Günstig Essen in Japan – meine 7-Eleven Favoriten!

Günstig Essen in Japan ist überraschend einfach und köstlich!

Dank der unzähligen 7-Eleven Convenience Läden (auch Conbinis genannt) an wirklich jeder Ecke ist man nie weit von einer preiswerten und leckeren Mahlzeit entfernt.

 

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Ich fand meine Japan Reisekosten nicht so teuer, wie befürchtet. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass sich das schnell ändert, wenn man jede Mahlzeit im Restaurant isst! Dabei ist das Essen in den Convenience Läden in Japan überdurchschnittlich gut und günstig und überhaupt nicht mit den Fertiggerichten in Deutschland zu vergleichen!

Ich war während meiner Reise bestimmt mindestens 3 Mal pro Tag bei 7-Eleven, Lawson, Family Mart und Daily und habe die überwältigende Auswahl an Essen begutachtet. Nach fast drei Wochen hatte ich einen Großteil davon ausprobiert!

 

Günstig Essen in Japan – meine 7-Eleven Favoriten:

 

Die Schokoladen- und Keksauswahl! Was mir hier besonders gut gefallen hat, waren die kleinen Portionen. So konnte ich alles mal probieren, ohne mich auf eine riesige Packung einlassen zu müssen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Japan ist für seine Ramen Nudelsuppe bekannt. Meistens habe ich diese in Restaurants gegessen, aber wenn ich nur einen Wasserkocher im Zimmer hatte, gab es abends auch oft Instant Ramen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Wusstet ihr, dass die Instant Ramen der 7-Eleven Eigenmarke Michelin Stern prämiert ist?!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Ich bin normalerweise kein Getränke Spezialist (ich beschränke mich auf Wasser und Kaffee), aber die Auswahl an Kaffee- und Teesorten fand ich zu spannend, um sie nicht zu probieren!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Für Puristen empfehle ich den schwarzen Kaffee von Craft Coffee Boss. Er ist nicht nur der Günstigste, sondern ihr bekommt ihn in fast jedem Getränkeautomaten.

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Wenn ihr lieber einen geeisten Kaffee mögt, schaut euch in der Tiefkühltheke um! Dort findet ihr Becher mit Eis. Diese bezahlt ihr an der Kasse, geht damit zu Kaffeeautomaten und lasst euren frischgebrühten Kaffee über die Eiswürfel laufen.

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Obst und Gemüse in Japan kann teuer werden, aber wenn ihr eine Mikrowelle im Hotel habt (war bei mir immer der Fall), könnt ihr euch günstig Spinat oder Brokkoli heiß machen.

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Eine vegane Ernährung ist in Japan möglich, bedarf aber einiger Recherche. Auf der sicheren Seite seid ihr aber immer mit bereits gekochtem weißen Reis!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Für Tagesauflüge und als Snack zwischendurch kaufte ich mir morgens gerne Sandwiches. Es gibt sie mit den unterschiedlichsten Füllungen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Das Eiersalat Sandwich ist ein absoluter Klassiker. Das Ei ist fluffig leicht aufgeschlagen und sehr cremig.

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

… aber mein Favorit war Ei mit Teriyaki Hühnchen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Aber auch für Süßliebhaber ist gesorgt! Habt ihr schon mal ein Erdbeer Sandwich mit Sahne probiert?!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Meine liebste Süßigkeit in Japan sind Mochis ist leicht salziger Soyasauce. Eine sehr seltsame, gummiartige Konsistenz und die perfekte Mischung aus süß und salzig!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Wenn ihr keine Lust auf Restaurant oder Kochen habt, könnt ihr euch komplette Fertiggerichte bei 7-Eleven kaufen. Diese könnt ihr euch vom Kassierer warm machen lassen, oder ihr nehmt sie mit in eure Unterkunft.

Meistens bestehen die Gerichte aus Reis oder Nudeln mit Fleisch und sind richtig lecker!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Die japanische Küche ist sehr Kohlenhydrate lastig, aber um eure Muskel GAINZ nicht zu verlieren, gibt es gekochte Hühnerbrust!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Der beliebteste Snack für zwischendurch sind die dreieckigen Onigiris. Das sind Reisdreiecke, die mit einem Algenblatt umwickelt sind. Ihr findet sie mit allen möglichen Füllungen von Fleisch bis Ei und eingelegte Pflaumen.

Ich persönlich fand die kleinen Sushi Rollen allerdings noch besser, weil sie mehr Füllung im Vergleich zu den Onigiris hatten.

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Ein gesunder Snack für zwischendurch: Edamame Bohnen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Die Qual der Wahl – ich stand oft 15 Minuten vor dem Kühlregal, bis ich mich für eine Mahlzeit entscheiden konnte!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Ich muss sagen, einzig die KitKat Auswahl hat mich etwas enttäuscht! Meistens bekommt ihr nur Vollmilch, Bitterschokolade oder Matcha in den Läden. Für die „Special Flavors“ wie Sakura oder Reiswein müsst ihr in Souvenirshops schauen.

Die ausgefallenste KitKat Sorte bei 7-Eleven war Cranberry-Mandel mit pinker Schokolade.

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

So simpel und doch fast jeden Abend Teil meines Dinners: Gyoza Teigtaschen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Das Beste zum Schluss: Der berühmt-berüchtigte Gateau Chocolat! Tut euch einen Gefallen und gönnt euch diesen saftigen, leicht bitteren Schokobrownie. Etwas Vergleichbares habe ich noch nie gegessen!

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

Allein für 7-Eleven könnte ich gerade wieder in den Flieger nach Japan steigen! Aber nun steht erstmal Taiwan auf dem Programm, das asiatische Foodie Mekka.

Wie ihr seht kann man dank 7-Eleven in Japan wirklich gut, günstig und gesund essen.

 

Günstig Essen in Japan 7-Eleven Favoriten

 

 

Günstig Essen in Japan – was sind eure Tipps?

Welche meiner 7-Eleven Favoriten würdet ihr gerne probieren?

Tags from the story
,

14 Comments

  • Das ist ja ein spannender Einblick in die Essgewohnheiten der Japaner. Danke dafür. Ich war leider schon nie in Asien, aber irgendwann würde ich gerne Japan besuchen. Ganz besonders nach deinen Berichten bin ich ganz neugierig geworden.
    Liebe Grüße und weiterhin eine gute Zeit!

  • Ach, da werden Erinnerungen wach… ich habe die Combinis auch geliebt und mich voller Vergnügen durch alles Mögliche gekostet. :-)
    Was wir aber auch oft gemacht haben, ist uns Ekibens (diese Bentos von so kleinen Standeln in den Bahnhoftstationen) gekauft, und teilweise bei schönem Wetter im Park gegessen. Das war echt super und auch sehr günstig! :-)
    Überhaupt hab ich nirgends auf der Welt je so gut gegessen wie in Japan – was ich auch toll finde, die meisten Tees in der Flasche sind ungesüßt und schmecken total lecker. Bei uns gibt es inzwischen ab und an auch ungesüßten Fertig-Tee, aber die sind irgendwie immer grauenhaft. v.v
    Nur einen solchen Conbini und einen solchen Bento-Stand hätte ich gerne bei uns… das wärs! *träum*

  • Hallo Carina,
    ich würde glatt alles mal probieren.
    Ich bin allerdings geschockt ob des ganzen Plastikmülls, der da so anfällt, wenn alles einzeln verpackt erhältlich ist. Bei einer Weltenbummlerin, wie Du es bist, ist es natürlich klar, dass da aufwändig kochen nicht möglich ist, da finde ich das dann auch mal okay. Aber generell finde ich das einfach nur krass, und gerade bei den asiatischen Supermärkten, die Du zeigst, fällt das krass auf. Was ist denn Deine Sicht dazu? :-)
    Viele Grüße
    Anja

    • Natürlich schlimm! In Asien kommt man kaum drum herum. Ich bemühe mich, möglichst wenig Müll zu produzieren, aber das ist hier fast nicht möglich. Ich werde schon immer komisch angestarrt, wenn ich keine Plastiktüte an der Kasse will!

  • Ich habe tonnenweise Tunamajo Onigiri weggehauen und fand die vom Lawson dabei am besten. Außerdem die großen Matcha Cookies und zum Frühstück musste es ein Schokocroissant sein, weil ich ein Morgenmuffel bin und irgendwas Westliches brauche. Die Joghurts haben mich nicht überzeugt, die waren meistens gezuckert und komisch aromatisiert. Auch Saft ging so gar nicht. Aber ich liebeliebe den fertigen Grüntee und hab den sogar im Handgepäck im Flugzeug durchgeschmuggelt. Außerdem den Black Milktea, hmmmm! Und Baumkuchen. Sogar das Fertigkimchi im 7-11 hat mich ab und an durch ein gemüsefreies Tief gerettet. Abens um 9 Uhr im Supermarkt gabs dann die großen Inarisushi Boxen für nur 150 yen, da hab ich meistens zugeschlagen und die zu Abend und Frühstück dazu gegessen. Die waren mir im Konbini etwas zu teuer XD
    Ich vermisse den Konbini etwas in DE. Flaute in der Mittagspause und nix zu essen da? Da muss man meistens zum Bäcker oder im Penny so richtig kreativ werden.

    Die Sandwiches mochte ich nicht. Weißes Brot geht für mich nur in Brezel. Und die Nudelsuppen haben wir total vernachlässigt! Nächstes mal! :)
    Hast du auch diese soßenfreien Mochi mit Füllung probiert? Magst du die? Ich fand die ja voll eklig. Generell mag ich nichts Glibbriges, da hatte ich in vielen Situationen große Probleme. Auch Udon bekomme ich nicht runter.

    • Ich liebe Glibber und Stückchen :D mochte die Mochis deshalb sehr, kann aber auch verstehen, wenn man die Textur nicht mag!
      Wenn ich wieder in Deutschland bin, koche ich wieder selber, darauf freue ich mich schon sehr. Daheim gibt’s ToGo eben Brot oder eine Semmel, oder das Sushi vom Rewe, das ich immer noch überraschend gut finde!

  • Es ist ehrlich verrückt, was es dort alles zu essen gibt.
    Unser Tauchlehrer hatte den Laden damals auch empfohlen. Für uns gab’s Sandwich, welches wir toasten ließen. Wir haben uns jedoch meist durch die leckeren Märkte und Restaurants gefuttert, auch, da wir keine Kochmöglichkeit hatten.

  • Ahhh ich liebe 7-Eleven in Asian und bin da immer täglich rein! Das mit den Ramen und dem Michelin Stern wusste nicht nicht! Das ist ja mal echt cool und wenn ich das damals gewusst hätte, dann hätte ich die mit Sicherheit probiert!

  • Gut, günstig, gesund essen – das sieht ganz danach aus. Aber der ganze Plastikmüll, da wird mir dann doch der Appettit verhagelt. Das ist einfach falsch (ich meine damit nicht Dich, sondern diesen Verpackungsmüllwahnsinn!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.