat irre viel erlebt und es wartet noch so viel mehr auf Dich! In den Casinos sind die Getränke übrigens alle kostenfrei, Du musst lediglich den Mädels einen Tip geben. Nur, falls Dir beim Zocken die Kehle trocken werden sollte.. (Spaß! ;-)) Mach es Dir schön und erfreue Dich am freakigen LV! :-)

    • Danke für die aufmunternden Worte liebe Jessika! Habe mir heute einen tollen Tag gemacht und die Zeit sehr genossen. Das mit dem schnellen Schritt und kein Augenkontakt habe ich nach vielen Reisen schon perfektioniert :D

  • Bei kalten Temperaturen bin ich weniger gewillt was draußen zu machen. Aber drinnen sitzen bleiben ist ja auch keine Lösung :)
    Mach das beste draus und ich hoffe für Dich die nächste Station wird deutlich wärmer.

  • Hallo Carina,

    puh, Las Vegas… Ich bin echt hin- und hergerissen, was diese Stadt angeht. Mein Freund war da mal ein Schuljahr als Austauschschüler und würde gerne mal mit mir hin, aber ich weiß echt nicht. Es wäre bestimmt interessant, das mal zu sehen, aber ich weiß schon, dass ich mich wahrscheinlich nur aufregen würde. All diese Dekadenz, das Künstliche, verrückte Leute, Spielsüchtige, hirnlose Dauerberieselung, sinnlose Energieverschwendung (eine blinkende Stadt mitten in der Wüste – WTF?) – für alles irgendwie die Verkörperung der negativen Effekte des „American Dream“, alles eben auf die Spitze getrieben… Nee, ich glaube, ich würde ausflippen. Zu viel, zu groß, zu bunt, zu falsch.
    Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen, wenn das denn geht…

    Viele Grüße
    Anja

    • Klar, mit der Einstellung darfst du nicht hierher kommen. Sei offen für die Erfahrung und bilde dir eine Meinung vor Ort. Wenn es dir gar nicht gefällt, passt! Dann hast du es wenigstens selbst erlebt und nicht nur über Meinungen von anderen. Ich würd’s machen an deiner Stelle, wenn du schon mal einen Insider an der Seite hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.