Browsing Category

Lifestyle

Lifestyle

Thailand Reisetipps als alleinreisende Frau

Thailand Reisetipps

Thailand Reisetipps

 

Thailand Reisetipps als alleinreisende Frau

 

  • Gesunder Menschenverstand. Thailand ist ein sehr sicheres Land, in dem ich mich als Alleinreisende jederzeit sehr sicher gefühlt habe. Aber eine gesunde Portion Menschenverstand sollte immer dabei sein. Drinks nicht unbeaufsichtigt lassen, keine dunklen Ecken aufsuchen, nicht mit Fremden mitgehen… das solltet ihr seit dem Kindergarten kennen!
  • Tasche und Rucksack nie irgendwo stehen lassen und auch auf die Toilette mitnehmen.
  • Wenn ihr abends Party machen wollt, sagt dem Hotel / Hostel Bescheid, wo ihr plant hinzugehen und hinterlasst eure Telefonnummer. Nehmt eine Visitenkarte eurer Unterkunft mit, sollte der Taxifahrer kein Englisch sprechen!
  • Durchsetzen! In Thailand habe ich gelernt, mich zu behaupten. Manchmal muss man selbstbewusst durchgreifen, bevor der Taxifahrer in Bangkok herumirrt. Seid selbstbewusst und nehmt wenn nötig das Ruder in die Hand.
  • Backup. Ich habe meine Kreditkarten, Reisepass und Personalausweis eingescannt und online hochgeladen, für den Fall, dass mir alles gestohlen wird.
  • Moneten. Am besten eine Back Up Bankkarte mitnehmen und etwas Bargeld, das ihr im Notfall wechseln lassen könnt!
  • Servus Mama und Papa! Melde dich regelmäßig bei Freunden und Familie. Das beruhigt nicht nur deine Lieben, sondern im Notfall wissen sie auch, wo du dich gerade befindest.
  • Stay positive. Lass dir von der Angst vor dem Alleinreisen nicht den tollen Urlaub versauen! Eine kleine Portion kritisches Denken ist essentiell, aber vor allem solltest du den Urlaub genießen und nicht hinter jeder Ecke einen Mörder vermuten. 99,9 % der Menschen wollen dir nur Gutes! Höre auf dein Bauchgefühl und gehe mit einem Lächeln auf die Menschen zu.

 

Als alleinreisende Frau war der „kritischste“ Punkt meiner Reise, dass ich kein Backup hatte. Keinen Partner, der vor Abreise nochmal das Hotelzimmer durchleuchtet, ob man etwas vergessen hat oder der eine zweite Bankkarte dabei hat. Solange ihr euch in den essentiellen Punkten (Reisepass und Moneten) absichert, ist alles gut. Die Selbstständigkeit kommt von ganz allein und bringt euch persönlich weiter!

 

Egal ob ihr alleine unterwegs seid, oder mit Freunden, hier noch ein paar Tipps speziell für Reisen nach Thailand!

 

Thailand Reisetipps

 

Allgemeine Thailand Reisetipps

 

  • Kein Steckdosenadapter notwendig!
  • Bargeld hole ich mir am Bankautomaten am Flughafen. Selbst mit Gebühr ist dies günstiger als Wechselstuben!
  • Der Reise Holy Grail: Lasst euch direkt am Flughafen eine SIM Karte einsetzen. Ich habe für 10 GB 20 EUR bezahlt, es gibt aber auch günstigere Pläne. Ich habe jeden Tag etwa 30 Mal Google Maps, Booking und Tripadvisor gecheckt – ohne Handy, ohne mich!
  • Bitte bucht keine Elefanten Touren, auf denen geritten wird, die Tiere mit Stöcken angetrieben werden, oder sie Tricks vorführen müssen.
  • Fähren fahren macht Spaß, ist günstig und effektiv! Seid lieber 15 Minuten vor Abfahrt am Boot und erkundigt euch am Vortag über den Fahrplan. In der Nebensaison fahren nicht alle Fähren! (Weshalb die Reise von Yao Noi nach Lanta für mich unglaublich umständlich war)
  • Fun Fact: In JEDEM Restaurant, das ich besucht habe, wurden Fischmesser als Buttermesser benutzt. Ein sehr charmantes Detail 🙂
  • Die Reisezeit für Thailand ist von November bis Mai. Ich hatte im September Glück mit dem Wetter, es war angenehm warm, gab ein paar Regenschauer (dauern nie länger als 1-2 Stunden) und man konnte im Meer baden.
  • Tripadvisor 1/3 Rule. Geht nie in das Restaurant, das auf Touristen ausgerichtet ist (Englische Namen, englische Karten). Am besten esst ihr dort, wo die meisten Roller davor stehen! Lernt notfalls den Namen eurer Lieblingsgerichte, deutet auf Bilder oder lasst euch überraschen.
  • Thailänder essen viele kleine Portionen über den Tag verteilt. Perfekt um alles auszuprobieren! Kleine Essensstände findet man an jeder Ecke.
  • Mein Highlight waren die zahlreichen Wet Markets, die man in Thailand in jeder Stadt findet. Lasst euch von den Gerüchen leiten und checkt online, wann welcher Markt stattfindet.
  • Keine Angst vor Schärfe und Durchfall. Mal ganz unverblümt gesagt. Als „Wessie“ wurde ich immer gefragt, wie scharf ich mein Essen haben möchte und meistens war es sehr mild. Ich habe die wildesten Sachen an den heruntergekommendsten Orten gegessen und das Essen war immer frisch und lecker.
  • Einmal links herum! In Thailand herrscht Linksverkehr. Achtet beim Überqueren der Straße also doppelt auf Rollerfahrer, die sich durch Autos schlängeln.
  • Zebrastreifen haben keinerlei Bedeutung.
  • Rollerfahren ist ein unglaublich tolles Erlebnis, aber übt lieber zuerst auf einer ruhigen Insel das Abbiegen im Linksverkehr. Roller können überall für circa 5 € pro Tag ausgeliehen werden.
  • 7-11 ist euer bester Freund. Den Supermarkt gibt es an jeder Ecke. 1 Liter Wasser kostet dort 40 Cent und thailändische Zahnpasta schmeckt salzig.
  • Fortbewegung in Thailand ist einfach und günstig. Egal ob Metered Taxis (also Taxis mit Kilometerzähler), Motorroller Taxis, Songthaew (die roten Busse in Chiang Mai), Fähren, Inlandsflüge oder Minibusse. Thailand hat eine gute Infrastruktur und ihr kommt so oder so ans Ziel. Einzig Tuktuks fand ich im Vergleich überteuert, aber unglaublich spaßig!
  • Unterkünfte habe ich meist am Vortag über die Booking oder Agoda App gebucht. Hier könnt ihr richtige Schnäppchen machen. Achtet aber auch darauf, ob ihr bar zahlen müsst!

 

Thailand Reisetipps

 

Meine Thailand Reiseroute mit Hotel Empfehlungen!

 

Welche Thailand Reisetipps liegen euch am Herzen?

Was würdet ihr bei eurer nächsten Thailand Reise anders machen?

Lifestyle

Meine Thailand Backpacker Reiseroute

Thailand Backpacker Reiseroute

 

Das Schwierigste an meiner Urlaubsplanung war es, mich auf eine Reiseroute durch Thailand festzulegen. Mir wurden unzählige Inseln empfohlen, eine schöner als die andere. Zu viel Auswahl kann ich gar nicht haben und habe mich deshalb auf eine sehr klassische Thailand Backpacker Reiseroute festgelegt, bei der man meines Erachtens von allem etwas hat!

 

Thailand Backpacker Reiseroute

 

Meine Tipps, Highlights, Eindrücke und Hotels der einzelnen Stationen im Überblick:

 

Continue Reading

Food Lifestyle

Die 7 Must Eats in Thailand

 

Manchmal frage ich mich, ob andere Leute auch so verfressen sind wie ich.

Essen würde ich mittlerweile schon fast als mein Hobby bezeichnen. Ich bin diejenige, die vor jedem Restaurantbesuch die Karte auf der Website des Restaurants scannt. Diejenige, die 30 Münchner Restaurants auf ihrer „Hier will ich essen“ Liste gespeichert hat. Diejenige, die 10 % des Urlaubs damit verbringt, auf Tripadvisor nach den besten Restaurants zu stöbern.

 

must eats in thailand

 

Südostasien ist mein Foodie Paradies. Überall gibt es frische Zutaten, Garküchen, neue Düfte, Eindrücke und Geschmäcker. Ich liebe es, mich durch eine Kultur zu futtern!

Wenn ihr eine Reise nach Thailand plant, müsst ihr die folgenden 7 Gerichte kosten:

Continue Reading

Lifestyle

Warum Du allein verreisen solltest!

 

„Table for how many?“
„One, please.“
„One?“
„Yes.“
„Oh. You get best table!“

 

allein verreisen

 

Was habe ich mir in die Hose gemacht, als ich meinen Urlaub nach Thailand gebucht habe. Meine erste Reise komplett allein. Und dann auch noch in ein Land, das ich nicht kannte. Auf einem Kontinent, der Abenteuer verspricht. Eigentlich hatten wir diese Reise geplant, um unser 10-Jähriges zu feiern.

 

 

Nach der Trennung hatte ich demnach zwei Möglichkeiten:

  1. Heulend zu Hause bleiben und in meinem Elend ersticken.
  2. Jetzt erst recht – anstatt des Jubiläums feiere ich meine Unabhängigkeit und Freiheit!

 

allein verreisen

 

Letzteres erschien mir deutlich ansprechender, auch wenn es einen riesigen Schritt aus meiner Komfortzone bedeutete. Allein verreisen – für mich völliges Neuland! Ob mit Familie, Freunden oder Partner, bisher war ich nie solo im Urlaub.

Meine 2 1/2 Wochen in Thailand versprachen also ein Abenteuer zu werden. Klar hätte ich mich auch für den gesamten Zeitraum in ein All-Inclusive Resort einbuchen können, das ich nicht verlassen muss. Aber das ist nicht meine Art des Entspannens. Ich brauche Action, Natur und Bewegung. Wenn schon Urlaub, dachte ich mir, dann auch so, wie es mir am besten gefallen wird und nicht, wie es am bequemsten wäre.

 

allein verreisen

 

Der erste Tag war am schlimmsten. Nach 10 Stunden Flug kam ich in Bangkok an, holte mein Gepäck und als ich in der Arrival Halle stand, traf es mich wie ein Schlag ins Gesicht: Niemand wartet hier auf mich.

Im Zimmer angekommen, völlig übernächtigt, hungrig und mit Kopfweh, lag ich im Bett und dachte ich mir: „Warum hast du dir das angetan?“ Dann kam mir aber die Alternative wieder in den Kopf und ich zwang mich aus dem Bett und begann meine Tour durch Bangkok (meine 4 Highlights in Bangkok!).

 

allein verreisen

 

Von da an wurde alles einfacher. Ich kann gut für mich alleine sein, ja brauche mindestens einen Tag in der Woche, wo ich nur für mich bin und Energie tanken kann. Schon in den ersten 4 Tagen in Thailands Hauptstadt wurden mir die Vorteile des allein Verreisens klar:

 

Völlige Unabhängigkeit

Heute ausschlafen, dann ein Pancake Frühstück am anderen Ende der Stadt, eine kurze Massage, Bootfahren, Tempel Besichtigung und Abendessen im kühlen Hotelzimmer?! CHECK! Ob hungrig, durstig, schlapp oder müde – ich kann meinen Tag zu 100 % an meinem Zustand ausrichten. Eine kurze Pause? Jederzeit möglich! Eine ausgedehnte Shoppingeinheit? Yes Ma’am! Ich muss keinerlei Kompromisse eingehen und mache nur das, worauf ich Lust habe. Ich muss niemandem beweisen, wie viele Tempel ich mir angesehen habe oder wie viel Kultur ich einplane. Wenn ich nur dämlich grinsend mit einem Thai Milk Tea im Café sitzen möchte, dann tue ich das!

 

Bewusster Genießen

Durch die Ruhe und Einsamkeit wird jeder Spaziergang zu einer kleinen Meditation. Ich kann mich viel besser auf mein Umfeld konzentrieren und nehme alles bewusster war. Ich lerne, den Moment zu genießen, durchzuatmen und auf die kleinen Details zu achten.

 

Come talk to me

Als Alleinreisende bin ich für Einheimische und andere Urlauber viel zugänglicher, als mit Begleitung. Die Leute zeigen Verständnis, sind oft sehr zuvorkommend und die Gesprächsbarriere sinkt.

 

Mehr Selbstbewusstsein

Jemanden vorschicken um etwas zu fragen ist nicht. Wenn ich etwas wissen möchte, muss ich schon selber ran! Als zurückhaltender Schisser bin ich gezwungen, meine Scheu vor Anderen zu überwinden. Mit jeder Challenge, die ich mir setze, wächst mein Selbstbewusstsein. Ich versuche, jeden Tag etwas zu tun, vor dem ich Angst habe. Radfahren in Bangkok, Rollerfahren auf Koh Lanta, Elefantenbaden in Chiang Mai. Mit jeder Herausforderung wächst meine Selbstständigkeit!

 

allein verreisen

 

Allein verreisen – meine Tipps zum Solo Backpacking:

 

  • Plan B – fragt euch, was ist das Schlimmste, das passieren kann? Überlegt euch, was ihr machen würdet, wenn alle Stricke reissen und ihr euch furchtbar fühlt. Zurückfliegen? In ein All-Inclusive Resort einbuchen? Ihr werdet den Plan B sicher nicht brauchen, aber es ist gut für die Psyche, eine Alternative zu haben.
  • Keep me company – Jeden Tag habe ich neue Leute getroffen! Hätte ich in Hostels übernachtet und abends Party gemacht, hätte ich sicher noch mehr Menschen kennengelernt. Man ist nie wirklich allein und kommt jederzeit mit anderen Reisenden ins Gespräch!
  • One step at a time – Es müssen für eure erste Solo Backpacking Reise nicht gleich mehrere Wochen in Asien sein. Startet mit einer europäischen Hauptstadt eurer Wahl und probiert es aus!
  • Entkrampfen – Eine gesunde Portion Menschenverstand und Vorsicht sind nie fehl am Platz. Lasst euch aber nicht tolle Eindrücke entgehen, vor lauter Angst, was passieren könnte. Ich habe gelernt, jeden Tag und jede Challenge Stück für Stück zu meistern und keine Panik vor dem großen Ganzen zu entwickeln.

 

allein verreisen

 

Allein verreisen – Die Nachteile:

 

  • Höhere Kosten für Taxi und Hotel
  • Man kann nicht das Essen des Partners probieren 😉
  • Man hat keinen Puffer, falls mal etwas nicht klappt (Kreditkartensperrung) und ist zu 100 % auf sich selbst gestellt
  • In der Nebensaison kann es oft sein, dass man alleine im Restaurant sitzt
  • Manche Ausflüge und Touren gibt es nur ab 2 Personen oder sind als Alleinreisende einfach zu teuer (privater Bootsausflug)
  • Manchmal wäre es schön, die 1000 Eindrücke mit jemandem teilen zu können oder sich treiben zu lassen
  • Selfie Time – leider ist kein Fotograf dabei!

 

Während meiner Zeit hier in Thailand erreichen mich unzählige Nachrichten á la „Ich könnte niemals allein verreisen, dafür habe ich zu viel Angst!“. Klar hat man Angst vor dem Ungewissen! Ich wäre am Münchner Flughafen am liebsten postwendend wieder in die Sbahn nach Hause gestiegen! Aber was ist das Schlimmste, das passieren kann? Ich finde es schlimmer, sich den Umständen zu beugen, und meinen Jahresurlaub zu vergeuden. Lasst euch nicht von euren Ängsten unterkriegen und euch unglaubliche Erfahrungen entgehen lassen.

 

Am Ende werdet ihr mehr bereuen, was ihr nicht gemacht habt!

Thailand wird nicht meine letzte Reise allein sein. Die Welt steht mir offen.

Table for one? Yes please!

Lifestyle

Carina in Thailand: Thai Kochkurs in Chiang Mai

 

Nach vier Tagen im verrückten, lauten Bangkok ging es mit dem Flugzeug Richtung Norden. Chiang Mai ist die größte Stadt in Thailands Norden und ein Muss für eure Thailand Reise! Mitten in den Bergen gelegen ist Chiang Mai ein Mekka für Wanderer und Naturliebhaber. Der Flug ab Bangkok dauert nicht mal eine Stunde und der Chiang Mai Flughafen ist nahe an der Stadt gelegen.

 

Thai Kochkurs

 

Mein Highlight in Chiang Mai war kulinarischer Art: Ein Thai Kochkurs! Es gibt verschiedene Kochkurs Anbieter in Chiang Mai, Thai Akha Kitchen kann ich euch aber besonders empfehlen! Ich wurde um 9 Uhr vom Hotel abgeholt und um circa 14.30 Uhr war der Kurs zu Ende.

 

Continue Reading

Lifestyle

4 Highlights in Bangkok abseits der Touristen

 

Seit 7 Tagen bin ich nun schon allein in Thailand unterwegs! In diesem Moment bin ich in meinem Hotelbett in Phuket, höre das neue Album von Macklemore und nutze den verregneten Abend um euch meine Highlights aus Bangkok zu verraten.

Bangkok ist eine beeindruckende Stadt. Einerseits super modern und westlich orientiert, andererseits aber noch sehr traditionell und authentisch. Da ich Städte gerne aus nicht-Touristen-Blickwinkeln anpacke, habe ich mich auf Insider Tipps verlassen. So habe ich einen einigermaßen „echten“ von Bangkok gewinnen können.

 

Meine 4 Highlights in Bangkok abseits der Touristenmassen:

 

Continue Reading

Lifestyle

Das Abenteuer beginnt: Carina in Thailand!

Während ich diese Zeilen schreibe, liebe ich mit vollem Bäuchlein in meinem bequemen Hotelbett und neben mir befindet sich eine Portion Mango Sticky Rice. Könnte schlechter laufen!

 

 

Ein laaanger Tag liegt hinter mir. Gestern ging es auf zum Flughafen, was in München schon mal eine einstündige Fahrt mit den Öffentlichen bedeutet. Aber alles halb so wild. Pünktlich saß ich im Flieger der Thai Airways (Direktflug nach Bangkok war mir wichtig) und als wir auf die Landebahn zurollten, fing mein Hirn spontan zu rechnen an, wie lange denn mein Reisepass noch gültig ist …

 

 

5 1/2 Monate. Fuck. In den letzten Minuten vor dem Abheben hatte ich noch schnell beim auswärtigen Amt nachgesehen, wie lange der Reisepass für Thailand gültig sein muss: 6 Monate. Ohhhhh Mann, wurde mir in dem Moment heiß um die Ohren!

 

 

Ich dachte mir wie immer: Was ist das Schlimmste, das passieren kann? Dass ich postwendend zurückgeschickt werde. Also schmiedete ich den Flug über meine Pläne, wenn ich in 12 Stunden wieder retoure fliegen würde (Roadtrip durch Italien) und genoss mein vorbestelltes Low Calorie Mahl (Lachs mit Spinat und Kartoffeln).

 

 

Ich wurde erst dann von meinem Übel erlöst, als ich bei der Immigration am Bangkoker Flughafen durch gewunken wurde. Scheinbar sind 30 Tage Gültigkeit ausreichend. PUH!!!

 

 

Also Gepäck geschnappt, SIM Karte gekauft (10 GB / 850 BHT) und für 475 BHT mit dem Taxi zum Hotel gefahren. Aufgrund der vielen Staus würde ich beim nächsten Mal aber mit dem Sky Train in die Stadt düsen und von dort aus mit dem Taxi zum Hotel.

 

 

Das Kokotel Bangkok Surawong kann ich euch empfehlen! Nicht allzu teuer, nahe der Silom Road in einer guten Nachbarschaft und saubere Zimmer. Nach einem Nickerchen ging es ab in die Stadt.

 

 

Ungefähres Ziel war Norden und ich zog Google Maps im Laufe des Tages etwa 50 Mal zur Hilfe. Ich wanderte völlig ziellos durch die Gegend und sog das Gefühl für die Stadt auf. Wundervolle Pflanzendeko neben schmierigen Autoteilen. Der Duft von gebratener Kokosnuss und Reis, dicht gefolgt von Abgasgestank. Eine unglaublich vielseitige Stadt.

 

 

Ich gestehe – die ersten 2 Stunden wäre ich am liebsten wieder heim geflogen. Ich bin zum ersten Mal komplett allein unterwegs und es fühlt sich noch sehr seltsam an. Aber mit jedem Schritt gewöhne ich mich an meine Unabhängigkeit und Selbstständigkeit! Ich mache nur das, worauf ich Lust habe.

 

 

Ja, mein Freund und ich haben uns getrennt. Nach 10 Jahren Zweisamkeit fange ich nun wieder von vorne an. Der Urlaub in Thailand ist für mich ein Tritt raus aus meiner Komfortzone und als mentaler Neustart gedacht. Mal sehen, wohin mich die Zeit in Thailand führen wird …

 

Lifestyle

5 neue Podcast Favoriten

 

Seit meinem ersten Post zu meinen Podcast Lieblingen sind geschlagene 10 Monate vergangen! Da ich immer noch jeden Tag mindestens einen Podcast auf dem Weg zur Arbeit höre, wird es Zeit für ein Update! Podcasts sind zurzeit schwer im Kommen und viele Blogger sind auf den Wagen aufgesprungen. Hier kommen meine aktuellen Podcast Favoriten:

 

Kau & Schluck

Der Gastro Podcast

Essen – unser aller Lieblingsthema! Es hat überraschend lange gedauert, bis ein deutscher Podcast rund um die schönste Sache der Welt erschien. Dennis und Chris (beides Köche, einer davon mit Stern) erzählen von ihren Erfahrungen in den Küchen dieser Welt und gewähren einen Blick hinter die Kulissen der Gastronomie.

Kau & Schluck ist gerade mal ein paar Folgen alt und manchmal sind mir die beiden Jungs zu proletenhaft, aber unterhaltsam sind sie allemal! Der Podcast muss seinen Groove noch finden, aber wenn ihr auch gerne esst, seid ihr hier genau richtig. Außerdem gibt es tolle Restaurant Tipps für alle Mannheimer und Aschaffenburger (Pun intended)!

 

podcast favoriten

 

The Nerdist

Enjoy your Burrito!

Chris Hardwick, ehemaliger MTV Moderator, Stand Up Comedian und Industrie Insider, interviewt in seinem Podcast die Stars und Sternchen Hollywoods. Von Keanu Reeves über Lena Dunham oder Edgar Wright (Regie der Cornetto Trilogie), die Gäste sind bunt gemischt, sowohl vor als auch hinter der Kamera. Chris ist dabei immer gut zu seinen Gästen, die Stimmung ist locker und gelöst.

Für alle Film- und Seriennerds, die Behind The Scenes mögen und ihre Stars „persönlicher“ kennenlernen möchten.

 

podcast favoriten

 

Foodist with Darya Rose

Gesunde Ernährung und Fitness

Ich bin Fitness- und Ernährungslektüre gegenüber sehr kritisch, aber Foodist von Darya Rose* kann ich uneingeschränkt jedem empfehlen, der ein gesundes Verhältnis zu Ernährung aufbauen möchte. Darya spricht mit ihren Klienten über ihre Probleme rund um Ernährung, Fitness und Wohlbefinden und durchleuchtet ihre Probleme. Diese individuellen Therapiestunden sind sehr aufschlussreich und gehen über schnödes „iss viel Gemüse“ hinaus. Denn meistens ist ungesunde Ernährung nur ein Symptom für psychische Probleme.

Für alle, die gerne bei Ein Pummel Wird Fit mitlesen und sich realistisch und nachhaltig mit Ernährung auseinandersetzen möchten.

 

podcast favoriten

 

At Home with …

Starke Frauen in schönen Wohnungen (die man leider nicht sieht)

Meine beiden Lieblingsyoutuberinnen Anna und Lily besuchen in ihren Podcastepisoden Karrierefrauen aus ihrem Umfeld. Von anderen Youtube Stars über Hautpflegekoryphäen bis Lisa Eldridge. Wenn ihr Beautyjunkies seid und einen Hang zum Business habt, seid ihr hier richtig. Der einzige Nachteil ist, dass man (über Apple Podcast) nicht die wunderbaren Wohnungen und Häuser der Protagonistinnen sehen kann!

 

podcast favoriten

 

Freakonomics

Wissenschaft kann auch Spaß machen!

Niemals hätte ich gedacht, dass man eine wissenschaftliche Dissertation über Schummeln bei Sumokämpfern so verständlich und unterhaltsam darstellen kann, wie es Freakonomics* tut. Die beiden Professoren Dubner und Levitt stellen ungewöhnliche Fragen und erhalten ungewöhnliche Antworten mit der Kraft der Statistik. Was klingt, wie pure Einschlafberieselung ist einer der besten Podcasts auf dem Markt.

Für alle, die ihr Hirn anregen möchten!

 

 

Seid ihr schon im Podcast Fieber?

Welches sind eure Podcast Favoriten?

 

Ein Pummel Wird Fit Lifestyle

Ein Pummel Wird Fit: 5 Fitnessstudio Tipps

 

Seit über einem halben Jahr bin ich nun in der ganz klassischen Muckibude angemeldet. Cardio, Kraft und Kurse – und das für wenig Geld. Ich würde zwar definitiv mehr bezahlen für ein Studio mit toller Betreuung, aber das A und O ist für mich die einfache Erreichbarkeit des Studios. Da dieses nun mal direkt an meiner Ubahnstation liegt, fiel mir die Wahl nicht schwer!

Am Anfang war ich von den Geräten und den Leuten im Studio völlig überfordert! War ich doch nur einsames Gehüpfe in meinem Wohnzimmer gewohnt. Aber über die letzten Monate habe ich einige Fitnessstudio Tipps entwickelt, die mir den Gang ins Studio angenehmer machen (und den Schweinehund etwas williger):

 

Fitnessstudio Tipps

 

Fitnessstudio Tipp #1: No Wifi No Cry

Wenn ich manche Damen und Herren im Fitnessstudio sehe, habe ich das Gefühl, ich bin im Smartphone Stüberl. Da wird eine Minute lang ein Gewicht rauf und runter bewegt, während man in der anderen Hand durch Instagram scrollt. Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ich möchte mein Training so effektiv und kurz wie möglich halten! Lieber 30 Minuten intensiv trainiert, als eine Stunde auf der stinkigen Yogamatte auf mein Handy zu glotzen. Deshalb: Flugmodus an beim Krafttraining! 

Wenn euer Handy nicht vibriert ist die Verlockung geringer, sich ablenken zu lassen.

 

Fitnessstudio Tipp #2: Unbekannter in meinem Ohr

Anstatt ins Leere zu starren und die Minuten zu zählen, nutze ich vor allem die Cardio Zeit für meine meine geliebten Podcasts. Diese scheinen gerade eine Renaissance zu durchleben, denn jeder Blogger startet seinen eigenen. Egal ob ich durch den Podcast etwas Neues lerne oder nicht, ich höre den Menschen in meinem Ohr gerne zu und die Zeit vergeht automatisch schneller.

 

Fitnessstudio Tipps #3: Vorbereitung ist alles

Wenn ihr genau so unwillig seid, was Sport anbelangt, versucht möglichst wenig Hürden in euren Weg zu legen. Deshalb packe ich meine Sporttasche immer schon am Vorabend oder bunkere sie in der Arbeit. Wenn ich einmal zeitig aus dem Büro komme, habe ich einfach keine Ausrede mehr! Außerdem ist die gepackte Sporttasche DAS Sinnbild für ein schlechtes Gewissen!

 

Fitnessstudio Tipps

 

Fitnessstudio Tipp #4: Hose mit Reisverschluss

Ich halte es beim Sport gerne so simpel wie möglich. Nur das nötigste Equipment kommt in meine Sporttasche! Was sich als unverzichtbar herausgestellt hat ist meine Sporthose mit Reißverschlusstaschen. Das klingt so unsexy, ist aber SO praktisch! Wohin mit dem verdammten Handy, wenn ihr Sport machen möchtet? Leggings sind zwar angenehm, aber bevor ich mein Podcast-Gerät das ganze Training über in den Händen halte, packe ich es einfach in meine Hosentasche.

Mein Favorit: Die Second Skin Jogginghose von OYSHO!*

 

Fitnessstudio Tipp #5: Die liebe Gewohnheit

Der Punkt, an dem ich aktuell noch scheitere. Aufgrund langer Arbeitszeiten bin ich abends einfach zu schlapp, um noch effektiv Sport treiben zu können. Dabei möchte ich Sporteinheiten regelmäßig in meinen Alltag integrieren, bis ich gar nicht mehr darüber nachdenke! Diese Selbstverständlichkeit möchte ich erzielen, indem ich Sport mit einer Gewohnheit verbinde. Routine, Routine, Routine. Ich weiß, sie ist der einzige Weg zum fitten Körper, aber ich muss meinen Groove noch finden und bin für eure Tipps diesbezüglich sehr dankbar!

 

 

 

Was sind eure heißesten Fitnessstudio Tipps?

Seid ihr im Fitnessstudio angemeldet oder was hat euch bisher davon abgehalten?

Ein Pummel Wird Fit Lifestyle

Ein Pummel wird fit: Das beste Fitnessgerät für Zuhause

 

Fast 2 1/2 Jahre habe ich mit den Videos von Fitnessblender 4-6 Mal pro Woche trainiert und zusammen mit meiner Ernährungsumstellung 33 kg abgenommen. Für mich war es das ideale Training:

 

  • Gerade am Anfang habe ich mich geschämt, vor anderen Sport zu machen, weil ich mich in meiner Haut unwohl fühlte
  • Innerhalb von 2 Minuten war ich bereit für’s Training
  • Ich war zeitlich völlig flexibel
  • Je nach Lust und Laune konnte ich mir meine passenden Videos aussuchen

 

Fitnessgerät für Zuhause

 

Mehr dazu aber in meinem Post:

Muckibude vs. At Home Training – was ist besser?

Aber im Dezember gelangte ich an einen kritischen Punkt. Beim Training ging nichts mehr voran und ich meldete mich letztendlich vor lauter Verdruss im Fitnessstudio an. ABER DANN!

Continue Reading