Browsing Tag

Artdeco

Review

Make Up, auf das ich mich verlasse (Instagram Story Wunsch!)

Make Up Instagram Story

 

Guten Morgen liebe Instagrammies!

Wenn euch diese Begrüßung am Morgen entgegenschallt, dann schaut ihr vermutlich meine Instagram Story! Früher habe ich meine Story nämlich schlicht und einfach vergessen. Aber nun habe ich mein perfektes Zeitfenster zum Aufnehmen gefunden, indem ich mich morgens beim Schminken filme! Gelobt sei der Hands-Free-Modus!

Jedenfalls kam von meinen lieben Instagrammies der Wunsch, meine Make Up Produkte, die ich jeden Tag in meiner Routine verwende, auf dem Blog vorzustellen. So muss ich die kostbare Story-Zeit nicht immer mit der gleichen Info füllen (die Story ist nur 24h sichtbar) und auch meine Blogleser erfahren, auf welche Make Up Produkte ich mich tagtäglich verlasse!

 

Continue Reading

Review

Meine Beauty Favoriten im März

Englische Version

Artdeco – Bronzing Powder Compact (around 20 €, was limited edition)

From my vast bronzer collection, this large disk from Artdeco is by far the most natural looking on my pale skin! I rediscovered it recently and ever since then, I use it on a daily basis (which says a lot about how much I love it, because I’m lazy as hell!)! It’s the perfect light brown color for pale, cool-toned skin. I use it, to give my face more dimension rather than to bronze it up.

Clinique – Cheek Pop Blush in Berry Pop (29,50 € you may find it at your local Clinique Counter)

Not only is the packaging gorgeous and perfect for spring, this blush also convinces me with its inner values. It’s pigmented, but easy to control. I like to apply it gradually in 2 layers and it looks absolutely natural. Not too shimmery, not too matte. If you can get your hands on one of these, buy ‚em!

Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate (38,99 € at Douglas)

This concentrate took my fear of face oils from me. I apply it twice a week at night to my cleansed skin. In the morning, my skin feels smooth and healthy – not the least bit oilier than before! As soon as I finish this sample, I will research face oils ☺

Redken Extreme Cat Treatment (25,60 € at Douglas)
Another product I rediscovered during the last month. You’re suppossed to use it between your shampoo and conditioner and leave it in the hair for a few minutes. After washing my hair it feels healthier, smoother and is not weighed down. 
What were your favorites in March?

Ich hatte euch Anfang März bereits meine Favoriten im Frühjahr gezeigt, aber da sich im Laufe des Monats ein paar Produkte ins Rampenlicht gedrängt haben, ist noch ein Favoriten Post fällig! Kurz und bündig, folgende Produkte haben mich begeistert (denn Zeit ist kostbar!):

Artdeco – Bronzing Powder Compact (ca. 20 €, war limitiert)

Ein oldy but goody. Hatte Magi vor ewigen Zeiten einmal zusammen mit dem Ecotools Bronzer Pinsel empfohlen. Ich habe die letzten Wochen meine Bronzer durchgetestet, um einen glaubwürdigen Bronzer-Effekt auf meiner Haut zu imitieren, aber die meisten sind mir zu warm. Nars – Laguna war auch noch gut, aber der ist mehr für den Hochsommer geeignet.

Der Artdeco Bronzer dagegen ist perfekt für meine extrem helle und kühle Haut! Er gibt dem Gesicht ganz leicht Kontur und ich benutze ihn mittlerweile jeden Tag (und das, obwohl ich so faul bin!) auf meinen Schläfen, Stirn, Nase und am Kinn. Leider war er limitiert, aber nichtsdestotrotz ist er perfekt!! Am liebsten benutze ich aber meinen kleinen Ecotools Pinsel, der noch etwas präziser ist und sheerer aufträgt.

Clinique Cheek Pop Blush in Berry Pop (29,50 € findet ihr vielleicht noch bei diversen Clinique Countern)

Man konnte ja nicht daran vorbei kommen. Ich als Shoppingopfer ja schon gleich zehnmal nicht! Also habe ich mir das Margariten Blush von Clinique geholt. Immerhin war es noch nicht ausverkauft, also musste ich ja fast zugreifen! … oder? Ich bin auf jeden Fall sehr positiv überrascht davon!

Es ist nicht so extrem stark pigmentiert, wie ich nach Temptalias Review befürchtet hatte. Eher im Gegenteil, ich brauche zwei bis drei Schichten, damit ich meine „Wohlfühlintensität“ auf den Wangen habe. Ich mag es sehr, wenn ich die Deckkraft eines Blushs im Griff habe. Zudem ist es nicht zu schimmernd und die Verpackung ist ja mal zuckersüß!

Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate (38,99 € bei Douglas)

Diese Probe gab es vor ewigen Zeiten einmal bei Douglas als Goodie (oder sogar in einer Beauty Box? Ich weiß es nicht mehr…). Ich war lange sehr skeptisch, ob ich mit meiner öligen Haut mit Öl-Pflege zurecht komme. Das Ergebnis könnt ihr euch vielleicht denken, denn es ist in meinen Favoriten gelandet! Ich benutze es abends 1-2 Mal pro Woche, wenn meine Haut etwas spannt oder ich trockene Stellen habe. 3 Tropfen Öl gemischt mit ein paar Tropfen Gesichtswasser verreibe ich dann in meinen Händen und tupfe es auf die gereinigte Haut auf. Oder ich massiere es direkt in die Haut ein.

Anschließend brauche ich nur eine ganz leichte Pflege darüber. Am Morgen ist meine Haut babyweich und fühlt sich besser an. Kein zusätzlicher Glanz oder ölige Haut. Gesichtsöle – you had my curiosity, but now you have my attention! Wenn die Probe leer ist, werde ich mir das Pai Rosehip Öl holen!

Redken Extreme Cat Treatment (25,60 € bei Douglas)

Dieses Produkt hatte ich sehr häufig benutzt, als ich noch blond war und meine Haare mehr Stroh glichen, als Haaren. Nach einigen Monaten (und mittlerweile wieder braunen Haaren) habe ich es wieder einmal ausprobiert und bin super positiv angetan!

Man benutzt es unter der Dusche beim Haare waschen: Haare mit Shampoo waschen, Wasser größtenteils aus den Haaren drücken, Cat aufsprühen, 3-5 Minuten warten, ausspülen und ganz normal mit Conditioner weitermachen. Die Haare, vor allem die Spitzen wirken gleich viel gesünder, fassen sich schöner an und sind nicht beschwert. Ich werde es in Zukunft 2 Mal pro Woche benutzen!

Mit Bronzer und Blush


Ich freue mich zurzeit alte Produkte wieder für mich zu entdecken und aufzubrauchen. Vor meinem London Urlaub im Mai möchte ich etwas sparen und vergnüge mich aktuell mit meiner Make Up Sammlung, statt durchgehend neue Produkte zu kaufen.

Was waren eure Beauty Favoriten im März?
Look Tipps, Tricks & Tutorial

Orange Lippen – wie mache ich sie tragbar? (Make Up Trend Frühling 2014)

Weiter geht es bei meiner Frühlingstrend Reihe mit DEM Trend überhaupt: orange Lippen! Juhuuu endlich kann ich meine 20 orangen Lippenstifte ausgraben! NOT! Die Farbe Orange war mir schon immer ein Graus und neben Gelbgrün eine meiner am seltensten benutzten Farben. Aber Laufstegtrends sind dafür da, sie dem eigenen Komfort Level anzupassen und deshalb möchte ich euch (und mir selbst) zeigen, wie ihr diesen Trend für euch übernehmen könnt.

Im schlimmsten Fall wisst ihr danach, dass euch Orange nicht steht. So what?!

Ich habe ein 3-Schritte-Gewöhnungsprogramm erstellt. Angefangen mit einem korall-pinkem Lipgloss. Korall ist nicht anderes als eine Mischung aus Rosa und Orange und zumindest in der Bloggerwelt extrem beliebt. Vielleicht habt ihr also schon ein koralliges Lippenprodukt? Dann fangt damit an! Eine leicht getönte Glosstextur (sei es klassisches Lipgloss oder glossiger Lippenstift) ist am Anfang genau richtig. Ein Hauch Farbe zum Gewöhnen ist genug!

Revlon – Lustrous Lipgloss in Coral Reef

War doch gar nicht so schwer, oder? Als nächstes versuchen wir uns an einer orangen Lippencreme (oder Lippenstift). Die sieht erst mal erschreckend Orange aus, aber keine Angst! Tragt eine kleine Menge auf eure Fingerkuppel auf und tupft sie in einer dünnen Schicht auf die Lippen. So entsteht ein dezenter Stain Effekt. Diesen könnt ihr dann nach und nach aufbauen, bis ihr…

Artdeco Lip Lacquer – Orange Wild Time

… bei Stufe 3 angelangt: Full on Orange! Kombiniert den deckenden Lippenstift anfangs vielleicht mit eurem Lieblingsgloss um die krasse Farbe etwas abzumildern. Nach und nach könnt ihr dann das Gloss weglassen. Achtet auch auf den Ton des Lippenstiftes – ein warmes, glossiges Orange ist anfangs einfacher, als ein deckender Knaller wie Morange von MAC. Nun habt ihr die finale Stufe erreicht – Orange auf den Lippen! Herzlichen Glückwunsch!

Catrice – Oh Juicy!

Den Rest des Make Ups lasse ich sehr neutral und natürlich. Ganz hübsch zu orangen Lippen finde ich ein kräftiges weißes Highlight im Innenwinkel (übrigens auch Trend!). Das macht den Blick frisch und passt gut in den Frühling.

Wenn ihr ganz, ganz treue Leser meines Blogs seid und ein fotografisches Gedächtnis habt, erinnert ihr euch vielleicht noch an diesen Post? Dort habe ich erklärt, dass Blau und Orange Komplementärfarben sind. Das heißt, dass sich die Farben gegenseitig pushen. Also wenn ihr blaue Augen habt, dann hebt oranger Lippenstift eure Augenfarbe nochmal mehr hervor!

Ich muss sagen, dass ich Orange, seitdem ich die Fotos für diesen Post gemacht habe, gar nicht mehr so schlimm finde. Es ist mal etwas anderes als das ewige Rosa auf den Lippen. Trotzdem muss ich selbst erst mit Gloss beginnen, an ein heftiges Orange muss ich mich erst gewöhnen. Besonders im Sommer kann ich es mir gut zu (künstlich) gebräunter Haut vorstellen!

Wie steht ihr zu orangen Lippen? Geht gar nicht, oder tragt ihr jeden Tag? Wie würdet ihr euch an die Farbe gewöhnen?
Look

My Picks for Berry Lips

Ich klammere mich immer an ein paar Sachen fest, die den Herbst für mich erträglicher machen. Das sind leckere Winterdrinks bei Starbucks und Co. (Salted Caramel Macchiato!), meine Serien gehen in die neue Staffel, keine Foundation-Schweiß-Pannen mehr und eben intensives Make Up.

Dazu gehören in der dunklen Jahreszeit für mich einfach beerenfarbene Lippenstifte, auch wenn 1000 andere Blogs derselben Meinung sind und aktuell die Dashboards mit Berry Lips überschwemmt sind. Aber hey, sie sind halt einfach geil!

So habe ich meine Lippenstiftschublade durchforstet und 6 ganz unterschiedliche Kandidaten ausgewählt. An Auswahl mangelt es mir ja bekanntlich nicht, aber ich wollte vor allem verschiedene Texturen und Deckkräfte (gibt es das im Plural?!) wählen. Dunkler Lippenstift kann sehr einschüchternd sein und ich selbst arbeite mich erst mit leichter Deckkraft an den Trend heran. Folgende Lippenstifte möchte ich euch zeigen:

  • Revlon – Just Bitten Kissable Balm in Crush (über Ebay): ein dunkler, gemäßigter Beerenton. Auf meinen Lippen kommt er rötlicher raus als auf dem Swatch. Ich liebe die Textur der Kissable Lip Balms, wobei sie bei der dunklen Farbe leider etwas fleckig werden können. Dafür hält der Stain einmal aufgetragen um die 5 Stunden mit Essen und Trinken durch.

Revlon – Just Bitten Kissable Balm Stain in Crush

  • Kiko – Ultra Glossy Stylo in Rhododendron Pink (4,90 € bei Kiko Online): Auch meine liebsten (in Deutschland erhältlichen) Drogerielippenstifte müssen natürlich erwähnt werden! Rhodondendron Pink wirkt im Swatch beeriger, als dann auch meinen Lippen. Meine Lippen haben die Angewohnheit alles zu verpinken! Eine schöne Farbe für den Übergang vom Sommer zum Herbst.

Kiko – Ultra Glossy Stylo in Rhododendron Pink

  • Revlon Lip Butter in Sugar Plum (über Ebay): Die zarteste Version von Beere der gezeigten Lippenstifte. Sugar Plum ist ein rosébrauner Beerenton. Perfekt für Einsteiger und sehr dezent!

Revlon – Lip Butter in Sugar Plum

  • Maybelline – Color Whisper in Berry Ready (über Ebay): Ich dachte immer, die Color Whispers wären sheer und glossig wie die Revlon Lip Butters. Berry Ready hat mich eines besseren belehrt! Mit einmal auftragen ist er komplett deckend und ein wunderbar intensives, rötliches Beere.

Maybelline – Color Whisper in Berry Ready

  • Artdeco Perfect Color Lipstick in Cherry Blossom (9,50 € über Douglas): Vielleicht kennt ihr ihn noch aus meinem Artdeco Herbst Post. Er ist dem Maybelline Berry Ready sehr ähnlich, aber noch dunkler und kühler. Richtig auffällig und intensiv.

Artdeco – Perfect Color Lipstick in Cherry Blossom

  • Wet’n’Wild – Megalast Lippenstift in Ravin Raisin (über Ebay): Spätestens seid meinen Rotweinlippen sollte euch dieser Lippenstift ein Begriff sein. Der dunkle, kühle Beerenton ist matt, stark deckend und der Intensivste meiner Sammlung. Im Alltag ist er mir persönlich noch zu heftig, aber toll ist die Farbe allemal!

Wet’n’Wild – Megalast in Ravin Raisin

Dunkle Beerentöne auf den Lippen ziehen schnell die ganze Farbe aus eurem Gesicht. Um nicht wie eine Wasserleiche auszusehen, solltet ihr deshalb nicht auf Blush verzichten!

Ein Tipp: Tragt zuerst den Lippenstift auf und dann erst das Blush. So seht ihr, wieviel Wangenröte ihr wirklich benötigt, um wieder Leben in euer Gesicht zu bringen. Je gleichmäßiger eurer Teint ist, desto besser wirkt der Lippenlook. Deshalb trage ich immer stark deckende Foundation dazu!

Was ist euer beeriger Favorit für den Herbst? Welches restliche Make Up tragt ihr am liebsten zu der herbstlichen Lippenfarbe?

Review

Der ultimative Lidschatten Primer Test

Ich weiß noch, als ich angefangen habe, Blogs zu lesen und Youtube Videos zu schauen, tauchte überall die Urban Decay Primer Potion (oder auch kurz UDPP) auf. Auch heute einige Jahre später ist sie in der Beautywelt noch fest verankert, hat aber einige Konkurrenz bekommen. Ich selbst benutze jeden Tag Lidschattenprimer und könnte ihn nicht mehr aus meiner Beautyroutine wegdenken. Einige Primer sind mir seit meiner Beautyanfängen untergekommen und nun möchte ich sie miteinander vergleichen.

Fangen wir mit Swatches an. Wie ihr seht sticht der Painterly – Paint Pot aus der Reihe heraus. Er ist ein rosa Hautton, der die Farbe auf dem Lid ausgleicht. Der Artdeco Primer ist leicht getönt, auf dem Auge dann aber durchsichtig und hat Schimmer. Bare Minerals, Too Faced und Urban Decay sind hellbeige und auf dem Auge durchsichtig. Der Nars Primer hat keine Tönung und ist auch durchsichtig.

Die jeweils farbigen Varianten der Primer (zum Beispiel UDPP – Eden und Sin) habe ich rausgelassen, sonst wäre der Post zu lang geworden!

MAC | Artdeco | Too Faced | Urban Decay | Bare Minerals | Nars

Geschlagene 6 Tage lang habe ich das exakt gleiche Augenmakeup getragen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir das soviel ausmachen würde. Ich bin es eigentlich gewohnt, jeden Tag etwas anderes zu tragen. Sei es andere Farben oder andere Marken, ich habe mich an Abwechslung gewöhnt. Glücklicherweise haben die beiden Lidschatten von Too Faced, die ich benutzt habe, eine hervorragende Qualität. Jer Jer aus der Too Faced loves Sephora Palette (ein Mitbringsel aus NY) habe ich auf dem Lid verteilt und 525 Market in der Lidfalte verblendet, und darunter eben der jeweilige Primer.

Die Lidschatten habe ich jeweils exakt nach 12 Stunden Tragezeit fotografiert (von 7 – 19 Uhr). Die Primer haben also alle die gleichen Bedingungen. Das Wetter am jeweiligen Tag könnt ihr vom Farbton der Bilder schließen… Leider bin ich beim Licht wetterabhängig.

Durch meine öligen Schlupflider haben es Lidschatten bei mir nicht einfach. Das Lid reibt bei jedem Blinzeln über den Lidschatten und schiebt ihn Stück für Stück in die Lidfalte („Creasen„). Ich bin zufrieden, wenn ein Augenmakeup bei mir 10 Stunden mit leichtem Schwund übersteht. Das erste Foto, das ihr seht, ist jeweils am Morgen aufgenommen, das zweite am Abend.


MAC – Painterly Paint Pot (23 € bei Douglas)

  • einfacher, smoother Auftrag, lässt sich gut verteilen
  • deckt Rötungen / Unebenheiten / Schatten um das Auge herum ab
  • Verblenden darüber möglich, etwas zäher als bei anderen Bases, da anfangs noch etwas feucht
  • hat bereits nach etwa 8 Stunden stark gecreast, hatte die schlechteste Haltbarkeit

Artdeco – Eyeshadow Base (6,80 € bei Douglas)

  • fester, zäher im Auftrag, lässt sich schlechter verteilen (liegt aber an älterer Version), Auftrag von Lidschatten darüber leicht stockend
  • Schimmerpartikel empfinde ich als störend
  • Lidschatten bekommen mit dem Primer sehr hohe Deckkraft, „klebt“ Pigmente fest
  • Verblenden darauf schwierig
  • gecreast nach etwa 9-10 Stunden

Urban Decay – Primer Potion (17,50 € über BeautyBay)

  • simpler Auftrag, kann nichts schief gehen, 
  • Lidschatten wird nicht viel intensiver
  • Verblenden geht problemlos
  • 24h Haltbarkeit? Wohl kaum. Aber die beste Haltbarkeit aller vorgestellten Primer!

Too Faced – Shadow Insurance (20,80 € über Beautybay)

  • für mich identisch zur Urban Decay – Primer Potion
  • sogar selbe Menge Inhalt, aber Shadow Insurance ist 3,30 € teurer

Bare Minerals – Prime Time Primer (19 € bei Douglas)

  • simpler Auftrag
  • Lidschatten wirken nicht so intensiv wie bei anderen Primern
  • creast schon nach 8 Stunden, selbe Haltbarkeit wie Paint Pot
  • mit den farbigen Primern von Bare Minerals hatte ich die Probleme mit der Haltbarkeit seltsamerweise nicht, die haben bei mir über 10 Stunden locker durchgehalten!

Nars – Pro Prime Smudge Proof Eyeshadow Base (23,60 € über HQHair)

  • unbedingt kleine Menge auftragen, sonst schlechtere Haltbarkeit (bei den anderen Primern benutze ich etwas mehr als eine Stecknadelkopf große Menge pro Auge)
  • lässt sich gut verteilen
  • Lidschatten wird damit nicht übermäßig intensiv
  • gute Verblendbarkeit von Lidschatten darüber
  • Creasen nach etwa 10 Stunden

Wie ihr seht haben alle Primer nach 12 Stunden aufgegeben. Damit habe ich kein Problem, solange mein Make Up während der Arbeit (nach 9 Stunden) noch gut hält. Meine Lider scheinen sich in letzter Zeit verändert zu haben, früher haben die Primer bei mir teilweise über 14 Stunden ohne Creasen gehalten!

Meine Favoriten sind die Urban Decay Primer Potion und die Artdeco Base. Mein Tipp, wenn ihr tolle Haltbarkeit und leichte Abdeckung auf dem Lid möchtet: holt euch die Primer Potion im Farbton Eden, ein matter, gelblicher Hautton. So habt ihr die Vorteile des Painterly Paint Pots mit der unschlagbaren Haltbarkeit der Primer Potion kombiniert!
Die Artdeco Base punktet mit ihrem günstigen Preis und der einfachen Bezugsmöglichkeit. Sie ist besonders gut für bröselige oder sheere Lidschatten geeignet, da sie die Pigmente „festklebt“ und somit intensiviert. Auch wenn die Haltbarkeit nicht so herausragend ist wie bei der Primer Potion, kann sie mit ihren anderen Vorteilen überzeugen.
Welche Base ist euer Favorit? Was sind eure Tipps bei schlüpfrigem Lidschatten?

Review

Herbst in da House mit Artdeco

Ich habe mit dem Sommer mittlerweile abgeschlossen (wenn ich auch noch auf den Frühling warte) und konzentriere mich auf die gute Seite des Herbsts: Make Up! Die Herbst Kollektionen der Kosmetikmarken sind für mich meist die schönsten. Intensive Farben, Glitzer und Schimmer – was will man mehr? Für mich persönlich hat Artdeco mit zwei neuen LEs meine Herbstsaison eröffnet. Einmal mit zwei Lidschatten aus der Orient Express Mineral Kollektion und der Lippenstift in Cherry Blossom aus der Talbot Runhof Beauty Meets Fashion Kollektion.

Mother Earth – Fir Sprigs – Cherry Blossom

Die beiden Lidschatten (8,50 € bei Douglas) swatchen sich intensiver, als sie auf dem Auge rauskommen. Trocken aufgetragen und verblendet haben sie eine leichte bis maximal mittlere Deckkraft. Auch mit vielen (trocken aufgetragenen) Schichten konnte ich nicht das Ergebnis erzielen, das ihr in den Swatches seht. Der Vorteil wiederum ist natürlich, dass sie sich einfach verblenden lassen und sehr natürlich aussehen. Da sie etwas krümeln, habe ich den Pinsel immer vor dem Auftrag noch einmal abgeklopft.

Feucht aufgetragen war Fir Sprigs sehr intensiv. Allerdings müsst ihr geduldig sein, bis ihr die Lidschattenmasse gleichmäßig aufgetragen habt. Für maximale Intensität trage ich über den feuchten Lidschatten nochmal eine Schicht trockenen auf.

  • Mother Earth: ein mittleres Braun mit minimal rosa Schimmer.
  • Fir Sprigs: ein Moosgrün mit etwas größeren Schimmerpartikeln (aber keine Fallout-Gefahr!)

Im folgendem AMU habe ich Fir Sprigs in die Lidfalte aufgetragen (etwa 2 Schichten auf grüner Base) und die Ränder mit Mother Earth verblendet. Auf dem beweglichen Lid trage ich Gold Hercule von Armani:

Hier auch wieder Gold Hercule auf dem beweglichen Lid und Mother Earth in der Lidfalte. Der goldene Schimmer kommt vom Armani Lidschatten:

Fir Sprigs trocken aufgetragen:

Fir Sprigs feucht aufgetragen, mit einem grünen Schimmerlidschatten in der Lidmitte:

Das eindeutige Highlight der beiden Kollektionen ist für mich der Lippenstift in Cherry Blossom (9,50 € über Douglas). Ich habe mir vorgenommen, in diesem Herbst beerige Lippenstifte zu rocken und da passt Cherry Blossom natürlich perfekt! Der kühle Rotweinton ist wie für mich geschaffen. Die Textur des Lippenstiftes ist leicht glossig, aber voll mit Pigmenten. Das bedeutet, dass er sich sehr angenehm auf den Lippen anfühlt und nachdem der Glossanteil sich langsam verabschiedet, bleibt ein weinroter Stain auf den Lippen zurück. Insgesamt habe ich etwa 5 Stunden Spaß mit ihm mit einmal auftragen.

Die Lidschatten hauen mich nicht aus den Socken. Die Qualität ist in Ordnung, aber ich wünschte, die Deckkraft wäre höher. Absolut geflasht hat mich aber der Lippenstift. Die angenehme Textur gepaart mit der perfekten Herbstfarbe. Es kann durch den Staineffekt nicht viel schief gehen und für 9,50 € ist er wirklich ein Schnäppchen und eine außergewöhnliche Farbe für dieses Preissegment. Er spielt bei den ganz Großen mit!

Beide Produkte findet ihr bei Douglas.

Wie findet ihr die Lidschatten und den Lippenstift? Welche Erfahrung habt ihr mit den Minerallidschatten von Artdeco gemacht?

Review

Artdeco – Cremeblushes (Beauty Times LE)

Cremeprodukte stehen seit einigen Monaten bei mir sehr hoch im Kurs. Angefangen hat alles mit den Maybelline – Color Tattoos und hat sich dann zu einer umfassenden Wertschätzung für Cremeprodukte weiterentwickelt. Ich habe einige Cremeblushes in der Zeit ausprobiert und war umso mehr auf die Blushes von Artdeco gespannt.

22 – 10 – 32

Die Verpackung der Blushes ist ideal: sie sind klein, schnörkellos und schließen gut. Perfekt für die Reise also!

Was die Textur anbelangt geht es mir leider wie Paddy: Die Blushes sind sehr cremig, dickflüssig und pastös. Ich trage Cremeblush am liebsten mit den Fingern auf und das gestaltet sich bei den Artdecos als schwierig. Weil die Cremeblushes sehr zäh sind, lassen sie sich nur schwer verteilen und ich ziehe und reibe mir mit den Fingern die halbe Foundation darunter ab. Sie bleiben dann wie eine Schicht auf der Haut und verbinden sich nicht mit ihr. Solange man nicht die Wangen anfasst, ist das kein großes Problem. Dennoch würde ich mir wünschen, dass sie sich besser mit der Haut verbinden. Der Auftrag gelingt am besten mit tupfenden Bewegungen, aber das nimmt viel Zeit in Anspruch.

Durch diese cremige, pastige Textur haben die Blushes auch einen starken Glanz. Gefällt mir im Sommer ganz gut und kann aber mit einem Puder darüber auch mattiert werden. Die Haltbarkeit war in Ordnung, am Abend war das Blush noch deutlich sichtbar. Mit einmal Applizieren hatte ich genug Deckkraft, für einen natürlichen Look.

  • Creamy Rose: Ein warmes Pfirsich-Pink.
  • Creamy Tanned: Ein kühler Mauvetone.
  • Creamy Pink: Ein knalliges Pink, mein Favorit!

Rose – Tanned – Pink

Rose – Tanned – Pink

Creamy Pink

Auf den Lippen sind die Blushes auch sehr cremig, haben aber eine geringe Haltbarkeit.

Schade, dass die Textur der Cremeblushes so pastös ist. Sie fühlen sich etwas ölig auf der Haut an und verbinden sich nicht mit ihr. Solange man nicht mehr mit den Fingern an die Wangen kommt oder stark schwitzt, dürfte es zwar kein großes Problem sein, aber man will ja nicht ständig in Angst leben. Vielleicht wäre es besser gewesen, Artdeco hätte ein reines CremeBLUSH gemacht, ohne Lippenverwendung. Die sind meistens „trockener“ in der Textur. Die Farben und die Verpackung sind aber sehr gelungen!

Die Blushes findet ihr aktuell bei Douglas für 11,80 €.

Wie kommt ihr mit cremigen Texturen zurecht? Was ist euer liebstes Cremeblush?

Look News & Trends

Color & Art – in your Face!

Wie bereits angekündigt möchte ich euch statt eines Eventberichts lieber die beiden Looks der Artdeco Color and Art LE zeigen, die wir beim Event nachgeschminkt haben. Wie das so ist, ohne die eigenen Pinsel und Teintprodukte klappt das Make Up oft nicht so, wie man möchte. Ich habe die beiden Looks etwas abgewandelt und meinem Stil angepasst. Die beiden Original-Looks könnt ihr euch hier nochmal ansehen.

Das erste Make Up bestand aus Gradient Lips und nur mit Mascara und Kajal betonten Augen. Im Workshop haben wir das Gradient sehr prominent geschminkt, mit orangem Lipliner und Lippenstift in der Lippenmitte und pinkem Liner und Lippenstift außen.


Bei meiner Abwandlung habe ich die Lippen mit dem pinken Lipliner umrandet und komplett mit pinkem Lippenstift ausgefüllt (beide heißen Knock Out Pink). Für den Gradient Effekt habe ich den orangen Lip Lacquer (Orange Wild Time) auf die innere Hälfte der Lippen aufgetragen und sie ein paar mal zusammen gepresst. So entsteht ganz automatisch und einfach der Farbverlauf.

Für den Alltag finde ich diese Variante leichter umsetzbar und verträglicher.

Meine Haut habe ich wie gewohnt grundiert und abgepudert. Auf den Wangen trage ich die Pigmentbombe Vitamin Bomb, ein toller Korallton. Nehmt am besten euren fluffigsten Pinsel zum Auftragen, das Blush hat es in sich!

Bei den Augen habe ich lediglich die obere Wasserlinie schwarz bemalt, weißen Highlighter in die Innenwinkel aufgetragen und kräftig getuscht. Die Wonder Lash Mascara aus der Kollektion hat ein Gummibürstchen und gefällt mir äußerst gut! Hier habe ich schwarz benutzt, es gibt sie aber auch noch in Grün, Lila und Blau. Für Fans bunter Mascara kommt hier mein Kauftipp!

Der zweite Look bestand aus einem knallbunten AMU. Beim Workshop hatten wir sämtliche Farben verwendet: Gelb, Limettengrün, Orange, Blau und Lila. Ich fand die Kombination mal ganz witzig, mir fehlte aber einfach etwas Lidschatten in der Lidfalte.

In meiner Version der Looks habe ich mich auf zwei dominante Farben beschränkt. Zuerst habe ich den Violettton (Smooth Purple) am unteren Wimpernkranz und etwas nach außen hin aufgetragen. Für mich der beste Lidschatten aus der Kollektion, da waren wir uns beim Event ziemlich einig!

Ganz im inneren Augenwinkel habe ich den Limettenton (Green Grasshopper) aufgetragen, der aber so sheer ist, dass er eher wie ein helles Gold aussieht. Als Übergang zwischen Limette und Violett habe ich den hellblauen Eyeshadow (Blue Ice Cube) aufgetragen, der aber so sheer ist, dass ich ihn mir fast hätte sparen können.

Auf das bewegliche Lid habe ich Golden Red aufgetragen, der für mich eindeutig rosa ist! Er war zwar auch etwas sheer, aber durch den Goldschimmer ist er einer der interessantesten Lidschatten der LE für mich. In die Lidfalte hatten wir beim Event nichts verblendet, in meinem Look habe ich allerding noch etwas mattes Braun hinzugefügt. Bei meiner Augenform sieht das besser aus, als wenn ich nur das bewegliche Lid schminke.

Auf den unteren Wimpern trage ich die lila Mascara. Sie verstärkt nochmal den violetten Lidschatten. Ich trage zurzeit sehr oft farbige Mascara nur auf den unteren Wimpern, das gibt jedem natürlichen AMU nochmal das gewisse Etwas! Die Artdeco Mascaras sind nicht so knallig wie manch andere und ich finde sie „erwachsener“.

Der „offizielle“ Look besteht dann noch aus einer sehr natürlich-nuden Lippe. Ich habe mich aber in den Lip Lacquer Mellow Tangerine verliebt und wollte ihn euch in Aktion zeigen. Er ist eine sehr schmeichelnde Mischung aus Pink, Korall und Rot und dürfte sich großer Beliebtheit erfreuen!

Auf den Wangen trage ich noch immer das Blush in Vitamin Bomb.

Meine Empfehlungen:

alle Mascaras

Smooth Purple Lidschatten

 

Lip Lacquer in Mellow Tangerine (Nr. 23)

Blush in Vitamin Bomb (das pinke ist mir zu frostig)

Lippenstifte (meine Favoriten sind 115 Call me Pink und 142 Pink Lady)

Ich muss sagen, mir gefällt witzigerweise der erste Look mit Gradient Lips an mir besser als das aufwendige AMU. Normalerweise trage ich immer starke AMUs und kaum knallige Lippenprodukte. Das sollte ich mal ändern! Zumal der nackte Augen – starke Lippen – Look im Sommer viel angenehmer zu tragen ist.
Die Kollektion findet ihr bei Douglas und in der Parfümerie eures Vertrauens!

Welcher Look gefällt euch besser? Wie hättet ihr die Looks zu euch passend abgewandelt?

Review

Recycle Alarm? Blush und Bronzer der Artdeco Tribal Sunset LE

Habt ihr auch gerade ein Déjà vu?

Nein, das sind nicht die Produkte der letztjährigen Marrakesh Sunset Kollektion. Ihr seht hier das Blush und den Bronzer der brandneuen Tribal Sunset LE, die es aktuell schon in den Läden gibt! Artdeco setzt hier offenbar auf Altbewährtes und weniger auf Innovation.

Die Verpackungen sind bis auf das etwas abgewandelte Muster exakt identisch. Davon abgesehen ist die Verpackung typisch Artdeco, aus robustem Plastik. Das Muster gefällt mir sehr gut und das braune Plastik passt auch zum Sommer. Erinnert mich an diese braunen Sonnenbrillen, die ich früher immer hatte.

Links: Tribal | Rechts: Marrakesh

Zumindest farblich und von der Prägung her unterscheiden sich die Bronzer. Der aktuelle Tribal Sunset Bronzer hat deutlich mehr Schimmer und ist wärmer und pigmentierter als der aus der Marrakesh Sunset. Somit passt er besser zu leicht gebräunter Haut. Letzterer ist sehr hell und matt und für mich Blassnase perfekt. Die Menge von 18 g und der Preis von 22 € bleiben unverändert!

Links: Tribal Sunset | Rechts: Marrakesh Sunset

Kommen wir zu den Blushes. Was soll ich sagen. Sie sind identisch. Das Muster unterscheidet sich minimal, aber aufgetragen sieht man absolut keinen Unterschied. Ich habe die beiden Blushes jeweils auf eine Wange aufgetragen und konnte damit problemlos auf die Straße gehen.

Natürlich kommt es auch darauf an, welche der drei Farben ihr vom Blush mit dem Pinsel aufnehmt. Ich streiche meistens einfach nur über das Pink und Korall und lasse das Braun aus.

Ich hatte den Eindruck, dass das neue Blush etwas mehr staubt, aber dafür einen Hauch besser pigmentiert ist.

Von der Ähnlichkeit aber mal ganz abgesehen sind BEIDE Blushes toll auf der Haut und die Farben finde ich bezaubernd. Der leichte, goldene Schimmer macht es sehr tragbar und ich benutze es lieber als zum Beispiel mein Coralista von Benefit. Noch immer eine deutliche Kaufempfehlung!

Links Tribal | Rechts Marrakesh

Der linke Swatch jeweils vom Tribal Blush, der rechte vom Marrakesh

Ich finde es allerdings sehr schade, dass Artdeco den Preis des Blushes um 1 € auf 19,50 € erhöht hat. Für 4 € mehr bekommt man zum Beispiel ein MAC Blush und ich bin mir nicht sicher, ob Artdeco mit den Preisen in die richtige Richtung geht.

An den Produkten selbst habe ich kaum etwas auszusetzen. Das Blush ist und bleibt wunderschön, auch wenn mich die Preiserhöhung stört. Wer es im letzten Jahr nicht bekommen hat, hat nun wieder eine Chance! Am meisten stört mich das „Recyceln“ der alten Kollektion.  Ich finde es etwas lieblos und hoffe, dass Artdeco in Zukunft mehr Kreativität und Innovationen zeigt!


Die Tribal Sunset Kollektion habe ich bereits im Laden entdeckt und online auch schon bei Douglas.


Ich bin auf eure Meinung gespannt. Bei Instagram gab es dazu schon einen regen Meinungsaustausch. Was sagt ihr dazu? Völlig legitim oder geht gar nicht? Bei MAC sind Repromotes gefeiert und heiß begehrt, geht es euch bei Artdeco genau so?