Joi Gin Hong Kong, Xin Chào Vietnam!

Nach einer aufregenden Woche in Hong Kong bin ich am Freitag in Vietnam gelandet. Hanoi um genauer zu sein. Vietnam hat einen besonderen emotionalen Stellenwert für mich.

 

2016 war ich zum ersten Mal hier. Es war das erste Wiedersehen meines (jetzt Ex)Freunds und mir, nachdem er zum Studieren nach Singapur auswanderte. Damals trafen wir uns in Ho Chi Minh und reisten 10 Tage durch den Süden Vietnams. Drei lange Jahre sind seitdem vergangen in denen ich mich komplett verändert habe.

Es fühlt sich komisch an, wieder in Vietnam zu sein. Aber gut.

 

 

Vietnam 2016 war außerdem meine erste Asienreise. Was bin ich im Nachhinein froh, dass ich beim ersten Mal Asien jemanden dabei habe. Damals war ich noch nicht mutig genug, alleine zu verreisen. Schon der Flug mit Umstieg in Doha bereitete mir Magenschmerzen. Ich war unglaublich froh, einen Partner zu haben, der mir beim Überqueren der Straße die Hand hält, während 10.000 Motorroller auf uns zusteuerten.

 

In nur drei Jahren kann sich so viel ändern. Nun erkunde ich Vietnam mit neuen Augen.

Ohne Partner, ohne Kompromisse, mit ganz viel Neugier und Vorfreude!

 

Mir gefiel das Land damals schon so gut, dass ich mir geschworen hatte, irgendwann auch den Norden zu entdecken. Am liebsten wäre ich mit einem Motorroller von Hanoi nach Saigon gedüst, aber das traue ich mir mechanisch dann doch nicht zu!

 

Fotos: Unsplash

 

Also starte ich ganz easy mit 5 Tagen in Hanoi und lasse mich treiben. Buchstäblich, denn ich habe mir das lange Touristenvisum für 30 Tage geholt und möchte mindestens 3 Wochen in Vietnam verbringen. Den Süden werde ich voraussichtlich auslassen, dazu bin ich noch nicht bereit.

 

Vietnam ist außerdem DAS ultimative Foodie Land für mich! Ich träume heute noch vom süß-schokoladigen vietnamesischen Kaffee mit Kondensmilch, Banh Mi Baguettes, Pho Nudelsuppe und den frischen Frühlingsrollen mit Erdnuss Dip! Wisst ihr, was noch besser ist?! Während ihr diese Zeilen lest, mache ich gerade die Hanoi Food Tour und bin hoffentlich pappsatt und kugelrund.

 

Servus Vietnam, hast du mich vermisst?! Ich dich nämlich sehr!

Tags from the story
,

10 Comments

  • Zu Malaysia Tipps.. wir waren damals 3 Wochen unterwegs und hatten folgende Stops:
    Kuala Lumpur
    Ankunftstag, danach Weiterreise und dann noch den Tag vor dem Rückflug
    Hotel: Lantern Hotel (sehr zentral) + Oasia Suites Kuala Lumpur by Far East Hospitality (für eine Nacht vorm Abreisetag)
    Langkawi
    von Kuala Lumpur aus per Inlandsflug, ich meine für 25€
    Uns hat es hier sehr gut gefallen, die Insel ist lebhaft, aber hat auch ruhige Flecken
    Mit dem Roller kann man alles gut erreichen
    Unsere Unterkunft war ca. 5 Minuten vom Strand entfernt und wir würden da sofort wieder hingehn.
    Hotel: Tok Man Inn
    Penang
    Penang ist bekannt für seine Streetart, das ist auch ganz nett, aber nach dem ruhigeren Langkawi war uns das einfach zu laut und zu stickig
    Penanghill, kann man sich anschauen, ist ganz ok, aber sehr touristisch
    Sind dort mit der Fähre von Langkawi aus hingefahren (hat die vom Hotel für uns gebucht)
    Cameron Highlands
    Die Cameron Highlands haben wir mit dem Bus von Penang aus erreicht, das war soweit ich mich erinnere eine gute Fahrt und auch nicht so lange.
    In den Highlands hatten wir ein schönes Hotel, das auch etwas abseits war, aber das hat uns nicht gestört:
    Wir waren hier mit An- und Abreisetag glaube ich nur 3 Tage und haben an einem Tag eine Tour zu den Teeplantagen gemacht. Gerne wollten wir hier die Gegend auf eigene Faust erkunden, aber das war und irgendwie zu riskant; sicherlich kann man das, wenn man hier einen längeren Aufenthalt einplant; es gibt hier auch viele Wanderwege.
    Hier gibt es viele leckre indische Restaurants, die man unbedingt probieren muss, danach will man einfach nichts andres mehr essen!
    Mega gut ist auch das The Lord’s Café, in dem gibt es leckre Lassi sowie super guten lemon cheesecake.
    Wichtig ist da wir uns hier in den Bergen befinden ist es immer ein wenig frischer und gegen nachmittag oft regnerisch.

    Taman Negara
    Von den Highlands sind wir mit Bus und Schiff zum Nationalpark gefahren, die Fahrt kann man am Busbahnhof von den Cameron Highlands buchen. Die Fahrt ist extrem lange und wir würden den Park auch nicht mehr besuchen, da die Hotels kaum was bieten, aber dafür recht teuer sind.
    Wir waren auch hier mit An- und Abreise nur 3 Tage und haben eine organisierte Tour durch den Dschungel gemacht, das war super interessant.
    Hotel: Han Rainforest Resort
    Perhentian Islands
    Vom Taman Negara sind wir mit dem Bus und Boot sehr lange zur den Perhentian Islands gefahren.
    Waren auf den Perhentian Islands nur zum Relaxen und schnorcheln, war wundervoll. Wichtig, bei uns gab es auf Pular Perhentian Besar keinen Geldautomaten dh du musst recht viel Bardgeld (auch fürs Hotel) mit dir rumtragen.
    Hotel: Mama’s Chalet (wichtig: die meisten Hotels sind nicht online buchbar, haben unsers per Whatsapp angefragt und es hat alles geklappt)
    Zurück nach Kuala Lumpur ging es für uns per Boot, Taxi und Inlandsflug.

    Unsere Buchungen für Hotels haben wir primär über agoda und booking gemacht, hier findest du auch Bewertungen von uns ;)

  • Oh Vietnam, ein Traum!
    Unsre Route war damals Ho Chi Minh, Mui Ne, Hoi An, Halong Bucht, Sapa.
    Sehr genossen haben wir es uns in Mui ne am Strand und in der Natur zur erholen, das war viel Ruhe und wir konnten viel selbst erkunden.
    Gut gefallen hat uns auch Hoi An, wir waren zwar zur Regenzeit dort, aber selbst das reduziert nicht den Charme der dieser Stadt. Hatten dort mit der Aquarium Villa ein ruhiges Hotel außerhalb der Stadt, aber aufgrund der Leihräder war es ein leichtes schnell im Trubel zu sein.
    Ebenfalls hat uns Sapa gut gefallen, hier kann man auch sehr gut mit dem Roller oder zu Fuß die Gegend erkunden.
    Genieße es!

    • Super Tipps, danke dir liebe Sandra! Ich habe mich nun gegen Sapa entschieden, weil es mit Bus und Zug einfach zu kompliziert war. Aber dafür längere Zeit in Ninh Binh, Dong Hoi, Hue, Da Nang und Hoi An! Von Hoi An schwärmen alle, deshalb plane ich dort mindestens 3 Nächte ein!

  • Hört sich toll an. Ich werde in 4 Wochen nach Vietnam reisen,hauptsächlich Ho Chi Minh und UmlandErst meine 2. Fernreise. Meine Freundin stammt von dort und zeigt mir alles. Ich bin sehr gepannt und voller Vorfreude,weiss ja fast nichts und werde mich einfach überrraschen lassen. Ich hab da vollstes Vertrauen in meine Freundin. Sie kennt sich ja aus. Besonders flashen werden mich wohl die unfassbar vielen Menschen auf einem Fleck und das unbekannte Essen. Der Norden soll ja nochmal ganz anders sein. Aber dann könnte ich ja immer noch ein 2. Mal hinfliegen. Geniesse Deine Zeit dort!

    • Danke dir! Gut, dass du eine Freundin dabei hast. Die Rollermassen in Ho Chi Minh sind überwältigend. Aber immer ruhig bleiben und keine hektischen Bewegungen! Bis dahin ist es hoffentlich etwas kühler ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.